Panikattacken- Wie wirken sie sich bei euch aus?

    • (1) 28.11.11 - 08:34
      Inaktiv

      Guten Morgen!

      Seit einiger Zeit leide ich unter Panikattacken.
      Mich würde mal interessieren, ob es bei euch genauso abläuft.

      Mir wird erst schwindelig, innere Unruhe, ohnmachtsgefühl, Bauchschmerzen, kurzatmigkeit, Zittern(mir wird ganz kalt )und ab und zu Herzasen.

      Gegen Herzrasen nehme ich ein Medikament und gegen diese Panikattacken habe ich auch welche.

      Was macht ihr dadegen?

      #danke

      • (2) 28.11.11 - 08:45

        Hallo Panik,

        kann denn dein Partner/Mann dich auffangen wenn du eine Panikattacke hast?

        Vielleicht hilft dir auch der Club weiter:

        http://www.urbia.de/club/Angstst%F6rung+und+Panikattacken

        Freundliche Grüße blaue-rose

        (3) 28.11.11 - 09:00

        habe auch bis vor 2 jahren an panik u angstzuständen "gelitten". deine beschreibung kenn ich sehr gut. mir hat der arzt u damals die therapeutin gesagt das ich anfange zu hyperventilieren, sprich du atmest zu schnell, dadurch hast du zuviel sauerstoff im blut, das macht den schwindel, ohnmachtsgefühl. der rest sprich die bauchschmerzen sind darauf eine reaktion des körpers, ich hab meist dann noch durchfall bekommen. der körper entleert sich damit der sich nur noch auf die notwendigsten dinge beschränken kann

        ich habe mit yoga und therapie auf die gute seite des lebens zurück gefunden. auch heute hab ich ab un an nochmal leichte anflüge von diesen zuständen. aber da hilft mir 1 bachblütenrtopfen und 10mal ganz bewusst, langsam in den bauch ein und ausatmen u mir zusagen "es ist nicht schlimm, es geht gleich vorbei".

        die therapeutin hat mir gesagt ich soll meiner angst einen namen geben u immer wenn sie kommt sie zu fragen was los ist. hat geholfen. klingt total verrückt aber wie gesagt, seit 2 jahren ohne therapie. viel bewegen, damit diese energie raus kann.

        lg ich hoffe ich hab dir nen bissl was geschrieben was du noch nicht alles weißt

        gute besserung ach was für medis nimmst du denn??

        • (4) 28.11.11 - 09:16

          Das mit dem Durchfall kenn ich auch.

          In den letzten 3 WOchen war 3 Mal der Rettungsarzt da, weil ich so ne Angst hatte und ich ja auch nicht wusste was es ist.

          Nun war ich beim Hausarzt und er hat mir Tabletten gegen zu hohen Blutdruck (Bisoprolol) und dann noch Tabletten für den Notfall, dh, wenn ich wieder so eine Panikattacke bekomme (Lorazepam).

          Der Notarzt hatte aber gesagt, das ich P.Attaken fast jeden Tag bekomme, wäre es besser wenn ich die Tabletten für den Notafall min. 1 mal wenn nicht soagr 2 mal am Tag eine nehme, dass es gar nicht erst soweit kommt.
          Aber in der Packungsbeilage steht drinn, dass sie schnell abhängig machen.

          Ich nehme sie aber trotzdem morgens und abends eine. Mit ihnen fühle ich mich sicher den ganzen Tag. ABer sie machen sehr müde und schwindelig.

          Jedenfalls liegt es an der Psyche und ich werde mit einen Termin beim Psychologen geben lassen.

          • (5) 28.11.11 - 09:32

            Hallo Panik,

            weist du was bei dir die Panikattacken auslöst.

            Mir kommt es vor das bei dir die " Angst vor der Angst" die Attacken auslösen könnte.

            Ich denke du hast eine große Angst das du wieder eine Panikattacke bekommst und achtest daher auf Signale von deinem Körper und daher kann es sein das du dich in eine Attacke rein steigerst.

            Ich denke die Notfalltabletten geben dir eine Sicherheit wenn du sie regelmäßig nimmst. Ader durch diese Sicherheit kann es wirklich sein das du schnell in eine Abhängigkeit rutschst. Ich würde versuchen dies Tabletten wirklich nur für den Notfall zu lassen.

            Freundliche Grüße und gute Besserung.

            • (6) 28.11.11 - 09:35

              ja daran hab ich auch schon gedacht. Ich habe Angst vor der Angst.

              Ich hoffe eine Therapie kann mir helfen!

              Danke

        • (18) 28.11.11 - 09:57

          Hallo,

          du solltest schnellstens Psychotherapeuten kontaktieren und sehen, dass du auf eine Warteliste für eine Verhaltenstherapie kommst. Medikamente helfen dir (wenn überhaupt) nur im ersten Moment, deine Erkrankung wird dadurch aber weder gelindert, noch geheilt.

          Viele Grüße
          sniksnak

          Bitte, such dir schnellstmöglich einen Psychiater, der dir andere Tabletten verschreibt! Lorazepam macht sehr schnell abhängig, schon innerhalb weniger Wochen!! Der körperliche Entzug soll sehr schlimm sein... Es gibt bessere Medikamente gegen Panikattacken (so genannte SSRI's), die nicht abhängig machen..

          Zudem solltest du dir einen Verhaltenstherapeuten suchen, dann kannst du der Ursache auf den Grund gehen und dir Techniken aneignen, damit die Panikattacken nicht mehr so schlimm sind bzw. dann auch ganz verschwinden..

          Alles Gute für dich! Hol dir Hilfe!

          LG
          Clarissa

        Hey,

        ich hatte auch Lorazepam verschrieben bekommen, habe die auch 4 MOnate genommen. Kann nur bestätigen, dass die abhängig machen, hatten auch starke Nebenwirkungen, weswegen ich die dann auch abgesetzt habe.
        Ich Blödi habe die damals ohne Absprache mit dem Arzt von jetzt auf gleich abgesetzt und hatte dann eine Woche lang schlimmste Entzugserscheinungen, konnte nur im Bett liegen, weil sich alles total gedreht hat und mir total schecht war.
        Also wenn du die wirklich regelmäßig nehmen willst, dann bloß nicht denselben Fehler begehen wie ich (weiß auch nicht warum ich damals nicht weiter gedacht habe).
        Aber geholfen, in dem Sinne, das die Panikattacken danach weg waren, haben sie nicht.
        Hab auch zwei Verhaltens- und Konfrontationstherapien gemacht, die auch zum Teil geholfen haben. Aber zum Kern der Angst bin ich nie vorgestoßen und so lange ich das nicht behandelt habe, wird die Angst wohl immer wieder kommen.
        Deswegen lass dir bloß von keinem Therapeuten einreden, die Ursachenforschung wäre nciht wichtig.

        LG

(22) 28.11.11 - 09:03

Würde man nicht eher schauen, woher die Panikattacken kommen?
Im Normalfall würde ein Therapeut einen unter Umständen dann diesen Panikattacken aussetzen, damit der Körper nach einiger Zeit erkennt, dass die Angst auch wieder vergeht und dass keine Gefahrensituation besteht.

  • (23) 28.11.11 - 09:14

    ps ich musste mich meiner panik immer stellen, wenn ich aus dem haus musste zur therapeutin. mit ihr bin wieder autogefahren und vor kurzem ganz ohne therapeutin aber dafür mit kind (ist ja auch ne art therapeutin *g*) sbahn. die sbahn war ausschlaggebender punkt, da haben für mich alle attacken angefangen gehabt und es war wunderbar die leuchte augen von der kleinen zu sehen die das erstemal sbahn gefahren ist ohne das ich mich schlecht fühlte. bei mir lag es in der kindheit, hat mich mal eingeschlossen war mal im wald weggelaufen u hab da überall allein nicht mehr rausgefunden. bei mir war dann das schlüsselwort "allein".

    heute mache ich die meisten sachen auch alleine, zwar nicht so gerne aber ich kann es machen.

    lg

(24) 28.11.11 - 09:38

Ich mache nichts dagegen. Wahrscheinlich auch, weil es bei mir nicht ganz so arg ist. Ich kann meine Arbeiten weiter machen. Es ist nur nachts schlimm. dann kann ich nicht schlafen.

Da ich damit leben kann, nehme ich keine Medikamente dagegen.

Seit ich regelmäßig Sport mache, haben sich auch die Panikattacken verringert.

(25) 28.11.11 - 10:18

ich kann dir nur sagen was ich genommen habe für den ganzen tag über damit ich ruhiger werde ..aber ich habe keine ganze genommen wie mir verschrieben wurde sondern nur ne halbe frühs - mittags - abends ...

mein arzt hatte mir opipramol verschrieben die machen auch nicht abhänging ..damit du erstmal wieder eine gewisse innere ruhe bekommst und nicht so sehr in dich hinein horchst ...

blaue-rose hat dir hier einen sehr guten club link gepostet ..geh mal darein da sind so viele liebe nette menschen die dich auch etwas beruhigen können und sehr gute ratschläge ..was aber keinen psychologen ersetzen soll ;-)

also nur mut zur farbe ..ich bin auch mit drinne :-)

lg nicky

Top Diskussionen anzeigen