sexueller Missbrtauch und Umgang

    • (1) 08.01.12 - 13:47
      lieberso12

      Vor vielen Wochen habe ich einen Beitrag darüber geschrieben das der Verdacht vom sex. Missbrauch von meinem Mann an meiner Tochter besteht.

      Alles liegt bei der Statsanwaltschaft und es passiert nichts.

      Meine Tochter möchte zu ihrem Papa und auch das er zu uns kommt.
      Er hat eine neue Freundin die weiß von dem verdacht.#

      Hin und wieder erzählt meine Tochter mir noch davon aber sie erzählt Sachen dabei wo ich 100 % weiß das es nicht sein kann.
      Villeicht war es damals wirklich beim sauber machen passiert und ich habe Angst das er bestraft wird obwohl er keine absicht hatte ihr weh zu tun.

      Ich weiß erlich gesagt nicht mehr mit der Situation umzugehen. Hin und wieder reden wir....
      Die Kinder telen mit ihm.......

      Jeden Tag stehe ich auf und hoffe es war ein Albtraum und wünsche mir die jetzige Lebensituation anders.

      Könntet ihr mit jemanden zsuammen sein wo der Verdacht besteht ? Mit ihm schlafen ?
      So wie seine Freundin jetzt oder das ihr villeicht irgendwann als Familie wieder zusammenfindet wenn durch gutachten und Gericht gesagt werden würde das er unschuldig ist ??

      • Ich gehe jetzt mal nur auf Deine Frage am Ende Deines Beitrages ein.

        Nein, ich muss ehrlich gestehen, dass ich wohl nicht mit einem Menschen zusammen sein oder gar mit diesem Menschen schlafen könnte, wenn ein solcher Verdacht bestünde.

        Egal, ob sich dieser Verdacht nun bestätigt - der Mann ist für den Rest seines Lebens gebrandmarkt. So einen Stempel wird man fast niemals wieder los und auch wenn er unschuldig verdächtigt wird, ist sein Leben nicht mehr das, was es bis zu diesem Verdacht war.

        Darf man fragen, wer diesen ungeheuerlichen Verdacht überhaupt geäußert und zur Anzeige gebracht hat?

        Ich wünsche allen Beteiligten, dass sich alles aufklärt und ihr weitestgehend zur Normalität zurückkehren könnte, wenn das überhaupt möglich ist.

        • (3) 08.01.12 - 14:00

          Meine Tochter selber hat diese Anschuldigung damals selber geäußert.

          Leider besteht der Verdacht vom Missbrauch an der Nichte wo er selbser noch Jugendlich war und sein vater saß 6 Jahre deswegen in Haft.

          Es tut so weh einfach.

          Meine Tochter war bei einer Pyschologin aber sie möchte nicht mehr hin.

          • Wie alt is deine Tochter?

            Ich denke , ein Kind kann sowas nicht erfinden, wie denn auch? Woher soll es sich sowas überhaupt vorstellen können??

            Kannst du vielleicht ein bisschen mehr darüber erzählen, oder den Link zum anderen Thread uns geben?

            • (5) 08.01.12 - 14:09

              meine Tochter war zu diesem Zeitpunkt 5 und hat den Satz Papa hat mir den Finger in die Scheide gesteckt geäußert.

              http://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/3269526-tochter-missbraucht-und-ich-am-ende/20719944

              • Okay,

                hast du dich von deinem DICH misshandelnden Partner getrennt?

                Bist du beim Weissen Ring? Caritas? Irgendwelche Gesprächsgruppen?

                Das deine Tochter damals gesagt hat, sie will nicht das der Papa ins Gefängnis kommt, ist durchaus normal,denke ich. Es ist ihr Papa, auch wenn er ihr wehgetan hat, so liebt sie ihn.

                Ich persönlich, würde keinen Kontakt mit dem Papa erlauben. Weder Telefon nocht treffen. Zumindest nicht ohne mein Beisein.

                Und du denkst ernsthaft drüber nach, falls sich die Beweise in Luft auflösen mit ihm wieder zusammenzukommen?

                Wie schon einmal gesagt, ein kind erfindet sowas nicht, weil ihm schlicht die Phantasie dazu fehlt. Wie soll ein Kind darauf kommen, dass man sich etwas in die Scheide einführen kann.

                Für dich und deine Tochter gilt, geht zur Psychologin. Und auch wenn sie nicht möchte, konsequent sein, die Psychologin hat Geduld.

                • "Wie schon einmal gesagt, ein kind erfindet sowas nicht, weil ihm schlicht die Phantasie dazu fehlt. "

                  Ach ja? Bist du Kinderpsychologin oder hast irgendeine fachspezifische Ausbildung?

                  Oder kann hier nicht sein, was nicht sein darf?

                  Wenn nicht eimal die TE weiß, was passiert ist, möchtest du per laienhafter Ferndiagnose (vermutlich ohne irgendeinen Ansatz einer jeglichen Fachausbildung) ein eindeutiges Urteil treffen wollen. Grauenvoll! Genauso wie die von dir vermutete Tat!

                  • Aber sie hat mehr Sternchen als wir beide zusammen!

                    • Immer diese Sternevergabe hier - da kann man sich was zu denken oder auch nicht.

                      Von mir habt ihr beide einen Stern bekommen.

                      Diese Situation der TE kann man interpretieren wie man will. Wir wissen es alle nicht.

                      Ob da ein tatsächlicher Missbrauch vorgelegen hat, maße ich mir nicht an zu beurteilen. Das ist ein sehr schwieriges Thema.

                      Wo ich mir allerdings sicher bin, Kinder können solche Dinge erfinden und haben auch dafür die Phantasie. Sie schnappen im Kindergarten, im Fernsehen, bei der Mutter usw. alles mögliche auf. Und machen sich selbst ihren Reim draus. Ob das jetzt der Wahrheit entspricht, steht auf einem anderen Blatt.

                      Den von Dir verlinkten Artikel habe ich gelesen. Danke dafür.

                      LG lisatha

                      • Gern geschehen. Ich wollte 2 Sachverhalte aufzeigen: Die Unwissenheit der Autorin, die etwas Falsches schreibt - und das Publikum, das ihr glaubt, darf das positiv bewerten. So meinen manch andere, dass sie etwas sinnvolles geschrieben hat. Furchtbar.

                        Gerade weil Kindesmissbrauch ein so gravierendes Thema ist, halte ich es sogar schon für einen Fehler, eine solche Situation Aus Mutmaßungen in ein öffentliches Forum zu stellen.

                        Dass für 9 von 10 Frauen die Schuld des Mannes und die Glaubwürdigkeit eines Kleinkindes über jede Zweifel erhaben sind, und das aus der Ferne aus einigen Zeilen herausgelesen, zeigt doch, welche Sensibilität dieses Thema erfordert und wie schnell und leichtfertig Lieschen Müller aburteilt. Was übrigens gerade tatsächlichen Opfern von Missbrauch nicht zuträglich ist.

                        Der Trend zur Verallgemeinerung, hinter jedem leistesten Anzeichen auch tatsächlich einen Missbrauchsfall zu ersinnen, führt auch zur Banalisierung des Themas.

                      Hola,

                      ich arbeite ehrenamtlich fuer einen Opferschutz von Frauen und Kindern.
                      Dort arbeiten ehrenamtlich Kinderspychologen, Sozialarbeiter und auch Anwaelte mit langjaehriger Erfahrung.
                      Da hoert man Geschichten, die moechte man nicht glauben, sind aber traurige Realitaet.

                      Kinder die in einer normalen kindlichen Umgegbung aufwachsen, also keinerlei Zugriff auf pornografische Inhalte haben, denken sich in dem Alter keine sexuellen Geschichten aus.
                      Sexuelle Zusammenhaenge koennen normal entwickelte Kinder in so einem Alter ( REIM drauf machen ???? ) schon gar nicht machen, da sie keine sexuellen Erfahrungen oder Partner haben, es sei denn, sie wurden sexuell missbraucht.
                      Welche TV Programme bitte schauen sich Kinder an mit derart sexuellen Inhalten, die sie dann im Kindergarten verbreiten und keine der Erzieherinnen bekommt etwas mit? Unwarscheinlich.

                      Man sollte immer Kinder ernst nehmen, wenn sie sich mit so einem Sachverhalt anvertrauen. Ich empfinde es als viel gefaehrlicher, wenn man solche Aeusserungen gleich als Fantasie abwertet.

                      Saludos

                      • Man sollte sie ernst nehmen, aber da ist man hier an der falschen Adresse.

                        http://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/3433041-sexueller-missbrtauch-und-umgang/21826487

                        Auf diese Situation hier, mit dem Finger, der reingesteckt worden ist bzw. wäre:

                        Na ja, ich habe selber eine Tochter, sie ist 5 Jahre alt.

                        Sie fragte mich schon vor Jahren, was denn da für ein Faden bei mir hängen würde.

                        Dies habe ich ihr in den ihr verständlichen Worten erklärt. Völlig natürlich und logisch.

                        Auch im Kinderprogramm läuft zum Beispiel Werbung für Damenhygiene.

                        Auch wiederrum kenne ich von meiner Tochter diese Arzt-Spielchen aus dem Kindergarten. Und die Erzieherinnen bekommen das eben NICHT immer mit. Meine Tochter hat mir Dinge erzählt, die MICH dann nachfragen haben lassen und ICH die Erzieherinnen gebeten habe, da mal besser ein Auge drauf zu werfen. Also absolut nicht unwahrscheinlich.

                        Es reicht übrigens, dass man bei eindeutigen Situationen von seinem Kind überrascht wird, um da mehr daraus zumachen. Das wird im Kindergarten der Freundin oder dem Freund erzählt und schon kommen die dollsten Dinger dabei raus.

                        Kinder sollte man immer ernst nehmen. Da gebe ich Dir eindeutig recht. #pro

                        Mir ging es aber darum, dass Kinder keine Phantasie in diese Richtung entwickeln würden. Und dass ich das anders sehe.

                        Weiterhin habe ich selbst schon Missbrauchsfälle erlebt. Tatsächliche und nachweislich erfundene. Es gibt immer Ausnahmen.

                        LG lisatha

Top Diskussionen anzeigen