Affären und Gesundheit

    • (1) 01.02.12 - 14:37
      istxxxxegal

      Wir bekamen die Nachricht, dass jemand aus der Familie von ihrem Geliebten (ging wohl rund 1 Jahr) schwanger geworden ist.

      Mein erster, völlig blödsinniger Gedanke war:"wie ist das möglich?"

      Vernebeln Affären immer wieder gern dermaßen das Gehirn, dass Gesundheit keine Rolle mehr spielt? Die betrogenen Partner können sich logischerweise nicht schützen. Die Affärenpartner haben aber offensichtlich keine Probleme damit, dass er seinen Lümmel erst in die eine und anschließend in die andere hängt!? wie muss man da gestrickt sein? (dass ihnen die eigenen Partner egal sind, ergibt sich ja aus der Sache ansich).

      Ich würde mich ekeln, zumal ich auch nicht wüsste, mit wem die/der (Ehe)-frau/mann nun möglicherweise widerum verkehrt. So ergibt sich immerhin eine intime 3er, 4er oder..... Konstellation.

      Viele Promis machen es vor mit ihren Besenkammerludern und Haushälterinnen....... scheint weit verbreitet zu sein.

      Bin ich ein verquerer Gesundheitsfreak?? ich empfinde das fast als vorsätzliche Körperverletzung am Partner, der völlig ahnungslos ist. Und meine eigene Gessundheit würde ich bei einer Affäre ebenfalls nicht aufs Spiel setzen.

      • (2) 01.02.12 - 14:43

        Was meinst Du, warum sich Geschlechtskrankheiten oder HIV so verbreiten? Genau aus diesem Grund.

        Ich finds auch eklig.

        Öhhhh...

        Nur, weil man eine Affäre hat, heisst das doch nicht, dass man eklig ist? Dass man unweigerlich krank ist?

        Sie wurde SCHWANGER, nicht mit HIV infiziert, oder verstehe ich da etwas falsch?

        Es gibt übrigens Menschen, die gehen regelmäßig zum Arzt, lassen sich auf HIV testen, sämtliche Geschlechtskrankheiten ausschliessen und haben dann ungeschützten Sex.

        Dass Frau davon unter Umständen schwanger wird (wie hier geschehen), ist eine andere Geschichte, die ich nicht nachvollziehen kann. Warum verhütet frau nicht, wenn sie mit der Affäre ins Bett steigt? Kalkül? Vorsatz? Dummheit?

        Man weiss es nicht.

        • (4) 01.02.12 - 14:56

          Nur, weil man eine Affäre hat, heisst das doch nicht, dass man eklig ist? Dass man unweigerlich krank ist?

          NEIN - man ist nicht unweigerlich krank und auch nicht eklig - als Person. Aber niemand weiß es sicher. und HIV ist nur die Spitze des Eisberges. Wer ist stattdessen scharf auf Hepatitis, Herpes, Clamydien, Feigwarzen.......????

          ------------------------

          Es gibt übrigens Menschen, die gehen regelmäßig zum Arzt, lassen sich auf HIV testen, sämtliche Geschlechtskrankheiten ausschliessen und haben dann ungeschützten Sex.

          Das ist immer nur eine Momentaufnahme. Die Affärenpartner schlafen ja meist auch mit ihren lebenspartnern. Von denen weiß aber widerum auch niemand mit wem diese widerum verkehren......... Man müsste die Tests also in schöner Regelmäßigkeit wiederholen.

          Lernt man jemanden kennen, lässt sich testen und lebt dann mit diesem Partner monogam, besteht ja auch kein Problem.

          • "Das ist immer nur eine Momentaufnahme. Die Affärenpartner schlafen ja meist auch mit ihren lebenspartnern. Von denen weiß aber widerum auch niemand mit wem diese widerum verkehren......... Man müsste die Tests also in schöner Regelmäßigkeit wiederholen."

            Und wer garantiert die Monogamie deines Partners? Also, jetzt nicht auf dich persönlich bezogen, sondern grundsätzlich.

            Ich will damit sagen, JEDER kann IRGENDWANN infiziert werden. Weil es immer mal mistig laufen kann.

            Ich finde es schlimm, dass sie nicht verhütet haben. Weil sie jetzt schwanger ist. Warum das? Das finde ich viel interessanter. Warum lässt frau sich von der Affäre schwängern?

            • (6) 01.02.12 - 15:11

              Ich finde es schlimm, dass sie nicht verhütet haben. Weil sie jetzt schwanger ist. Warum das? Das finde ich viel interessanter. Warum lässt frau sich von der Affäre schwängern?

              ---------------------

              DAS entzieht sich leider meiner Kenntnis. Ihr Geliebter war ja genauso daran beteiligt - warum geht er das Risiko ein??? Es zeigte zumindest, dass sie keine Kondome benutzt haben - das finde ich ebenso bedenklich aufgrund der bekannten gesundheitl. Risiken.

              Als es nun zwangsläufig rauskam, sind die betrogenen Partner hektisch zum Arzt gelaufen. Die ganzen Untersuchungen zahlt man selbst (zumindest beim Frauenarzt), da kommt einiges zusammen.

              • Na, wer soll es denn sonst zahlen?

                #gruebel

                (8) 01.02.12 - 15:24

                "Es zeigte zumindest, dass sie keine Kondome benutzt haben"

                Das kann ich so nihct bestätigen: ich selbst bin schwanger geworden trotz Kondom und Verhütungscomputer. Mein Computer zeigte mir an , dass ich nicht ss werden kann und in den nächsten 2-3 Tagen meine Periode bekomme.

                Ich war aber ein Sicherheitsfanatiker und bestand auf Kondom. Kondom ist leider - wie ich es mit verschiedenen Männern immer wieder erlebt habe - abgerutscht, war einfach in mir verschwunden.

                Nunja, ich habe mich darauf verlassen, dass ich eh nicht ss werden kann zu diesem Zeitpunkt. Da hatte ich mich wohl vertan.....

                Also: Kondome benutzen und geschützt sein ist nicht ein und dasselbe!

                • Sicher, dass du in einer angeblich zeugungsunfähigen Zeit schwanger geworden bist?

                  Und warum auf Computer vertrauen? Was er dir anzeigt, hast DU eingetippt. Der Computer ist nur so schlau wie sein User.

                  Hättest du nicht selbst nachrechnen können. Ich finde das befremdlich.

                  • Häh? Der Computer misst die Temperatur. Und das über Monate. Ich selbst habe NICHTS darin eingegeben. Er berechnet aufgrund der täglich zur gleichen Zeit morgens gemessenen Tempsratur den Eisprung und die fruchtbaren Tage. Und zeigt an, welche Tage kritisch sind. Ist eigentlich eine sichere Sache. Noch sicherer kannst Du es machen, indem Du noch Homone im Urin misst, aber das macht Sinn, wenn man ss werden will, nicht wenn man lediglich verhüten will. Ich hatte damals jedenfalls keine zusätzlichen Teststäbchen.

                    Meine Temperatur war "unfruchtbar" und auch ich war definitiv der Meinung, mein Eisprung sei vor 2 Wochen gewesen. Leider hatte er sich aber um fast 2 Wochen stressbedingt verschoben.

                    Und JA, ich bin mir sicher, weil es der einzige Sex innerhalb von 6 Monaten war. Ein One-Night-Stand. Nichts vorher und nichts nachher!

              Mal völlig neutral gesehen, keiner von uns hat auf der Bettkante gesessen. Das perfekte, fehlerfreie Verhütungsmittel gibt es nicht.

              Zudem finde ich den Punkt die Problematik auf eine Affäre zu reduzieren auch nicht glücklich. Angenommen, ich wäre solo, hätte eine neue Partnerin, wir würden uns beide auf HIV testen lassen, Ergebnis negativ und dann würde sich einer beim anderen z. B. mit HPV anstecken. Bums, watt dann? Hier ist es halt in einer Affäre passiert, so was kann aber durchaus auch außerhalb vorkommen, vermutlich sogar häufiger.

        "NEIN - man ist nicht unweigerlich krank und auch nicht eklig - als Person. Aber niemand weiß es sicher."

        In letzter Konsequenz dürfte man dann mit seinem Partner auch nur geschützten Sex haben. Oder weiß man ganz sicher, dass er nicht (ungeschützt) fremdgeht?

Bin ganz deiner Meinung!

ABER.......Mich wundert in dieser Welt garnichts mehr.

"verquerer Gesundheitsfreak?? "

ja!

"Die Affärenpartner haben aber offensichtlich keine Probleme damit, dass er seinen Lümmel erst in die eine und anschließend in die andere hängt!?"

Du musst das unter praktischen Gesichtpunkten sehen. Wenn ich die Kneipe wechsel und muss nur nach gegenüber auf die andere Straßenseite, zieh' ich mir auch nicht extra nochmal den Mantel über.

So auch hier. Vermutlich hat der betreffende Herr alle seine Gespielinnen an einem Abend Besuch. Ein Aufwasch sozusagen. Mantel aus, Mantel an, Mantel aus, Mantel an....das ist doch überflüssig.

"wie muss man da gestrickt sein? "

Wie beschrieben: Sehr praktisch denkend veranlagt, möchte ich sagen.

Top Diskussionen anzeigen