Meine Freundin.. Der freund schlägt sie! Ganz wichtige Frage!!!!

    • (1) 12.12.11 - 12:45

      Hey ihr lieben...

      hab mal eine frage bezüglich meiner Freundin!!!
      Ohmann ich kjann euch sagen was ich letztens von meienr Freundin alles gehört hab schockiert mich doch sehr!!!
      Sie hat einen 5 monate alten Sohn.. Ihr freund ist eiffersüchtig auf den kleinen (es ist der vater?!) Er ist neidisch auf seinen kleinen weil er jetzt an erster stelle steht??!! Hallo der kann mal froh sein das er so einen kleinen süßen Sohn hat? Manche wünschen sich so sehr ein Kind und werden als vom leben nur enttäuscht!!!

      Er schlägt sie öfter mal (denke ich) Ins gesicht??! Ich sagte ihr sie söllte ihn doch verlassen? Wer einmal schlägt, schlägt immer sorry das ist meine Meinung! Man schlägt doch keine Frau?! hallO? Eine Situation: Sie hat den kleinen grad im Arm und er schuppst sie durchs Kinderzimmer??? Mein gott, wenn der kleine Runntergefallen wäre, es hätte sonst was passieren können???

      Sie hat halt angst weil sie zur Zeit nicht arbeiten geht und nur das Erziehungsgeld bekommt das sie zum Amt müsste oder sogar in ein Mutterkindheim? Habt ihr vllt irgendwelche anlaufstellen für sie ??? oder Tipps an wen sie sich wenden kann?

      Bin da nämlich ehrlich gesagt auch etwas überfragt!!!!!

      Wäre euch sehr dankbar über eure Antworten!!!!

      Ganz liebe Grüße Jayda!!!!

      "Sie hat halt angst weil sie zur Zeit nicht arbeiten geht und nur das Erziehungsgeld bekommt das sie zum Amt müsste oder sogar in ein Mutterkindheim?"

      Ist das ein schlechter Witz?Alles ist besser,als wenn mein Kind und/oder ich geschlagen werden!

      Sie sollte zuerst mal zu Arge und einen Antrag auf Hartz4 stellen,damit sie sich eine eigene Wohnung nehmen kann.
      Bis der Antrag durch ist,kann sie Übergangsweise auch in ein Frauenhaus (oder hat sie keine Familie,gute Freunde,die sie vorübergehend aufnehmen könnten?)

      Ich sehe das wie du:wenn einmal die Hemmschwelle abgebaut ist,was das Schlagen angeht,wird das immer wieder passieren.Und mit einem 5 Monate altem Kind in der "Ziellinie...uah,da wird mir ganz anders!

      • Ist das ein schlechter Witz?Alles ist besser,als wenn mein Kind und/oder ich geschlagen werden!

        Sie sollte zuerst mal zu Arge und einen Antrag auf Hartz4 stellen,damit sie sich eine eigene Wohnung nehmen kann. Bis der Antrag durch ist,kann sie Übergangsweise auch in ein Frauenhaus (oder hat sie keine Familie,gute Freunde,die sie vorübergehend aufnehmen könnten?)

        Du sprichst dir aus der seele ehrlich!!!!

        Sie ist halt erst 19 geworden dewegen hat sie angst in ein Mutterkinheim zu kommen

        aber ich meine sie hat eine wohnung und macht das alles sehr gut
        sie geht so lieb mit dem kleinen um .. weisste...
        ich versteh ihre angst ehrlich gesagt nicht!
        so und zur familie kann ich nur sagen ihr mutter sagt sie soll noch ein paar monate abwarten? SIE FINDEN SCHON EINE LÖSUNG? Hallo ?? Sie ist bei ihren eltern vor 5 monaten ausgezogen ? sie sagte mir das sie da nichgt mehr zurück kann, weil die aus ihrem zimmer ein esszimmer gemacht haben ! Ich finde das alles so unter aller sau!

        Und zur arge will sie nicht weil sie denkt da sind eh nur schmarozer ! Ich weiss nicht was ich noch tun soll--??? das geht mir alles so unter die haut!

        • Na ja,aber mit 19 ist sie zu alt für ein Mutter-Kind-heim,oder?Ich dachte,da muss man raus wenn man volljährig ist.
          Toller Ratschlag von der Familie mit dem abwarten-da braucht man keine Feinde mehr...

          Eine andere Lösung als Trennung und Arge gibt es nicht...Mach ihr klar,dass sie nicht nur Verwantwortung für sich übernehmen muss,sondern an erster Stelle für's Kind-das kann nichts für die Situation und hat keine Möglichkeit sich zu wehren!

          • ja das stimmt...
            ich werde es ihr ans herz legen
            sie kommt jetzt erstmal morgen für 2 tage zu mir .. und dann werde ich mit ihr ein wörtchen reden!!!!

            Ich danke dir ganz ganz doll!!!

        (8) 12.12.11 - 17:59

        "Sie ist halt erst 19 geworden dewegen hat sie angst in ein Mutterkinheim zu kommen"

        Wo hat sie denn den Unsinn her! Sie ist volljährig, keiner kann sie einfach so gegen ihren Willen in irgendein Heim stecken.

        Schaut mal bei Euch im Ort oder in der nächst größeren Stadt nach Anlaufstellen wie "Frauen helfen Frauen" oder fragt beim örtlichen Sozialamt nach solchen Stellen. Sucht die Kontaktdaten des nächst gelegenen Frauenhauses heraus, sodass diese im Notfall zur Hand sind und sie schnell irgendwo Unterschlupf findet.

        Last not least kann sie auch beim Jugendamt Rat und Unterstützung für sich und das Kind erhalten.

        "Und zur arge will sie nicht weil sie denkt da sind eh nur schmarozer "

        Sorry, aber wie saudumm kann man eigentlich sein.

        1. Ist es ihr Grundrecht als Mutter, Schutz und finanzielle Unterstützung der Gemeinschaft zu erhalten. Kein Witz, steht im Grundgesetz.

        2. Sind ALG II-Bezieher keineswegs "eh nur schmarozer". Ich bin Mitarbeiterin eines Jobcenters (ARGEN gibt es nicht mehr) und sollte das daher wohl wissen!

        3. Sind unter ALG II-Beziehern sehr viele Frauen in ihrer Lage, die erst mal aus schlimmen Lagen raus mussten.

        Sie lässt sich also lieber schlagen und nimmt in Kauf, dass dieser Spacken evtl. mal ihr Kind tötet in seinem Wahn (und sie zu schubbsen mit Kind auf dem Arm geht schon in die Richtung), statt sich Unterstützung zu holen? Dann ist ihr nicht mehr zu helfen.

        Alles was du tun kannst, ist das Jugendamt einschalten, wenn sich die Gewalt verstärkt. Das ist dann deine PFLICHT. Dann kommt die Gute zwar nicht in ein "Mutterkindheim" #augen. Aber ihr Kind ist sie dann dank ihrer Feigheit wohl erst mal los.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Deine Schilderung stimmt. Aber nicht Deine Schlussfolgerung.

Der Grund liegt vermutlich in Mißbrauch und Mißhandlung in der Kindheit. Es gibt Kinder werden regelrecht abgerichtet.

Da hilft nur, jedes Mal Anzeige zu erstatten - es handelt sich hier um ein Offizialdelikt und sich ansonsten zurückzuziehen, weil der Normalbürger (also ohne psychologische Ausbildung) im Umgang mit diesen Opfern komplett überfordert ist.

Gruß

Manavgat

www.weisser-ring.de

Wenn sie sich weigert, was zu unternehmen, dass solltest Du das Jugendamt informieren, dass eine Kindeswohlgefährdung vorliegt.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen