Mein Leben läuft ganz anders als gedacht, gewollt, unglücklich!

    • (1) 13.01.12 - 09:25
      sorry! schwarz

      Hallo zusammen!

      Eigentlich könnte man meinen, ich müsste ein glückliches Leben führen. Mann, zwei gesunde Kinder, Häuschen... aber ich bin einfach nicht glücklich...

      Fange ich mal von vorne an.

      Meine Vorstellungen von meinem Leben waren in etwa so. Ich lerne einen Mann kennen, wir bekommen 1-2 Kinder, haben eine schöne Wohnung (meine!) und ich werde vormittags arbeiten.

      So ging es dann: Ich lernte einen Mann kennen, dieser machte sich selbständig, ich wurde schwanger, so weit so gut. Doch eines Tages, kam mein Mann und schmiss hin. War ab dem Zeitpunkt zu Hause, die Wohnung wurde zu klein, da wir alle zu häufig anwesend waren und wir mußten aus der Stadt raus, da wir einen Garten wollten und kein Vermögen für die Mieten ausgeben... Es sollte ein Versuch werden.
      Dann kam Nummer zwei. Es zeichnete sich ab, dass ich mich im Umland, Kleinstadt einfach nicht wohl fühle... Mein Mann weiterhin nicht arbeiten geht, muß er auch nicht, da er abgesichert ist. Aber indirekt ist so eben auch klar, dass ich keine "Berechtigung" habe, ebenfalls zu Hause zu bleiben, oder mir dass zumindest einrede, da mir dasss auf Dauer auch nicht gut täte. Ich brauche Gesellschaft, Bestätigung... Aber somit ist nun mein Mann eben auch derjenige, der das Familienleben organisiert... was ja eigentlich meine Rolle sein sollte.
      Bitte jetzt keine Kommentare a la "habt ihr das nicht vorher besprochen"? Doch aber es hat sich so entwickelt.
      Er sagt jetzt, ich solle halt mehr mit den Kindern machen, aber es ist ja auch eine andere Belastung wenn man noch einen Job hat, oder?! Auch würde ich gerne woanders hin ziehen, auch hier bestimmt hauptsächlich er, weil er auch "kauft", und von mir keinen Zuschuß annehmen will. Denn er hat seine Vorstellung, und wenn ich Geld dazu gäbe, hätte ich mehr MItspracherecht... Ich finde es alles so ein bißchen unfair. Er sitzt mein "unglücklich sein" aus. Denkt das wird schon... sieht die Problematik nicht...

      Ich habe dagegen dass Gefühl mich in alllen Punkten an Ihn anpassen zu müssen..

      Andererseits, habe ich das Gefühl, dass wenn er nicht mehr auf mich und meine Bedürfnisse eingeht und seinen Egotrip weiter fährt, zudem nicht normal Diskutieren kann und auch kaum mit mir redet, werde ich vielleicht irgendwann eine Dummheit machen. Sollte sich die Gelegenheit ergeben, ist ja auch nur realistisch?! Mein Mann hält dies für Schwarzseherei, ich für Realismus.

      Ich hab keine Ahnung was ich machen soll? ICh habe Angst KOnsequenzen zu ziehen, denn ich fürchte die Kinder dann zu verlieren.

      Ich habe schon sooo viel geschrieben und beende das hier jetzt mal, möchte Euch auch nicht zu viel zumuten ;-). Würde mich aber freuen, wenn Ihr mir Eure Einschätzung, Rat geben könntet.

      LG

      • Er? Er fährt einen Egotrip?

        Wer von euch jammert denn in einer Tour und macht auch noch seinen Partner dafür verantwortlich, etwas zu ändern? Wer von euch ist denn unglücklich und will nichts an seiner vertrackten Situation ändern aus Angst Kinder zu verlieren, die ja sowieso zusätzlich zur Arbeit eine Belastung darstellen?

        >>Ich habe schon sooo viel geschrieben und beende das hier jetzt mal, möchte Euch auch nicht zu viel zumuten<< Danke dafür!

        • (3) 13.01.12 - 10:51

          danke für deine empathische antwort.

          weißt du, wenn man alleine ist, kann man schön machen was man will, wenn man eine familie hat, muß man sich anpassen und arrangieren...

          ich finde eben nicht, dass eine person der familie, ob direkt oder indirekt, dass recht hat zu bestimmen wo und wie man lebt,oder sehe ich das falsch? ich arbeite für meine unabhängigkeit.. mein mann hat früher sehr "günstig" in meiner wohnung mit gelebt, es gab auch mal die andere variante, auch was die rollenverteilung angeht... nur soviel. mein mann redet mit mir nicht über entscheidungen sondern trifft sie über meinen kopf hinweg. und du findest, dass wäre kein grund zum jammern?!

          letzte frage, warum liest du meinen post, wenn du dich am ende bedankst, dass ich nun aufhöre zu schreiben? brauchtest du jemanden, der sowiso schon am boden ist um nochmal nachzutreten?

          • Ich finde es lustig wie du dich rechtfertigst vor einem fremden Mann und dich dann wieder in deine Opferrolle verkriechst.

            Du hast zu viele Poesiealbensprüche gelesen, glaube ich.

            Sowas wie: Willst du glücklich sein im Leben, trage bei zu ANDEREM Glück, denn die Freude, die wir geben kehrt ins eigene Heim zurück.
            Das ist Hühnerkacke!
            Du bist für dein Glück zuständig und nicht dein Mann!

            Wie kommst du nur auf die selten dämliche Idee, du könntest deine Kinder verlieren, wenn du dein Leben änderst? Wovor hast du denn wirklich Angst?

            Schön wäre es natürlich, wenn ein neuer Prinz vorbei reiten würde, der dich und die Kinder auf sein Schloss bringt und ihr da bis in alle Ewigkeiten glücklich miteinander leben könnt. Ein Mann, der dich anbetet, dir alles von den Augen abliest und dich beschützt vor dem bösen Ungeheuer Ex!

            Wann hören Frauen endlich damit auf, sich von Männern abhängig zu machen?

            • (5) 13.01.12 - 11:54

              ist nun wirklich keine tugend.

              wo habe ich mich von meinem mann abhängig gemacht?

              ich verdiene mein geld. ich kann nichts dafür , dass er genug hat! und wußte das auch die ersten jahre nicht.

              und ich sorge schon für mein glück, aber eine partnerschaft sollte keinen von beiden das gefühl geben alleine zu sein, stimmst du mir zu?!

              wenn dir noch was wirklich kluges einfällt würde ich mich freuen, ansonsten vielleicht einfahc mal zurück halten.

              mfg

              • Ich habe wirklich Glück, weißt du auch warum?

                Ich muss mir nichts Kluges einfallen lassen, denn ich bin ja schließlich mein eigener Glückes Schmied.
                Du bist doch diejenige, die am Boden liegt und jammert, weil der Kerl nicht so funktioniert, wie du willst. #huepf
                Du bist beratungsresistent und absolut kackfrech.
                Und willst nur den Hintern getätschelt haben, mehr nicht.

        • Ach, die Dame antwortet. Um es kurz zu machen, ich lese dein Post, weil es so herrlich einfach war heraus zu finden, ob der Inhalt genauso verzweifelt und grützig ist wie die Überschrift.
          Du bist doch selbst Schuld, dass du so lebst wie du lebst. Wenn es dir nicht gefällt, mach was anderes!

          >>weißt du, wenn man alleine ist, kann man schön machen was man will, wenn man eine familie hat, muß man sich anpassen und arrangieren..<<
          Nein, weiß ich nicht, denn ich bin nicht alleine! Ich passe mich auch an und arrangiere mich. Das tu ich aber gern und mit vollster Überzeugung!

          >>brauchtest du jemanden, der sowiso schon am boden ist um nochmal nachzutreten? <<
          Nein, ich brauche sowas nicht, ich dachte du vielleicht? Einen Tritt um eventuell noch ein bißchen mehr jammern zu können, oder um aufzustehen und dein Leben selbst zu regeln. Veränderungen herbei zu führen!

          • (9) 13.01.12 - 11:57

            dann sag du mir doch bitte, wie ich mein leben ändern soll um glücklich zu sein?

            weißt du ich bin schon länger unglücklich und habe schon viel in die positive richtung für mich gelenkt, mit der erkenntnis, dass ich in der beziehung alleine bin.

            soll ich ihn verlassen und somit die kinder? und wenn du dich in deiner beziehung arrangierst und einbringst wie du sagst, wie fändest du es dann, wenn deine partner/in plötzlich damit aufhört und nur noch ihr eigenes ding macht?

            • >>dann sag du mir doch bitte, wie ich mein leben ändern soll um glücklich zu sein?<<

              Du kapierst es nicht, oder?

              Wie kann ich dir das sagen?

              Es ist doch dein Leben! Du musst doch wissen, was dich glücklich macht!
              Wenn dein Partner nicht der Richtige an deiner Seite ist, musst du ihn verlassen und das bedeutet nicht, dass du deine Kinder verlässt.

              Und genau das täte ich an deiner Stelle! Aktiv etwas gegen die Einseitigkeit der Beziehung und für mein eigenes Glück tun. Definiere für dich doch mal was Glück ist! Was brauchst du zum Glücklichsein?

              • (11) 13.01.12 - 12:14

                was brauchst du zum Glücklichsein?

                vermutlich was wir alle brauchen, bestätigung, liebe...

                ich sorge schon seit längerem für mein eigenes glück, merke aber, dass dies nicht das ist was ich unter einer familie verstehe, nämlich dass eben nicht jeder sein eigenes ding durchzieht, sondern dass man kompromisse eingeht.

                dies tut mein mann nicht, udn ich bin mit meinem latein am ende, weil ich schon sehr lange daran versuche zu arbeiten. und deshalb jammere ich. hast du noch nie getan oder?

                und ich finde deinen abschätzigen "ton" vollkommen unangebracht.

                • Mein Ton, wie du schreibst, ist nicht abschätzend ( abschätzig? ) er ist in meinen Augen angemessen.

                  Du schreibst du hast alles unternommen, um glücklich zu sein. Wieso bist du dann nicht glücklich?

                  Kommst du von selbst drauf?
                  Na?

                  • (13) 13.01.12 - 12:28

                    entschuldige, aber du stehst wohl auch auf dem schlauch.

                    ich habe für MICH ALLEINE einige dinge geändert, sodass ich mit MEINEM leben zufrieden bin. freunde, freizeitaktivitäten, job...

                    in meiner familie, sind mir zur änderung die hände gebunden. das problem an der sache, ich möchte die familie erhalten, kann aber hier ALLEINE die veränderungen nicht herbei führen.

                    wenn du der meinung bist, dass ich die familie aufgeben soll, sollte dir doch auch klar sein, dass ohne meine kinder glück nicht möglich ist!

                    • >>sodass ich mit MEINEM leben zufrieden bin. <<

                      Steht im krassen Gegensatz zu deiner Überschrift.

                      • (15) 13.01.12 - 12:43

                        jaja, und jetzt werden textphrasen aus dem zusammenhang gerissen und in einen falschen kontext gebracht..

                        ich weiß es ist schwierig, dass geschriebene wort läßt kaum platz für grauzonen... dennoch, wenn du lesen würdest und versuchen würdest / könntest dich in die situation reinzuversetzen, dann würdest du vielleicht ein klitzekleines bisschen mehr empathie empfinden können... ein bißchen wachrütteln ist ok. was du hier machst ist provozieren und in diesem fall noch nicht einmal mehr sachlich!

                        • Für mich klingt es immer noch so, dass du andere für dein Lebensglück verantwortlich machen willst und das auf Kosten deiner Kinder und das finde ich höchst verwerflich.

                          • (17) 13.01.12 - 12:53

                            jaja, dann lass es für dich so klingen..

                            ich erwarte von einer parnterschaft, dass man sich lieb hat und sich glücklich macht und dazu gehört dem anderen mal einen wunsch zu erfüllen (ja und dazu gehören auch 2!), nciht den ganzen tag auf dem dicken hintern zu sitzen und zu denken, die kriegt sich schon wieder ein....

                            aber vermutlich bist du genau so ein typ.

                            so und jetzt wäre ich dir sehr verbunden, sollte dir nichts NEUES mehr einfallen, einfach mal den schnabel zu halten!

                            Du bekommst, was du verdienst.

                >>und deshalb jammere ich.hast du noch nie getan oder?<<
                Die Antwort wollte ich dir nicht schuldig bleiben.
                Doch habe ich, selbstverständlich. Bilde dir bloß nicht ein, dass du der einzige Mensch auf der Welt bist, der Kummer durchlebt / hat.

Kann es sein, dass dein Problem Du selber bist? Jeder ist für sein Glück selber verantwortlich.

So richtig kapier ich aber glaub ich auch Deinen Thread nicht.. wo genau liegt jetzt der "Egotrip" Deines Mannes?

Lichtchen

  • Ich dachte ich seh das nur so, weil ich ein Mann bin.

    (22) 13.01.12 - 12:00

    hallo,

    >>So richtig kapier ich aber glaub ich auch Deinen Thread nicht.. wo genau liegt jetzt der "Egotrip" Deines Mannes?

    darin, dass er entscheidet wo und wie wir wohnen, ob und wohin wir in urlaub fahren, wer die kinder betreut, nämlich er und dass er niemals mit mir ausgeht zum beispiel, weil er keine lust darauf hat.... er mich nicht mitbestimmen läßt, indem er geld das ich zum haus beitragen würde ablehnt...

    lg

    • Und Dich trifft keine "Schuld", dass ER entscheidet wo und wie ihr wohnt und wohin ihr in den Urlaub fahrt?

      Wer hat Dich gefesselt und entführt gegen Deinen willen? das ist strafbar ;-).

      Nee, mal Scherz beiseite... höre mal auf die Schuld nur und ausschließlich woanders zu suchen.. Du machst das doch auch alles mit. Fang doch mal an zu kämpfen für Dein Glück, für Deine Rechte? Aber wahrscheinlich ist es dafür auch schon recht spät... Du machst ja seit Jahren was er will und dackelst mit.

      Lichtchen

      • (24) 13.01.12 - 12:33

        Nee, mal Scherz beiseite... höre mal auf die Schuld nur und ausschließlich woanders zu suchen.. Du machst das doch auch alles mit. Fang doch mal an zu kämpfen für Dein Glück, für Deine Rechte? Aber wahrscheinlich ist es dafür auch schon recht spät... Du machst ja seit Jahren was er will und dackelst mit.

        nein, genau genommen erst seit dem 2. kind und dem umzug. seitdem bin ich wohl die emotional "schwächere". davor habe ich mein ding durchgezogen...

        was machst du, wenn du deinen mann in den urlaub einladen willst und er sagt, nö ich komme nicht mit, passt mir nicht. dann gehst du alleine? ja, ich auch. aber, so stelle ich mir keine beziehung vor!

        woher weißt du, dass ich nicht kämpfe? ich kämpfe seit 2 jahren! weil es mir wichtig ist. und ich dackel auch nicht mit. nur leider habe ich eben keine hundert tausende von euros um ein haus zu kaufen!

        und ich suche die schuld nicht nur beim anderen, auch wenn das so rüberkommt, ich bin recht reflektiert und weiß um meine dunklen seiten.

        mich würde interessieren, wie Dein kampf aussehen würde! damit würdest du mir vielleicht helfen!

        • Ich habe mir nun nochmal Deine restlichen Antworten durchgelesen. Und finde für Dich keine Lösung, tut mir leid.

          Wenn keiner etwas ändern möchte/kann muss eben alles so bleiben wie es ist.

          Lichtchen

Top Diskussionen anzeigen