Potenzprobleme oder doch eine andere

    • (1) 28.02.12 - 14:31
      wortlos789

      mein man und ich sind seit 96 zusammen und nun schon seit 7 Jahren verheiratet. Wir haben 1 Kind und ich bin wieder schwanger. Beide sind absolut Wunschkinder.

      Mit dem Sex hatten wir eigentlich nie Probleme und wenn dann war ich eigentlich die jenige die Kopfscherzen hatte. Mein Man wollte am liebsten jeden Tag. Nun seit einigen Monaten ist es anders. Er hatte keine Lust mehr. Ist früh schlafen gegangen, als ich ihn darauf angesprochen habe bzw. ihn direkt gefragt habe, ob er eine andere hat, hieß es natürlich immer nein er liebt mich usw., er hat nur gerade Stress bei der Arbeit (wurde befördert). Es ging so immer weiter und weiter. Er hat von sich aus mich überhaupt nicht mehr angefasst. Irgendwann mal habe ich ihn noch mal drauf angesprochen. Er sagte, dass er vermutet, das er Potenzprobleme hat. Der "kleine man" steht nicht mehr so richtig bzw bleibt, nach dem er in mich rein geht nicht mehr so hart und er hatte Angst, dass ich es merke. Es war erst mal ein Chok für mich. Er ist nicht mal 34. Ich habe irgendwas davon gesprochen das wir es schaffen und es auch Hilfen gibt usw. Am nächsten Tag, hatte er kein Wort darüber verloren, als ich ihn dann abends noch mal darauf ansprach hatte er gemeint, dass er nicht zum Arzt will und dass er hoff es wird irgend wann mal besser.

      Ich verstehe ja, dass es ein schwieriges Thema für ihn ist, deswegen habe ich ihm angeboten, dass wir mal Zeit vereinbaren, bis wann ich ihn nicht mehr anspreche. Er meinte, ganz locker, bis Ende der Schwangerschaft (also in 7 Monaten). Er hat an dem Abend so ruhig über sein Problem gesprochen, dass ich momentan Zweifel habe, ob es nicht nur Ausrede ist. Und noch was, was mir komisch vorkam, als ich ihn gefragt habe seit wann er es bemerkt hat, wusste er sofort den Monat Juni. Er musste nicht mal eine Sekunde nachdenken. Er hat anscheint schon vorher darüber nachgedacht. Da waren wir aber damit beschäftigt "Schwanger" zu werden und ich habe von seinem Problem nichts gemerkt!!! (seit ca 1,5 Monaten schon)

      Kann ein man so leicht über dieses Problem reden und dann halbes Jahr nicht mehr davon wissen wollen, auch keine Hilfsmittel benutzen wollen

      • Hallo,

        das Problem, das du schilderst ist sehr schlimm für deinen Mann. Bitte setzt ihn nicht zusätzlich mit Fremd-geh-Verdächtigungen unter Druck.

        Lass etwas Zeit vergehen und sprich das Thema Arzt wieder an. Das ist wichtig.

        Es kann zu viel Erfolgsdruck auf ihm lasten. Beförderung heißt mehr Verantwortung, schwangere Frau heißt ebenso mehr Verantwortung. Er ist da in einem Konflikt.

        Sei für ihn da und vertrau ihm.

        Alles Gute für euch!!!!!

        • (3) 28.02.12 - 15:48

          hallo, ich wünsche mir so das es wirklich so ist, weil ich mir schon denken kann, dass man als Man nicht gern drüber spricht, aber das ist es ja. Am nächsten Tag hat er es so leicht über die Lippen gebracht, das ich wider Zweifell bekommen habe, obwohl ich Abend davor im wirklich, wirklich geglaubt habe.

          Es macht mich einfach fertig, weil ich mit keinem drüber reden kann und infach nicht weiß was ich glauben kann. Ich kann doch nicht meine Schwester oder Freundin anrufen und sagen, hei, mein man hat PotenzP, oder was meinst du?

      Immer schön locker bleiben.

      Dein Mann scheint einer dieser typischen Vertreter seiner Spezies zu sein.
      Ich möchte behaupten, dass über 90% aller Männer nicht direkt zum Arzt gehen wollen, sondern versuchen das Problem mit sich selbst auszumachen...

      Mit der Partnerin drüber reden ist ein anderer Schuh. Wenn es ihm da auch schwerfiele, DANN wäre es komisch, weil dann offenbar in der Beziehung was komisch ist.

      Ich hatte dasselbe Problem und bin zum Arzt gegangen, um mir Hilfe zu holen. Schliesslich bringe ich auch mein Auto in die Werkstatt, wenn es kaputt ist. Es repariert sich schliesslich nicht durch abwarten von selbst... ;-)

      Wichtig ist, jeglichen Druck rauszunehmen. Dein Mann ist ja nicht plötzlich weniger Wert... ;-)

      • Hallo,

        da ich das Problem aus eigener Erfahrung kenne, stimme ich dir da erst einmal grundsätzlich zu.

        Auch bei meinem Mann hat es etwas gedauert, bis er zum Arzt gegangen ist. Wir haben es ruhig angehen lassen, drüber geredet (es aber nicht zerredet), ich hab mich bemüht ihn nicht zusätzlich unter Druck zu setzen und ich bin auch nicht auf den Gedanken verfallen, es könnte eine andere dahinter stecken. Irgendwann ist er freiwillig zum Arzt gegangen. Bei uns ließ sich das Problem leider nicht lösen, aber wir haben unseren ganz eigenen Weg gefunden und leben gut damit, auch wenn es eben nicht so geht, wie bei den meisten anderen Menschen.

        Was mich allerdings extrem wundert ist, dass die TE nichts von dem Problem bemerkt hat. Offensichtlich hatten sie ja zwischenzeitlich schon das ein oder andere Mal Sex, aber eben deutlich weniger als vorher und nur auf ihre Initiative hin.

        Bei uns hat sich das Problem genauso gezeigt, wie ihr Mann es beschreibt, dass die Erektion nicht mehr so da war. Aber das bleibt Frau doch nicht verborgen, oder doch?#kratz

        Also wie gesagt, ich würde nicht an eine andere Frau denken (bei vielen soll eine Affaire ja wohl sogar belebend auf das eheliche Sexleben wirken), aber es könnte doch irgend etwas anderes dahinterstecken, worüber er - warum auch immer - nicht reden will/kann.

        Gruß

        medinilla

        • (6) 01.03.12 - 15:57

          ich habe es tatsächlich so seit kurzem erst bemerkt. Davor war das so, das wir es halt nicht zweimal gemacht haben, sondern nur einmal, aber das war mir recht und ich habe auch darüber keine Gedanken gemacht.

          Aber das war definitiv nicht im Juni, Juli oder August. Und das ist was mich eigentlich stört. Wieso behauptet er dass es seit Juni ist. Kann man das so ganz genau sagen? Ist es nicht irgendwie schleichend oder so. Oder ist es doch was anderes.

          Wir haben bis jetzt immer über alles reden können (es wäre auch schlimm, wenn es nicht so wäre), wieso erfahre ich es erst jetzt und dann auf Aussage: "Sag mir jetzt was los ist. Wenn du eine andere hast, pack deine Sachen und gehe, oder erkläre mir jetzt wieso du sonst keine Lust hast"

    (7) 28.02.12 - 20:59

    Nur mal rein interessehalber: Wie hat er dann das Kind gemacht, wenn er seit einem halben Jahr Probleme hat, dass der kleine Mann standhaft bleibt??

    Man muss ja nicht immer gleich eine andere im Spiel vermuten, nur weil mal der Sex nicht so läuft. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich ein Mann Potenzprobleme ausdenkt. Ist ja ein ernstes Thema. Ich würde auch versuchen weiterhin mit meinen Mann zu sprechen und ihm sagen, dass ich nicht gewillt bin, dieses Thema bis Ende der Schwangerschaft ruhen zu lassen und man kann auch auf andere Weise sich gegenseitig befriedigen außer der Penetration. Wie verhält er sich denn sonst? Kuscheln und Küssen und sowas?

    • (8) 01.03.12 - 16:03

      na ja es ist nicht so, dass es überhaupt nichts funktioniert und das Kind ist def. von ihm.
      Wie verhält er sich sonst? Na ja, ich würde sagen, das es auf dieser Ebene gerade allgemein nicht so viel läuft und ich glaube auch nicht das ich es einbilde, mein Man ist da einer andere Meinung

Ich hab auch im ersten Moment an Erfolgsdruck gedacht und der kann nun mal entstehen.

Und glaub mir bei der ersten Panne war er grad mal 26/27! Da wollte er noch am nächten Tag seinen Mann stehen.

Ich denke auch das es ein gewaltiger Druck ist evtl. haut ihn das ganze ja auch emotional etwas um für ein weiteres Kind sorgen etc.

Top Diskussionen anzeigen