Vasektomie - Spermaprobe - warum lügt er mich an?

    • (1) 02.03.12 - 10:16
      verstehichnicht

      Hallo,

      nachdem unsere Kinderplanung mit einem Kind eigentlich abgeschlossen war (diverse Gründe, tun aber nichts zur Sache), bat ich meinen Mann, eine Vasektomie machen zu lassen. Wir haben viel darüber geredet und letztendlich hat er sich dagegen entschieden. Ich habe mir dann wieder meine alte Pille verschreiben lassen. Die habe ich aber nicht vertragen, bekam Dauerblutungen. Also wollte mein Doc mir eine neue verschreiben, ich sollte aber erstmal 2-3 Monate Pause machen, da mein Hormonhaushalt ordentlich durcheinander war. In dieser Pause hatten wir nur einmal #sex, und da mein Mann Kondome kategorisch ablehnt...nunja, was soll ich sagen, ich war halt wieder schwanger und das Kind ist auch mittlerweile gesund und munter auf der Welt und wir freuen uns über unseren zweiten Sonnenschein.

      Während dieser 2. SS nun beschloss mein Mann, dass er kein weiteres "Risiko" mehr eingehen wollte und hat sich daher im Oktober letzten Jahres einer Vasektomie unterzogen. Alles lief super, bis auf die Tatsache, dass wir immer noch keinen Sex haben, weil er ja Kondome ablehnt. Das Einzige, was körperlich noch läuft, ist Oralsex, das aber wenn's hoch kommt, alle 10 Tage mal, eher seltener. Und dann geht die Initiative immer von mir aus. Oft werde ich aber auch einfach abgewiesen.

      Mir macht das ganz schön zu schaffen. Denn jedes Mal, wenn ich abends wegbin (Sport, Treffen mit Freundinnen o. ä.) und die Kinder im Bett sind, holt er sich einen runter. Woher ich das weiß? Naja, ich wasch halt die Unterhosen, und da trifft man nun mal auf verräterische Flecken. Versteht mich nicht falsch, das ist mir vom Prinzip her wirklich egal, soll er doch. Nur frag ich mich halt, was das soll. Wir haben schon öfter darüber geredet, warum er es sich selbst besorgen kann und mich links liegen lässt. Er war auch schon auf Sexseitchen richtig angemeldet, einmal kam ich durch Zufall ins Zimmer, als er mit jemandem gechattet hat. Und sorry, DAS geht mir dann doch zu weit!

      Er hat mir bereits mehrfach hoch und heilig geschworen, dass er das nicht mehr mache (chatten) und er auch nicht versteht, warum er das tut. Und dass er weiß, dass er mich damit verletzt.

      Ich weiß, dass er sich immer noch heimlich einen runterholt, wenn ich nicht zuhause bin. Mich ärgert das zwar, weil ich absolut auf Sparflamme fahre und definitiv zu kurz komme, aber offenbar braucht er das.

      Jetzt kam aber der Oberhammer: Er war Mitte Februar zur Spermaprobe. Da hat er dann später mit dem Doc telefoniert und der hat gesagt, dass da noch "funktionstüchtige" Spermien seien. Er solle nach zwei Monaten nochmal eine Probe reinreichen. Okay. So weit, so gut. Dann klingelte letzte Woche zuhause das Telefon. Die Sprechstundenhilfe der Urologenpraxis war dran. Sie müsse DRINGEND mit meinem Mann sprechen. Als ich sagte, dass sie auch mit mir sprechen könnte, da mein Mann auf der Arbeit sei, meinte sie, dass sie das nicht dürfe, ich sollte versuchen, meinen Mann anzurufen, damit er sich unbedingt am gleichen Tag noch vor 12 Uhr bei ihnen meldet. #kratz

      Okay, ich also meinen Mann angerufen, und er dann in der Praxis. Er sagte mir später, dass die Frau ihn nur davon in Kenntnis setzen wollte, dass er die neue Probe in 14 Tagen abgeben soll, nicht erst in zwei Monaten. Aha. Und warum konnte sie das nicht mir sagen? Und warum war das jetzt sooooo dringend? Konnte er mir nicht sagen, ich sollte aber doch kein Drama draus machen.

      Er hat sich dann für den 19.3. Urlaub genommen (geht nicht anders, weil er so blöde Arbeitszeiten hat und die Probe ja von morgens und frisch sein muss). Gestern hat er den Urlaubsantrag bestätigt bekommen. Ich hab dann eben in der Praxis angerufen und gefragt, ob das auch in Ordnung sei, denn das wären ja dann 3 und nicht 2 Wochen. Die (andere) Sprechstundenhilfe sagte mir dann, dass das kein Problem sei, er könne sich den Termin aussuchen. Er könne auch erst in 4 Wochen kommen, ganz wie ihm das passt.

      Da hab ich dann mal nachgefragt, was das denn jetzt sollte, schließlich hieß es erst, nach 2 Monaten und dann - ganz wichtig - schon nach 2 Wochen. Dann hat sie wohl nochmal mit dem Doc Rücksprache gehalten und meinte, dass man meinem Mann letzte Woche am Telefon gesagt hatte, dass er nicht noch zwei Monate warten bräuchte, er solle eher reinkommen. Wichtig sei nur, dass er in den letzten 14 Tagen VOR der Spermaprobe sexuell sehr aktiv sein soll!:-[

      Und jetzt sitze ich hier und könnte einfach nur noch schreien. Warum lügt er mich an? Warum redet er nicht mit mir? Und vor allem: Liebt er mich überhaupt noch? Ich habe mittlerweile erhebliche Zweifel.

      • Vielleicht hat er es falsch verstanden? Und dann falsch übermittelt?

        Ansonsten setzt euch zusammen und klärt das!

        Mit Liebe zu dir wird das nichts zutun haben, sondern eher damit, dass er es als "seine Sache" empfindet (denke ich mal).

        LG

        Ich stehe irgendwie auf dem Schlauch.

        Solange nicht ausgeschlossen ist, dass "funktionstüchtige" Spermien vorhanden sind, wäre GV ohne Kondom doch Wahnsinn.

        Die unterschiedlichen Aussagen, was den Zeitpunkt der Untersuchung betrifft, kann durchaus daher kommen, dass dein Mann mit einer Angestellten sprach, das an dich weitergegeben hat und du jetzt mir einer anderen Angestellten gesprochen hast.

        Wo genau hat er dich jetzt angelogen?

        • (4) 02.03.12 - 10:38
          verstehichnicht

          Naja, er hat halt nichts davon gesagt, dass er in den 14 Tagen sexuell sehr aktiv sein soll. Stattdessen holt er sich aber in jeder freien Minute einen runter, wenn ich das mal so salopp formulieren darf. Eigentlich geht das mit dem so gut wie gar nicht GV haben schon seit knapp 4 Jahren - und er sagt mir einfach nicht, woran es liegt! Wenn es ja die Angst wäre, schwanger zu werden - okay, dann soll er's sagen. Oder er soll mir sagen, dass er es sich lieber selbst macht um die funktionstüchtigen Spermien rauszubekommen, weil er keine Lust auf Oralsex hat. Oder auf mich. Mein Gott, wir sind seit fast 15 Jahren ein Paar, da wird er doch mal den Mund aufbekommen können!

          Das mit dem GV ohne Gummi wäre natürlich Wahnsinn, da hast du recht. Aber erstens haben wir ja seit Ewigkeiten schon keinen Sex mehr gehabt, es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten, ihn zum "Erguss" zu bringen.

          Was mich stört ist eben, dass er an seinen Genuss denkt, ich ihm aber seit Jahren relativ egal bin. Es gab Zeiten, da musste ich regelrecht betteln, auch mal was von ihm zu haben. Und bitte, ratet mir jetzt nicht zur SB - das gibt mir einfach nicht das, was richtiger Sex mir geben kann.

          • >>>Naja, er hat halt nichts davon gesagt, dass er in den 14 Tagen sexuell sehr aktiv sein soll.<<<

            Du regst dich doch jetzt schon auf, wenn er es "heimlich" macht.

            Deine (eure) Probleme auf diesem Gebiet bestehen schon länger und haben meiner Meinung nach nichts mit dem Drumherum der Vasektomie zu tun.

            Ich bin nicht sicher, ob euer Sexualleben und der Eingriff wirklich miteinander verknüpft sind...

      Was hat denn das ganze Gehuddel nun damit zu tun, ob er Dich noch liebt #kratz?

      schon Wahnsinn was Frauen so für Rückschlüsse ziehen können....

      Kann es sein, dass ihm das ganze Sperma- und Gewichse-Gedöns einfach nur peinlich ist?

      Du solltest nicht schreien sondern ganz normal und sachlich Deinen Mann fragen, was denn nun Sache ist.

      Lichtchen

      P.S. Wirklich verstanden habe ich wohl nicht alles. Warum musste er an dem einen Tag schnell und unbedingt vor 12 noch am selben Tag in der Praxis melden? Damit die ihm sagen können, er könne auch eher reinkommen? Häh?

      • (8) 02.03.12 - 10:42

        Das mit der Praxis habe ich ja auch nicht verstanden. Ich hatte ja schon gedacht, die hätten irgendwas bei der Spermaprobe gefunden, was auf eine Krankheit oder so hindeutet und er solle sich deshalb so schnell melden.

        Meinen Mann ruhig und sachlich fragen...du bist gut. Als ob ich das nicht schon soooo oft getan hätte in den letzten Jahren. Er kann/will nicht mit mir über intime Dinge reden. Er sagt nur immer, dass er mich liebt und er weiß, dass mir sein Verhalten wehtut, wenn er mich wegstößt. Dass es ihm leidtut und das nicht will. Dann ändert er sein Verhalten eine zeitlang, und dann geht alles wieder von vorne los. Da kann in einem doch wohl mal die Frage aufkommen, ob man noch geliebt wird.

        • > Da kann in einem doch wohl mal die Frage aufkommen, ob man noch geliebt wird. <

          Weißt du, dann ja. Ich habe auch Deine Antwort oben auf gh gelesen. Letztendlich habt ihr dann doch aber schon seit Jahren Probleme miteinander und reden könnt ihr auch nicht.. da ist wohl die Vasektomie wie im Eröffnungsthread und der Anruf der Praxis das geringste Problem.

          Den Berg dahinter sah man ja erstmal nicht. Und da stellte sich sehr wohl die Frage, wieso Du DARAN den Grad seiner Liebe festmachst. Jetzt liest sich das alles etwas anders.. und da liegt wohl auch mehr im Argen. Ich fürchte es wird schwer, eine über urbia 4 Jahre (mindestens) vergeigte Beziehung aufzuarbeiten.. da hat sich ja bei Dir wohl ne Menge angestaut.

          Lichtchen

          • (10) 02.03.12 - 10:52

            Danke...wenigstens mal einer, der mich versteht...

            Ich weiß halt einfach nicht mehr weiter. Immer, wenn ich denke, ich seh ein Licht am Ende des Tunnels, kommt es noch dicker. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich tun soll. Ich habe sogar schon eine Eheberatung vorgeschlagen oder Paartherapie. Aber er meint, dass er davon nix hält.

            Ich hab echt Angst, dass wir uns noch weiter voneinander entfernen. Wir haben schon so viel miteinander durchgestanden, und jetzt bin ich einfach nur noch fertig. Eben habe ich ihn angerufen und er sagte, dass er diese Info so nicht bekommen hätte. Mag sein, mag nicht sein. Ich bin total erschrocken, weil ich feststelle, dass ich ihm in vielen Punkten einfach nicht mehr glauben kann, so sehr ich das auch will. Und das tut echt weh!

            • > Ich habe sogar schon eine Eheberatung vorgeschlagen oder Paartherapie. <

              Wieso "Sogar schon"? Wenn man den Arm gebrochen hat, geht man auch zum Arzt. Sich in so einer verfahrenen Situation Hilfe zu holen ist nicht verwerflich. Offensichtlich versteht Dein Mann aber Deine Not nicht. Das ist nicht nur bedauerlich sondern kacke. nach 15 Jahren Ehe würde auch ich mir wünschen in meinen Sorgen und Nöten und Ängsten ernst genommen zu werden.

              Aber das könnt nur ihr beide regeln...

              Lichtchen

              "Aber er meint, dass er davon nix hält." (Tut mir leid, dass ich mich immer wieder einmische :-p)

              Was total deutlich wird ist folgendes: Er agiert. Du reagierst. Dann agiert er wieder. Und du reagiserst. Weißt du? Werd mal deutlich ihm gegenüber und zeige auf, dass es SO nicht geht. Er trifft alle Entscheidungen! Er will seit vier Jahren keinen Sex. Ok. Er will nicht drüber reden. OK. Er will keine Eheberatung. OK.

              Hast du ihn mal gefragt, ob er dich noch sieht? Als seine Frau und als Teil des Ganzen?

              Es geht ja nicht darum, dass er Sex hat, wenn er keinen Will, aber eine Antwort, eine wirkliche Reaktion, ein Erkennen deiner Lage steht dir doch zu!

              • (13) 02.03.12 - 11:11

                Klar darfst du dich einmischen. Sonst hätte ich ja nicht fragen dürfen!

                Stimmt. Er agiert, ich reagiere.

                Die Frage, ob er mich noch sieht, habe ich ihm tatsächlich schon gestellt. Ich habe ihm auch schon gesagt, dass das so nicht weitergehen kann, dass ich mich fühle, als wäre ich Luft oder eine billige Arbeitskraft.

                Er war ehrlich getroffen, und dann ging es auch wirklich eine ganze Zeit besser. Nicht der Sex, aber das ist ja auch eigentlich nicht das, worauf ich raus wollte. Zärtlichkeiten, einen Kuss, mal eine kleine Aufmerksamkeit, ein Kompliment, was weiß ich. Ich habe lange mit mir gerungen, ihm das zu sagen, weil ich immer gehofft habe, dass er von selbst drauf kommt, dass man an einer Partnerschaft auch arbeiten muss. Ich wollte ihn nicht mit der Nase drauf stoßen - fishing for compliments ist eben nicht mein Ding. Wenn ich ihm z. B. sage, dass es mir mal guttun würde, von ihm ein Kompliment zu bekommen, wenn ich mich hübsch gemacht habe, dann würde ich bei einem eventuell dann mal gemachten Kompliment denken, dass er es womöglich gar nicht so meint. Sondern das nur zur Besänftigung sagt. Versteht ihr, was ich meine? Mein Selbstwertgefühl ist mittlerweile auf dem Nullpunkt angekommen und dann hat man auch irgendwann keine Lust mehr, was zu machen, sich aufzuhübschen (für wen?) oder den Partner zu überraschen (warum? Macht er ja auch nicht für mich!).

                Vor einigen Jahren hatte ich eine depressive Phase, war in Therapie. Er hat mich toll unterstützt, ich bin ihm total dankbar. Aber für ihn ist das so wie mit einer Blinddarmentzündung. Wenn's behandelt ist, ist es auch weg. Und nein, es ist nie ganz weg. Man muss daran arbeiten, sein Leben lang. Und momentan bin ich ungefähr einen halben Schritt davor, wieder eine Depression zu bekommen und er merkt es einfach nicht.

    rein Interessehalber:

    - Du findest es merkwürdig, daß eine Sprechstundenhilfe sich an ihre Schweigepficht hält?

    - Du machst es Dir (wie 95% der Weltbevölkerung ;-)) nicht "selbst"?

    Ich denke und hoffe, daß Selbstbefriedigung nicht im Entferntesten mit dem Sexleben untereinander und schon garnichts mit Liebe zu tun hat. Aber möglicherweise liege ich hier auch voll daneben...#kratz

    Gz'G
    Irmi

    Du nimmst keine Pille.....er mag keine Kondome und seine Munition ist noch nicht gänzlich entschärft....ergo: Kein Sex da die Familienplanung abgeschlossen ist.

    Arzt + Co halten sich an die Schweigepflicht und geben Dir keine Auskunft......in meinen Augen auch ok.

    Er hält seine Palme in den Wind wenn ihm danach ist, damit die Ärztliche Auflage erfüllt wird, den Restbestand an Kaulquappen möglichst zügig zu dezimieren...und das ist Dir nun auch wieder nicht recht?

    Ja....ähm......was willst Du denn nun überhaupt???

    Ich steh gerade ein bisserl auf dem Schlauch....hatte aber auch noch keinen Kaffee und bin von der lieben Kundschaft heute extrem genervt.

    • Scheiß auf den Kaffee! Hier #fest, ich versteh auch nur Bahnhof. Liegt vielleicht daran, dass wir Kerle sind. Ich finde sein Verhalten absolut logisch.

      (19) 02.03.12 - 11:37

      Jungs, es geht doch letztlich gar nicht um *schnippschnapp* sondern um ganz andere Dinge, die in der Beziehung schief laufen ;-)

      Ich will auch trinken :-(

      • (20) 02.03.12 - 12:03

        Des mag ja scho soi, dann müssen diese Themen aber auch getrennt behandelt werden.

        Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, würde meine Frau mich bitten, schnipp-schnapp-herab durchführen zu lassen. Natürlich kann ich deine Bedenken verstehen aber meine Erfahrung an dieser Stelle ist, dass sich bei nachlassendem Sexualleben meist einer nicht richtig wahrgenommen fühlt. Nur mit dem Unterschied, dass wir Kerle meist nur mit dem besten Freund drüber sprechen und nicht wie ihr Mädels, das Unglück laut in die Welt heraus schreien. Ich hätte meine Ex killen können, als ich auf einmal von meinem Ex-Nachbarn mit den Worten "Was hab ich von dir gehört, Ficken ist schön aber Weihnachten ist öfter!" begrüßt wurde.

        Wennste schon abgestillt hast, hier fang #fest, alternativ hätten wir noch Fencheltee!

    (21) 02.03.12 - 11:40

    Liebe Männer,

    das mit dem nicht verstehen kommt daher, weil ihr - eben typisch männlich - nur den Hauptstrang lest und euch mit den Seitensträngen nicht aufhaltet. Eben Fakten, Fakten, Fakten.

    und da habt ihr völlig Recht. da klingt das Verhalten des Mannes klar. Aber in den Unterantworten zeigt sich... das Problem liegt ganz woanders und ist nicht die Vasektomie und das man deswegen nun keinen Sex hat.

    Wenn man als Mann nicht die Gedanken und unausgesprochenen Wünsche einer Frau lesen kann, dann hat man(n) eh auf ganzer Linie verloren #schein

    Lichtchen

    • Na wenn ich in der Stadt von A nach B will geh ich von A nach B und tingle nicht von A nach "Meyers Miederwaren" zu "Schuhmüller" nach "Brautmoden Kaiser" über "Schmuck Mielke" , schau mir unterwegs noch diverse Schaufenster an bis mir 30 Meter vor B einfällt, dass das Geschäft neben A doch sicher auch noch was interessantes zu bieten hatte.....um wieder umzudrehen, um auch wieder diverse Abstecher zu machen, um dann Stunden später zu entscheiden dass es von der Zeit her zu knapp wird um noch zu Punkt B zu gehen.

      *luftholt*

      Hier auch schön zu sehen in dieser kleinen Grafik:

      http://www.basicthinking.de/blog/upload/frauen_men_einkaufen.jpg

Top Diskussionen anzeigen