Mann hilft Null, aber meckert ständig rum...

    • (1) 30.03.12 - 21:22
      lieberschwaz

      so jetzt muss ich meine probleme auch mal loswerden... #heul

      Mein Mann und ich sind seit fünf Jahren zusammen, verheiratet, haben eine fast vier jährige Tochter und erwarten in ein paar Wochen das Zweite.

      Ich habe seit die große sechs Monate alt ist wieder angefangen zu arbeiten, er arbeitet Vollzeit und seine Eltern haben einen Obsthof, bei dem er viel hilft, da er auch eigene Reben hat, um die er sich kümmern muss.

      Unser Tagesablauf sieht folgendermaßen aus: er steht zwischen 5-6Uhr auf, geht arbeiten, ich kümmere mich dann morgens um die Kleine, bring sie in Kiga, mach dann anstehende Hausarbeiten, er kommt mittags zwischen 15-16h nach Hause, trinkt eine Tasse Kaffe (etwa 20min) und geht wieder weiter zu seinen Eltern bzw.Reben- Kommt pünktlich zum Abendessen nach Hause, setzt sich an Tisch, isst und in der Regel geht er innerhalb einer Stunde wieder: er ist leidenschaftlicher Jäger, dann mal wieder hier eine Versammlung dort eine Sitzung.

      Samstags sieht das ganze ähnlich aus, sonntags nimmt er sich dann oft Zeit für sein weiteres Hobby "Rad fahren" oder hat Wochenenddienst vom Geschäft aus.

      Für mich heißt das, ich bin ca. fünf Abende die Woche allein zu Hause, muss mich alleine um alles kümmern (Große ins Bett bringen, etc). Auch Wochenends muss ich mich alleine beschäftigen mit der Großen, bald noch mir einem Neugeborenen.

      Wenn ich mal etwas habe (Kino mit ner Freundin, Geb.Vorbereitungskurs,...) und das ist wirklich selten, da ich keinerlei Hobbies, sprich Vereine o.ä. habe, gibt es jedesmal Theater seinerseits.

      Ich verstehe ihn, dass er als Ausgleich zu seinem langen und harten Arbeitstag einen Ausgleich braucht und das das auch wichtig ist. Aber wo bleibe denn ich dabei??? Und muss ein täglicher Ausgleich (Jagt) sein???

      Hinzu kommt, dass er ständig rumnörgelt, wenn es daheim nicht "wie geleckt" aussieht- Gespräche habe ich mehrmals versucht, aber vergebens. Ich erwarte nicht, dass er den Haushalt schmeißt, denn ich arbeite ja mittlerweile nicht mehr, aber etwas Hilfe, grad jetzt in der Schwangerschaft kann ich doch erwarten oder? Teller in die Spülmaschiene räumen,... Selbst wenn ich das Zeug stehen lass, bleibt es stehen und ich bekomm wieder eine aufs Dach von ihm.

      Wenn aber seine Eltern anrufen (kann durchaus wochenends um acht sein), dann springt er gleich auf und ist weg.

      Unsere Tochter leidet momentan wahnsinnig, läuft ihm oft weinend hinterher, aber er meckert sie dann jedesmal an, dass er jetzt keine Zeit hat und wieder los muss.

      Ich habe schon mehrmals das Gespräch mit ihm gesucht und versucht ruhig mit ihm zu reden. Auch nett zu sagen "Schatz räumst du bitte grad noch deinen Teller weg",etc......nützt alles nichts. Seine Antwort: Ich übertreibe!!!! Und er sei ja gar nicht so.

      Nicht mal zum einkaufen schafft er es mit mir zu gehen und wie gesagt ich bin hochschwanger, manche Dinge sind dann einfach schwer zu tragen.

      Ich könnte noch stundenlang weiterschreiben, aber es wird so langsam zu lang #schein

      Was habt ihr für Tipps an mich????

      Schönes Wochenende

      • (2) 30.03.12 - 21:26

        Warum das zweite Kind?
        Mit einem Kind hättest du einfacher gehen können.
        Das ist keine Ehe.

        (3) 30.03.12 - 21:42
        Schwarz ist die Farbe

        Guten Abend,
        Als ich deinen Thread gelesen hab, dachte ich du schreibst von mir. Nur ist meine kleine 9 Monate und ich wieder in der 15 SSW.

        Aber ich weiß wie du dich fühlst. Momentan kann ich froh sein, wenn mein Mann überhaupt zum Essen kommt, es findet nix gemeinsames statt. I überleg grad ernsthaft zu gehen, es wuerde keinen Unterschied machen, vielleicht wäre es sogar einfacher. Ich hab beschlossen, mir von so einem Sturkopf nicht mein Leben vorschreiben zu lassen.

        Fühl dich #liebdrueck, du bist nicht allein

        • (4) 30.03.12 - 21:46

          hast du wirklich den mut zu gehen??? ich habe es mir auch schon oft überlegt, aber was mache ich mit der Großen??? Er hat ja so kaum Zeit für sie, es würde dann vermutlich nur schlimmer werden. auch bin ich ja finanziell von ihm abhänig, da mein Lohn immer für meinen Mietanteil und Einkäufe drauf geht (da bleibt am Ende kein Cent mehr übrig, im Gegenteil, ich bin ab Mitte des monats blank)

          • "auch bin ich ja finanziell von ihm abhänig, da mein Lohn immer für meinen Mietanteil und Einkäufe drauf geht"

            #schock

            Hast Du denn keinen Zugang zum gemeinsamen Konto bzw. zu den Ersparnissen? Du bist doch kein Dienstmädchen, das für Kost und Logie arbeitet!

            Wir haben EIN Konto, da geht alles drauf und alles runter. Bei uns gibt es keinen "Mietanteil", wir sind doch ein Ehepaar, keine WG ... wie kann man sich auf sowas einlassen?

            • (6) 30.03.12 - 22:14

              doch hab ich zugang zum gemeinsamen konto, aber ich muss ja dann eine wohnungseinrichtung bezahlen und dazu hab ich das geld erst mal nich. ersparnisse hab ich keine, da jeder cent für das familienleben drauf geht.

              ich muss 350euro mitanteil zahlen, dann hab ich noch 40euro + 185euro kindergeld übrig, macht also etwa 220 euro. naja und eingekauft ist schnell mal mit dem geld, zumal da ja noch kleider bezahlt werden müssen, und kinder wachsen ja bekanntlich ständig..

              ich wollte auch EIN Konto, aber er will das nicht

              • Wenn die Kinder bei Dir bleiben, hast Du auch Anspruch auf die Möbel, Waschmaschine und so. Ist ja nicht so, daß Du nur mit einem Koffer gehen "darfst". Im absoluten Notfall kriegt man auch Unterstützung vom Amt, und wenn es erst mal nur gebrauchte Möbel sind.

                Und für die Finanzierung der Kinderkleidung ist Dein Mann auch genauso zuständig wie Du, wenn sie nicht vom Heiligen Geist sind #schein

                Ganz ehrlich - nach all dem, was ich hier im Forum schon gelesen habe, war für mich schon vor Jahren ganz klar, schwanger werden tu ich erst, wenn wir ein gemeinsames Konto haben ...

                Nur zum Verständnis: Du hast ein Einkommen in Höhe von 570€ und zahlst davon 350€ Miete????
                #schock#schock#schock#schock

                Ich glaube, das wie Dein Mann Dich behandelt, nennt man Leibeigenschaft.

          Wenn du gehst, musst du keinen Mietanteil mehr für die gemeinsame Wohnung zahlen und dein Mann muss dir Unterhalt für dich und die beiden Kinder zahlen.
          Darüber soll er sich mal Gedanken machen.
          Wenn du weg bist, hat er niemanden mehr, der ihm das Leben gemütlich macht.

Top Diskussionen anzeigen