Haben Ex Kriminelle und Drogensüchtige kein Recht auf Neuanfang?

Immer wieder, gerade hier, lese ich sehr diskrimienierende Aussagen über o.g. Klientel.

Haben denn diese Menschen kein Recht mehr auf ein normales Leben? Wenn es nach den Aussagen mancher Menschen geht, müsste man all diese Menschen die einer Suchtkrankheit zum Opfer gefallen sind, in ein Arbeitslager stecken.

Wie denkt ihr darüber? Ich mein, wo die Liebe hinfällt, ICH lass mir vorher kein Polizeiliches Führungszeugnis zeigen.

Liebe und Arbeiten ist ja verschiedenes ;-)

So habe ich auch mal gedacht. Jeder hat eine 2. Chance verdient.

Heute sehe ich das anders, nachdem mich mein Ex. Der ein Ex-Junkie und schon 1 Jahr clean war. Mit voller Absicht der Gefahr einer HIV Infektion ausgesetzt hat.

Er war HIV-Positiv und hat es mir nicht gesagt. Wir hatten ungeschützen Verkehr. Danach hatte er wohl ein schlechtes Gewissen, und hat mir gesagt was Sache ist.

Ich musste dann einen Monat eine vorbeugende Therapie mit HIV Medikamenten machen. Um eine Infizierung abzuwenden. Mal ganz abgesehen von der seelischen Belastung. Es war auch körperlich kein Spaziergang.

Seitdem sehe ich das anders. Diese Menschen haben eine 2 Chance verdient ja. Aber nicht bei mir. Solche sollen nen ganz ganz weiten Bogen um mich machen!

Ich auch nicht - weil ich Männer mit zweifelhafter Vergangenheit erst mal gar nicht kennen lerne. Ganz ehrlich- wenn mir einer erzählen würde, dass er im Knast saß oder an der Nadel hing, würde ich das Weite suchen um mich selbst und mein Kind zu schützen...

Gruß

Mein Mann hatte vor ca 10 Jahren ein Suchtproblem. Er hat an Drogen so gut wie alles genommen, auch Heroin. Damals war er auf der Flucht vor der Polizei als ich ihn kennengelernt habe und dachte wirklich nichts gutes von ihm. Er war halt der Kumpel meines Freundes die seit Kindheit Freunde waren.

Kurz darauf war er dann für 9 Monate im Gefängnis und als er wieder raus kam besuchte er uns gleich. Er war ein ganz anderer Mensch, freundlich, höflich und liebevoll. Mittlerweile sind wir seit fast 7 Jahren verheiratet und von Drogen lässt er die Finger. Er geht arbeiten und ist auch sonst ein fleißiger Kerl. Mit den Kindern geht er super um.

Er raucht nicht und Alkohol trinkt er auch nicht regelmäßig (wir haben nie Alkohol auf Vorrat ).

Mit Drogen habe ich aber auch schon schlechte Erfahrungen gemacht, ich selbst habe nie welche genommen aber Partner von mir schon. Manche werden depressiv und verändern sich auch sehr stark. Der Vater meiner 2.Tochter hat sich wegen seiner Drogensucht umgebracht.

Für mich haben diese Menschen eine Krankheit aber ich verurteile niemanden der sagt sie möchten mit solchen Leuten nichts zu tun haben, ich kann das verstehen. Süchtige können einen das Leben kaputt machen!!!

Prinzipiell interessiert mich das Vorleben weniger, was jetzt allerdings Suchtkrankheiten und Kriminalität angeht, bin ich nicht unbedingt so locker. Ich möchte schon wissen, womit ich es zu tun habe. Ich hatte mal eine Partnerin, die mir vorsichtig erklärt hat, dass sie zwar innerhalb der Beziehungen absolut treu ist aber wenn sie solo ist, nicht nein sagt, wenn ihr ein Typ gefalle.

Wenn du hier länger liest, dann hörst du immer, das die Partner saufen, kiffen, faul sind, teilweise im Knast sitzen, ihre Exen um Unterhalt bescheißen und und und. Da wiederum bin ich sehr sehr vorsichtig. M. E. ändern Menschen sich nur dann, wenn sie es a) wollen und b) sehen, dass sie bisher falsch gelegen haben. Solange es der eigene Partner ist, sind immer die anderen schuld und wenn er der Ex ist, ist er das Schwein.

Und du bist dir sicher das schon erkennen zu können;-) Sei mir nicht böse, aber viele haben ein Bild von einem der im Knast war, Kriminell war oder Abhängig war im Kopf und ich glaub wir wissen alle wie das aussieht...

Manchmal erkennst du das nicht und dein Gegenüber geht mit seiner Vorgeschichte auch nicht hausieren.....

Ich habe in meiner Ausbildung in einer Praxis gearbeitet wo Drogenabhängige einen Entzug gemacht haben, und wenn ich manche heute wieder treffe könnte ich die Vorgeschichte nie erahnen wenn ich sie eben nicht wüsste....

Puh das ist hart! Da sieht man wieder wie scheisse wichtig ein HIV Test vorm ungeschützten Verkehr ist. Aber leider sieht die Realität meist anders aus. Ich hab auch schon oft Sex gehabt ohne Test vorher, ehrlich gesagt ich hab noch nie einen Test gemacht vorm ersten Sex, sondern mich immer Naiv auf mein Glück verlassen.

Zum Glüc ging bei Dir alles gut!

Wo die Liebe hinfällt... bei mir jedenfalls schon mal nicht auf einen Vorbestraften oder Ex-Junkie.

Du sagst: Wo die Liebe hinfällt und im selben Atemzug wiedersprichst du dir!

Man kann sich nun man nicht aussuchen in wen man sich verliebt.

Wobei ich denke, wenn ich wüsste das er kiminell oder sonstiges wäre, meine Gefühle spätestens dann abflachen würden.

Kannst du deine Gefühle nicht steuern #schein Manche haben dafür einen On off schalter bekommen.....

War in jungen Jahren auch mal in einen Drogenabhängigen verliebt, daraus wurde aber eben wegen dieser Geschichte leider nichts aus uns, obwohl wir beide Gefühle hatten füreinander....

Das meine ich nicht. Sind sicher auch nette Menschen und all das. Sobald ich aber davon erfahren würde, würde ich schon die Notbremse ziehen. Wobei ich schon zwischen Abhängigen und Leuten, die wegen Diebstahl, Mord und Schlägereien im Gefängnis sitzen, unterscheide. Mein Vater ist selbst alkoholabhängig und ich weiß, dass das eine schlimme Krankheit ist. Leider werden einige wieder rückfällig wie mein Vater auch. Von daher bin ich sehr vorsichtig:-(

Dann steuere ich nicht meine Gefühle, dann mache ich es vom Kopf her. Würde man nämlich vom Bauch aus reagieren, würde man mit diesem Menschen warscheinlich eine Beziehung eingehen. Der Verstand sagt aber etwas anders.

Und wie du es ja am eigenem Leib erfahren hast, kann man Liebe nun man nicht steuern.

Mag sein, aber ich lerne einen Menschen kennen, mag Ihn als Freund oder Freundin sehr gern, bauen was auf (freundschaft) und dann sagt er mir irgendwann du ich war mal da oder das....Da lass ich den nicht deswegen fallen, dann wäre ich ein schlechter Freund, zumindest wenn zu dem Zeitpunkt keine Drogen genommen werden, keine Kriminellen machenschaften da sind, sondern es Jahre zurückliegt....

Wenn sie ihr "normales Leben" hinkriegen ist ja gut! Oftmals scheitert das.

Ich persönlich würde einen großen Bogen drum machen, aber ich spreche natürlich diesen Leuten nicht das Recht ab, ein solides Leben zu führen, um auf Deine Frage zurück zu kommen.

War ja auch Ironisch gemeint ;-) Ja ich habs gespürt.....Prosseco wie auch immer wohl noch nicht...Aber solche Menschen zähle ich nicht zu meinen Freunden.....

oh ich dachte der sekt hat mir geantwortet...lol sry

#rofl Der Sekt

Ne nicht der Sekt nur ich ....

Ich kann mir aber ganz prima aussuchen, worauf ich mich einlasse und worauf nicht. Und ich würde jemanden mit so einer Vergangenheit gar nicht so dicht ranlassen, dass da irgendwas hinfällt. Und wenn es hinfällt: aus den Augen aus dem Sinn, da bin ich mindestens so schnell wieder drüber weg wie derjenige in mein Leben gepurzelt ist #aha

naja, bevor ich hier Rechtschreibfehler reinhaue, schreib ich lieber "Sekt"....so, wäsche aufhängen muss...mal sehn was sich in der Zeit hier tut, ob neue spannende Themen noch kommen.

Haaach ich liebe Urbia#verliebt

Ist nicht so, dass ich keine Gefühle habe, aber man muss doch nicht jedem Gefühl was man hat nachgeben #gruebel
Vielleicht bin ich da seltsam und teilweise kopfgesteuert, wir sind doch aber auch alle keine Teenager mehr. Ich bin Mutter und hab Verantwortung.

siehst, also doch Kopfsache. Ist ja auch egal....ich weiss aber was du meinst.;-)

Mein erster Partner / Freund / was auch immer in Teenager-Zeiten war kriminell und ist letzten Endes dafür sogar hinter Gitter gegangen. Ich war damals noch zu naiv / zu jung, um das Ganze richtig einordnen zu können. Aber ich habe auch für mich daraus gelernt. In den folgenden Beziehungen hab ich mich informiert. Ich habs nicht mehr drauf ankommen lassen. Wäre damals beinahe selber hineingerutscht, obwohl ich nie etwas Illegales getan habe.

Naja klar KOPF. Ich weiß jedenfalls für mich, dass so jemand bei mir keine Chance eingeräumt kriegen würde. Beruflich bestimmt, aber nicht in meinem Herzen ;-)
Ich bin kein Weltverbesserer oder Sozialhelfer, ich will glücklich sein und einen starken Partner auf Augenhöhe an meiner Seite haben ;-)

Gebe ich dir auch Recht als Mutter hat man mehr verantwortung. Nicht nur für sich sondern seinem Kind gegenüber.