Mich nervt einfach alles - unser mickriges Leben und keine Sicht zur Besserung

    • (1) 17.12.11 - 12:51
      deppression vor weihnacht

      Hallo,

      ich habe gerade ein volles Tief, wir gehen beide arbeiten, zwei Kinder und dennoch reicht es irgendwie nie.

      Jetzt stehen zwei Wochen Urlaub vor der Tür, wir haben vorher schon gespart, die ganzen Kosten Geschenke, ESSEN usw. an Silvester gar nicht zu denken, uns bleiben genau 150€ die Woche für alles zum Leben, damit können im Urlaub auch keinen großen Sprünge erfolgen, wenn man bedenkt, allein Eintritt ins Spaßbad sind schon 60€ für 4, ne Kleinigkeit Essen und dann bleibt fast gar nix mehr für die normalen Einkäufe übrig!

      Mehr Geld wird es in nächster Zeit nicht, ich habe einfach keine Lust mehr auf dieses Leben sparen sparen und sparen und doch nie was übrig!

      VG

      • Huhu,

        hmmm schwierig!

        Da können natürlich ( keiner hier kann wissen wie eure Situation ist) mehrere Sachen helfen...oder eben auch nicht.

        Geht ihr denn beide Vollzeit arbeiten? Ist für einen von euch vielleicht eine berufliche Veränderung möglich die da Erleichterung bringen könnte?

        Vielleicht müßt ihr auch eure Prioritäten überdenken...an Geschenken und Festessen lässt sich prima sparen und dafür dann ein entspannterer Urlaub verbringen.

        lg

        Andrea

          • (5) 17.12.11 - 13:11

            ja das stimmt wohl. wenn die lebensmittel davon noch gekauft werden müssen bleibt da nicht viel über.

            ich hoffe, dass das wetter schöne spaziergänge zulässt, schneemann bauen, in den wald gehn (falls es bei euch die möglichkeit gibt), weihnachtsfilme guggen, ein museum besuchen (da sind die kinder auch oft gratis), vielleicht basteln?

            wirklich blöd das ganze #kratz

            apropos: wow, respekt, dass du neben den kindern vollzeit arbeitest

            (6) 17.12.11 - 14:26

            Ich hab es so gemacht:

            Anhand der Kontoauszüge der letzten 12 Monate habe ich ermittelt, welche Ausgaben in welcher Höhe vorhersehbar in jedem Monat anfallen. Diese Ausgaben habe ich eine Jahresübersicht eingetragen und den zu erwartenden Einnahmen gegenüber gestellt. Somit weiß ich auf jeden Fall schon mal zum Beginn eines Monats wie viel Geld mir zur Verfügung steht.

            Dann habe ich jede Ausgabe auf den Prüfstand gestellt und geschaut, ob eine Reduzierung möglich ist oder was ich tun kann, damit die Ausgabe geringer ausfallen. Dies hat sehr viel mit bewusstem Nutzungsverhalten zu tun (im Winter nicht alle Räume beheizen, Türen schließen, richtig lüften, nicht unnötig Wasser laufen lassen, Müll vernünftig trennen und somit die Anzahl der Leerungen verringern, usw.).

            Klar ist, dass ist nur noch im Kleinen sparen kann, da ich mir "große Ausgaben" (Was ist überhaupt Urlaub?) sowieso nicht leisten kann.

      (7) 17.12.11 - 13:07

      hallo,

      oje oje #liebdrueck
      ja das kann ich verstehn, man reisst sich den allerwertesten auf und dann schaut doch nix bei raus.
      was habt ihr denn für jobs wenn ich fragen darf?

      gibts denn garnix wo man einsparen kann?

      ich hab zB jetzt endlich mal unsere versicherungen auf vordermann gebracht. Da ich die vollkasko fürs auto jetzt nicht mehr brauche zB, bezahle ich jetzt 40 euro weniger/monat.
      dann hab ich mir ein anderes internet zugelegt. da bezahl ich jetzt statt den früheren 30 euro im monat noch 9 euro.

      die ganzen "kleinigkeiten" summieren sich dann bei uns beiden zusammen doch auf eine hübsche summe, die übrig bleibt.

      ausserdem hab ich mir noch einen kleinen zweitjob für zu hause angeschafft, den ich prima nebenher machen kann.
      das ist für mich natürlich leichter, da ich noch keine kids habe #heul
      da hab ich natürlich leichter reden. wir sparen nicht, weils an allen ecken fehlt, sondern weil wir irgendwann eine größere wohnung kaufen wollen.

      eine große hilfe bin ich nicht wahr?
      ich wünsch dir trotzdem einen tollen urlaub. genießt doch einfach die tatsache, endlich mal NICHT zur arbeit zu müssen. vlt. kann man ja auch ein bisschen rodeln #snowy

      lg

      (8) 17.12.11 - 13:40

      Ja, so ist das! Ätzend! Wir sind Doppelverdiener, haben Kinder, Haus, Autos.

      Große Sprünge sind auch bei uns nicht drin, im Wohnzimmer steht der 15 Jahre alte Röhren-TV der Großeltern, welche sich vor kurzem einen Flachbildfernseher angeschafft haben. Wir sitzen auf schwarzen Ledersofas, welche min. 20 Jahre alt sind.
      Und in den Urlaub sind wir zuletzt 2008 gefahren, nach Holland.

      Und nun? Ich will dennoch kein anderes Leben! Außer vielleicht irgendwann einmal fairer bezahlt zu werden. Das Leben ist teuer und das spüren grade Familien aus der unteren Mittelschicht als erstes! Mal ganz zu schweigen von den Sozialhilfe- u. Arbeitslosengeldempfängern. Da bin ich froh, das wir nicht einmal die Woche an der Tafel anstehen müssen.
      Ich wünsche dir alles Gute und einen schönen Lottogewinn!

      LG

      Hallo,

      ich kenne es, aber da hilft nur: Ausgaben minimieren, Einnahmen maximieren.
      Mehr oder anders arbeiten?
      Ausgaben aufschreiben, schauen wo Einsparungspotential ist (gibt es IMMER, selbst wenn es nur ein paar Cent sind).

      Also ich komme mit meinen beiden Kindern für die Woche mit 50 Euro reinen Lebensmitteleinkäufen locker aus. Die Große isst im Kindergarten, für meine Kleine und mich koch ich entweder jeden Tag neu oder verwende eine Reste/Überbleibsel am nächsten Tag. Manchmal koche ich auch für 2 Tage.

      Dann habe ich dieses Jahr alle Stromfresser durch energiesparende Geräte ersetzt oder ganz abgeschafft. Einsparung in diesem Jahr ca 360 Euro NUR an Strom - trotz gestiegender Preise (okay, ich war sehr hoch eingestuft und das begünstigt das natürlich noch).

      Das Geld nehme ich um unseren Jahresurlaub zu bezahlen: 3 Erwachsene, 2 Kinder - 5 Tage Centerparcs. Letztes Jahr im Spätsommer fürn Appel und nen Ei (ca 280 Euro) gebucht, angezahlt, Rest bis Anfang Februar zahlbar). So ist selbst für mich (und ich muss wirklich sparen, habe ca 400 Euro im Monat für Lebensmittel, Kleidung, Hygiene, Extras) und meiner Familie ein Urlaub möglich.

      Wie gesagt, ich weiß selbst, wie schwer es ist, immer und immer wieder am Limit zu leben.

      Gruß
      Sandra

      (10) 17.12.11 - 15:35

      Ja, kenne ich.

      Mein Mann verdient wirklich ziemlich gut, eigentlich müssten wir mit unserem Einkommen wunderbar leben können.
      Leider hat ihn sein Partner (eigene Firma)Anfang letzten Jahres sitzen lassen - und hat vorher alle Firmenkonten leergeräumt und ist nicht auffindbar..gerüchteweise ist er in Thailand.
      Tja...also sitzen wir jetzt auf knapp 300TSD EUR Schulden, die wir mit 2900EUR/Monat abzahlen.
      Da bleibt nicht viel für eine 7köpfige Familie.
      Trotz hohem Einkommen.

      das wird noch so einige Jahre so bleiben - und frustriert mich ganz arg.

      ich kann aufgrund einer krankheit nicht arbeiten, ausserdem müsste ich Vollzeit arbeiten, damit nach den hohen Kita-Gebühren bei 5 Kindern(10, 8,5, Zwillinge 2) überhaupt etwas bleibt - und mein mann arbeitet schon 60Stunden..
      und wenn würde es eh in die Schulden fliessen..

      unser haus haben wir verkauft, und haben damit um die 280TSD eur Schulden getilgt, bleiben noch die obigen knapp 300TSD...

      mein Mann hart hart gearbeitet, uns Vieles aufgebaut - wir haben materiell Alles verloren.

      tja..in sofern bist du nicht allein...

    Hola,

    warum machen die Menschen ihr Glueck von dem ab, was sie sich leisten koennen, bezw. was sie sich nicht leisten koennen?
    Gibt es nichts wichtigeres als Weihnachten unbedingt es den meisten gleich zu tun? Weihnachten wird einfach ueberbewertet. Jeder Tag im Leben ist wichtig und sollte besonders sein.
    Ich kann die mir dieses Jahr mehr leisten als andere Jahre davor, aber mein Sohn ist in Deutschland und mein Partner kann nicht kommen.

    Ich wuerde jedes Geschenk und tolles Essen dafuer geben, wenn ich Beide bei mir haben koennte.
    Wir haben letzte Woche in einem Weisenheim 31 Kinder beschenkt, eine Gruppe von Freunden und ich sammeln das ganze Jahr ueber und dann schauen wir, was sie Kinder am meisten brauchen.
    Die waren in ihrem Leben noch nie irgendwo schwimmen, geschweige in einem Spassbad, was es hier auch gar nicht gibt.
    Ich koennte dir so viele Schicksale aufzaehlen und diese Menschen finden sich damit ab und leben dennoch zufrieden.
    Es gibt so vieles was man machen kann und kein Geld dafuer gross haben muss.

    Ihr seid zusammen und eine gesunde Familie. Das ist ein riesen Geschenk, was sich viele Wuenschen und nie haben werden.

    Frohes Fest!

    Saludos

    • (13) 18.12.11 - 09:53
      deppression vor weihnacht

      Da hast Du sehr Recht, wir sind eine glückliche gesunde Familie, die sich halt nicht viel leisten kann.

      Ich Danke für Deine Sichtweise und versuche daraus zu lernen.

      Frohes Fest + LG

(14) 18.12.11 - 02:26

Ich verstehe Dich - aber - ich habe meistens "reiche" Partner gehabt (selbst Studentin oder lau bezahlte Freiberuflerin) - dennoch hat Geld mich nie glücklich gemacht.

Ich hätte reich heiraten können - abgesagt - das war mir nicht genug.
Und ja - ich weiß wie angenehm Luxus ist!

Ich habe offenbar ein seltenes Talent mit wenig glücklich auszukommen und das Beste daraus zu machen...

Ich weiß inzwischen wie wichtig mir Nähe, Liebe und wahre Partnerschaft sind.

Hilft Dir auch nicht, klar...

Du (ihr) braucht jemanden der Euch finanziell berät - auch im kleinsten Haus kann man mühelos sparen! Und vielleicht gibts ja eine Beförderung in naher Zukunft wenn ihr den entsprechenden Weg geht?!

Gib' nicht auf.

LG,*****

Habe jetzt nicht alle Antworten gelesen...
aber wenn ich lese:
-vorher gespart
-Urlaub
-Spassbad 60 Euro

....dann kann es euch so schlecht nicht gehen!

schon mal nen leeren Kühlschrank gehabt am Ende des Monats?

Jammern auf hohem Niveau!

Top Diskussionen anzeigen