Haus kaufen? Mieten sind sehr teuer.

    • (1) 27.12.11 - 15:14
      finanzielle frage

      Wir suchen eine neue Wohnung.

      Sie muss mindestens 2 Kinderzimmer haben.

      Wir suchen seit 5 Monaten. Haben auch schon selbst inseriert.

      Wegen der drastisch gestiegenen Kosten sind wir aber immer bei einer Warmmiete inkl. Heizung, Wasser, Strom bei um die 900 - 1000 €.

      Zusammen haben wir 4 Kinder. Meine Frau hat 2 Kinder mitgebracht. Ich auch. Für meine Kinder habe ich das alleinige Sorgerecht, weil meine Frau mehrmals mit Drogenproblemen auffällig wurde und einen Entzug ablehnt.

      Sie wohnt in unserer Eigentumswohnung, ich zahle diese Wohnung ab, sie weigert sich aber, auszuziehen.

      Die Wohnung ist in 11 Jahren abbezahlt, meine Frau zahlt mir eine obligatorische Miete von 320 €.

      Für uns mit 4 Kindern wäre diese Wohnung zu klein. Aber ich könnte sie vermieten, wobei dann wieder meine Angst vor Mietnomaden da ist.
      Zudem hat sie unser Auto behalten. ich musste mir ein neues kaufen bzw finanzieren.

      Also bin ich finanziell vorbelastet.

      Meine Frau hat noch ein paar Schulden, welche sie aber jeden Monat abbezahlt.

      Jetzt stellt sich uns die Frage, ob wir nicht ein Haus kaufen sollen. Es gibt hier momentan günstige Häuser. Nicht auf dem allerneusten Stand, aber mit der Familie können wir günstig renovieren. Wir haben Maurer, Elektriker, Heizungsklemptner und so weiter in der Familie, die auch alle bereit sind zu helfen.

      Nur stellt sich mir die Frage, ob wir ohne Eigenkapital ein Haus finanzieren können und auch eine Finanzierung bekommen.

      Andersherum: Wohnen müssen wir. Und die 600 € Kaltmiete ist Geld, was weg ist. Und unter 600 € Kaltmiete kommen wir hier nicht.

      Obwohl wir auf dem Land wohnen.

      • Was zahlst Du ab, wenn die Wohnung seit 11 Jahren abbezahlt ist.

        Ich denke auch, dass ein Haus kaufen ohne Eigenkapital gleich um ein Vielfaches günstiger sein wird, als zur Miete zu wohnen.....

        • Er scheibt die Wohnung ist IN 11 Jahren abbezahlt. Ich habe allerdings ueberhaupt nicht kapiert ob es nun immer um die selbe Frau geht oder ob es 2 Frauen sind oder wessen Kinder oder wer wie wo was... #gruebel

          • (4) 27.12.11 - 17:31

            Ich habe es so verstanden, zwei Frauen, die Ex lebt in der Eigentumswohnung ohne ihre zwei Kinder, die Kinder sind mit dem Mann und der neuen Frau (insg. 4, 2 Kinder von ihm und 2 Kinder von ihr) in einer anderen Wohnung.

      Haus ohne Eigenkapital ist grundsätzlich möglich. Haben wir auch gemacht.
      Die Frage ist, was kostet ein Haus in Eurer Gegend, das groß genug ist?
      Reichen 2 Kinderzimmer für 4 Kinder aus, die auch mal jugendlich werden?
      Wie hoch ist der Abtrag, sind es "nur" € 600,-- oder doch eher € 900,--?
      Der Abtrag entspricht ja sozusagen der Kaltmiete, Nebenkosten kommen ja noch oben drauf.
      Wir haben auch ein altes Haus gekauft und es gibt immer irgendetwas, was erneuert werden muß. Von daher braucht man dafür auch Puffer.

    • Mir wäre es zu unsicher ohne Eigenkapital.

      #winke

      also ganz ohne eigenkapital wäre ich vorsichtig, da am anfang ja die zinsen ziemlich viel ausmachen...

      am besten von der bank einen finanzierungsplan erstellen lassen, denn wenn ihr nicht mehr ganz jung seid, kann es ziemlich lange dauern, bis der kredit abbezahlt ist.

      und mit den renovierungskosten verschätzt man sich auch manchmal ganz gehörig!!

      ich spreche aus erfahrung.

      :(

      alles gute für euch!!

      Ihr habt keinerlei Eigenkapital und zusätzlich noch Altlasten?

      Dann stellt sich Deine Frage überhaupt nicht!

      Hi!

      Grunsätzlich ist es schon so, dass Du ja ein haus in die eigene Tasche finanzierst, während die Kaltmiete weg ist.

      Aber Vorsicht! Dies gilt vor allem, je höher das Eigenkapital!
      Hast Du nichts oder nur wenig, musst Du genau rechnen.

      Bei uns hat diese Rechnung ergeben, dass wir zum derzeitigen Zeitpunkt zur Miete günstiger leben (bei uns sind Immobilien schweineteuer und wir haben durch Zufall eine günstige EG-Wohnung mit Garten zur Miete bekommen)

      Anhaltspunkte, die Du genau durchrechnen lassen und vergleichen solltest:

      - Du zahlst ja gerade am Anfang nur ganz wenig Abtrag und ganz viele Zinsen. Oft kommt im Laufe des Abtragszeitraums ein zweites Haus zusammen, dass Du nur an Zinsen der Bank bezahlst. Ob das wirkich billiger ist als Kaltmiete?? Kommt eben drauf an! Rechne es aus!

      - Du musst parallel eine Rücklage sparen. Gerade wenn Du ohne Eigenkapital ein vll. älteres Haus kaufen willst. Du bist ja für alle Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen selbst zuständig. Und auch wenn das Haus neu ist - es wird irgendwann mal alt und Du musst den Wert erhalten.
      Der Mieter kann dasselbe Geld für seine private Altersvorsorge aufwenden. Und bei Reparaturen ruft er eben den Vermieter an.

      - Viele Leute machen Rechenfehler. Stellen z.B. die Warmmiete dem Abtrag gegenüber und vergessen dabei, dass auch der Eigentümer Nebenkosten zahlt. Beim Umzug von einer Wohnung in ein haus werden die höchstwahrscheinlich auch nicht weniger, eher mehr. Plus Versicherungen etc, die ja beim Mieter schon in der Miete abgegolten sind.

      - Falls Du aus dem Haus mal raus musst (wenn Ihr doch ein Zimmer mehr braucht oder sonstwas passiert), habt Ihr das Verkaufsrisiko. Gerade im ländlichen Raum haben Häuser einen großen Wertverlust. In Ballungsgebieten dagegen wird man die Hütte schon eher mit Gewinn wieder los (lässt sich natürlich nicht verallgemeinern). Aber 600 Euro hört sich eher nach ländlich an :-)

      Rechnet mal schonungslos und mit dem spitzen Bleistift, was Ihr im Monat für welche Variante zahlen müsst, wie viele Zinsen Ihr für das Haus insgesamt bezahlen werdet (und zwar mit dem korrekten Zinssatz, nicht mit dem Mindestzinssatz von der ersten Seite des Internetauftritts!!), rechnet Reparaturen ein und zieht davon die Kaltmiete ab und schaut mal, wie Ihr in 20 Jahren dasteht...

      Ich hätte früher gedacht, dass Eigenheim immer günstiger ist - stimmt aber nicht.

      Oft, aber nicht immer. Und vor allem nicht immer ohne Eigenkapital.

      LG, Nele

      Mir wäre das zu heikel, ohne EK würde ich kein Haus kaufen.

      Bei solch komplexen Fragen empfiehlt es sich immer, erst mal die Hausbank zu fragen. Dort wird man euch ganz genau sagen können, ob ihr einen Kredit bekommt, falls ja, für welche Kreditsumme ihr gut seid und wieviel euch dieser Kredit im Monat kostet.

      Dann habt ihr erst mal die Eckdaten. Anschliessend könnt ihr euch umschauen, ob ihr ein Haus für diesen Betrag bekommt (Kaufnebenerwerbskosten dabei nicht vergessen!!) und ob es dann noch für eine Renovierung reicht. Eine Heizungsanlage kostet auch dann Geld, wenn sie vom Schwager eingebaut wird.

      Hallo,

      ich denke,dass keine Bank Euch einen Kredit für eine Hausfinanzierung geben wird,da der dann ermittelte Wert der Gesamtsumme,mit der ihr in den Schulden steht,viel zu hoch ist!
      Du zahlst ja noch eine Immobilie ab,dazu ein Auto und deine Frau hat auch noch Schulden?
      Auch wenn ihr diese ordnungsgemäß bedient,ist die Summe unterm Strich zu hoch.
      Außer Du verdienst netto so viel,dass es kein Problem ist,dabei spreche ich aber von einem Gehalt im 5-stelligen Bereich.

      Grüßle
      Sylvia

Top Diskussionen anzeigen