Mein partner fällt mir in den Rücken

    • (1) 21.12.11 - 23:04
      misssauer

      Hallo,
      mein partner mit dem ich auch ein kind habe, ist mir die letzten wochen dermassen in den rücken gefallen, dass ich mich nun getrennt habe. Allerdings möchte ich von euch gerne wissen ob ich das vielleicht zu überbewerte. #kratz
      Also zu folgendem Fall, mein partner hat freunde die mich einfach nicht akzeptieren wollen, teilweise werden auch dreiste lügen über mich erzählt. Wenn ich dabei bin, wird mein partner mit missachtung gestraft. :-[
      Da wir nicht zusammenleben, ist mein partner jetzt einfach immer ohne mich auf Feiern von seinen "Freunden" etc. gegangen, hat mir vorher davon aber nichts erzählt, dass er hin geht, weil er weiss was ich davon halte. Seine Aussage: Ja wenn ich die irgendwo mal sehe, dann reden die nicht mehr mit mir, wenn ich da jetzt streit anfange.

      Ich kann einfach nicht über dieses feige verhalten hinwegsehen und fühle mich verkauft und verraten von ihm. Was meint ihr? #gruebel

      • Freunde sind das eine, Partnerschaft und Kind das andere. Wichtig ist beides.

        Ich meine: eine vernünftige Lösung hätte so aussehen können, daß du klipp und klar von ihm verlangst, er solle sich schlechtes Gerede über dich bei seinen Freunden verbitten. Und daß du weiterhin akzeptierst, daß er seine Freunde trifft.

        Ich mag nicht alle Freunde meines Mannes, wenn er sie treffen will, tut er das ohne mich. Das ist in Ordnung. Würde einer von denen sich schlecht über mich äußern, würde mein Mann einen Riegel vorschieben.

        Als Partnerin kannst du Loyalität verlangen und einfordern. Aber mit wem außer dir er seine Zeit verbringen möchte, solltest du nicht entscheiden, das ist nicht deine Angelegenheit.

        • (6) 22.12.11 - 08:27

          das habe ich auch schon versucht, aber die können mich einfach nicht in ruhe lassen...und dann reg ich mich wieder unheimlich auf, da ich von denen ja eigentlich gar nichts will außer das sie mich als partnerin akzeptieren und keine geschichten über mich erzählen.

          Liebe grüße#schmoll

          • Hallo misssauer,

            aus deiner Antwort wird mir nicht klar, was du genau willst. Du hast dich doch getrennt, richtig? Das ist konsequent, wenn du sein Verhalten nicht dulden willst. Du sorgst also für dich.

            Daß du hier diese Frage gestellt hast deutet allerdings auf eine gewisse Unsicherheit hin. Fragst du dich jetzt, ob deine Entscheidung "berechtigt" war? Oder bereust du dein Schluß-Machen?

            Menschen tun nicht immer das, was wir wollen. Das muß einen nicht verletzen. Außer natürlich, daß wir etwas anderes wollen, als wir uns eingestehen.

            Hattest du erwartet, daß dein Partner wieder kommt und Besserung gelobt?

            • (8) 22.12.11 - 11:45

              Ja ich wollte einfach wissen, ob das andere genauso sehen oder ob ich da überempfindlich reagiere und da toleranter sein sollte, da es für mich schon ein ganz schöner vertrauensbruch darstellt. Natürlich hätte ich es mir anders gewünscht und hätte noch gern meinen Partner den ich ja auch liebe und den vater meiner tochter an meiner seite. Deshalb die frage, ob man aus diesem grund eine beziehung wirklich beenden soll, denn jetzt haben sie ja das geschafft was sie wollten, wobei er natürlich die grösste schuld trägt.

              Danke für die antworten

      (9) 22.12.11 - 18:29

      Die Reaktion war angemessen. Dein Freund steht nicht zu dir und eurer Beziehung. Mein Mann hat sich die ersten Jahre auch so verhalten. Gott sei Dank musste ich ihn nicht vor die Wahl stellen. Seine "Freunde" haben es getan und den Kürzeren gezogen. Für immer hätte ich das sicher auch nicht geduldet. Aber ich hatte immer Hoffnung, es würde sich noch ändern, wenn sie mich erst einmal richtig kennengelernt hätten. Tat es aber nicht. Mein Mann stand in deren Beisein auch nicht zu mir, sondern lies mich alleine stehen. Ständig hat er mich für seine Freunde versetzt, kam von Treffen regelmäßig später nach Hause, als abgemacht war, obwohl wir noch verabredet waren. Und das nicht nur ein oder zwei Stunden, sondern gerne auch mal fünf oder sechs Stunden. Ich saß dann bei ihm zuhause fest, denn ich war noch minderjährig und hatte demzufolge auch keinen Führerschein. Und er kam dann sturzbetrunken und mitten in der Nacht nach Hause und konnte überhaupt nicht verstehen, dass ich stinksauer war. Ich war damals sehr naiv. Heute würde ich es genauso halten wie du! Wären diese Kerle seine Freunde, würden sie dich kennenlernen und zumindest dulden. Aber so... Das geht echt gar nicht!

      Kopf hoch! Vielleicht merkt er bald, was er an dir hatte! #liebdrueck Und ansonsten: Vergiss das Weichei!

Top Diskussionen anzeigen