Diskussion über Nachnamen bei Heirat

Hallo,

ich wollte mir hier mal verschiedene Meinungen und Modelle anhören bezüglich des Nachnamens, wenn man heiratet.

Also, mein Partner ist da sehr traditionell und fände es schön, wenn ich seinen Namen annehmen würde, leider hat er mir das zunächst recht plump gesagt, weil er der letzte männliche Nachfahre in seiner Familie sei, er an seinem Nachname hängt usw....

Nun bin ich zum Einen im künstlerischen Bereich tätig, habe mir "einen Namen" gemacht, man ist meistens per "du" und wenn sich jemand den kompletten Namen merkt, dann nur den alten.

eigentlich könnte man sagen, gut, dann nehm ich halt als Frau einen Doppelnamen, das findet mein Partner aber blöd, das haben seiner Ansicht nach viele Pädagogen und zum Anderen gefällt mir der Nachname meines Partners halt so gar nicht....er ist ein tiefbayerischer Name, somit auch örtlich gebunden, ich bin aber national und international tätig.

Echt doofe Situation, ich hab nun als einzig weitere Kompromisslösung angeboten, dass wir beide einen Doppelnamen annehmen, ansonsten bleibt jeder bei seinem....

Sorry für das lange #bla würd mich interessieren, wie das bei euch so war....und ob ich wirklich eurer Meinung nach da zu stur bin

#bitte#danke

Hallo,

ich denke, es gibt mehrere Möglichkeiten. Du könntest offziell den Namen deines Mannes annehmen und deinen Geburtsnamen als Künstlernamen behalten. Der wird in den Pass eingetragen, und du könntest beide Namen in ihrem jeweiligen Kontext führen.

Alternativ kannst du ja auch einfach deinen Namen behalten und den Namen deines Mannes zum Familiennamen machen. Dann könnte er, und ich kann verstehen, dass ihm das wichtig ist, seinen Namen an eure Kinder weitergeben und er stirbt nicht aus.

Doppelnamen finde ich auch doof, und das als Pädagogin :-p

LG
Kyrilla

Also ich habe mich aus ähnlichen Gründen nicht von meinem Nachnamen getrennt!

Und ich habe einen Doppelnamen. Ja, nervt beim Unterschreiben, aber so what?! Mein Mann hat seinen behalten damals, will meinen aber "irgendwann noch" anfügen, so dass wir beide Müller-Meyer heißen ;-)

Schade, dass dein Partner so gar nicht kompromissfreudig ist... Bleibt besser einfach bei euren Namen und gut ist. Bin mir aber sicher, dass ihm das auch nicht so passt oder er dann möchte, dass eure Kinder seinen Namen tragen ;-)

LG
sniksnak (keine Pädagogin, übrigens)

hallo !

als wir geheiratet haben, hat jeder seinen namen behalten !

meinem mann war es aber auch unwichtig, seinen namen weiter zu geben, wenn hätte er eher meinen angenommen und die kids hatten eh schon meinen namen.

die option, dass dein mann deinen namen annimmt kommt sicher nicht so gut bei ihm, oder #kratz

lg

Diese Option habe ich auch schon vorgeschlagen, ist aber aus eben seinen vorgetragenen Gründen keine Option, obwohl ich sagen muss, dass ich es rein aus business und strategie auch besser für ihn fände...denn er wird/möchte auch in seinem Bereich auf jeden Fall mal höher hinaus...

na, dann ist es ja nur "gerecht", wenn du deinen mädchennamen behalten darfst ;-)

wir haben durch unsere namen noch keine nachteile erfahren und die kinder auch nicht ! wobei manche glauben, dass wir gar nicht verheiratet sind, aber das ist auch egal ;-)

Dein Nachnamen ist zugleich deine Marke - würde ich also NIE weggeben, weil es in deinem Fall eben nicht nur ein Name, sondern ein aktiver Wertfaktor in deinem Geschäft ist.

Wenn dein Mann seinen Namen nicht aufgeben will, dann müsst ihr eben getrennte Ehenahmen führen - hatten wir auch, war nie ein Problem.

Und zur Not können eure Kids dann ja seinen Namen haben ... zum Trost.

Ich würde an Deiner Stelle klar meinen Namen behalten.

und kapier auch nicht so recht, wie jemand im Jahre 2012 noch so stur bzgl. des Nachnamens nach der Heirat sein kann wie Dein Partner.

Lichtchen

was hat sowas denn mit dem jahr zu tun? #kratz
muß jetzt alles automatisch locker und "modern" gesehen werden, nur weil wir 2012 haben?
ich selber würde auch den namen des mannes annehmen, na und? egal ob wir 2012 haben oder 1980, 2050... hätten. halt jeder wie er mag und sollte man nicht am jahr festmachen.

in dem fall der TE kann man sie schon verstehen wg. beruf usw. da sollte der mann nicht so geradeaus denken.

die TE ist nicht deutlich weniger stur, wenn auch aus anderen Gründen.

Im Interesse einer Problemlösung sollte eine Wertung hier lieber ausbleiben... ;-)

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

ich habe zwar den Namen meines Mannes angenommen, kann Dich aber gut verstehen, dass Du Deinen Nachnamen behalten willst.

Nur ein Tipp (weil ich es in meinem Freundeskreis so miterlebt habe): Sollten zukünftig Kinder eure Familie bereichern, würde ich mich zumindest auf einen Doppelnamen einigen.

LG
Karin

Und denn?

Die Kinder können doch keinen Doppelnamen bekommen, die tragen dann nur einen Nachnamen.

Dann hätten ja beide Eltern nicht den Namen des Kindes...das wäre doch auch doof.
Doppelnamen finde ich nur sinnvoll, wenn man keine Kinder plant.

weitere 4 Kommentare laden

"ich hab nun als einzig weitere Kompromisslösung angeboten, dass wir beide einen Doppelnamen annehmen"

Das ist im deutschen Namensrecht nicht möglich.

Echt? Das dachte ich ist mittlerweile anders, haben mir zumindest Freunde erzählt....#kratz

doch, ich meine schon auch, dass du einen Doppelnamen annehmen kannst, nur diesen dann eben nicht an deine Kinder weitergeben

weitere 5 Kommentare laden

Heutzutage muss man nichtmal nen Doppelnamen nehmen.
Die Frau kann ihren und der Mann seinen Namen behalten.

Wenn dein Nachname vom Job her wichtig ist,
kann ich gut verstehen, dass du deinen Namen behalten magst.
Ich kann aber auchd einen Mann verstehen.

Schwere Situation, aber man muss wohl nen kompromiss finden.

Ich werde den Namen meines Mannes annehmen.
Dieser gefällt mir auch absolut nicht.
Ich möchte aber auch nicht meinen Namen behalten.
Schwierig... ich wünschte ich könnt mir nen neuen Namen ausdenken #rofl

ich hab aus weniger wichtigen Gründen meinen Namen behalten.

#cool ich brauch keinen Decknamen #rofl

Hallo,

ganz lieben Dank schon mal für eure Antworten.

wenn sich keine Lösung finden lässt, dann behält auf jeder seinen Namen, da sind wir uns aber einig: ist blöd ;-)
Leichter wirds nicht.

Mein Problem mit seinem Namen ist die schon bereits erwähnte örtliche Tendenz, zum Anderen kenne ich seine Familie halt, die sehr nett ist, es hat sich jeder sein Leben aufgebaut, allerdings haben sie mit Kunst/Kultur so gar nix zu tun wenns über ein Bauerntheaterstadl rausgeht... sorry, möchte nicht, dass das abwertend klingt #hicks

Ein Doppelname wäre in unserem Fall jetzt auch nicht so prickelnd...

Ansonsten heissen aber eure potenziellen Kinder immer nur wie einer von euch, find ich persoenlich kacke.

wieso eigentlich?

Namen als Marke?
wichtig fürs Ego?

Meine Tochter hat einen anderen Familiennamen als ich und das findet sie total cool

weitere 3 Kommentare laden

Ich sehe das ganze ein wenig anders. Ich finde wenn man heiratet und dann evtl. auch noch Kinder in die Welt setzt, dann sollte man das auch durch einen gemeinsamen Familiennamen symbolisieren.

Doppelnamen finde ich meist eher schrecklich. Ich habe sehr gerne den Namen meines Mannes angenommen und könnte mir nicht vorstellen, in einer Ehe bzw. mit Kindern zu leben und dann nicht einen gemeinsamen Namen zu tragen. Für mich gehört das einfach dazu, auch in der heutigen Zeit noch. Aber das muss ja jeder für sich selber entscheiden.

Besteht denn nicht die Möglichkeit, für deinen künstlerischen Beruf deinen jetzigen Nachnamen sozusagen als Künstlernamen einfach weiterzuverwenden, aber dennoch den Namen deines Mannes anzunehmen? Ich weiß ja jetzt nicht genau in welchem Bereich zu tätig bist, aber als Schriftsteller z.B. sollte das ja kein Problem sein.

sorry, aber deinen ersten absatz finde ich total "altmodisch" und überholt !

Das kannst du ja gerne so sehen. Und ich sehe es so wie ich es möchte... ;-)

weitere 3 Kommentare laden

Also ich heiße wie mein Mann.

Und das obwohl mein Mädchenname 1. der wohlklingendere Name war und ich mir 2. schon etwas damit aufgebaut hatte und der Name aufgrund meiner Familie in meiner Stadt auch einer ist, mit dem jeder etwas anfangen kann.

Ich hatte kurz angeregt, meinen Namen zu behalten und ihm angeboten, den Namen mit anzunehmen.

Das wollte er absolut nicht. Doppelnamen finde ich total doof. Und mir war wichtig, dass wir alle gleich heißen und als "Familie" zu erkennen sind.

Ich find es immer ein bissel bitter, wenn man heiraten und für immer zusammen sein will und sich dann nicht mal über einen Namen einig wird.

"Ich find es immer ein bissel bitter, wenn man heiraten und für immer zusammen sein will und sich dann nicht mal über einen Namen einig wird."

Umgedreht wird ein Schuh draus: Warum soll nicht jeder seinen Namen behalten dürfen, wenn er das möchte? Wenn da schon ein Machtkampf draus wird, weil der Eine dem Anderen seinen Willen aufzwingen will, sollte man wirklich besser gar nicht erst heiraten...wer weiß, in welchen Bereichen derjenige dann noch versucht, seinen Partner zu unterdrücken.

Ich persönlich finde, wenn man sich nicht mal auf einen gemeinsamen Namen für den Rest seines Lebens einigen kann, braucht man auch gar nicht erst heiraten #schein

Aber da hat ja jeder andere Prioritäten. Für mich steht meine Familie an oberster Stelle und mir ist es ehrlich gesagt total Banane ob mein Mädchenname ein prima Türöffner war- ich bin schon groß und krieg die Türen auch ohne den großen Namen auf ;-)

Ich weiß auch nicht, was daran ein Machtkampf ist, wenn man sich entscheidet als Familie zusammen zu leben und eine Ehe zu schließen, ist doch eigentlich auch klar, dass man sich auf einen Namen einigt #kratz bei uns war das kein Kampf.

Wir haben 2-3 Mal drüber gesprochen, was jeder von uns dazu denkt und fühlt, im Endeffekt hat sich rauskristallisiert, dass er mehr an seinem Namen hängt als ich und mir ist es jetzt auch nicht sonderlich schwer gefallen, meinen Namen abzulegen- unterdrückt hab ich mich davon auch nicht gefühlt ;-)

weiteren Kommentar laden

Hallo,

seid ihr denn beide deutsch?

LG, mamutsch

Hallo #klee

Ich würde an deiner Stelle deinen Namen behalten.

Bei meiner 1. Hochzeit habe ich den Namen meines Ex-Mannes angenommen (meine Tochter auch). Und den habe ich auch nach der Scheidung, wegen meiner Tochter, behalten.

Dann wurde ich von meinem jetzigen (doofes Wort übrigens^^) Mann schwanger und habe meinen Mädchennamen angenommen, weil ich nicht wollte, dass meine kleine Tochter im schlimmsten Fall so heißt wie mein Ex-Mann. Verständlicherweise wollte das keiner der Beteiligten.
Vorletztes Jahr habe ich meinen Mann geheiratet und er hat jetzt einen Doppelnamen. Ich habe meinen Mädchennamen und meine kleine Tochter heißt wie ich. Und bald, wenn meine große Tochter sich sicher ist, dann bekommt sie auch meinen Mädchennamen (wieder).

Überleg es dir gut. Es gibt dann kein einfaches Zurück mehr... Und wenn dein Name auch ein Name geworden ist und du ein Stück weit davon lebst, dann behalte ihn.

Liebe Grüße #blume

Hi
wen du dir was unter diesesn Namen was ausgebaut hast würde ich den behalten ,oder Doppelname eins von beiden .

Ich war auch am überlegen meinen Namen zu behalten aber da BEIDE Namen scheiße sind habe ich seinen genommen#rofl

Lol ich bin Deutsche ,Hatte vorher einen sau schweren Polinschen Nachnahme ,jetzt habe ich einen leichten afrikanischen Nachnahme der aber auch so ne blöde schreibweise hat das ich den immer Buchstabieren musst ,Naja ich glaube ich muss mir meinen Passenden Nachnahme noch suchen#cool

lg

Ein ganz herzliches Dankeschön nochmal an alle für eure Antworten, die für mich sehr aufschlussreich waren.

Werde mir das am kommenden WE durch den Kopf gehen lassen und habe aber auch meinen Partner gebeten, verschiedene Möglichkeiten vor allem im Kompromiss zu durchdenken, er sollte sich bei seinen Freunden oder in einem Forum erkundigen, einige seiner Kollegen haben ihm ebenfalls schon gesteckt, dass sein Name doch eher an einen "Ur-Bayern" denken lässt, wenn man ihn nicht kennt und mein Nachname da schon ein bisserl "allgemein-deutscher" klingt ;-) und ein dicker #kuss an seine Kollegen

Ach ja, wir sind beide so richtig deutsch ;-) wir ordnen unseren Kleiderschrank und die Finanzen und am WE wird Auto geputzt ;-))...nur weil hier die Frage war...

Nochmals #danke