ich bin so unglücklich mit meinem partner, schulden, usw..

    • (1) 07.01.12 - 22:18
      mitwemsonstreden?

      guten abend.

      ich weiß gar nicht so richtig wo ich beginnen soll. bin mit meinem partner noch nicht so sehr lange zusammen, habe einen sohn aus 1. ehe. bin von meinem partner recht schnell schwanger geworden, so dass wir zusammengezogen sind. leider...?!

      ich bin seitdem überhaupt nicht mehr glücklich. ich war lange jahre alleinerziehend, hatte immer wenig geld zur verfügung und daher leider einige schulden. nun kommen oft irgendwelche briefe, die er natürlich auch mitbekommt. nun hat er mich neulich darauf angesprochen und seitdem fühle ich mich hier in meiner haut überhaupt nicht mehr wohl (mir ist das sehr, sehr peinlich). geht es mir schlecht denkt er es kommt daher, kaufe ich was schaut er mich kritisch an. ich fühle mich beobachtet auf schritt und tritt.

      dazu kommt noch, dass er mich allgemein sehr oft nervt (was auch an der schwangerschaft liegen könnte), ich möchte ihn eigentlich nirgends dabeihaben, möchte lieber mit meinem kind alleine sein. er belastet mich mit seiner anwesenheit, ich fühle mich nicht mehr frei.

      ich habe momentan rundherum das gefühl, dass ich alleine einfach glücklicher war / und oder bin und es leichter ist. ich habe große zukunftsängste wie das alles weitergehen soll. :-( vermutlich könnt ihr mir auch nicht helfen, aber es tut sich das von der seele zu schreiben.

      • "mitwemsonstreden?"

        Mit deinem Partner. Wenn ihm was an dir liegt, wird er dir helfen und eventuell eine Paartherapie mitmachen.

        • (3) 07.01.12 - 23:14
          mitwemsonstreden?

          er hat es mir angeboten mir zu helfen, aber er weiß nicht genau bescheid und das will ich auch nicht. es ist meine sache und mein stolz zu groß...

            • (5) 07.01.12 - 23:22
              mitwemsonstreden?

              das stimmt. ich denke momentan auch dass ich einfach alles falsch gemacht habe was man falsch machen kann - mein leben ist verkorkst und das mit mitte 20.. :-(

                • (7) 07.01.12 - 23:29
                  mitwemsonstreden?

                  weil es mir einfach unangenehm ist. ich habe noch nie mit jemandem über meine situation gesprochen, habe das immer alles mit mir selbst ausgemacht, da ich nicht will, dass die leute ihre achtung vor mir verlieren. möglich, dass ich da auch etwas falsch ticke, aber ich kann nicht aus meiner haut.
                  und von wem sollte ich mir helfen lassen? von einem gelegenheitsjobber, der selbst in privatinsolvenz (ich nicht) ist?

                  • Was heißt "die Leute"?
                    Es geht um den Mann, mit dem zu zusammenlebst und von dem du ein Kind erwartest.
                    Vielleicht solltest du in Zukunft nicht immer das Pferd von hinten aufzäumen.
                    Du bist Mutter, das hat auch was mit Verantwortung zu tun, warum bezeichnest du den Vater deines zweiten Kindes so abwertend?

                    "habe das immer alles mit mir selbst ausgemacht" und? Hat's geholfen? Ändere was, so kommst du nicht weiter.

                    Und dein "Partner" ist vielleicht in PI, hat sein Problem - im Gegensatz zu dir - aber erkannt und ist es angegangen.

                    Und ja, Gh hat absolut recht - du bist Mutter. Du hast Verantwortung nicht nur für dich!

              Wenn du das erkannt hast, tritt dir selber in den Hintern und pack dein Leben an!! Selbstmitleid verbessert deine Lage sicher nicht.

              Ob du nun mit deinem Partner zusammenbleiben willst oder nicht, solange ihr noch zusammen seid, sollte er wissen, woran er ist. Also rede mit ihm. Klartext.

    Hallo,

    helfen kann dir hier wirklich keiner, aber vielleicht einige Denkanstöße geben.

    Ich denke, daß dich die vielen Veränderungen etwas überfordern.

    Wenn man einige Jahre ohne Partner gelebt hat, kann die plötzliche Nähe schon sehr gewöhnungsbedürftig sein. Ohne Kompromisse geht es nun mal nicht - bist du dazu bereit?

    Es wäre sicher besser gewesen, wenn du nach dem Zusammenziehen gleich klaren Tisch bzgl. deiner Finanzen gemacht hättest. Vielleicht beobachtet er dich tatsächlich, weil er sich fragt, was er sonst noch alles nicht weiß?
    Gibst du ihm evt. die Schuld für die als peinlich empfundene Situation?

    War es als Alleinerziehende wirklich leichter, hast du glücklich und frei gelebt?
    Du schreibst selbst, daß du immer wenig Geld hattest und dadurch einige Schulden gemacht hast. Siehst du die Vergangenheit nicht doch etwas verklärt?

    Und die wichtigste Frage: Wie groß ist die Liebe?

    Wenn euch nur das Baby zusammenhält, wäre das wirklich etwas zu wenig.

    VG

    • (12) 07.01.12 - 23:21

      hallo!

      ich denke, dass du nicht unrecht hast.

      die vielen veränderungen überfordern mich tatsächlich, was vielleicht dazu führt, dass ich zukunftsängste entwickele.

      aber ich frage mich auch ständig ob meine abneigung gegen ihn schwangerschaftsbedingt ist oder eine tatsache. ich mag ihn - meistens - als mensch, kann gut mit ihm reden, aber er macht mich nicht an. schlimmer noch: er stößt mich zeitweise richtig ab. er riecht unangenehm (obwohl geduscht), kleidet sich zu schlampig, putzt sich m.e. zu wenig die zähne, usw. das führt dann auch nicht gerade dazu dass ich mehr mit ihm kuscheln will.

      wir hatten von anfang an gesagt, dass finanzen getrennt bleiben. m.e. geht es ihn nichts an, was ich wo für schulden habe. ich habe die alleine gemacht und werde die auch alleine bewältigen. mir ist es unangenehm, dass er nun von meinen schulden weiß (das weiß niemand sonst!!!), denn nach "außen hin" bin ich sehr selbstständig, habe mein leben gut im griff. meine eltern sind stolz auf mich, meine freunde bewundern mich dafür. ich selbst empfinde die schulden als ein "scheitern". ich habe das gefühl ich sinke dadurch in seiner achtung, ich fühle mich nicht mehr als mündiger erwachsener, verstehst du?

      es ist als alleinerziehende sicher auch nicht immer einfach, aber ich hatte keinen, der ständig hinter mir steht (das ist nicht positiv gemeint) und der mich noch zusätzlich belastet. unter´m strich war ich tatsächlich glücklicher!!

      und liebe.. wie groß ist die liebe? ich habe keine ahnung... er liebt mich, das weiß ich.. ich glaube ich ihn nicht (genug).

      • >denn nach "außen hin" bin ich sehr selbstständig, habe mein leben gut im griff. meine eltern sind stolz auf mich, meine freunde bewundern mich dafür. <

        Ich weiß, was du meinst. Aber ich habe mich irgendwann dafür entschieden, meine Niederlagen mit den anderen zu teilen. So lebt es sich leichter und ich muß mich nicht verstellen. Meine Eltern lieben MICH, nicht ein perfektes Trugbild. Freunde müssen es aushalten können, wenn ich mal traurig und ratlos bin und das gilt auch umgekehrt. Wir sind keine Kinder mehr, das gehört zum Erwachsensein.

        Er ist selbst in der PI, warum solltest du in seiner Achtung sinken? Wenn es so ist, hat er eine Charakterschwäche.

        >ich mag ihn - meistens - als mensch, kann gut mit ihm reden, aber er macht mich nicht an. schlimmer noch: er stößt mich zeitweise richtig ab.<

        Bitte sag mir, daß das am Anfang anders war #zitter

        VG

        .

Du scheinst sehr jung zu sein.

Kaufen befriedigt nicht, wenn man kein Geld hat.

Vielleicht solltest Du in Deinem jungen Glück mal drüber nachdenken.

Du warst allein glücklicher, weil Du Dich nicht rechtfertigen musstest. Das ist Fakt.

Lg
SE

  • (15) 07.01.12 - 23:25

    du hast recht. ich weiß, dass kaufen nicht befriedigt. diese art von schulden habe ich aber auch nicht! teilweise dachte ich, ich kann die rechnung bezahlen wenn ich etwas bestellt habe, dann kam doch wieder was mit dem auto dazwischen, etc.

    aber es geht meistens um schulden wie "entweder ich kaufe uns nun etwas zu essen oder ich bezahle die telefonrechnung". oder "entweder ich tanke jetzt um zur arbeit zu kommen oder ich bezahle die stromrechnung". auf diese art ist leider viel, viel aufgelaufen, worauf ich wirklich alles andere als stolz bin.

    "Du warst allein glücklicher, weil Du Dich nicht rechtfertigen musstest. Das ist Fakt."

    richtig. ich war frei, musste mich nicht rechtfertigen und habe mich nicht so unfähig und entmündigt gefühlt wie jetzt.

    • >>>richtig. ich war frei, musste mich nicht rechtfertigen und habe mich nicht so unfähig und entmündigt gefühlt wie jetzt. <<<

      Du solltest dich nicht unfähig und entmündigt fühlen, sondern deine Probleme angehen. Klar, solange niemand Einblick bei dir hat, kannst du dich unbeobachtet immer weiter ins Abseits schießen und wirst dich dem erst stellen, wenn gar nichts mehr geht.

Kein Wunder dass dein Partner misstrauisch schaut, oder?

Du hast ihm verheimlicht dass du Schulden mit in die Beziehung gebracht hast und nun ist er verunsichert ob da noch mehr bislang unentdeckte Baustellen sind. Nachvollziehbar.

Da hilft nur: reden, reden, reden und gnadenlose Ehrlichkeit. Alles andere waere Verarschung deines Partners.

Im Uebrigen bin ich der Meinung, dass Beziehungen am besten laufen wenn man nicht Tisch und Bett teilt, aber das ist meine persoenliche Einstellung.

salve.

  • (18) 07.01.12 - 23:28
    mitwemsonstreden?

    ich wusste bis vor ein paar tagen auch nicht dass er in der privatinsolvenz ist (fast beendet)!!! das hat er mir auch dann erst gestanden. und selbst deswegen schaue ich ihn nun nicht misstrauisch an. aber: zu uns nach hause kommen auch keine briefe an ihn, da er noch woanders gemeldet ist, d.h. ich bekomme das weniger mit.

    reden mag ich mit ihm darüber nicht. ich finde, das ist meine sache..

    • Ok, verstehe ich das richtig?

      Du hast Schulden von denen er nichts wusste. Er ist in der PI ohne dass du es wusstest, darueber reden willst du/wollt ihr nicht aber ihr seid euch "nah und vertraut" genug gewesen um gemeinsam ein Kind zu zeugen?

      Schwer nachzuvollziehen.

      Aber letztendlich: wenn du nicht darueber reden willst hilft nur eine klare Ansage dass es dein Bier ist was du mit deinem Geld anstellst sofern die uebrigen Kosten fair geteilt sind.

      Meine Grundhaltung wird mal wieder bestaetigt.

      "Der Wahn ist kurz, die Reu' ist lang".

      salve

Es ist nicht Dein Partner, der Dich plagt. Es ist Dein Gewissen..

(23) 08.01.12 - 00:34
Frauen wie du *kotzurbini

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Guten Morgen!

Allein bist Du glücklicher, weil Du da besser die Augen vor Deiner finanziellen Situation verschließen kannst.

Nur weil man wenig Geld zur Verfügung hat, hat man nicht automatisch Schulden. Das ist nicht o.k., das ist Deinem Partner vielleicht auch klar.

Mach Dir lieber Gedanken zum Schuldenabbau, hör auf über Deine Verhältnisse zu leben, anstatt Dich davor zu verstecken.

Vg Rosaundblau

Top Diskussionen anzeigen