Hochzeit trotz "Fremdverliebtheit" Seite: 2

      • (26) 06.02.12 - 14:00
        ichjetztgeradelieberauch

        Hallo Heuteliebermalanonym,
        mich würde ja interessieren, ob bei euch Kinder im Spiel sind. Fühlst du dich verpflichtet deine Verlobte zu heiraten, wegen all der Dinge die du ihr angetan hast und sie dir stets verziehen hat? Weißt du, ich liebe meinen Verlobten über alles, aber ich würde nicht wollen, dass er aus Pflichtbewusstsein mich heirate. Ich will das er mich liebt, sich nach mir verzehrt. Wenn er das nicht tut, sondern eine andere ihn im Kopf verrückt macht, dann kann es keine Zukunft für uns geben. Das würde ich nicht wollen.

        Und jetzt bete ich zu Gott, dass du nicht meiner bist.

        Wenn ich eines aus meiner ersten Ehe und der Beziehung zu meinem jetzigen Partner gelernt habe:

        Man sollte nur aus einem einzigen Grund mit jemandem zusammen sein und heiraten: aus tiefer Liebe, aus der Überzeugung, dass man ohne diesen Menschen vielleicht überleben aber nicht leben und schon gar nicht glücklich sein kann.

        Wenn man noch den Hauch eines Zweifels hat, wenn man sich noch fragt, ob er/sie der Richtige ist, dann ist er/sie es nicht.

        Zusammen sein und/oder heiraten aus Pflichtgefühl, aus Mitleid, aus nostalgischen wir-sind-doch-schon-sooo-lange-zusammen-Gründen, das hat definitiv KEINEN Wert.

        Das solltest du deiner Verlobten nicht antun und dir und der anderen Frau auch nicht. Das geht nicht gut und ich denke, das weißt du auch!

        Alles Gute ...
        Tina

        (28) 06.02.12 - 15:35

        Das ist ja ganz großes Kino !!!!

        das du es fertig bringst zwei Frauen am laufen zu halten, sondern dir auch noch schön gemütlich eine Hintertür auf hältst.Frei nach dem Motto "klappt es nicht mit der einen,bleibt ja noch die andere. APPLAUS meine Damen und Herren.
        Du solltest dich in ein Zen Kloster zurück ziehen,denn du bist offensichtlich beziehungsunfähig .Wie kannst du auch nur einen Minute daran glauben das deine EHE funktionieren kann,wenn du dich umdrehst und auch schon dem nächsten Rock hinterher läufst.
        Sei ein Mann und bleib bei der Wahrheit,sonst belügst du alle die an dieser sogenannten EHEschließung teilnehmen.JAAA auch Gott,den Weihnachtsmann und Hugh Hefner.

        • (29) 06.02.12 - 16:18

          Das, was Du hier von Dir gibst, ist schwarz-weiß-Malerei vom Feinsten!

          Offensichtlich hast Du Dich noch nie in einer solchen Situation befunden: "dem nächsten Rock hinterher läufst" - das ist ja nun wirklich nicht das, wovon der TE hier redet! Es geht hier um Gefühle - sowohl für die eine als auch für die andere Frau.

          Dies so einfach mit dem moralischen Hammer zu bewerfen zeugt weder von Verständnis für die Situation noch von Weisheit und Lebenserfahrung. Deine Antwort ist also wenig hilfreich.

      Oke, wohlwollend....

      Gefühle kann man nicht abstellen! Wenn du Gefühle für beide Frauen hast, dann spricht das nicht für eine zukünftige und glückliche Ehe, der du zur Zeit entgegen steuerst. Wäre ich du, würde ich reinen Tisch machen mit deiner Verlobten und mit ihr zusammen die nächsten Schritte planen. Wäre ich sie, würde ich die Hochzeit platzen lassen, bis du mal klar Stellung bezogen hast. Was bringt dir eine Hochzeit, wenn du in einem halben Jahr merkst, dass du die Falsche nun an deiner Seite hast?

      Ganz ehrlich, hab den Arsch in der Hose und klär deine Verlobte auf! Sie sollte wissen, wen sie da heiratet.

        • Ein Mann der für 2 Frauen Gefühle hat.
          Ihn, der eine andere geküsst hat und seither ständig an diese Frau denken muss.
          Ihn, den Mann, der leidet wegen dieser anderen Frau.

          Ich denke, diese Seite dürfte seine Braut nicht kennen. ;-)

          P.S.: FREMDGÄNGER, zumindest nach meinen Maßstäben. ;-)

          • Nö-----dann hätte er nicht diese Gedanken.
            Manchmal verliebt man sich zum vermeintlich unpassenden Zeitpunkt.Vielleicht auch nur eine Chance für den TE seine Beziehung zu überdenken.
            Zum Zeitpunkt der Eheschließung sollte man sich ganz sicher sein-ein Glücksfall wenn es im Laufe der Jahre dabei bleibt.
            Ich war auch schon mal in zwei Männer verliebt-letztendlich war es keiner von beiden.

            • Das ist ne Theorie, die ich schon lange im Hinterkopf habe. Wenn man mehrere Menschen gleich toll findet, kanns nicht die große Liebe sein.

              Ich denke, der TE wird am Ende allein bleiben, weils keine von beiden ist, aber das sind Vermutungen und Wissenschaftlich nicht belegbar ;-)

              • (35) 07.02.12 - 08:38

                Dann kann ich das Gegenteil belegen.....

                • Das glaub ich dir aufs Wort! Malst du es mir in 6 oder 8 Farben? Oder nein, bitte tanz es mir! :-D

                  • (37) 07.02.12 - 12:45

                    Wie bitte?

                    Das muss ich jetzt nicht verstehen, oder?

                    Eine andere Userin schrieb ja auch bereits, dass sei Schwarzmalerei. Es ist nicht zwangsläufig so, dass keiner der beiden der oder die richtige ist.

                    Ich gehe sogar so weit, zu behaupten: wahrscheinlich sind BEIDE für die betreffende Person potentielle "richtige" Partner. Aber, wie schon in meiner Antwort geschrieben: ALLES geht nicht. Eine Entscheidung fällt man für EINE der beiden. Dennoch ist und bleibt die andere Person eine wichtige Person im Herzen, man "darf" auch Schmetterlinge im Bauch haben und man kann druchaus mehrere Menschen gleichzeitig von ganzem Herzen lieben.

                    Wenn man mehrere Kinder hat, liebt man diese ja auch alle gleichermaßen. Man liebt auch nicht das erste Kind weniger, wenn ein zweites dazukommt. Die Liebe erweitert sich einfach auf einen weiteren Menschen.

                    Falls es auch Dich mal "erwischt", wirst Du wissen, was ich meine.;-)

                    • Für mich gab es lange nur DEN einen. Dann gab es einige, die ich ganz toll fand, aber niemals wurde von jemand anderem dieses Gefühl in mir erweckt, wie mir dieser eine Mann in mir verursacht hat. Ich bin froh, dass er das gleiche für mich heute fühlt und wir unser Leben miteinander Teilen dürfen. Jeder Tag ohne ihn war kein schlechter Tag, aber er war nur halb so schön, wie wenn er bei mir ist. Mein Mann und ich lieben uns mit Haut und Haar, mit jeder Faser unseres Körpers fressen wir uns gegenseitig auf. Nein, ich kann mir nicht vorstellen, dieses Gefühl für 2 Menschen fühlen zu können. Unsere Kinder sind Multiplikatoren unserer Liebe, und keine Kontrahenten.

              Das kann muss aber nicht so sein.
              Vielleicht tut sich der TE schwer aus gewohnten Bahnen auszubrechen und Verpflichtungen nicht einzuhalten.
              Jedenfalls eine schwierige Situation , die schon ihre Zeit braucht--auch wenn dies sehr unfair gegenüber der Verlobten ist.

              <<<Ich denke, der TE wird am Ende allein bleiben, <<<

              Das ist Schwarzmalerei.:-)

              • Nein, keine Schwarzmalerei sondern eine Möglichkeit. Vielleicht aber ist er am Ende mit beiden zusammen und lebt mit ihnen und 47111 gemeinsam und glücklich in einer Hippie Kommune #ole

                • (41) 07.02.12 - 12:48

                  Haha, da hab ich aber gelacht!!!!

                  Es sei Dir verziehen, dass Dir einfach noch ein bisschen Lebenserfahrung fehlt.#cool

                  • Hm, das war dein Schachmatt gegen mich. Leider kann ich durch ehrliches blau schreiben meine Erdenjahre nicht vor dir verstecken ;-)

                    • (43) 07.02.12 - 13:51

                      Ist nicht bös gemeint#sorry

                      Aber glaub mir: es kann einen treffen wie ein Blitz, obwohl man total glücklich ist und niemals auf den Gedanken gekommen wäre, dass einem so etwas passieren kann.

                      • Kein Ding :-)

                        Bestimmt kann es mal zu so einem "Blitztreffer" kommen, allerdings ist jeder von uns mit einem Willen geboren worden, über den man normalerweise Herr ist. Ist es denn so schwer "Nein" zu sagen. Für mich nicht verständlich, wie wenig Selbstbeherrschung manche Menschen haben. Wenn ich doch eigentlich Glücklich bin, warum spiele ich mit dem Feuer? Er hätte diese eine Frau nicht küssen müssen. Diese Situation hat er entstehen lassen. Jetzt gerade verarscht er seine zukünftige Frau, weil er an die andere denkt, während sie ihr Hochzeitskleid schon im Schrank hängen hat #nanana

(45) 06.02.12 - 16:46

Hallo!

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Das ist eine ganz, ganz blöde Situation.

Zunächst einmal würde ich resümieren, ob ich mit meiner Partnerin nur aus Pflichtbewusstsein und Gewohnheit zusammen bin. Ich gehe davon aus, dass dich diese Frage sowieso schon eine Weile umtreibt. Und sie ist - wenn man sich gerade mitten in einer solchen Situation befindet - auch nicht leicht bis unmöglich zu beantworten. Leichter fällt dies aus der - auch emotionalen - Distanz heraus, die Du natürlich nicht per Knopfdruck herbeiführen kannst.

Mit der geplanten Hochzeit einher gehen auch gesellschaftliche Zwänge gegenüber Familie, Freunden, etc. Da möchte man ungern die Hochzeit absagen, weil man nicht auf Verständnis hoffen braucht und von allen Seiten angefeindet wird - egal, ob man allen die Wahrheit sagt oder die Hochzeit aus einem anderen Grund auf Eis legt.

Das ist schon eine verzwickte Situation.

Wirklich sprechen kannst Du mit niemandem darüber. Deshalb ist dieses Forum schon eine gute Möglichkeit. Dass Du da mit der Moralkeule geschlagen wirst, ist nicht wirklich konstruktiv. Da kannst Du das Thema gleich mit Deiner und ihrer Familie erörteren, wenn Di solche Sprüche hören möchtest.

Ich bin davon überzeugt, dass Du Deine Verlobte nicht vera..., dass Du kein gewissenlóses Monster bist, sondern ganz im Gegenteil: ein liebender Mann - dessen Liebe sich zur Zeit jedoch auf zwei Personen verteilt. Und das bringt Dich zur Verzweiflung.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es solche Momente im Leben gibt. Diese können auch sehr lange andauern. Und ich bin der festen Überzeugung, dass sich durch aus auch mit der anderen Frau eine glückliche Partnerschaft ergeben könnte....allerdings auch mit zig anderen Frauen. Die Entscheidung für eine einzige Frau, die Ehe, heißt nicht, dass es nur diesen einen Partner auf der Welt gibt, mit dem es möglich ist, eine glückliche Beziehung zu führen. Man lernt immer mal wieder Menschen kenne, die sich genauso gut dafür eignen, nur - leider - zum falschen Zeitpunkt in Dein Leben treten.

Das heißt nicht, dass deine aktuelle Beziehung unglücklich oder gar eine Katastrophe ist. Es erinnert nur immer wieder daran, dass Du eine Entscheidung getroffen hast - die nicht immer leicht ist.

Ich habe im Laufe der Zeit gelernt, nicht mehr gleich alles hinzuschmeißen, wenn mich mal wieder jemand emotional aus der Bahn wirft. Ich genieße die Zeit mit der betreffenden Person, jede Sekunde, jedes Zusammensein (und wenn es nur ein Meeting ist). Noch nie habe ich meinen Partner betrogen, aber es gibt auch andere Menschen in meinem Herzen, in meinen Gedanken, die ich sehr gerne um mich habe und denen ich manchmel auch gerne näher wäre als ich sein darf. In dem Moment, wo Du Dich weniger den Schuldgefühlen widmest, sondern der schönen Zeit mit diesem anderen Menschen (und damit meine ich NICHT Fremdgehen), gelingt es Dir mehr und mehr, Dein Leben mit all seinen Facetten zu genießen. Von Schuldgefühlen fühlt man sich eingeengt, schlecht. Wenn Du Dir bewusst machst, dass Du eine Entscheidung getroffen hast (für welche der Frauen sei dahingestellt; ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du Deine Verlobte heiratest) und diese vom Grundsatz her gut findest (nicht jeden Tag gleich gut), dann kannst Du GLEICHZEITIG und ohne schlechtes Gewissen auch andere Menschen anziehend finden, Zeit mit ihnen genießen statt diese zu verfluchen und summa summarum ein erfülltes, zufriedenes Leben führen.

Eins nur muss Dir von Anfang an bewusst sein: ALLES geht nicht! Es gibt TAge, da möchte man am liebsten ALLES, aber es gibt ganz ganz viele Tage, die sich anfühlen als hätte man ALLES, obwohl man sich für nur EINEN PArtner entschieden hat.

Alles erdenklich Gute Dir und Euch....

Ich fände es unmöglich, wenn Du trotz Deiner Gefühle mit Deiner Verlobten vor den Traualtar trittst! Ihr gegenüber ist das unfair.

Lieber ein Rückzieher jetzt als lebenslanges Leiden.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen