Ich merke langsam wie mein Freund mich zum Hausmütterchen......

    • (1) 09.12.11 - 11:17
      willichnich

      .......erziehen tut.

      Wenn man das so sagen kann. Er sagt,er möchte eine Selbstständige Frau haben,die auch allein im Leben klar kommt,die ihre Hobbys hat und und und....

      Ja das bin ich auch alles. Aber......

      Was er sagt,und was er anscheinend haben will,ist verschieden. Es ging mal wieder darum,das ich einen Sonntag Nachmittag mit meinen Mädels einen Kino Tag verbringen möchte,evlt. nach dem Kino ne runde über dem Weihnachtsmarkt schlendern und heim.
      Gegen Abend wäre ich wieder zu hause,mit ihm aufm Sofa kuscheln.

      Aber mir dann gestern anzuhören: Und was soll ich in der Zeit machen?? Na toll,dann langweile ich mich für 3-4 Stunden zu hause,und das am Sonnntag.

      Da bekomm ich total ein schlechtes Gewissen,und überlege schon,ganz schnell nach dem Kino zu ihm zu fahren,nur damit der nicht schlecht gelaunt deswegen,den Tag dann ist. Und lasse meine Freundinnen wieder links liegen :-(

      Und so geht das langsam mit ganz vielen Sachen,ist mir mal aufgefallen.Ich versuche meine Termine so zu legen,das er auch was vor hat,ohne das es von ihm wieder Stress gibt. Ich versuche daheim zu sein,wenn er nach der Arbeit gleich zu mir kommt,obwohl ich vorher verabredet bin. Er sagt soweit, und ich fange immer mehr und mehr an zu springen....

      NEIN, das geht doch nicht......

      Wenn ich versuche mit ihm drüber zu reden,versteht er nicht was ich meine! Aber wenn er was vor hat,ist das alles Ok soweit.

      Was/Wie kann ich das ändern????

      Ohne wirklich zu dem zu werden,wie er schon anfangen tut mich zu erziehen???

      Danke :-)

      Weißt du, was mein Mann (37) immer sagt: "Ich kann die Menschen nicht verstehen, denen langweilig ist. Mir war noch nie langweilig."

      Er soll sich ein Hobby suchen und du solltest nicht springen.

      Ich hätte mich trotzdem mit meinen Freundinnen getroffen, weil ich auf meinem Kopf Hörner habe.

    Oh je, so einfach ist das nicht. Mein Ex ist genau so ein Typ und ich habe den Ausweg aus dieser Spirale nur mit einer Trennung geschafft. Dabei bin ich wirklich nicht der Hausmutti-Typ.

    Ich war mit meinem Ex schon 4 oder 5 Jahre zusammen, als er arbeitslos wurde. Erst die Phase der Planlosigkeit, dann eine echte "Lähmung", er war nicht mehr in der Lage, irgendwas zu tun. Nur Klavierspielen war noch drin, das aber dann 8 Stunden am Tag - brachte nur leider kein Geld in die Kasse... ich bin arbeiten gegangen, hatte aber immer ein schlechtes Gewissen, weil er jetzt zu Hause alleine rumsitzt und sich langweilt. Ich habe sogar meine Arbeitszeiten so gelegt, daß ich möglichst früh wieder zu Hause war, damit er ja nicht länger als nötig alleine ist. Verabreden war auch kaum noch drin: Wenn ich gesagt habe, daß jemand mich einladen will, dann kam ein Kommentar in Form von "ja, dann geh doch, ich bleib solange hier und langweil mich dann eben!" --> schlechtes Gewissen --> Einladung abgesagt.:-[
    Wenn ER mal einen Termin hatte, dann hab ich mich gefreut, daß er mal nicht zu Hause rumhing. Aber das kam vielleicht zweimal im Jahr vor. Ich hab dann auch sofort gesagt: Mensch, wenn der X angerufen hat, dann fahr doch hin, ich mach solange was mit Y - Antwort von ihm: Toll, immer soll ich alleine zum X fahren, nie willst du was mitmachen.
    Ach ja, wenn ich dann tatsächlich mal wider nachgegeben und alle Verabredungen abgesagt hatte, dann war ich halt zu Hause und er auch - was aber nicht heißt, daß wir dann auch was zusammen gemacht haben! Er hing dann rum oder klimperte auf seinem Klavier... und ich saß nebenan im Arbeitszimmer und dödelte am PC, oder las ein Buch... uuuuuuuaaaaaaah!#gaehn
    Ich habe wirklich versucht, gemeinsame Freundschaften zu pflegen, gemeinsame Hobbys zu suchen. Aber je mehr Ideen ich hatte, desto mehr hat er dicht gemacht.

    Für mich gab es keinen Ausweg mehr, als mich schließlich nach 10 Jahren von diesem Mann zu trennen. Wir standen uns am Schluß nur noch gegenseitig im Weg.

    Ich glaube nicht, daß Dein Freund Dich bewußt erziehen will. Das ist wie bei meinem Ex und mir eher so eine schleichende Bewegung am Rand. Sieh zu, daß Du aus dieser Spirale ausbrichst, Du wirst so nicht glücklich!

    Und schaff Dir Freiräume: Er muß nicht alles wissen. Wenn Du nach der Arbeit mal mit ein paar Kollegen weggehst, dann gehört das eben mit zur Arbeit bzw. Du mußt heute mal länger arbeiten. Ist zwar nicht der schöne Weg, so rumzuflunkern, aber immerhin ein Weg, wenn es nciht mehr anders geht.

    • Ich finde nicht, dass man rumflunkern sollte, das kann ganz schnell zusätzliche Probleme schaffen und Misstrauen in die Beziehung bringen.

      Als erwachsener Mensch sollte man zu seinen Bedürfnissen stehen und das auch kommunizieren. Alles Andere lässt nur langsam aber sicher innerlich immer mehr Groll anwachsen.

      • Ich hab ja auch geschrieben, daß eine solche Lösung nicht schön ist!

        Bei meinem Ex war es immer so, daß "Dienstliches" aber Vorrang hatte. Und so habe ich hin und wieder mal gesagt, daß ich länger arbeiten muß, habe normal Feierabend gemacht und bin dann losgezogen. Mal mit einer Freundin shoppen oder einen Kaffee trinken, nichts Großes.
        Trotzdem hatte ich dann die ganze Zeit über ein schlechtes Gewissen, denn ich hätte ja schon zu Hause sein können.

        Stell Dich mal vor die Wahl:

        - Du sagst ehrlich, daß Du nach der Arbeit noch mit einer Freundin ins Kino gehst, und der Haussegen hängt sofort schief - so schief, daß Du gar keine Lust hast, nach dem Kino wieder nach Hause zu gehen, weil Du sowieso weißt, daß miese Stimmung ist
        - oder Du sagst, daß Du noch länger in der Firma bleiben mußt, kommst dann halt später wieder und alles ist gut.

        Wenn man in einer solchen Situation steckt, fängt man irgendwann an, sich kleine Fluchten zu schaffen, ohne damit für Ärger zu sorgen. Ich bin in dieser Zeit Meister im Flunkern geworden. Daß das aber kein Ausweg war, habe ich schnell selbst gesehen, deshalb kam dann unweigerlich die Trennung.

Tu dich durchsetzen.

Ich habe auch eine Weile gebraucht um rauszufinden wie ich das ändern kann und meine Lösung war: eine Trennung!

Ändern ist einfach:Handtasche und Autoschlüssel nehmen,raus aus dem Haus und ab zu den Mädels!
Einem erwachsenen Mann ist durchaus zuzutrauen auch mal 3-4 Stunden allein zu bleiben.
Obwohl...Babysitter für erwachsene Männer-vielleicht eine Marktlücke ;-)
Meinen Kindern würde ich so ein Verhalten zugestehen,meinem Mann nicht.

lg

Deine gedanklichen Ansätze sind schon mal sehr gut!!! Du willst dies nicht mit dir machen lassen...

Nun brauchst du es nur noch in die Tat umzusetzen!!!

Mache ihm klar, dass du so nicht leben kannst in einer Partnerschaft, du wirst nicht glücklich, wenn du dich nach ihm richten tust (:-)).

Was ist, wenn die Beziehung nicht mehr besteht? Du die Kontakte zu deinen Freunden und Bekannten nicht mehr gepflegt hast... dann stehst du ganz alleine da....

Ueberlege, was dir wichtig ist - und er soll auch überlegen, was ihm wichtig ist...

Braucht er jemanden, der ihn "beschäftigt" oder will er wirklich eine Beziehung?

Denn das was ihr führt, ist ein Leben nach ihm ausgerichtet, er ist dann zwar "glücklich", du aber verpasst einen Teil deines Lebens, weil du Dinge machst, die du eigentlich nicht willst.... oder?

Rede und versuche ihm die Augen zu öffenen, bevor es zu spät ist....

Alles Gute! #winke

Suena

Nach so einem Spruch wäre ich persönlich

- mit den Freundinnen ins Kino gegangen
- anschließend auf den Weihnachtsmarkt
- UND danach noch nett ins Restaurant/Cocktailbar/Kneipe - whatever #cool

Wie lange seid Ihr schon zusammen? Und warum bist Du überhaupt mit jemandem zusammen, der nichts mit sich anzufangen weiß?

Hallo! :-)

Also dein Freund versucht dich nicht umzuerziehen, sondern er selbst hat nix besseres vor, deswegen sollst du ihm die Zeit vertreiben.

Wie du schon schreibst: Wenn er was vor hat, dann passt es und er geht dahin.

Also? Wo ist dein Problem? Du hast Sonntag was vor und dann gehst du auch dahin.

Bloss weil er nix zu tun hat, brauchst du doch nicht mit ihm zuhause hocken. Dann soll er sich Beschäftigung suchen.

Also wie gesagt, er versucht dich gar nicht umzumodeln, sondern er hat einfach nix besseres zu tun!

#winke

Ich verspreche Dir, das wird nicht besser von alleine, das wird immer schlimmer, je älter sie werden. In absehbarer Zeit kommst Du heim, stellst ihm seine Püschchen hin, sein Bierchen und sein Essen, setzt Dich brav daneben und schaust ihm anbetend beim Speisen zu. Ach ja, natürlich darfst Du das Geschirr alleine abtragen und wegräumen.
Dann bleibst Du schön brav aufm Sofa neben ihm sitzen und schaust das Programm, was ER anschaut....dann geht ihr brav miteinander schlafen.
Hiiiiiiiiiiiiiiiilfe !!!!!!!!!!!!!!!
Fang SOFORT an, Dir Deine Eigenständigkeit zu nehmen, und wenn er nicht weiß, was er mit sich anfangen soll, dann sagst Du eben "dein Pech, nicht meines". Wenn er Fresse zieht - am Absatz kehrtmachen ! Deiner ist noch jung, der lernt das schnell.

Ich hab das versäumt, leider - einen 75jährigen änder ich nun nicht mehr - aber selbst ich schaufele mir immer wieder mal Zeit auf die Seite, sonst würde ich ersticken oder auf dem Sofa komplett verblöden.
Vergiß Dein schlechtes Gewissen - genau darauf spekuliert er. Niemand hat das Recht, Dich voll zu vereinnahmen.
LG Moni

"Es ging mal wieder darum,"

Also ist das praktisch ein Grundsatzproblem: Er will nicht, dass du was ohne ihn unternimmst?

"Aber mir dann gestern anzuhören: Und was soll ich in der Zeit machen?? Na toll,dann langweile ich mich für 3-4 Stunden zu hause,und das am Sonnntag."

Hat dein Freund keine Hobbies oder Freunde, mit denen er sich treffen könnte?

"Da bekomm ich total ein schlechtes Gewissen,und überlege schon,ganz schnell nach dem Kino zu ihm zu fahren,nur damit der nicht schlecht gelaunt deswegen,den Tag dann ist. Und lasse meine Freundinnen wieder links liegen :-( "

Du solltest echt aufpassen, dass deine Freundinnen nicht eines Tages die Schnauze voll von dir haben, wenn so was regelmäßig vorkommt...

"Was/Wie kann ich das ändern????"

Indem du einfach nicht mehr nach seiner Pfeife tanzt und ggf. auch mal drüber nachdenkst, ob ein Mann, der dich "umerziehen" will, der richtige Partner für dich sein kann...

(22) 09.12.11 - 18:32

Ich sehe das ein wenig anders, als die meisten hier, denn ich bin ähnlich gestrickt (und mein Mann übrigens auch).

Ich finde in einer Beziehung sollte man seine Termine aufeinander abstimmen, sonst bekommt man sich am Ende wirklich zu wenig zu sehen. Gerade wenn ich weiß, dass der Partner ungern alleine ist, gehe ich halt überwiegend dann weg, wenn er auch etwas zu tun hat. Auch wenn das uU selten vorkommt. Aber WE ist auch für mich Beziehungszeit, das wissen auch meine Freunde.

Aber ja, Ausnahmen müssen auch mal möglich sein. Nur sollte man das eben nicht übertreiben.

Wenn man das Profil Mann, das gerne viel Zeit mit der Freundin verbringt und sich vielleicht lieber von der Frau inspirieren lässt, zuwider ist, sollte mit einem solchen Menschen vielleicht wirklich nicht zusammen sein. Ich hingegen genieße das Format, denn es gibt mir Sicherheit, Geborgenheit, das Gefühl, zu jeder Zeit willkommen zu sein. Man kann ein bisschen eingeengt werden also auch durchaus positiv sehen, auch ohne das Hausmütterchen zu werden!

  • "Ich sehe das ein wenig anders, als die meisten hier, denn ich bin ähnlich gestrickt (und mein Mann übrigens auch)."

    Wenn ihr euch da einig seid bzw. gleich tickt, ist es doch vollkommen in Ordnung. Zum Problem wird so was, wenn zwei in der Hinsicht unterschiedliche Charaktere aufeinandertreffen und kein gemeinsamer Nenner gefunden wird...

    "Ich finde in einer Beziehung sollte man seine Termine aufeinander abstimmen, sonst bekommt man sich am Ende wirklich zu wenig zu sehen."

    Woraus schließt du denn, dass die TE und ihr Partner sich zu wenig sehen? Es geht ja offensichtlich nur darum, dass der gute Mann nicht in der Lage ist, sich mal für ein paar Stunden ohne seine Freundin zu beschäftigen...und das finde ich schon ziemlich tragisch, denn wir reden hier schließlich nicht über ein Kleinkind.

Top Diskussionen anzeigen