peinliche lage - und er macht sich lustig

    • (1) 10.03.12 - 16:12

      hallo liebe urbianer,

      ich bräuchte mal ein paar neutrale meinungen.

      mir ist etwas total blödes passiert.

      ich hatte vor ein paar tagen einen kleineren unfall. nichts wirklich schlimmes, aber weil ich nicht lange genug am unfallort wartete, sondern mich erst nach der arbeit bei der polizei gemeldet hab, hab ich nun eine anzeige wegen fahrerflucht am hals.

      mir ist das so unendlich peinlich!!
      und natürlich hab ich ein bisschen bauchschmerzen, was da noch auf mich zukommt.

      ich hab dann abends meinem partner davon erzählt, und außer einen paar schlauen ratschlägen gab es da noch nichts.

      jetzt aber das oberpeinlichste.

      2 tage später stand mein "vergehen" in der zeitung.
      grinsend kam mein freund zur tür herein, mit den worten: "meine frau, der sich nieeee was zu schulden kommen hat lassen, steht wie ein schwerverbrecher in der zeitung!!"
      und lacht sich einen ab.

      und natürlich wurde das thema in seinem freundeskreis breitgetreten, super, die sind alle ziemlich schadenfroh, dann bin ich ja heute stammtischgespräch nummer eins.

      ich hab ihm dann gesagt das ich das nicht so toll finde, wenn er schón weiß, das mir was peinlich ist, und ich mich eh ziemlich schlecht fühle, mich dann auch noch vor den anderen zu blamieren und sich zu amüsieren.
      vor wut und enttäuschung über sein verhalten, hab ich angefangen zu heulen, ich war so stinkig.

      er stand dann auf und ging, sagte nur: "wie kann man bloß so empfindlich sein, das ist mir echt zu blöd, die anderen können schließlich auch zeitung lesen, und man redet halt drüber".

      bitte sagt mir, ob ich zu empfindlich reagiert hab.
      ist es zuviel verlangt das man in einer partnerschaft dem anderen beisteht wenn er probleme hat, und nicht sich noch schadenfroh drüber lustig macht??

      ich geh da halt von mir aus. ich war doch auch für ihn da, wenn mal was war, was ihn belastet hat, und hab ihn nicht noch weiter durch mein verhalten runtergezogen.

      danke für eure meinungen.

      • (2) 10.03.12 - 16:28

        Hallo,

        ganz andere Idee: Vielleicht hat er gemerkt, dass du es dir extrem zu Herzen nimmst und wollte die Sache etwas abmildern?

        Ich kann zwar verstehen, dass es dir peinlich ist aber ein Weltuntergang oder moralisch völlig verwerflich ist es ja nicht.

        Wie wäre es dir gegangen, wenn er es hätte "verheimlichen" wollen, so als wäre es wirklich etwas Schlimmes?
        Eventuell will er dir demonstrativ zeigen, dass du es "lockerer" nehmen sollst?

        Das ist nur mal der Versuch einer positiveren Deutung seines Verhaltens.
        Wenn er tendenziell einer ist, der dich öfter "hängen" lässt, kann es natürlich auch so sein, wie du es empfindest.

        LG

        • danke für deine "andere sichtweise"
          :)

          leider ist er nicht der typ, der mich aufmuntern wollte, er, und auch sein freundeskreis, sind schon etwas schadenfroh.

          und weil es halt echt so ist, das ich immer versuche 100 % alles richtig zu machen, gefällt ihm das besonders, das ausgerechnet MIR so was passiert ist.

          liebe grüße zurück!!

          • (4) 10.03.12 - 17:06

            Schade. Es wäre ein schöner Gedanke gewesen.

            Aber vielleicht kannst du dich trotzdem ein bisschen daran orientieren, dass es eine Sache ist, die noch für Schadenfreude sorgt und nicht für Bestürzung oder Ablehnung.

            Ich hoffe, du kannst es bald ein bisschen loslassen und nimmst es dir dann nicht mehr sooo zu Herzen.

            Aus Erfahrung mit Peinlichkeiten weiß ich: das Gefühl beim Erinnern verblasst mit der Zeit :-)

      Hallo,

      ich weiß gar nicht, was Dein Partner hat. Ich dachte immer - auch wenn man nicht verheiratet ist -, dass man gemeinsam durch Dick und Dünn geht ... in guten wie in schlechten Zeiten ... ich denke dafür braucht man keinen Trauschein.

      Anstatt sich über Dich lustig zu machen sollte er vielmehr mit Dir zur Polizei gehen und sich gemeinsam mit Dir darüber informieren, welche Möglichkeiten ihr habt, um eine mögliche Strafe abzuwenden. Fahrerflucht ist nun mal kein Kavaliersdelikt. Du solltest Wiedergutmachung anbieten und Dich beim Geschädigten entschulidigen. Die Polizei hilft Dir das sicherlich weiter.

      Aber ich denke auch, dass Du Deinen Zorn nicht herunterschlucken solltest und mit Deinem Partner mal darüber reden solltest, wie Du Dich gerade fühlst. Ich würde ihm erklären, dass Du einen Fehler gemacht hast und in der Situation, wo Du ihn wirklich brauchtest, hat er sich über Dich lustig gemacht. Du musst ihm deutlich machen, was Du in so einer Situation von ihm erwartet hättest bzw. was Du im umgekehrten Fall für ihn getan hättest.

      Es gibt Dinge, die gehören nicht an einen Stammtisch. Das sollte er verstehen.

      Ich hoffe Du kommst bei allem mit einem blauen Auge davon.

      Lieben Gruß,
      Diana

      • hallo diana,

        danke für deine netten worte.

        selbstverständlich hab ich mich bei meinem unfallgegner entschuldigt und meine versicherung kommt für den schaden auf.

        leider kann aber die anzeige nicht zurückgezogen werden, sobald sie von der polizei aufgenommen wurde.

        mit meinem freund darüber reden das mich sein verhalten verletzt, ist echt schwierig. ihm gefällt es halt einfach, das ausgerechnet mir das passiert ist.

        da helfen auch keine erklärungen, wie es mir dabei geht.

        was für ein un-partnerliches verhalten!!

        ich hoffe wirklich selber sehr, das die strafe nicht zu schwer ausfällt.
        hab schon bammel.
        aber ich weiß auch, das ich einen fehler gemacht habe und dafür gerade stehen muß.

        ein schönes wochenende dir noch, viele grüße!!
        :)

        Soweit ich weiß, ist Fahrerflucht ein Offizialdelikt- sie kann daran nichts mehr ändern.
        Was aber geändert werden kann und MUSS, ist das Verhalten ihres Partners.
        Sowohl der Respekt als auch die Liebe zueinander gebieten es, den anderen nicht bloßzustellen- und das Gefühl der Peinlichkeit ist nun einmal sehr unterschiedlich.
        Sein Verhalten ist rücksichtslos.

    (9) 10.03.12 - 17:16

    Hallo,
    <<ich hab dann abends meinem partner davon erzählt, und außer einen paar schlauen ratschlägen gab es da noch nichts.<<<<

    Waren den brauchbare, hilfreiche dabei ? Hat er dir z.B. einen Anwalt empfohlen? Das wäre normal.

    Ihm fehlt es an Loyalität ,wenn er dein "Vergehen" ohne deine Einwilligung, in seinem Freundeskreis breit tritt.
    Er zeigt Schadenfreude.Warum? Herrscht bei euch eine Konkurrenzsituation ?

    <<<er stand dann auf und ging, sagte nur: "wie kann man bloß so empfindlich sein, das ist mir echt zu blöd, die anderen können schließlich auch zeitung lesen, und man redet halt drüber".<<<

    Oberflächlich und merk befreit--sicher hätten seine Freunde nicht gewusst , das du in der Zeitung stehst.

    Er hat eine Charakterschwäche gezeigt.

    Ich würde dieses Verhalten nicht akzeptieren.

    L.G.

    • (10) 10.03.12 - 17:29

      du hast das richtige wort gefunden, *loyalität".

      genau das ist es, was ich in der situation vermisst habe.

      die schadenfreude kommt daher, weil ich eigentlich in allen lebenslagen zu 100% versuche korrekt zu sein. und er macht sich gern darüber lustig.

      weil er es selber damit nicht so genau nimmt, damit durchkommt, meistens auch noch vorteile daraus zieht, und ich mich ab und an darüber aufrege.

      jetzt ist mir halt mal so was blödes passiert, und es gefällt ihm wahrscheinlich mehr, das ich mich deswegen so abtu, wie die sache selbst.

      danke für deine antwort, viele grüße!!

      • (11) 11.03.12 - 11:23

        Na, "passiert" ist Dir der Unfall, die Fahrerflucht hast Du ganz bewußt begangen!
        Natürlich ist das Verhalten Deines Freundes und Eurer Freunde nicht schön aber kann es sein, dass Du ihnen Deine 100%ige Korrektheit bislang ziemlich aufs Brot geschmiert hast und sie deshalb jetzt gehässig reagieren?

        gruß,

        W

    (12) 12.03.12 - 07:58

    "Ihm fehlt es an Loyalität ,wenn er dein "Vergehen" ohne deine Einwilligung, in seinem Freundeskreis breit tritt.
    Er zeigt Schadenfreude.Warum? Herrscht bei euch eine Konkurrenzsituation ?"

    Schmunzelnd frage ich mich gerade, was Mädels so untereinander austauschen, wenn die Männer nicht dabei sind...

    • (13) 12.03.12 - 10:33

      Das kommt natürlich immer darauf an.#schein
      Da muss man unterscheiden.Es sollte hier nicht scherzhaft eine Macke breitgetreten werden.

      Ansonsten hast du natürlich recht.;-)

      • (14) 12.03.12 - 11:37

        Ein Punkt für Ehrlichkeit!

        Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, würde meine Frau den Eindruck erwecken, dass sie das korrekte Verhalten für sich gepachtet hat. Ich habe bei der Userin so ein wenig den Eindruck, als hätte sie Brett verschluckt.

        Loyalität ist in einer Beziehung sehr wichtig, finde ich und die muss auch gegeben sein, es ist immer die Frage nach Situation und Beziehung. Nicht immer kann ich Loyalität einfordern, z. B. dann nicht, wenn ich stetig meinen Partner wegen seines, m. E. nicht korrekten Verhaltens kritisiere.

        • (15) 12.03.12 - 12:43

          <<. Ich habe bei der Userin so ein wenig den Eindruck, als hätte sie Brett verschluckt.<<

          Diesen Eindruck hatten ja einige User.
          Ich habe irgendwie nur das Hämische Verhalten des Gatten gesehen.

          • (16) 12.03.12 - 13:56

            Ich kaufe nachträglich ein "ein" :-)

            Mal ganz ehrlich, wo ist das Problem? Schadenfreude ist eine sehr persönliche Freude. Wir sind alle Menschen und Schadenfreude ist sehr menschlich. Meine Frau fährt echt gut Auto, keine Frage aber sie ist der schlechteste Beifahrer auf diesem Planeten. Ihr Sohn fährt seit einem Jahr und macht seine Sache auch verdammt gut. Wir waren neulich unterwegs, so etwa 100m vom Zebrastreifen unterwegs, sie ist gefahren, als ihr Sohn einen Brüller gelassen hat. "Vorsicht Fußgänger!" Du, er und ich wir hatten so einen Spaß, als sie zusammen gezuckt ist und sich darüber beklagt hat, dass der Zebra-Streifen noch so weit entfernt ist... Schadenfreude, aber drum lieben wir sie nicht weniger.

            • (17) 12.03.12 - 14:33

              Ja bad so im Alltag völlig o.k..:-)
              Natürlich macht sich mein Mann darüber lustig wenn ich mal wieder "mit bremse" o.ä.
              Natürlich sollte auch eigene Missgeschicke und Schussseligkeiten der allgemeinen Erheiterung dienen.

(18) 10.03.12 - 18:02

Ich finde, du übertreibst. Das Heulen anfangen?

Perfektionismus ist eine Schwäche, keine Stärke. Du bist selber Schuld, dass du die Anzeige am Hals hast, anstatt dich da im Selbstmitleid, weil es dir peinlich ist, zu suhlen, würde ich an deiner Stelle mal deine Einstellung, was die 100-prozentige Korrektheit betrifft.

Als erwachsene Frau wirst du wohl in der Lage sein, solche Sachen alleine zu klären. Ich denke, davon geht er aus. Ich finde seinen Spruch nicht schlimm und auch nicht, dass du einmal Stammtischgespräch in seinem Freundeskreis bist - anscheinend sind die halt etwas schadenfreudig, da ist ja nicht grundsätzlich boshaft. Wenn du das nicht aushältst, was auch dein Recht ist, dann wäre ich einfach gegangen - ich hätte ruhig zu meinem Freund gesagt, dass ich die Nase voll habe und nach Hause gehe, hätte ihn geküsst und hätte den Rest des Abends zu Hause genossen und vielleicht am nächsten Morgen - wenn mein Freund wirklich nicht ein einziges Mal gefragt hat, nachdem ich ihm vom Unfall erzählt hätte, ob ich in Ordnung bin - darauf angesprochen und gesagt, dass ich mir nächstes Mal etwas mehr Loyalität wünsche.

Vielleicht sieht er das ganz anders und dann muss man halt die Sichtweisen vergleichen, ansonsten tut es eine Kenntnisnahme der Beschwerde auch.

Aber es geht dir ja eher darum, dass deine weisse Weste beschmutzt ist. Und ehrlich: an seiner Stelle wäre ich auf aufgestanden und gegangen.

  • (19) 10.03.12 - 18:22

    natürlich bin ich an meiner lage selber schuld - das hab ich nie bestritten.
    ich suhle mich deshalb nicht in selbstmitleid - es ist mir einfach peinlich.

    und ich habe auch- als erwachsene frau - die sache alleine geregelt.

    und nein, es geht nicht um meine weiße weste. fehler macht jeder, oder??

    ob perfektionismus, bzw. geradlinig durchs leben zu gehen, eine schwäche ist, ist ansichtssache. meiner meinung nach nicht.

    "nach hause gehen" ist etwas schwierig wenn man zusammen lebt....

    und herzlichen glückwunsch dazu, wenn du nach einem unfall und der befragung durch die polizei den abend genießen kannst....

    ich bewundere dich für deine sichtweise........

    • (20) 10.03.12 - 18:29

      >>> perfektionismus, bzw. geradlinig durchs leben zu gehen <<<

      Das "bzw" passt da überhaupt nicht hin ... das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

      • (21) 10.03.12 - 18:34

        schön das du mich drauf aufmerksam machst, danke.

        was bin ich dann deiner meinung nach??

        gradlinig, oder perfektionistisch??

        kannst du es mir bitte erklären??
        ich wär dir dankbar....

        • (22) 10.03.12 - 19:40

          Ich habe keine Ahnung, welche Charakterzüge Du Dir nun zuschreiben würdest ...

          ... ich wollte Dich schlicht und ergreifend darauf aufmerksam machen, dass Du zwei unterschiedliche Begrifflichkeiten gleich setzt.

          Aufgrund der Schadenfreude Deines Mannes und Deines Umfeldes kann ich nur tippen, dass Du wohl eher perfektionistisch wirkst.
          Du selber wirst Dich wahrscheinlich eher als gradlinig wahrnehmen (ist ja auch eine angenehmere Eigenschaft).
          Demnach kommt es wohl auf das Auge des Betrachters an ...

          ... meine persönliche Meinung ist allerdings, dass ein gradliniger Mensch keine Fahrerflucht begeht.

          LG

    (23) 10.03.12 - 18:49

    Doch, das was du hier machst ist selbstmitleidig.

    Eben, Fehler macht jeder - das ist völlig normal, aber du schämst dich dafür. Nicht dass dir ein Unfall passiert ist, sollte dir peinlich sein, sondern dass du Fahrerflucht begangen hast. Und das sollte auch nur soweit peinlich sein, dass man daraus lernt.

    Müsst ihr immer zeitgleich nach Hause gehen? Dann würde ich in Erwägung ziehen, einen Zweitschlüssel machen zu lassen.

    Ansonsten, fand der Unfall und die Polizei am selben Tag statt, an dem alles in der Zeitung und gleich eine Stammtischrunde einberufen wurde? Geht ein bisschen schnell, ja. Und ja, ich könnte dennoch den Abend geniessen, war ja anscheinend nur ein kleiner Unfall.

    Weiterhin, Perfektionismus und Geradlinigkeit sind zwei Paar Schuhe, hier bitte:
    Geradlinigkeit: [1] Eigenschaft einen Sachverhalt ohne Umschweife, das heißt, ohne vom Kern der zu vermittelnden Aussage abzurücken, darzustellen, bzw. danach zu handeln.
    Perfektionismus: [1] übertriebenes Streben nach Vollkommenheit

    Du kannst diesen Fehler nicht annehmen, weil du dich, tut mir Leid, wie ein Kleinkind verhältst. Bei dir kippt Perfektionismus da ins ungesunde. Gesund wäre so gut wie möglich sich im Verkehr zu verhalten, dasselbe auch beim Unfall - dann wäre es auch nie zu der Anzeige gekommen - und dann über Unfall zu reflektieren und dann die Begebenheit zu akzeptieren und ad acta legen.
    Du hast dich nicht korrekt verhalten, was deinem Perfektionismus eigentlich widerspricht und dein Freund und der Freundeskreis sehen das auch und amüsieren dich. Anstatt dich davon zu distanzieren und mit dem Fehler abzuschliessen, beginnst du, die Schuld für deine Misère, die nur dem ungesunden Perfektionismus zu verdanken ist, bei den anderen zu suchen.

    Ich sage nicht, dass dein Freund die Sensibilität in Person ist, sondern, dass du übertreibst und wenn du wirklich ein Problem hast, in Ruhe darüber zu sprechen und nicht anfangen zu heulen - ansonsten würde ich mich in die Wanne legen und ein Glas Wein saufen.

    • (24) 10.03.12 - 18:52

      ok, alles klar.
      danke

      (25) 10.03.12 - 18:55

      Nachtrag: Du hast schon mein Verständnis, dass du aufgeregt bist, was die Anzeige angeht. Nur kannst du das jetzt nichts mehr daran ändern, also würde ich mich eher auf eine Lösung stützen, zum Beispiel, wie ich mich organisiere, wenn ich den Führerschein verliere, falls ich mich nicht gut genug verteidige.

      Deshalb kann ich einen Abend geniessen - aber es gibt auch nicht so viel, dass mich in Panik versetzt oder wütend macht.

Top Diskussionen anzeigen