Schwanger aber nicht vom Ehemann(brauche dringend Rat)

    • (1) 04.03.12 - 23:29
      Patme

      Hallo

      ich weiß nicht ob ich hier richtig bin?

      Ich da ein Problem ich bin in der 22ssw #schwanger aber nicht von meinem Ehemann in 4 Monaten soll mein kind zur welt kommen ,und ich weiß nicht wie ich es meinem mann beibringen soll.
      Der leibliche Vater würde aber vor der Geburt schon die Vaterschaftsannerkenung unterschreiben.

      Wie ist das mit dem Familiennamen des kindes? Kann ich zum Anwalt und die scheidung noch einreichen bevor das Kind auf der Welt ist?
      oder reicht die Zeit dafür nicht mehr ?

      Danke im vorraus

      #zitter#zitter#zitter#zitter#zitter

      • Eine besondere Regelung bzgl. der Vaterschaftsanerkennung gibt es im Beispiel 2. Da das Kind vor der Scheidung, also noch während der Ehe mit dem Noch-Ehegatten geboren wurde, ist dieser per Gesetz der Vater. Nun müsste eigentlich die Vaterschaft des Noch-Ehegatten angefochten werden, damit der neue Lebenspartner seine Vaterschaft anerkennen kann. Diese Form der Vaterschafts-Zurechnung hat sich jedoch als unrealistisch erwiesen. Der Scheidung geht ein mindestens einjähriges Trennungsjahr voraus, in dem sich neue Partnerschaften ergeben können.Dies hat zu zahlreichen Anfechtungs-Verfahren geführt..

        Quelle: http://www.rechtskanzlei.org/familienrecht/vaterschaft.html

      • Wie eben beschrieben ist die Rechtslage. Trotzdem muss dein Nochmann auf jeden Fall die Vaterschaft anfechten.
        Es ging mal ein Fall durch die Medien, dass der Erzeuger die Vaterschaft anerkannt hat, aber später widerrufen und dann war der Exehemann der unterhaltspflichtige "Vater".
        Ich hoffe, dass du dieses Risiko deinem Nochmann ersparen willst.

        Hallo zusammen,

        kopierte Text dürfen nur mit einigen Zeilen zitiert werden, zudem ist eine Quellenangabe notwendig.

        Viele Grüße

        urbia-Team

    (10) 05.03.12 - 09:07

    Ähm mal kurz zum Verständnis

    "und ich weiß nicht wie ich es meinem mann beibringen soll"
    heißt das, Du lebst mit Deinem Mann in trauter Zweisamkeit, bist schwanger und hast ihm bisher nicht gesagt, dass er blöderweise nicht der Vater ist.

    Der Kindsvater (und anscheinend Dein Parallel-zur-Ehe-Freund?) will die Vaterschaft anerkennen und Du willst die Scheidung einreichen? Dein Mann die arme Sau hat aber keinen blassen Schimmer?

    • In der Haut der TE möchte ich nicht stecken. Sie lässt sich ganz schön lange Zeit mit dem "Geständnis", wird bestimmt eine nette Überraschung für den Ehemann#nanana

      • Wenn das so ist, wie ich es verstanden habe, möchte ich auch nicht mit ihr tauschen.

        Oh weia, der Mann tut mir richtig leid #schmoll

        (13) 05.03.12 - 10:44

        Ich möcht vor allem nicht in der Haut des ahnungslosen Ehemannes stecken...

        • Musst du auch nicht.

          Der ja gar nicht so ahnungslos ist, wie sich jetzt herausgestellt hat. Sondern seiner Noch-Frau nur das Leben schwer macht, indem er Papiere nicht unterschreibt.

          Und die Frau ist ja gar nicht die BÖSE, wie sich ebenfalls jetzt herausgestellt hat. Ups, da haben sich wohl einige hier sehr geirrt und sich auch noch im Ton vergriffen.

          Aber Hauptsache, wir haben schon mal fröhlich drauf los interpretiert, die TE verurteilt und den Ehemann ne Runde bedauert.

          Dass Menschen immer das Schlechteste von den anderen annhemen müssen.....ts, ts, ts...

          Jaja, wie in meinem Posting....Ich hätte auch einfach aufhören sollen zu antworten....

(16) 05.03.12 - 09:10

Du weißt nicht,wie du es deinem Mann beibringen sollst? Hinsetzen und reden ,und zwar Klartext und möglichst schnell.
Ich finde es sowieso ein Unding,daß du so lange gewartet hast.Dein Mann freut sich doch sicher auf "sein" Kind oder nicht?
Familiennamen bekommt das Kind ,den den du jetzt hast (wahrscheinlich den deines Mannes) .Rechtlich gesehen ist dein Mann auch der KV und steht in der Geburtsurkunde.
Da kann dein Freund oder was auch immer das ist noch soviele Vaterschaftsanerkennungen vor der Geburt unterschreiben.
Dein Mann muß gleichzeitig eine Vaterschaftsaberkennung unterschreiben und du mußt beiden zustimmen.
Und trotzdem brauchst du ein rechtskräftiges Scheidungsurteil um den "falschen" Vater aus der Geburtsurkunde raus- und den richtigen reinzubekommen.
Die Scheidung kannst du zwar noch vor der Geburt einreichen ,aber geschieden wirst du wohl vorher nicht mehr.
Trennungsjahr müßt ihr vorher auch noch einhalten.Es sei denn,ihr seid euch einig und bestimmt den Trennungstermin rückwirkend.
Meine Scheidung hab ich im Januar eingereicht,Ende April wurde meine Tochter geboren ,Scheidung war erst Ende des Jahres.
Auf jeden Fall alles Gute beim Verhältnisse "sortieren".;-)

(17) 05.03.12 - 11:31

Liebe Patme,

nein, ich fürchte hier bist du nicht ganz richtig.

Wenn du in solch heiklen Dingen einen Rat möchtest wie du´s angehen sollst, kannst du hier nicht auf viel Verständnis für deine (emotionale) Situation hoffen.

Man wird deinen Mann bedauern und dich verurteilen, egal, was deine Beweggründe sind. Ein Gewissen hättest du früher zeigen müssen und am besten hättest du dich von vornherein viel tugendhatfer verhalten müssen. Du pöses, pöses Mädchen....

Alles, was du schon wusstest, nicht wahr? Aber so ist es nun mal nicht gelaufen. Für alles weitere hilft dir hier niemand mit Verständnis und Anteilnahme. Eher mit scharfer Verurteilung und Beleidigung. Mehr hast du nicht verdient.

Nun zum Punkt:

Warum du deinem Mann von deinem Wissen nichts dagen konntest kann ich verstehen, aber irgendwann wird es herauskommen müssen.Spätestens das Kind hat irgendwann ja mal Anspruch darauf, wer sien wirklichr Vater ist. Du schiebst es gerade nur auf, weil du eigentlich weißt, was dann passiert, nehme ich an. Und es ist nicht einfach, einen so großen fehltritt zu beichten - ich meine, das ist echt der Supergau.

Du musst jetzt unbedingt reinen Tisch machen. ja, einfacher gesagt als getan. Aber schlimmer kann es ja nicht mehr werden. Worsest Case: Dein Mann trennt sich umgehend von dir oder wirft dich hinaus. Kannst du irgendwo hin? Kannst du das VORHER klar machen, dass du wohin kannst? Du musst dich vorbereiten, auch dem Kind zuliebe. Zweite Möglichkeit: er sit entsetzt, gekränkt, aber er will sich nicht trennen. Du musst dann aber wissen, ob du es willst! Das geht aus deinem Posting nicht wirklich hervor - was willst du????

Überleg mal: Ich kenn deinen Mann nicht, wie lang seit ihr zusammen, wie lang läuft das mit dem anderen schon? Steht der Typ wenigstens zu dir, dass du da einen halt findest? Vielleicht holst du dir ne Freundin dazu, damit dein mann nicht ausratset. Aber glaub mir - meist sitzt der schock so tief, der wird erst mal nicht reagieren können.

Das Rechtliche später wird sich finden, das klärst du anschließend. Akut ist jetzt, dass deine Mann die Wahrheit erfährt, ahnt er vielleicht schon was?

  • Bis auf denersten Teil ist das hier die erste gute Antwort.

    Kann ich so nur unterschreiben.

    Die TE tut mir wirklich leid. Eine ganz blöde Situation. Auweia!
    ich konnte nicht rauslesen, ob sie sichtrennen möchte. Alles sprechen hier von Scheidung. Davon habe ich nichts gelesen. Vielleicht sagt sie deswegen nichts, weil sie eigentlich bei ihrem Mann bleiben möchte. Wollte sie das nicht, wäre ja die SS ein prima Grund, um sich zu trennen. Ich glaube demnach ersteres und kann das aus diesem Grund gut nachvollziehen, dass sie am liebsten nichts sagen möchte.

    • "ich konnte nicht rauslesen, ob sie sichtrennen möchte. Alles sprechen hier von Scheidung. Davon habe ich nichts gelesen. Vielleicht sagt sie deswegen nichts, weil sie eigentlich bei ihrem Mann bleiben möchte. Wollte sie das nicht, wäre ja die SS ein prima Grund, um sich zu trennen. "

      Einfach mal den Ausgangsthread richtig lesen. ;-)

      "Kann ich zum Anwalt und die scheidung noch einreichen bevor das Kind auf der Welt ist?
      oder reicht die Zeit dafür nicht mehr ?"

      Und mal ehrlich,mir tut die Frau kein Stück leid.Eher der Mann und das Kind was da unterwegs ist.
      Die haben sich die Situation SO nicht ausgesucht.Sie schon.

    Leider geht es hier aber um IHRE Sorgen und nicht um die ihres Mannes.
    SIE hat gehofft hier Hilfe zu bekommen....Pustekuchen.War ne blöde Idee....

    Kenn ich schon, ist mir hier genauso gegangen.

    Jaja, man hat immer eine Wahl. Klar. Aber manchmal trifft man die falsche und macht eben Fehler und in diesem Fall sogar gravierende. Deswegen hat sie trotzdem Hilfe verdient.

    Mir tun hier vor allem die Forenteilnehmer leid, die nicht in der Lage sind für ihre Situation Mitgefühl zu empfinden. Es hiesse ja nicht, deswegen keines oder weniger für den Mann zu empfinden. Das wird nur meist gern so gesehen.

    Ich will hier nicht mit der Bibel kommen, aber manchmal gibt sie schon etwas vor, wovon sich die Menschen heut eine dicke Scheiben abschneiden sollten. Dies wäre das passende Beispiel:

    "Aber die Schriftgelehrten und Pharisäer brachten ein Weib zu ihm, im Ehebruch ergriffen, und stellten sie in die Mitte dar und sprachen zu ihm: Meister, dies Weib ist ergriffen auf frischer Tat im Ehebruch. Mose aber hat uns im Gesetz geboten, solche zu steinigen; was sagst du? (3. Mose 20.10) Das sprachen sie aber, ihn zu versuchen, auf daß sie eine Sache wider ihn hätten. Aber Jesus bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde. Als sie nun anhielten, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie. (Römer 2.1) Und bückte sich wieder nieder und schrieb auf die Erde. Da sie aber das hörten, gingen sie hinaus (von ihrem Gewissen überführt), einer nach dem andern, von den Ältesten bis zu den Geringsten; und Jesus ward gelassen allein und das Weib in der Mitte stehend.
    Jesus aber richtete sich auf; und da er niemand sah denn das Weib, sprach er zu ihr: Weib, wo sind sie, deine Verkläger? Hat dich niemand verdammt? Sie aber sprach: HERR, niemand. Jesus aber sprach: So verdamme ich dich auch nicht; gehe hin und sündige hinfort nicht mehr! (Johannes 5.14)" (aus http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/8/)

    Viele hier im Forum haben vergessen, dass sie auch fehlbar sind. Oder nur sein KÖNNTEN. Und es geht hier nicht darum was schlimm, schlimmer oder am schlimmsten ist. es geht um ein persönliches Problem, egal wie schlimm, egal wie gering und jeder hat Anspruch auf Rat!

Top Diskussionen anzeigen