Panikattacken- Wie wirken sie sich bei euch aus?

    • (1) 28.11.11 - 08:34
      Inaktiv

      Guten Morgen!

      Seit einiger Zeit leide ich unter Panikattacken.
      Mich würde mal interessieren, ob es bei euch genauso abläuft.

      Mir wird erst schwindelig, innere Unruhe, ohnmachtsgefühl, Bauchschmerzen, kurzatmigkeit, Zittern(mir wird ganz kalt )und ab und zu Herzasen.

      Gegen Herzrasen nehme ich ein Medikament und gegen diese Panikattacken habe ich auch welche.

      Was macht ihr dadegen?

      #danke

      • Hallo Panik,

        kann denn dein Partner/Mann dich auffangen wenn du eine Panikattacke hast?

        Vielleicht hilft dir auch der Club weiter:

        http://www.urbia.de/club/Angstst%F6rung+und+Panikattacken

        Freundliche Grüße blaue-rose

        habe auch bis vor 2 jahren an panik u angstzuständen "gelitten". deine beschreibung kenn ich sehr gut. mir hat der arzt u damals die therapeutin gesagt das ich anfange zu hyperventilieren, sprich du atmest zu schnell, dadurch hast du zuviel sauerstoff im blut, das macht den schwindel, ohnmachtsgefühl. der rest sprich die bauchschmerzen sind darauf eine reaktion des körpers, ich hab meist dann noch durchfall bekommen. der körper entleert sich damit der sich nur noch auf die notwendigsten dinge beschränken kann

        ich habe mit yoga und therapie auf die gute seite des lebens zurück gefunden. auch heute hab ich ab un an nochmal leichte anflüge von diesen zuständen. aber da hilft mir 1 bachblütenrtopfen und 10mal ganz bewusst, langsam in den bauch ein und ausatmen u mir zusagen "es ist nicht schlimm, es geht gleich vorbei".

        die therapeutin hat mir gesagt ich soll meiner angst einen namen geben u immer wenn sie kommt sie zu fragen was los ist. hat geholfen. klingt total verrückt aber wie gesagt, seit 2 jahren ohne therapie. viel bewegen, damit diese energie raus kann.

        lg ich hoffe ich hab dir nen bissl was geschrieben was du noch nicht alles weißt

        gute besserung ach was für medis nimmst du denn??

        • (4) 28.11.11 - 09:16

          Das mit dem Durchfall kenn ich auch.

          In den letzten 3 WOchen war 3 Mal der Rettungsarzt da, weil ich so ne Angst hatte und ich ja auch nicht wusste was es ist.

          Nun war ich beim Hausarzt und er hat mir Tabletten gegen zu hohen Blutdruck (Bisoprolol) und dann noch Tabletten für den Notfall, dh, wenn ich wieder so eine Panikattacke bekomme (Lorazepam).

          Der Notarzt hatte aber gesagt, das ich P.Attaken fast jeden Tag bekomme, wäre es besser wenn ich die Tabletten für den Notafall min. 1 mal wenn nicht soagr 2 mal am Tag eine nehme, dass es gar nicht erst soweit kommt.
          Aber in der Packungsbeilage steht drinn, dass sie schnell abhängig machen.

          Ich nehme sie aber trotzdem morgens und abends eine. Mit ihnen fühle ich mich sicher den ganzen Tag. ABer sie machen sehr müde und schwindelig.

          Jedenfalls liegt es an der Psyche und ich werde mit einen Termin beim Psychologen geben lassen.

          • Hallo Panik,

            weist du was bei dir die Panikattacken auslöst.

            Mir kommt es vor das bei dir die " Angst vor der Angst" die Attacken auslösen könnte.

            Ich denke du hast eine große Angst das du wieder eine Panikattacke bekommst und achtest daher auf Signale von deinem Körper und daher kann es sein das du dich in eine Attacke rein steigerst.

            Ich denke die Notfalltabletten geben dir eine Sicherheit wenn du sie regelmäßig nimmst. Ader durch diese Sicherheit kann es wirklich sein das du schnell in eine Abhängigkeit rutschst. Ich würde versuchen dies Tabletten wirklich nur für den Notfall zu lassen.

            Freundliche Grüße und gute Besserung.

Top Diskussionen anzeigen