Was mache ich jetzt?

    • (1) 21.02.12 - 15:52
      Tja, und nun?

      Da ich hier beim letzten mal so Nieder gemacht wurde, weil ich darüber gejammert habe das mein Mann an Depressionen leidet und ich darunter leide das hier nix zwischenmenschliches mehr geschieht, habe ich heute mal etwas neues.

      Ich stemme hier alles allein, lege Termine allein, erledige Einkäufe und Kinderbeschäftigungen allein. Selbst die Besuche bei der Familie mache ich mit den Kindern ohne meinen Mann. Da mein Vater nun auch Krank geworden ist und er sonst keinen hat, erledige ich nun auch die Krankenfahrten alleine.
      Ich übernehme sämtlichen Arbeiten im Haushalt und bemühe mich um die Finanziellen Dinge die anliegen allein... Wir haben Schulden, und zur Zeit wg. der Krankheit meines Mannes nur ALG2 + das bisschen was ich Verdiene, da ich nicht mehr Arbeiten kann weil die Betreuung unseres jüngsten Kindes nicht Gesichert ist, also muss ich auch diese Dinge ALLEINE regeln.

      Und heute stand ein Arzttermin ausnahmsweise für mich an, da ich seit 2 Wochen ziemliche Magenschmerzen habe. Der Termin war um 7.30h da eine Blutabnahme und Ultraschall angesetzt waren. Ich habe meinen Mann gebeten in der früh aufzustehen und die große für die Schule fertig zu machen damit ich sobald ich daheim bin gleich weiter fahren könnte um die Maus zur Schule zu bringen.

      Beim Arzt kam dann Raus das ich:
      1. entweder eine Magenschleimhautentzündung oder ebend ein Magengeschwür habe, ich habe gleich eine Überweisung zur Magenspiegelung mit bekommen.
      2. Ich eine Wanderniere habe die eine Zystöse Veränderung aufweist welche ich nun dringend weiter untersuchen lassen muss...
      3. meine Stressbedingte Neurodermitis wieder ausgebrochen ist und ich nun wieder Cortison bekomme...

      Meine Nerven waren runter. Als ich dann nach Hause komme, sitzen meine Kinder im Wohnzimmer, es war mittlerweile 8.15 h um 8.30 beginnt die Schule, die große war zum Glück schon Angezogen auf die Frage ob Ihr Frühstück fertig sei sagte sie mir : " Nö, Papa liegt ja noch im Bett, der hört den Wecker nicht!" Ich hatte von Unterwegs schon daheim angerufen aber selbst das Telefon hat mein Mann nicht gehört... Also durfte ich einen Sprint hinlegen, Kind fertig anziehen, Frühstück für die Schule richten und dann auf im Eiltempo zur Schule, die große natürlich ohne Frühstück, nur das Pausenbrot etc....!!!

      Dabei platzt mir der Arsch, Zuhause angekommen steht mein Mann mit Boxershort im Flur total verpennt und fragt warum ich so ne Hektik mache.... Da hätte ich am liebsten auf ihn Eingedroschen.... Bis vorhin hat er mich nicht einmal gefragt was beim Arzt heraus gekommen ist.
      Erst als ich Weinend auf dem Sofa saß habe ich ihm gesagt das ich Angst habe wegen der Zyste und was sagt er ? " Wenns schlimm wäre hätte der Arzt dich ins Krankenhaus geschickt!!!"
      Keine Umarmung, keine Aufmunterung, NIX!!!!! Ich kann das nicht mehr........

      So und nun nehmt die Steine und sagt mir wie Egoistisch ich doch bin, weil ich meinem Mann nicht die stange halte und auch mal etwas für mein Wohl verlange!!!
      LG

      • warum trennst Du Dich nicht ?

        (3) 21.02.12 - 16:02

        Weil ich meinen Mann liebe, er mir wichtig ist und ich weiß, was er eigentlich für ein lieber Typ ist, wenn nur nicht diese Bescheidenen Depressionen wären, die haben aus ihm einen völlig anderen verkehrten Menschen gemacht...

        Er hat viel Gelacht vor den Depressionen ich habe ihn immer liebevoll meinen "Charmantes Arschloch" genannt, weil er mich oft aufgezogen hat aber auf eine liebevolle Art und Weise, und er mein Fels in der Brandung war, bis vor 1,5 Jahren etwa, ab da wurds dann immer schlimmer!!!

        • na ja, besser wirds wohl nicht, schon gar nicht von alleine. Also welche Alternativen hast Du noch, wo Du doch eh schon alles alleine machst....? Dann isses doch wohl besser, man ist auch gleich ganz alleine, da kann man auch alleine entscheiden und muss keine Rücksicht mehr nehmen.

      Dein Mann ist krank, aber genau das macht DICH krank. Das kann so nicht weiter gehen.

      Geh nochmals zum Hausarzt, schildere offen und ehrlich deine Situation zu Hause, schau, was er euch vorschlägt.

      Ich würde da an eine stationäre Behandlung des Ehemannes denken (welcher er na klar zustimmen muss), noch dazu eine haushälterische Unterstützung für dich und die Kinder. Später dann eine Kur für dich und die Kinder.

      Tut mir leid, dass ich da den Mann nicht mit auf den Plan nehme, aber es scheint so, als sei er momentan (und ich habe keine Ahnung, für wie lange) einplanbar.

      Wenn dein Mann in keine Klinik will, dann würde ich schauen, dass ich dennoch mein Leben und das meiner Kinder weiter plane, und ihn aussen vor lasse. Das wird alles noch einmal schwer, aber wenn du losgekommen bist von ihm, kannst du deine Kräfte auf die Kinder und dich lenken. Hast du schon an eine Trennung gedacht? Ich hab das jetzt nicht mehr ganz auf dem Plan, wie das "damals" war, als du hier gepostet hast.

      Alles Gute dir. Weisst du, die Angehörigen psychisch Erkrankter werden leider all zu oft vergessen.

      White.

      Du brauchst selber Hilfe, hast du schon einen Therapeuten?

      Du brauchst Auszeiten - wo du dich um dich kümmern kannst und wieder Kraft tankst.

      Wo du die her zauberst weiß ich leider auch nicht :-(

      alles gute.

    • (7) 21.02.12 - 16:23

      Morgen hat er einen Termin in einer Tagesklinik die Depressionen behandeln um sich um einen Platz zu bewerben, die Chancen stehen gut das er dann anfang März damit beginnen kann.

      Ich hoffe halt das ich irgendwann wieder den Menschen an meiner Seite habe in den ich mich Verliebt habe, oder zumindestens einen Menschen der meinem Mann ähnlicher ist als das was ich im moment habe!!!

      Ich will meine Ehe nicht aufgeben, ich Liebe ihn, er ist mir Wichtig ich kennen ihn seit ich 13 Jahre alt bin, ich will für ihn da sein, aber ich schaffe es im moment einfach nicht, ich brauche jemanden der mich auch mal in den Arm nimmt!!!
      In guten wie in Schlechten Zeiten haben wir uns bei der Hochzeit geschworen, und ich fühle mich schlecht, weil ich so viel von ihm Verlange, aber meine Kräfte sind begrenzt!!!

      • Das mit der Tagesklinik ist schon einmal gut!

        Ist denn jemand anderes da? Der dich in den Arm nimmt, meine ich? Mama, Papa, Schwester, Bruder, beste Freundin/bester Freund?

        Wenn es das nicht gibt, so brauchst du wenigstens eine Entlastung, was die ganzen Rahmenbedingungen betrifft. Putzhilfe, Kinderbetreuung, Einkaufsservice, irgendwas.

        Und du musst deine Gesundheit angehen, das ist alles sehr besorgniserregend.

        Alles Liebe dir noch einmal,

        White

        • (9) 21.02.12 - 17:17

          Danke dir für deine aufbauenden worte.

          Um mal von jemand aussenstehenden in den Arm genommen zu werdenmüsste ich mich ersteinmal jemandem Anvertrauen, und das fällt mir zur Zeit sehr Schwer, ich möchte niemandem zur Last fallen!

          Kinderbetreuung, Putzhilfe etc. ist leider momentan auf grund unseres sehr niedrigem Budget nicht drin, ich bin froh das ich wenigstens alle anfallenden Rechnungen zahlen kann, und wir auch sonst alles haben um einen Monat zu überstehen.... Das ist etwas was mich zusätzlich fertig macht... Das Einkommen meines Mannes fehlt halt total!

          Mit ALG2 und meinem Gehalt sind solch großen sprünge nicht drin!!!#schmoll

          • Nein nein nein. Ich meine, du sollst deinen Arzt fragen, inwieweit in eurer Situation da die Krankenkasse evtl. greift und ihr ein paar Stunden übergangsweise bezahlt bekommt.

            Wo ist deine Familie? In der Nähe, räumlich gesehen?

            Wissen die nicht vom Gesundheitszustand deines Mannes? Du, dann wird es Zeit darüber zu reden. Denn jetzt bist du in Mitleidenschaft gezogen. Weisst du, was passiert, wenn du ein Magengeschwür hast und das plötzlich Komplikationen verursacht?
            Du brauchst Sicherheit, für deine Kinder, du musst sicher sein, dass die versorgt sind, wenn du stationär behandelt werden müsstest.

            Zysten an einer Wanderniere, das hört sich nicht gut an, nicht "mal auf die leichte Schulter genommen", weisst du?

            Also, sprich offen und ehrlich

            a) mit deinem Hausarzt, denn du brauchst Hilfe von aussen, das wirst du so nicht weiter stemmen können

            b) mit mindestens einer Person deines Vertrauens. Egal, ob Freund oder Familie.

            Es wird Zeit, das sagt dir dein Körper.

            Alles Liebe

            White

            "ich möchte niemandem zur Last fallen!"

            Meine Familie und Freunde würden mir ordentlich was husten, wenn ich mir in Deiner Situation heraus nehmen würde, meine Probleme mit mir alleine auszukaspern. Ist das Deine Meinung dass Du "niemandem zur Last fallen" möchtest oder denken und reden Deine Freunde/Familie so? Da wundert mich auch nicht, dass Du völlig fertig bist mit Psyche und Physis, wenn Du noch nicht einmal jemanden hast, der Dich unterstützt.

    Depressionen oder Burnout scheinen ja momentan die neuesten Modekrankheiten zu sein!

    Ganz ehrlich? Dem hätte ich schon längst in den A... getreten!
    Vielleicht machst du mal eine Liste, was du den ganzen Tag erledigen musst.
    Die knallst du ihm dann aufn Tisch und lässt ihn 1-2 Tag allein!

    Vielleicht merkt er dann mal wie gut er es hat.

    Spätestens wenn es dich jetzt schon gesundheitlich angreift, hätte ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt Entweder er holt sich professionelle Hilfe, dass es endlich besser wird, oder du bist weg.

    Liebe hin oder her, wenn es dich in Kürze umhaut und du im KH oder in der Klappse landest, dann kann der Gute erst recht sehen wie er mit den Kids und allem anderen klar kommt. Und dann werden seine "Depressionen" ganz sicher nicht von heut auf morgen besser.

    Also mach endlich die Augen auf, hör auf zu jammern und ändere etwas!!!

    • Na, nici, du hast ja mal den totalen Durchblick bezüglich der Erkrankung des Mannes.

      Woher willst du denn jetzt ersehen, dass seine Krankheit nur eine in Gänsefüsschen zu setzende "Depression" ist? Demnach also eigentlich gar keine?

      Du bist vermessen und schreibst unüberlegt.

      Ausserdem hast du scheinbar keine Ahnung von psychischen Erkrankungen. Also halte doch besser die Finger still, dein Beitrag hilft der TE ganz und gar nicht.

      Er trägt ja nicht einmal zu einem guten Ruf deinerseits bei, eher im Gegenteil.

      Liebe Grüsse

      White

      • irgendwann muss es bei ihr doch mal klick machen und sie muss erkennen, dass sie was ändern muss!

        Hier rumjammern, die Augen weiter verschließen und immer nur den Kopf getätschelt zu bekommen, ändert gaaaanz sicher was an ihrer sch.... Situation.

        • Das ist, wie einen Nichtschwimmer ins tiefe Wasser schubsen und dann am Rand stehen und sagen: "Es wird aber auch Zeit, dass er schwimmen lernt," während er ertrinkt.

          Noch einmal: DU HAST KEINE AHNUNG, also halt die Klappe.

          Verstehst du das so besser?

          Beide sind krank, da nützt es nichts, einem von beiden "in den Hintern zu treten". Es ist nicht ihre Situation, sondern die Situation einer ganzen Familie. Sie will das mit ihm durchstehen, und das rechne ich ihr hoch an.

          Du stellst ihn als einen Schmarotzer dar, der den Arsch nicht hochkriegt. De facto hat er eine Krankheit, die er kaum willentlich beeinflussen kann.

          Das ist bei dir aber nicht angekommen.

          • Aber du hast bestimmt total die Ahnung!

            Gerade weil es ne Krankheit ist kann ich nicht verstehen, dass sie ihn nicht antreibt sich professionelle Hilfe zu holen, anstatt alles auszusitzen. So wie sie schreibt geht das ja nicht erst seit ein paar Tage so.

            Und das soll sie einfach einsehen - Hilfe holen, anstatt rumzujammern!

            Sonst braucht sie selbst bald nen Psychodoc. Das arme Kind tut mir jetzt schon leid!

            Ach ja, noch eins: das hier ist ein Forum. Wer hier um Meinungen bittet, muss auch mit einer ehrlichen umgehen können.

            • Ja, und mit den dummen Antworten na klar auch.

              Wie es der Zufall will, kenne ich mich aus.

              Das da eben war keine ehrliche Meinung, sondern eine uninformierte.

              Du hast offensichtlich keine Ahnung von Depressionen, also urteile nicht über direkt oder indirekt Betroffene.

              Ich marschiere auch nicht ins Gesundheits-Forum und erzähle den Leuten mit Krebs oder Herzinfarkt, sie sollen sich nicht so anstellen.

              #aha

              °cd

              • Du bist hier!!!!!

                #kuss

                • In der Tat! #freu

                  #kuss

                  Noch 3 Tage. Dann darf ich anfangen, ein Buch zu lesen, ein echtes Buch!
                  Mein erstes seit MO-NA-TEN, abgesehen von oller Fachliteratur!

                  Ich freu freu freu freu freu freu freu mich so.

                  #huepf

                  • #huepf

                    Ich freu mich mit dir!

                    Welches wirst du lesen?

                    • Haha, das ist hier die Frage. Hier hat sich so einiges angesammelt. Ich kann nicht an Buchläden vorbeigehen, und Geschenke gabs auch. #schmoll

                      Hilf mir mal. Zur Auswahl stehen:

                      * Mann: Der Zauberberg

                      * Fontane: Die Romane (Irrungen, Wirrungen / Der Stechlin / Effi Briest / Frau Jenny Treibel)

                      * Haushofer: Die Wand

                      * Brown: Das verlorene Symbol

                      * Connelly: The Drop

                      * Nesbø: Schneemann

                      #kratz

                      Gelesen werden müssen alle, stellt sich nur die Frage nach der Reihenfolge. Vernünftig wäre es, mit dem Brown anzufangen, denn der ist geliehen. Ich WILL aber mit der Wand anfangen, da bin ich am gespanntesten. Mann und Fontane gehen nach der ganzen Fachliteratur noch nicht, die kommen erst später.

                      • Oh. :-)

                        Der Zauberberg... Will ich auch mal lesen.

                        Ich würde auch erst einmal "Die Wand" nehmen. Aber das Buch kann dich fertig machen, "also sei gewarnt" (frei nach Blumentopf).

                        Brown und Conelly kenne ich nicht. Nesbö ist kurzlebiger Thriller/Krimi, oder?

                        Ich wünsche dir einen schönen Abend. :-)

                        • Ja, ich hörte schon von den Effekten der "Wand". Deshalb bin ich ja so gespannt. Ich denke, die wird es werden für in drei Tagen. Danke :-)

                          Mein Zauberberg hat 1002 Seiten und echt kleine Schrift. #schock Sieht aus, als wäre das eher etwas für den Sommerurlaub oder den Krankenhausaufenthalt.

                          Connelly kenne ich auch nicht, ist ein Geschenk mit Empfehlung von jemandem, auf deren Geschmack ich mich eigentlich verlassen kann. Mal sehen.

                          Nesbø ist toller Serienmörder-Krimi, der mich schonmal echt begeistert hat. Diesmal hoffentlich wieder.

                          Dir auch einen schönen Abend. :-)

        (25) 21.02.12 - 17:27

        "irgendwann muss es bei ihr doch mal klick machen"

        Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man echt drüber lachen. #schock

Top Diskussionen anzeigen