was, wenn der eine die scheidung einreicht, der andere aber nicht

    • (1) 08.01.12 - 22:51
      frage-nur.mal.so

      was ist eigentlich, wenn der eine die scheidung einreicht, der andere aber nicht einwilligt aus der hoffnung, "es wird wieder"?

      gibts eine zwangsscheidung?

      oder wird die scheidung irgendwann automatisch rückgängig gemacht?

      • Wenn beide Partner einverstanden sind, kann die Scheidung nach einem Jahr Trennung eingereicht werden. Ist einer nicht einverstanden, beträgt die Trennungszeit 3 Jahre. Erst danach wird der Antrag eingereicht und bearbeitet. Die Trennungszeit kann man entweder durch einen eigenen Mietvertrag nachweisen, oder durch entsprechende Notizen beim Anwalt, eine Erklärung beim Notar oder ähnliches.

        http://rechtsanwalt-siems.de/rechtsgebiete/familienrecht/ehescheidung/

        Ehescheidung nach dreijähriger Trennung

        Widerspricht ein Ehegatte der Ehescheidung nach Ablauf des Trennungsjahrs und kann das Gericht auch keine Tatsachen feststellen, die dafür sprechen, dass die Ehe gescheitert ist, so kann die Ehe gegen den Willen eines Ehegatten erst nach drei Jahren geschieden werden. Nach Ablauf von drei Jahren nach der Trennung der Eheleute wird unwiderleglich vermutet, dass die Ehe gescheitert ist.

        Wenn ein Partner nicht in die Scheidung einwilligt, verlängert sich die Trennungszeit auf drei Jahre (wenn kein Härtefall vorliegt).

        >>>oder wird die scheidung irgendwann automatisch rückgängig gemacht? <<<

        Wie meinst du das? Wie soll eine Scheidung rückgängig gemacht werden?

      "gibts eine zwangsscheidung?"

      niemand wird GEZWUNGEN, sich scheiden zu lassen.
      wenn dein mann nicht mehr mit dir will, so ist das so und du mußt es akzeptieren, da er sein weiteres leben anders, aber auf alle fälle OHNE dich weiterführen möchte.

      eine scheidung kann man auch nicht rückgängig machen... das wäre ja schlimm... schließlich ist die ehe keine leibeigenschaft.

      Wie, rückgängig gemacht?

      Ist eine Scheidung rechtskräftig, ist sie rechtskräftig. Punkt aus basta.

      Aber zur Scheidung muss es erst einmal kommen. Siehe oben.

      Anders kann es na klar in anderen Ländern dieser Erde sein. Was wir wissen, gilt für Deutschland und in Deutschland standesamtlich geschlossene Ehen.

Top Diskussionen anzeigen