"Fernehe" - Trennung? Weiter kämpfen?

    • (1) 14.02.12 - 02:24
      verzweifelt...

      Hallo an Alle,

      Ich hätte gerne ein paar unparteiische Meinungen zu unserer (oder meiner) Situation weil ich wirklich nicht mehr weis was ich machen soll #schmoll

      Es ist folgendes: mein Mann hat vor etwa 1,5 Jahren einen Job in Spanien angenommen, Bezahlung ist nicht schlecht aber auch nicht sooooo der brüller. Die Kinder (12 + 10) und ich sind aus vielerlei Gründen (mein Job, Schule, Freunde, Familie) in Deutschland geblieben. Er arbeitet sehr viel und auch zum telefonieren haben wir nur wenig Gelegenheit (jetzt grad war so eine aber nun bin ich nur noch trauriger).

      Ursprünglich sollte mein Mann nur für 4 Monate weg bleiben. Begeistert war ich nicht, dachte aber 4 Monate kann man schon verkraften. Zu den 4 Monaten kam noch einer dazu und dann noch einer und dann noch einer, tja, und nur sind es schon eineinhalb Jahre.

      Wir pendeln nun abwechselnd zwischen Deutschland und Spanien hin und her, sehen uns etwa alle 4 - 5 Wochen, und was soll ich sagen? Ich bin irgendwie total fertig mit den Nerven. So kann das doch nicht weiter gehen....

      Eine richtige Familie sind wir eigentlich schon lange nicht mehr und eine "Beziehung" kann ich unsere Ehe fast auch nicht mehr nennen. Vor kurzem hab ich sogar angefangen damit zu drohen, dass ich mich scheiden lasse wenn er nicht zu uns zurückkommt (ich weis, gemein, aber mir fällt nichts mehr ein). Allerdings hab ich nichts der gleich vor, also wenn diese Drohung nicht fruchtet, dann hab ich keine Ahnung mehr was ich noch machen soll.

      Immer wieder heißt es "ja, nur noch einen Monat..." "Aber jetzt wurde das gerade um zwei Monate verlängert..." "natürlich will ich mit euch zusammen sein aber jetzt gerade geht es halt nicht" "wie sollen wir sonst unsere Rechnungen bezahlen?" "es ist ja nicht mehr lang..." Ein Ende dieses Zustandes ist aber einfach nicht in Sicht.

      Was würdet ihr tun? Weiter abwarten und hoffen? Die Ehe für beendet erklären? Mit den Kindern ebenfalls nach Spanien zu gehen ist für mich ausgeschlossen. Da hab ich auch schon lange darüber nachgedacht.

      Bitte sagt mir eure Meinung, ich bin total verzweifelt :-(

      • (2) 14.02.12 - 02:48

        Gibt es denn eine Alternative?
        Dein Mann arbeitet, um euren Lebensunterhalt zu sichern.

        • (3) 14.02.12 - 02:54

          Das ist ein Punkt den er etwas anders sieht als ich. Er meint wir bräuchten sein Gehalt ganz dringend. Das stimmt aber nur bedingt.

          Ich arbeite auch und verdiene da aber immer noch genug um uns schlimmsten Falls über Wasser halten zu können, bis er einen neuen Job hätte. Auch wenns ein paar Monate dauern würde, die wären dann zwar knapp aber es ist nicht so, dass wir zum Amt rennen müssten....

            • (5) 14.02.12 - 03:18

              Soweit es ihm möglich ist ja, aber immerhin liegen zwischen ihm und uns auch fast 2000 km. Aber es sieht schlecht aus und es ist einfach kein Ende in unserer "Fernbeziehung" in sicht :-( Bisher sind alle Bemühungen wegen einer anderen Arbeit im Sande verlaufen und ich mag einfach nicht mehr. Ich will ihn doch nur zurück haben, Job hin oder her #schmoll

      (6) 14.02.12 - 07:59

      Wäre es möglich, dass er ein Doppelleben führt? Vielleicht hält ihn in Spanien ja noch etwas anderes als nur die Arbeit.

    • Mal ganz ehrlich, wie sollen wir dir eine unvoreingenommene Meinung geben, wenn wir nur eine Seite kennen? Fernbeziehungen sind oft ätzend. Dann, wenn du deinen Partner am dringensten brauchst, ist er häufig nicht da. Natürlich zehrt das an den Nerven. Eine Fernbeziehung hat aber auch positive Seiten, das darfst du nicht vergessen. Es ist häufig eine Frage der Sichtweise, ob das Glas halb leer oder halb voll ist.
      Ich führe seit fast zehn Jahren eine Fernbeziehung, wenn alles glatt geht, sehen wir uns alle 14 Tage, es können aber auch schon mal deutlich mehr Tage zusammen kommen, was dann wiederum mit zunehmender Dauer belastender wird.

      Du sagst, ihr braucht das Geld nicht, dein Mann scheint das anders zu sehen.

      Glaubst du eigentlich, dass das Ausüben von Druck eurer Beziehung gut tut? Da wäre ich sehr sehr vorsichtig. Was macht dein Mann in Spanien? Projektgeschäft? Ist er Deutscher oder ist er Spanier?

      Was ich machen würde, wäre mir die Frage zu stellen, was ich wirklich will. Ist ein Leben ohne ihn vorteilhafter als dein momentanes Leben? Ich würde aber auf keinen Fall Druck ausüben. Meine Frau überlegt momentan auch, in meine Nähe zu ziehen und ganz ehrlich, ich werde mich hüten, sie zu etwas zu überreden oder Druck auszuüben. So was ist zum Scheitern verurteilt und vor allen Dingen dann, wenn du nicht bereit bist, die Konsequenzen zu ziehen, die du androhst. Dann wirst du zum zahnlosen Tiger.

      Ich würde ihm eine Frist setzten.Er hat bestimmt noch Überstunden und Urlaub denn soll er nehmen und nach Hause kommen und sich einen neue Stelle suchen.

      Ich kann dich verstehen auf so was hätte ich auch keine Lust.4 Monate sind ja ok aber 1 1/2 Jahre#schock

      Wünsch dir alles gute #klee

      Du gibst uns zu wenig Hintergrundinfos, um Dir raten zu können.

      Könnte er beim gleichen Arbeitgeber auch in Deutschland beschäftigt werden - nur eben ohne Auslands-Zulagen?

      Ist die Alternative zu seinem Job die Arbeistlosigkeit, aus der sich nicht jeder wieder befreien kann?

      Hat er überhaupt Einfluss auf die Dauer seines Auslandsaufenthaltes?

      Falls ihm tatsächlich Arbeitslosigkeit droht in Deutschland, ann ich ihn sehr gut verstehen. Hingegen verstehe ich Dich und Deine Weigerung nicht, zu ihm zu ziehen, wenn das Ganze schon so lange dauert. Der Ehemann/Vater ist wichtiger als der Rest der Familie und Freunde. Eure Kinder könnten sicher in eine deutsche Schule gehen - vom ArbG bezahlt - oder eben spanisch lernen.

      Die Ehe als beendet zu erklären, halte ich für absolut unangebracht, wenn er nicht zu seinem Vergnügen in Spanien ist, sondern, um euch zu erhalten.

      Hallo!

      Du wirst hier oft diesen Satz lesen: " Dein Mann sichert euren Lebensunterhalt und du jammerst."

      Diesen wirst du aber von mir sicher nicht hören. ;-)

      Denn: Für mich käme eine solche Ehe nicht in Frage, wo ich meinen Mann nur alle 4-5 Wochen sehen kann.
      Für mich bedeutet eine Ehe mehr. Das man sich sieht, das man für einander da ist, wenn es Probleme gibt. Egal welcher Art. Und ich halte davon nichts, Probleme am Telefon zu klären oder eben ein paar Wochen zu warten, bis man sich sieht.

      Mal ganz krass gesagt: Ihr könnte ja selten Sex haben, kuscheln oder einfach mal einen Abend zu zweit verbringen. Das geht nicht und das würde mir fehlen. Ja und vor allem die vielen Gespräche. Wo ich meinen Mann ansehen kann und nicht mit ihm über das Telefon sprechen muss.

      Es heißt ja nicht das man immer aufeinander hocken muss. Bin auch keine die sich einen Mann gesucht hat, nur weil ich sonst mein Leben nicht auf die Reihe bekommen hätte.
      Mir ist ein Mann wichtiger mit dem ich mein Leben verbringen kann und da verzichte ich gerne auf einige hundert Euro.

      Na ja ich werde sicher nicht sagen, das ihr euch scheiden lassen solltet. Das wäre falsch. Wie wäre es wenn ihr denn redet? Habt ihr das schon, aber ehrlich Worte müssen es sein?
      Ehrlich gesagt finde ich es nicht fair... aus vier Monaten wurden es eineinhalb Jahre. Warum will denn dein Mann dort weiter machen? Kann er sich hier keine Arbeit suchen? Mit dem Argument "ihr bekommt ja das Geld" würde er nicht bei mir punkten. Mir ist ein Mensch den ich liebe wichtiger als dieses blöde Geld.

      Gruß Nati

      Hallo

      dein Mann hat sich da ganz gut eingelebt wie es aussieht. Hast du das Gefühl, dass er euch genauso vermisst wie ihr oder du ihn? So ein Strohwitwenleben wäre auch nichts für mich. Mir würde die Nähe, die Zweisamkeit, einfach die Liebe im Alltag fehlen. Und die Reisekosten zwischen D und Spanien sind auch nicht zu verachten...

      Gruß

      Das hört sich ja wirklich schrecklich an!

      Also alle 4-5 Wochen nur sehen, ist doch keine Fernbeziehung, dass ist ja eher GAR KEINE Beziehung. #zitter
      Und mal völlig unabhängig von euch beiden als Paar, so kann er doch gar kein Vater für die Kinder sein. Für eure beiden muss doch doch noch viel schlimmer sein, als für dich.

      Und was mich total wundert, ist, dass er anscheinend gar keine Ambitionen hat zurück zu kommen. Was hält ihn dort? Wirklich nur die Arbeit?
      Du schreibst ja, dass du euch über Wasser halten könntest, bis er hier was Neues findet, worauf wartet er dann noch? Der Superknaller-Traumjob ist es ja nach deiner Beschreibung wohl auch nicht.

      Meine einzige Erklärung dafür ist, dass er nicht so gerne zurück kommen will, wie du ihn wieder haben möchtest und das finde ich bedenkenswert.

      Wenn ich deinen Text und deine beiden Abschlussfragen so lese, kann man wohl leider beide nur mit 'Ja' beantworten:

      Ja, du wirst weiter abwarten und hoffen, bis du es wirklich nicht mehr aushälst.

      Und ja, dann wird deine Drohung mit der Scheidung leider keine leere mehr sein. Denn dann ist es zu spät.

      Es sei denn, dein Mann kommt zur Vernunft und zwar bald!
      Ich wünsche dir viel Kraft und es tut mir sehr leid, dass ich auch keinen guten Rat habe, wie man deinem Mann die Augen für den Ernst der Lage öffnen kann. :-(

      P.s.: Wie wäre es, wenn du ihm deinen Beitrag und alle Antworten darauf mal ausdruckst und schickst? Vielleicht erkennt er dann, wie schlecht es dir geht.

Top Diskussionen anzeigen