Geht eine Trennung in Frieden überhaupt?

    • (1) 08.12.11 - 09:46
      Inaktiv

      Liebe Urbianer,

      Ich hatte eben schonmal gepostet. Bin seit 4 Monaten mit einem Mann zusammen, der noch verheiratet ist aber in Trennung lebt.

      Da gibt es das Problem mit Weihnachten UND er möchte die Trennung von ihr harmonisch vollziehen, ohne Streit, ohne Differenzen...1 Anwalt, keine bösen Worte (was ihm ja auch anzurechnen ist).

      ist das überhaupt möglich? Nach 8 Jahren Ehe? Wie sind eure Erfahrungen?

      Er tut alles um keinen Streit aufkommen zu lassen und sich gütlich zu einigen, er nimmt sie ständig in Schutz ("Nein, sowas macht sie nicht"...).....
      nur macht sie sich noch Hoffnungen und ich weiß nicht, ob das dann der richtige Weg ist. Vor allem weil beide noch Kontakt haben müssen wegen der ganzen Dinge, die zu regeln sind..

      Danke für eure Antworten!

      • (2) 08.12.11 - 09:50

        Und dazu ist ein neuer Thread nötig #augen

        Ja es gibt auch nach langer zeit Trennungen ohne Theater, kommt auf die Menschen an die sich trennen und was im Vorfeld passiert ist.

        • sehe ich genauso.

          von meinem ex-partner habe ich mich nach 4 jahren getrennt und es ging recht freidlich zu, waren danach lange befreundet und sind auch heute noch immer mal wieder in kontakt.

      (4) 08.12.11 - 09:53

      Hallo,

      JA, aber nur wenn alle Befindlichkeiten, die Kriege auslösen beiseite geschafft sind, oder gar nicht erst existieren.

      Ansonsten müsste das Friedensgefühl beider Parteien derart stark ausgeprägt sein, das es schon fast unnormal ist.

    • (5) 08.12.11 - 09:54

      Hallo,

      ja es geht... im Grunde gerade selbst durchgezogen. Mittlerweile sind wir die besten Freunde.

      Klar, es gab auch mal die ein oder andere unschöne Situation (mit Streit, Meinungsverschiedenheiten usw), aber nichts, was man über Dritte regeln musste. Und Streit gibt es auch mal unter Freunden, wichtig ist meiner Meinung nach, wie man damit umgeht.

      Aber was bringt dir die Erkenntnis, dass mein Ex und ich nach 5,5 Jahren Beziehung jetzt eine absolut gute freundschaftliche Beziehung (auch mal gemeinsam OHNE Kinder weggehen, gemeinsame Aktivitäten mit den Kindern, einander helfen, wenn es sein muss) führen?

      Es kommt auf die Beteiligten in deiner Geschichte an. Will oder kann einer davon nicht, dann ist es herzlich egal, wenn der Rest der Welt es könnte.

      Gruß
      Sandra

      (6) 08.12.11 - 10:04

      Ja, das geht. Aber dazu müssen beide Seiten ihre Emotionen - negative wie positive - im Griff haben. Und man muss sich abgrenzen können. Wenn dein Partner sich von seinem Mitleid leiten lässt, fühlt er sich auch immer noch für sie verantwortlich - was er aber nicht ist. Schwierig für die neue Partnerin - also dich.

      Ich würde mich in einer ruhigen Minuten ausführlich mit ihm darüber unterhalten. Ggf. würde ich ihm vorschlagen, dass er sich seiner Gefühle erstmal klar werden soll, bevor ihr eure Beziehung vertiefen könnt.

      LG
      Suse

    • Klar geht das, aber nur mit geklärten Verhältnissen in Beziehung Zukunft.

      Wer Hoffnung macht durch ausweichende atworten auf die Zukunft, spielt unfair und muss mit einer entsprechenden Reaktion auf der Gegenseite rechnen.

      Wenn die Fakten jedoch geklärt sind und es ums finanzielle etc geht, wird eher derjenige der verlässt fuenfe gerade sein lassen, um sich besser zu fühlen.

      Wenn er klar gesagt hat, es ist aus und dabei bleibt es, dann sollte er sich auch in der Thematik so verhalten. Was ja eine spätere freundschaft der beiden nicht ausschliessen muss. Und da ist es egal, was der neue Partner sagt, in meinen augen. Jeder hat sein Vorleben.

      Sollte sie noch Hoffnung haben, sollte er ihr noch einmal deutlich machen, dass es bei seiner Entscheidung bleibt. Und das vor Weihnachten. Aber damit hast du nix am Hut. Er ist schon über 18 und kann das auch allein.

      Und du? Du musst geduldiger und verstaendnisvoller werden. Das ist auch eine Form von liebe und hier keine unzumutbare Form von Umgang mit solch einer Situation.

      (8) 08.12.11 - 10:40

      mit meiner Ex war das nicht möglich.

      wenn es möglich gewesen wäre, hätte ich mich vielleicht nicht getrennt #gruebel

      (9) 08.12.11 - 10:44

      Hmm, ich stelle mir das schwierig vor.
      Nachdenklich hat mich der Satz gemacht, dass sie sich noch Hoffnungen macht. Ich könnte mir vorstellen, dass die Stimmung sehr schnell kippt, wenn sie realisiert, dass er nicht zu ihr zurückkommt und die Trennung durchziehen will. Da kommen dann sehr schnell verletzte Eitelkeiten ins Spiel.
      Bevor das Thema "sich Hoffnung machen" nicht eindeutig geklärt ist, ist die Trennung wohl eher eine einseitig beschlossene Sache und der bisherige Frieden daher vermutlich eine recht wackelige Angelegenheit.

      Der wohl beste Weg wird sein, dass er seiner Exfrau deutlich zu verstehen gibt, dass sie sich keine Hoffnungen mehr machen soll. Erst dann wird sich zeigen, ob eine friedliche Trennung möglich ist, oder nicht.

      VG
      roscoe

      (10) 08.12.11 - 11:06

      Hallo

      ich denke das geht und kommt halt nur drauf an warum man sich trennt.
      also ob beiderseits so gewollt war,weil man sich auseinandergelebt hat oder sich halt nicht mehr liebt.
      wenns im streit auseinander ist denke ich ist es zwar noch möglich aber schwieriger.
      kommt ganz auf den charakter der personen an.

      LG
      Tash

      Aus meiner Sicht: nein. Oder zumindest halte ich es für sehr sehr schwierig bis unwahrscheinlich. Wenn man sich noch so gut verstehen würde, dann würde man sich u.U. ja auch nicht trennen müssen...

      • (12) 08.12.11 - 12:42

        was für ein Blödsinn. Dieses Argument, dass man sich nicht trennen würde, würde man sich gut verstehen. Zum Zusammensein gehört Liebe und wenn die Liebe weg ist, keine Zärtlichkeiten oder Sex mehr stattfinden, dann kann man sich freundschaftlich noch so gut verstehen und alles regeln, ein Zusammenbleiben als Paar ist dann nicht mehr gegeben.

    Ja, da geht, habe es selber gemacht. Aber nur, wenn es auch eine Trennung ist. Zusammenbleiben in Frieden ist nicht das Gleiche. Weihnachten gemeinsam mit der alten Partnerin ist keine Trennung in Frieden, da ist ein Zusammenbleiben.

    (17) 08.12.11 - 11:46

    Ohne jetzt zu wissen, was das Problem mit Weihnachten ist..... Trennung in Frieden geht, ja. haben wir nach 17 Jahren Ehe geschafft. Müssen eben beide mitspielen und die Dinge müssen geklärt sein.

    Wie das bei Deinem Partner ist, keine Ahnung. Allerdings "er tut alles um keinen Streit aufkommen zu lassen" und "er nimmt sie ständig in Schutz" lässt mich stutzen. Das zeigt in meinen Augen nicht Trennung in Frieden sondern eher noch nicht komplett abgenabelt und noch verantwortlich fühlend.

    Wäre für mich persönlich noch kein zeitpunkt, für eine neue Partnerschaft, wenn ich mit der alten noch nicht wirklich fertig bin. Wie lange ist denn Dein Partner von seiner "FRau" getrennt? Gibts Kinder?

    Lichtchen

    • (18) 08.12.11 - 13:40

      Die beiden haben keine Kinder und sind seit 8 Jahren verheiratet. In Trennung lebend räumlich: seit 5 Monaten. Vorher war es eher ein Nebeneinanderher-Leben..

      • (19) 08.12.11 - 14:51

        Naja... hab ich mir fast gedacht. man kann lange nebeneinander herleben... eine Trennung auszusprechen und zu vollziehen ist dann nochmal eine ganz andere Sache.

        und wenn er seit 5 Monaten getrennt ist und ihr seit 4 Monaten zusammen - dann ist doch auch klar, dass er noch nicht so ganz fertig ist mit der "ex-Frau" oder?

        Lichtchen

<<<ist das überhaupt möglich? Nach 8 Jahren Ehe? Wie sind eure Erfahrungen?>>>

Es waren bei mir nur 7 Jahre, aber wir haben bis heute einen guten Kontakt. Klar...die ersten paar Wochen nach dem Beziehungsaus waren nicht so lustig, und da hatten wir nicht so viel miteinander zu tun, aber letztendlich sind wir nach wie vor gute Freunde.

"In Schutz" genommen zu werden hat sie nicht nötig, aber wer Mist über sie redet hat mir auch heute noch Rede und Antwort zu stehen.

Es ist also sogar sehr gut möglich alles gütlich und ohne böses Blut zu regeln....es kommt aber schon sehr auf die daran beteiligten Menschen an......verallgemeinern lässt sich das nämlich sicher nicht.

Ja, das kann funktionieren. Wenn beide abschliessen können mit dem, was gewesen sind. Wenn beide weitestgehend ehrlich sind, auch sich selbst gegenüber. Soll meinen, wenn die Schuld nicht nur beim Partner gesucht wird, sondern man sich seiner eigenen Verantwortung auch bewusst ist.
Vor allen Dingen müssen BEIDE loslassen können.

Ich wünsche deinem Partner und seiner Ex viel Kraft und Erfolg dabei.

White.

(22) 08.12.11 - 13:40

Hi,

ich glaube das geht nur, wenn von beiden Seiten die Gefühlslage geklärt ist.
Sobalnd auch nur von einer Partei Gefühle bestehen, halte ich es für sehr unwahrscheinlich.
In Deinem Fall gehe ich von Stress aus, weil die EX sich Hoffnung macht. Woher kommt das???
Wenn der Herr Weihnachten mit ihr feiern möchte, sind die Flammen noch am lodern und ich mache Dir nicht die große Hoffnung für ein gemeinsames Fest UND für das weitere Bestehen Deiner Beziehung.
8 Jahre gehen nicht spurlos an einem vorüber.

Für mich hört sich das nach einer übereilten Trennung an, wo man jetzt merkt, dass man sich noch will.

Aber vielleicht irre ich mich!?

Ich wünsche Dir viel Glück!!

(23) 08.12.11 - 14:08

Hallo,
ja es geht, zumindest bei mir und meinem Expartner, nach 14 Jahren Beziehung mit einem Kind. Schon allein des Kindes wegen.
Aber wir haben nach ein paar Wochen, die auch nicht immer einfach waren, eine gute freundschaftliche Basis und sind irgendwie noch für einander da und das ist für beide ein schönes Gefühl (auch wenn es keine romantische Liebe mehr ist, das ganz und gar nicht).

Ob es bei deinem Partner geht, kann wohl keiner sagen. Ja sicher versucht er es seiner Ex einfach zu machen, was wirklich für ihn als Menschen spricht, will ihr nicht weh tun, nur ganz ohne weh tun geht eine Trennung wohl nicht... vor allem bei dem der "verlassen" wird.

Was Weihnachten betrifft, das sind nur 3 Tage... , aber du solltest schon klar machen mit was du leben kannst und was nicht. Ansonsten würd ich sagen, wenn es für DICH annehmbar ist was da des lieben Frieden willens geplant ist, Augen zu und durch... Du hast ihn doch für dich die ganze Zeit danach und es kommt hoffentlich noch viel schönes...

Naja ist schon nicht einfach, kannst mir gerne privat schreiben. Bei meinem neuen Freund ist die Situation nämlich recht ähnlich.

Alles Liebe und Gute für Euch!

(24) 08.12.11 - 14:50

Es ist schwierig, vor allem wenn einer von beiden neuen Partner hat.

Ja, es geht;-)

Ich habe mich nach 10 Jahren von meinem ersten Freund getrennt, eine Beziehung ging einfach nicht mehr. Es war zum Schluß nur noch eine WG mit Sexzwang. #augen Er war 4 Wochen lang total fertig und wollte mich zurück, ich bin hart geblieben, war aber trotzdem fair zu ihm. Wir teilen uns seit mittlerweile 2,5 Jahren immer noch das gemeinsam angeschaffte Auto, spielen immer noch gemeinsam in den seit 12 Jahren bestehenden Bands, haben immer noch dieselben Freunde, feiern zusammen Geburtstag. Seit wir getrennt sind, klappt das alles viel besser, weil diese blöde Beziehungsebene aus dem Spiel ist.

Mein jetziger Schatz hat sich auch sehr friedlich von seiner Frau getrennt. Auch sie hat etwa 4 Wochen lang noch gehofft, daß er zurückkommen würde, dabei hatte sie wirklich alles drangesetzt, daß er nicht mehr bei ihr sein mag... Sie sind zwar nicht die besten Freunde, aber sie können normal und ohne Zorn kommunizieren, und mit dem gemeinsamen Kind gibt es keine Probleme.

Ach ja, mein Schatz und mein Ex waren vor meiner Trennung gute Freunde und sind es jetzt auch wieder;-) (die 4 Wochen nach der Trennung waren etwas schwierig...)

Top Diskussionen anzeigen