ungewollt ausgewandert

    • (1) 06.12.11 - 13:46
      rückwanderin?

      hallo,
      da heir einige sind, die ich kenne, mag ich momentan lieber schwarz schreiben....

      hm vielleicht am besten von vorn, damit ihr versteht worum es geht....

      vor bald 5jahren ahbe ich meinen jetzigen mann kennengelernt, ein gutes jahr später sind wir zusammen gezogen und 3monate später flatterte ein angebot aus der schweiz ins haus- mein mann, der immer schon davon träumte auszuwandern, war hin und weg und stellte mich vor die wahl! endweder ich komme mit oder es ist vorbei......der liebe wegen ging ich mit und leiss meine familie und freunde nur ungern zurück....2mmonate später wohnten wir da und promt passiert es, im umzugsstress pille vergessen, ich war schwanger....alles war soweit gut, die kleine ist gesund, seidem fällt der abschied von der familie schon sehr schwer- die sehnsucht wuchs....meine kleine wurde ein jahr- kurz drauf riss das kondom- schwanger.....im märz kam also unsere 2.tochetr zur welt...und irgendwie fing es damit an......die sehnsucht zurück zu gehen wird immer grösser....ich habe hier kaum kontakte, mich hält hier einfach nichts....für mich fühlt es sich so falsch an, das meine kinder ihre grosseltern nur par mal im jahr sehen können und noch falscher, das alle immer am weinen sind, wenn wir wieder heim fahren......

      nun war es auch so, das wir in den eltzten monaten echt stress hatten, mein mann ist mit seiner arbeit unzufrieden, das gehalt ist nicht so wie es sein sollte.....er war total angespannt und immer shclecht drauf, war er zuhaus lag er auf der couch.....ich war quasi allein mti den kids, in einem dorf wo ich auf ein auto angewiesen wäre.....sprich ich bin da auf meinen mann angewiesen......wir haben immer weniger miteiander geredet und schlussendlich habenw ir eigentlich nur noch nebeneinander hergelebt, das einzige was wir zusammen gemacht haben war einkaufen und essen, wenn denn alle da waren......das wollen zurück zu gehen hatte ich zu der zet ganz ganz stark......dann war ich eine woche bei meiner schwester- in de rzeit haben wir 3mal miteinander telefoniert und eigentlich auch nur um zu sagen das mit den kids alles ok ist.....ich kam wieder und wir hatten uns bei einer 3std autofahrt kein einziges wort zu sagen....danach knallte es richtig und wir haben viele gespräche geführt und ja irgendwie ist es meinem mann bewusst geworden das es so nicht weiter gehen kann, das ich daran kaputt gehe wie es ist und das auch nicht gut ist für die kinder.
      er gibt sich so so so so viel mühe momentan! macht mir geschenke, is so aufmerksam und ich müsste doch eigentlich so glücklich sein!
      dazu muss ich sagen, er hatte ims treit wirklich sachen gesagt, die mir sehr weh tun...zb das er mich mit den kindern einfach gehen alssen würde, es kommt für ihn nicht in frage zurück zu gehen; oder, das er wenn er könnte die kinder zurück geben würde, weil es ohne sie leichter wäre......oder er sagte mir auch, ich soll unsere sachen packen, er fährt mich zum bahnhof, weil das hat ja alles keinen sinn......

      ich kann seine mühe gar nicht anerkennen......der gedanke zurück zu gehen, auch ohne ihn, ist momentan soo attraktv für mich....fühlt sich momentan besser an als hier zu bleiben.....

      aber natürlich ist da auch die seite das ich ihn liebe und das ich den kindern nicht einfach ihren vater weg nehmen will....wenn ich gehe, gehe ich ganz, wir wissen beide das eine fernbeziheung auf dauer nicht klappt, dafür vertraut er mir zu wenig, das weiss ich....

      und ich bin so verzweifelt und weiss nicht was ich tun will....wir haben grad gestern geredet und ich habs eben so gesagt wie es ist.....und er meinte es tut ihm weh wenn ich unglücklich bin und meint wenn es mir damit besser geht dann soll ich gehen.....joar, so kann man sich ganz nebenbei auch zum opfer machen was?!......aber fakt ist- er würde uns gehen lassen, einfach so, nichtmal sich informieren oder sich schlau machen wie das leben in deustchland nun wäre......er zieht es vor allein in der schweiz zu bleiben und wahrscheinlich finanziell noch schlechter dazustehen....

      noch dazu kommen einfach- auch wenn ich weiss das dies keine rolle spielen sollte- meine familie, die angst auf unverständnis zu stossen, das mir gesagt wird, ich mach alles kaputt.....ich geh daran grad echt kaputt eine endscheidung fällen zu müssen.....
      aber was für optionen habe ich? hier bleiben und ja im prinzip unglücklich darüber sein, die sehnsucht nach zuhaus runterzuschlucken und das gefühl haben hier zu vereinsamen....oder zurück zu gehen, ohne partner allein mit zwei kindern, wo ich gar nicht weiss wie die zukunft wird.....
      mein mann schlug vor, da wir weihanchten nach haus fahren, das ich mit den kindern länger bleibe....meine befürchtung ist, das ich dann gar nicht mehr zurück möchte.....

      ich weiss hier kann mir keiner sagen mach doch das oder das......aber vielleicht habt ihr dnekanstösse für mich, vielleicht ist es jemanden genauso ergangen....noch dazu tuts einfach mal gut was loszuwerden und vielleicht schaut das ganze nüchtern betrachtet gar nicht so schlimm aus, wie es sich für mich grad anfühlt?!? dann geigt mir bitte eure meinung....

      tut mir leid, rechtschreibfehler sind sicher drin und gross und kleinschreibe habe ich nun gar nicht drauf geachtet....tut mir leid!

      lg auswanderin

      • Hallo auswanderin,

        ich denke eure Probleme bestanden schon bevor ihr ausgewandert seid.

        Der Satz,

        "er war hin und weg und stellte mich vor die wahl! endweder ich komme mit oder es ist vorbei...... ",

        sagt doch eigentlich schon viel über eure Ehe/ Beziehung aus. In meinen Augen kommt er einer Erpressung gleich. Du machst das was ich will, ansonsten beende ich alles.

        Ich denke so wird es eventuell auch in der Schweiz weiter gegangen sein. Wurden oder werden von ihm deine Wünsche berücksichtigt, oder bestimmt er was gemacht wird?

        Ich möchte dir jetzt nicht sagen was du machen sollst, über denke aber bitte euer Ehe /Beziehung und überlege was sie dir bis jetzt gegeben hat und was du erwartet hast.

        Ich denke danach kannst du dir eventuell deine Frage einfacher beantworten.

        Freundliche Grüße blaue-rose

        ich denke, wenn du so ausführlich deine lebensgeschichte erzählst, spielt es keine rolle, ob du in grau oder nicht in grau schreibst.

        wer dich kennt, erkennt dich so auch ohne nick.

        liebe grüsse,

        white.

        Er hat Dich damals vor die Wahl gestellt und Du hast mitgespielt.

        Mittlerweile ist der Traum auch für ihn eher zum Alptraum geworden, und ihr seid Beide weder mit der Sitation glücklich, noch mit dem Umfeld, noch miteinander.

        Er hat seinen Standpunkt in meinen Augen recht deutlich klar gemacht, und ein schlechtes Gewissen musst Du Dir nun wirklich nicht einreden lassen...."Opferrolle" hin oder her.

        <aber was für optionen habe ich? hier bleiben und ja im prinzip unglücklich darüber sein, die sehnsucht nach zuhaus runterzuschlucken und das gefühl haben hier zu vereinsamen... oder zurück zu gehen, ohne partner allein mit zwei kindern>>>

        Richtig....Du hast Deine momentane Situation sehr realistisch erfasst.

        Wichtiger allerdings ist: bei welchem "Szenario" besteht eher die Chance dass Du wieder lächeln kannst und glücklich wirst?

        Dort wo du erwiesenermaßen unglücklich bist und sich daran wohl auch nichts ändern wird, oder dort wo Dir alle Möglichkeiten offen stehen, und es einfach nur ungewiss ist, was geschehen wird?

        Ich würde zu Möglichkeit 2 tendieren.......denn jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

        Alles Gute

        TJ

      • Hola,

        niemand wandert ungewollt aus. Sorry, aber wenn ich so einen Schritt gehe und die Schweiz ist ja nun nicht so irre weit von Deutschland entfernt, dann weiss ich worauf ich mich einlasse.
        Wie heisst es so schoen, in Guten wie in schlechten Zeiten, oder, jeder ist seines Glueckes Schmied, wuerde auch gut passen.
        Du machst innerlich deinen Mann dafuer verantwortlich, dass du die falsche Entscheidung getroffen hast. Du koenntest Kontakte knuepfen dir ein Leben einrichten, dass auch dich zufrieden stellt. Moeglichkeiten gibt es viele, aber noch mehr ausreden warum man denn ungluecklich ist.
        Man ist da gluecklich, wo die Lieben mit einem sind. Das sind fuer mich meine Kinder und mein Partner. Aber Kinder gehen irgendwann, wie mein Sohn der nun in Deutschland lebt. Davon mache ich mein Glueck nicht abhaenig!
        Du bist Erwachsen und haengst am Zipfel deiner Eltern, dabei gibt es Skype und die Moeglichkeit sich zu besuchen und diese Zeit sinnvoll und intensiv zu verbringen. Wie viele leben in Deutschland von ihren Eltern vielleicht nur eine halbe Stunden entfernt und sehen sich dennoch nur 3 oder 4 x im Jahr.
        Sei ehrlich, du hast doch die Last deinem Mann aufgebuerdet und es ihm schwer gemacht mit deiner Sehnsucht nach was auch immer.

        Ich waere sehr traurig, wenn mein Partner an meiner Seite sich nach etwas anderem sehnen wuerde, als nach einer zufriedenen Familie.
        Er zeigt dir doch, dass er dich liebt, egal was er da im Streit gesagt hat, sicherlich auch, weil du ihm so einiges vorgeworfen hast.

        Du bist kein Opfer und du hast dich selber zu einem gemacht.
        Es gibt verschiedene Moeglichkeiten. Grow up! Arbeite an deiner Ehe um deinen Kindern eine Familie zu ermoeglichen, du liebst ihn doch und er dich, also tu was, damit es klappt und warte nicht das es von alleine passiert.
        Wenn sein Job ihm keine Freude macht und alles andere auch nicht stimmt, dann sprich mit ihm und frage ihn, ob er sich einen Umzug zurueck vorstellen koennte, aber beharre nicht darauf.
        Weisst du, hin und wieder Heimweh zu haben ist ja nicht schlimm und dem kann man entgegen arbeiten. Man pflegt einen regelmaessigen Kontakt zu den Lieben daheim und versucht die Schoenheiten der jetzigen Situation zu sehen und zu geniessen.
        Erkundet an den Wochenenden die Gegend, macht Touren und versucht gemeinsames zu erleben. Das verbindet und staerkt die Liebe.

        Mach dir klar was wichtig in deinem Leben ist.

        Saludos

        Einerseits kann ich dich gut Verstehen, auf der anderen Seite kann man nur mit seinem Partner, wenn man ihn den wirklich liebt, was daran ändern.

        Zwar bin ich nicht ins Ausland gezogen, doch für mich ist mein Zuhause auch so unendlich weit weg.
        Ich kann auch nicht gerade mit meiner Großen & nächstes Jahr mit beiden Kids.

        Nach Hause fahren und ja bei mir weinen auch immer alle.

        In dem ersten Drof wo wir gewohnt haben, war ich auch sehr unglücklich.
        Keinen Kontakt, fühlte mich eingemaueert.
        Doch nun sind wir umgezogen in unser eigen Haus.

        Im Grunde ist es nur ein Dorf weiter.
        Doch hier ist Leben, hier kenn ich Leute.

        Vielleicht würde ein Tapeten wechseln und mal vors Loch gehen.
        Seinen eigenen Schweinehund überwinden, dir helfen wieder glücklich zu werden.

        Den meist macht man sich das Leben unnötig schwerer als es ist.

        LG

Top Diskussionen anzeigen