Übergriffig oder Respektlos?

    • (1) 03.04.12 - 16:02
      keineunordnungbitte

      Guten Tag

      Ich bin seit einem halben Jahr in einer Fernbeziehung. Wir wohnen im Ausland und ein häufiges Sehen ist finanziell nicht drin.
      Er war bei mir zu Hause 2 x mal. Mein Haus ist alt und benötigt viel Arbeit, welches aber ebenso finanziell nicht gemacht werden kann. Ich versuche es zu verkaufen, denn die Instandhaltungskosten sind nicht tragbar.
      Ich war viele Jahre alleine mit meinen Kindern und habe etliches alleine geschafft.
      Sturm hatte schon mal einen grossen Teil des Daches beschädigt, Rohrbrüche aufgrund alter Rohre ectr. Ich habe nie Hilfe dabei gehabt und musste schauen wie ich klar komme. Nun plant mein Freund im Sommer 4 Wochen am Stück zu kommen und meinte, " Habe auch gemerkt das ein Mann in Deinem Hause fehlt. Bitte sei mir nicht böse aber das sieht man an allen Ecken. Habe vor wenn ich zu euch komme mal Hand an zu legen! Es gibt viele Dinge die man(n) relativ schnell in Ordnung bringen kann. Habe schon hausmeisterliche Fähigkeiten die Du nutzen solltest. Lass mich arbeiten und Du kochst. Nur ein paar Tage, das hilft dem Haus und Dir. Aufräumen ist angesagt, das fängt in der Ecke hinter Deinem Monitor an. "

      Zur Klärung, bei mir herrscht keine Unordnung, ich habe meine Ordnung in der ich alles finde und hinter meinem Monitor schläft meine Katze oft auf einem alten Handtuch. Es müssten die Holzboden erneuert werden, alle Holzfenster und Tueren abgeschmirgelt und gestrichen werden wie auch die Wände, Innen und Aussen. Das Badezimmer ist Renovierungsbedürftig ( 19 Jahre alt ) und alles zusammen kostet so viel Geld, dass ich einfach nicht habe. Außerdem würde so eine Renovierung mehr als eine Woche in Anspruch nehmen. Bei mir ist es sauber, ich putze viel, aber es ist nun mal ein altes Haus und ich habe es gemütlich hergerichtet. Wenn ich ausziehe muss ich ausmisten was auch normal ist, denn ich habe viel altes Zeug welches ich dann nicht mehr mitnehmen möchte.
      Bei mir muss niemand kommen und aufräumen und das finde ich eigentlich Anmäsend und auch schon übergriffig. Mir gegenüber finde ich es auch schon respektlos. Er hat ja in seiner Mail nichts von Renovierung geschrieben und er wird wohl kaum Geld reinpumpen wollen, welches er auch nicht üppig hat.
      Ich bin angesäuert und habe ihm ganz klar zu verstehen gegeben, dass niemand bei mir aufräumt ( außer mir selber ) und wenn es ihm nicht passt es sein Problem ist. Er ist nun seinerseits beleidigt, wo er doch als Gutmensch mir nur helfen wollte.
      Ich bin all die Jahre ohne einen Mann klar gekommen und habe nicht darauf gewartet, dass einer kommt und bei mir aufräumt. Sehe ich das nun zu eng und bin undankbar ob seines großmütigen Angebots in seinem Urlaub bei mir aufzuräumen?
      Danke für eure Meinungen. Schönen Tag

      • Hätte er nicht einfach seine Hilfe bei Reparaturen u.ä. anbieten können? Das fände ich ja noch i.O., aber das mit dem Aufräumen geht gar nicht.
        Ihr führt eine Fernbeziehung, Du lebst in dem Haus und zwar so, wie Du es möchtest.
        Das würde ich ihm mal ganz schnell klarmachen.

        Puh, kannst Du dann Deinem Freund bitte meine Adresse geben? Mensch, hätte ich mich mal über so ein Angebot gefreut!

        Ich weiss schon, dass wir Alleinerziehenden dazu neigen, dass wir alles alleine hinkriegen, aber wenn Dir schon so eine Hilfe angeboten wird, dann solltest Du sie annehmen!!!! Ich bin auch der Typ Frau, der mal schnell in den Herbstferien 2 Zimmer komplett alleine mit Laminat auslegt und dabei noch schnell die Wände streicht. Trotzdem hätte ich mir mal sehr gewünscht, dass mir irgendjemand geholfen hätte dabei. Ich finde sein Angebot toll und total nett.

        Also: steig von Deinem Ross runter und freue Dich darüber! Er will nicht aufräumen im Sinne von Ordnung schaffen, sondern will die vielen Kleinigkeiten machen, die Du auch zeitlich gar nicht schaffen kannst!

        Wenn Du das dann wirklich nicht kannst, dann sag ihm, dass ich noch dringend jemanden brauche, der eine ordentliche Schlagbohrmaschine hat und ein paar Haken auf meiner Terrasse anbringt. Dann brauche ich noch 2 Wandverkleidungen hinter den Betten der Kinder weil die Wände so rau sind, dass sie sich dauernd aufkratzen. Dann wäre ich sehr dankbar, wenn ein Mann sich darum kümmert, dass meine Stereoanlage wieder eine Antenne hat, meine Sommerreifen drauf kommen.... und, und, und....

        Boah, warum passiert MIR so etwas nie??????

        • (4) 03.04.12 - 16:32
          keineunordnungbitte

          Soll ich ihn dir zum aufräumen schicken?

          Zwischen aufräumen und renovieren liegen bei mir Welten, denn von renovieren hat er nichts erwähnt.
          Hätte er mir angeboten ( zumal fehlt mir das nötige Handwerkszeug um einen alten Holzboden abzuschleifen oder einen neuen zu legen )
          zu renovieren wäre das auch noch zu klären, denn ich habe das Geld dafür nicht und möchte mir auch keines borgen, geschweige in das Haus investieren.
          Ich möchte auch keinem in der Schuld stehen, wir sind nicht verheiratet und erst ein halbes Jahr zusammen.
          Ausmisten muss ich wohl selber, denn ich muss entscheiden was weg kann und dafür brauche ich seine Hilfe nicht.

          Er schrieb explizit hinter meinem Monitor mit aufräumen anfangen zu wollen. Mein Schreibtisch ist mein Heiligtum, selbst den Schreibtisch meiner Kinder würde ich nicht aufräumen. Die würden mich köpfen, käme ich auf die Idee.
          Beim putzen könnte er mir helfen, Fenster ectr. aber das meinte er ja auch nicht.
          Das darf er gerne machen und ich koche dann ( was ich eh immer schon tue )

          LG

          • ja, ich weiss schon - die feinen Zwischentöne.... Lass ihn trotzdem helfen und Du wirst ganz schnell herausfinden, wie er das denn nun wirklich gemeint hat!

            Und sonst: mach ne Liste, was er tun soll/darf? Geputzte Fenster sind auch was wert! :-D

      Ich finde Du übertreibst. Es ist eine nettgemeinte Geste. Vielleicht hat Dein Partner genauso wenig Erfahrung mit Emanzen wie Du mit Kavalieren. Da müsst ihr dran arbeiten. Wieso erscheint es unwahrscheinlich, dass er nichts ins Haus steckt? Vielleicht kann er sich schon eine gemeinsame Zukunft bei Dir vorstellen. Und Du?

      • (7) 03.04.12 - 17:11
        keineunordnungbitte

        Ich bin keine Emanze und lass mir den Reifen gerne wechseln, auch wenn ich das selber machen kann.
        M.V. bei mir aufräumen zu wollen, klingt danach, dass bei mir Unordnung herrscht und die er beseitigen will. Nur da denke ich, ist es mein Zuhause mit meiner Ordnung und das geht nicht, dass jemand der nicht mal mit mir wohnt da eingreifen will, ungefragt!
        Er wird nicht hier einziehen, denn das Haus steht zum Verkauf und ich habe noch nicht in Betracht gezogen mit ihm zusammen zu ziehen.

        Danke.

    Grins, Ordnung ist immer relativ. Zwei meiner Kollegen bezeichnen meine Bude als steril. Für meine Frau ist die voll gepackt und für mich genau richtig.

    Fakt ist aber, dass man es einem Haus im Normalfall schon ansieht, wenn in ihm kein Mann, einer mit zwei linken Händen oder eben "nur" bitte nicht falsch verstehen, nicht abwertend gemeint, eine Frau wohnt, die sich die Handwerker nicht leisten kann.

    Daher finde ich deinen Partner weder übergriffig, noch respektlos. Wenn ich so von mir ausgehe, es müsste mich schon ziemlich erwischen, wenn ich einer neuen Partnerin, bei der ich nur zwei Mal war ein solches Angebot machen würde und meinen Urlaub opfer.

    Dich trifft es, deine Reaktion klingt nach "getroffene Hunde bellen", ich denke aber nicht, dass das Angebot deines Freundes bös gemeint war, im Gegenteil.

    • (9) 03.04.12 - 17:01
      keineunordnungbitte

      Genau da liegt der Hund begraben.
      Wir kennen uns noch nicht so lange und haben uns auch nicht oft gesehen, da kommt er mir mit aufräumen und nicht mit " das er mir das ein oder andere reparieren kann ".
      Ich sage ja auch nicht das er das bös gemeint hat. Ich suche mir eine Putzfrau wenn ich jemanden zum aufräumen brauche.
      Ich denke wenn er mir vorschlagen würde, beim Instantsetzen helfen zu wollen, ist das ein anderer Schuh den ich dann gerne anziehe.

      Aber das er bei meinem Monitor ( sprich Schreibtisch ) aufräumen will, halte ich schlichtweg dreist und übergriffig und hat nichts mit RENOVIEREN zu tun.
      Ich hatte geschrieben was am Haus gemacht werden muss und dazu zählt das Aufräumen nicht.
      Dazu habe ich keinerlei Handwerkzeug, das hat mein Ex fein mitgenommen bei seinem Auszug. Da frage ich doch erst mal an, ob diese Art von hilfe erwünscht ist.
      Ich bin mir nicht sicher ob die Beziehung Bestand haben wird und die Zeit mir gerne nehme das herraus zu finden. Mir nachher anzuhören, was er denn alles getan hat, darauf habe ich keine Lust.

      Danke.

Er leitet ein mit: "...sei mir bitte nicht böse...."

also rechnete er wohl schon damit, daß Du Dich angegriffen fühlen würdest. Der Mann scheint Dich schon recht gut einschätzen zu können ;-).

Nein, weder anmaßend, noch übergriffig.

Ich persönlich finde sein Angebot sehr zuvorkommend. Da er scheinbar auch nicht Bill Gates ist (sonst sähest Du ihn öfter), ist es nur natürlich, daß er statt Geld seine Arbeitskraft anbietet. Er möchte Dir helfen. Dann laß Dir doch helfen. Außerdem kann es sehr viel Spaß machen zusammen für ein/zwei Wochen Schmirgelpapier und Pinsel zu schwingen - er will ja nicht 12 Monate kernsanieren.

Falscher Stolz ist hier m. E. nicht angebracht. Ich würde mich bei ihm entschuldigen und ihn bitten, die Katze bitte nicht entsorgen zu wollen, Du aber ansonsten über seine Hilfe erfreut wärest.

GzG
Irmi

  • (11) 03.04.12 - 17:23
    keineunordnungbitte

    Er leitet ein mit: "...sei mir bitte nicht böse...."

    Das kann man auch anders sehen, denn das er genau weiss zu weit zu gehen, sich einzumischen, wo er ungefragt nicht Handanzulegen hat.

    Das ist meine Ordnung, denn von renovieren lese ich nichts. Dazu denke ich, kann man fragen, was man davon hält, wenn man gemeinsam das Haus renoviert? Er wohnt in einem neuen Loft und hat eine minimale Einrichtung, alles in weiss und sehr steril. Sein Geschmack und gut ist. Ich habe ein sehr farbenfrohes Haus mit vielen Erinnerungen aus Afrika, Japan und Lateinamerika. Dinge die zu mir passen und ein Teil von mir sind.
    Ich arbeite, habe schulpflichtige Kinder, da steht mir nicht der Sinn danach weder Geld noch Zeit und Kraft in ein Haus zu stecken was zum Verkauf steht.
    Was bitte hat hinter meinem Monitor mit aufräumen anzufangen, ( das alte Handtuch worauf der Kater liegt entfernen???? ) mit das Haus auf Vordermann zu bringen zu tun?
    Das ist der falsche Ansatz und ich lebe seit vielen Jahren recht gut damit, mit einer Ordnung die in mein Leben passt!

    LG

    • Da haben wir es schon. Er würde nach seinem Geschmack "aufräumen", also die Hälfte deiner Sachen entsorgen. Warum fragt er nicht erstmal ob er dir bei irgendwas behilflich sein darf? Irgendwas reparieren zum Beispiel. Ich hätte auch das Gefühl, dass er sich bei mir womöglich nicht wohl fühlt und versucht irgendwas nach seinen Vorstellungen umzukrempeln. Such dir doch paar Dinge an, die gemacht werden sollen oder müssen wenn er kommt. Du bist die Hausherrin und du bestimmts wie wo was aufgeräumt oder gemacht wird!

      Gruß

      • (13) 03.04.12 - 19:49
        keineunordnungbitte

        Genau das denke ich auch.
        Ich hatte schon mal geantwortet, dass die Garage z. B. es dringend benötigt wirklich aufgeräumt zu werden. Die hat er nicht mal erwähnt und das sicher nicht weil er diese vergessen hat.

        Hilfe fängt in der Ecke hinter meinem Monitor NICHT an. Bis dahin hatte ich noch ohne bedenken gelesen, aber da schwoll mir dann der Kamm.
        Ich habe das Gefühl das er sich in meiner Ordnung nicht wohl fühlt und weil er plant 4 Wochen zu kommen, es sich nach seinem Geschmack einzurichten.

        • Bei nächster Gelegenheit erwiderst du: Schatz, ich hätte da auch ein paar Ideen für deine Wohnung. Die ist so kahl und ohne Charakter. Vielleicht suchen wir gemeinsam paar schöne Dinge aus;-)

          Er hat bestimmt so wenig Zeug damit er nicht viel zu putzen und aufzuräumen hat. Ist natürlich auch eine Lösung, na ja. Bestimmt er sonst gerne was gemacht oder unternommen wird?

          Was willst du jetzt machen?

          • (15) 03.04.12 - 20:49
            keineunordnungbitte

            Er sagt gerne an und das ist ein Punkt der mich schon etwas anschnupft.
            Aber da es eine Fernbeziehung ist, konnte ich mich bisher locker danach richten oder einstellen.
            Seine Whg ist perfekt. Ausgewählte Designerstücke, nichts überflüssiges. Er hat weisses Geschirr, das er einfach nachkaufen kann, sollte es eine kleine Macke darin geben. Er sortiert es auch sofort aus. Er hat nicht mal Gardinen an den Fenstern und nicht nur weil keine Nachbarn reinschauen, sondern weil er keine will.
            Die richtigen Bilder an der Wand, keine Drucke, alles sehr aufeinander abgestimmt, nichts ist zu viel eben minimalistisch und funktional. Seine Buchwand ist nach dem ABC sortiert, da findet man alles wie in einer Buchhandlung.

            Ich bin das komplette Gegenteil. Mein Geschirr hat Macken und meine Gläser sind zusammen gewürfelt. Ich habe viele Dekoteile aus aller Welt bei mir rumstehen und an der Wand.
            Auf der Couch liegen Kuscheldecken und viele Kissen, bunt und Bücher findest du bei mir fast überall, sogar im Bad. Bei mir ist es sauber, aber es liegen auch durch die Kinder überall Sachen rum.
            Ich habe ihm geschrieben, dass ich weiss das mein Haus Arbeit braucht, aber das niemand bei mir aufräumen wird, ausser ich selber.

            Wenn er das nicht gut findet wie es ist, dann ist es sein Problem. Er ist jetzt etwas beleidigt und meldet sich nicht.
            Ich habe im Moment so gar keine Lust das er kommt, denn ich würde mich fragen, was er im Stillen so alles an mir und meinem Wohnstil zu bemeckern hat. Mal sehen was er sagt wenn wir miteinander telefonieren.
            Danke das du mich nicht verurteilst, dass ich nicht dankbar und ergeben seine Hilfe annehme und in schalten und walten lasse um Ordnung bei mir zu schaffen.

            • Als ich mit meiner Tochter in eine neue Whg gezogen bin, war ich auch dem Weiß-Trend erlegen. Weiß Couch, heller Teppich, weiße Regale usw. Vor einer paar MOnaten konnte ich es nicht mehr sehen. Da hat einfach die Wärme gefehlt. Ich kaufte wieder einen bunten Teppich, einen Couchtisch aus echtem dunkleren Holz. Eine Designer- Einrichtung kann ich mir eh nicht leisten, gibt Wichtigeres. Ich hatte auch mal einen pedantischen Freund,das hat mich gestresst. Ständig hatte ich Angst bei ihm was nicht richtig zu machen oder beim Verlassen des Bades alles super sauber zu verlassen, bloß keine Wassertropfen irgendwo.Ich hoffe, dass deiner lockerer ist und dich so hinnimmt wie du bist:-)

        Du solltest Schluß machen, so langsam reagierst du hysterisch.

        >>>und weil er plant 4 Wochen zu kommen, es sich nach seinem Geschmack einzurichten.<<<

>>>Das ist meine Ordnung, denn von renovieren lese ich nichts.<<<

Sinnerfassend zu lesen scheint nicht deine Stärke zu sein.

  • (19) 03.04.12 - 19:42

    Sehe ich genauso ... ich habe in der Email nämlich sowohl von dem einem als auch von dem anderen gelesen ... wobei "Sachen in Ordnung bringen" (das geht für mich in Richtung renovieren) für mich sogar überwogen hat.

    LG

    (20) 03.04.12 - 19:53
    keineunordnungbitte

    Welchen Sinn habe ich denn da nicht erfasst?

    Es herrscht keine Ordnung und Hilfe fängt in der Ecke hinter meinem Monitor NICHT an.
    Passender und richtiger ist, die Garage dann in diesem Zusammenhang zu nennen, die braucht wirklich eine helfende Hand beim Aufräumen um Ordnung schaffen.

    Gruß

"da steht mir nicht der Sinn danach weder Geld noch Zeit und Kraft in ein Haus zu stecken"

Das ist des Pudels Kern :-)

  • (22) 03.04.12 - 20:54
    keineunordnungbitte

    Soll ich einen Kredit aufnehmen um ein Haus instand zu halten was über meine Kraft geht in jeder Hinsicht? Schon das sauber halten eines so grossen Hauses frisst viel Zeit und Kraft die ich in das Haus stecke. Er weiss das.

    Es muss weg, denn ist zu gross und zu teuer für mich und meine Kinder.

    • "Soll ich einen Kredit aufnehmen um ein Haus instand zu halten was über meine Kraft geht in jeder Hinsicht"

      Es dürfte JEDEM (auch Nicht-Hauseigentümern) einleuchten dass man im Laufe der Jahre investieren muss um ein Haus instand zu halten. Wenn du das versäumt hast ist es umso trauriger.

      • (24) 03.04.12 - 21:09
        keineunordnungbitte

        Ich habe eine sehr üble Trennung hinter mir und habe meinen Ex-Mann ausgezahlt um den Kindern ihr Zuhause zu erhalten.
        Das ich im Laufe der letzten Jahre erkrankt bin und meinen Job wechseln musste, in dem ich nicht mehr so viel verdiene wie vorher, hat uns in eine unschöne finanzielle Lage versetzt.

        Naturschäden ( Sturm und Wasser ) die von der Versicherung nicht getragen wurden, haben mein Erspartes aufgefressen und das sind Dinge, die traurig sind.

        Ich bin froh das wir unter einem trocknen und schuldenfreien Dach leben können und ich die Kosten des Alltags alleine auffangen kann.

        Aber ich kann das Haus nicht mehr tragen und muss es nun verkaufen nachdem ich 7 Jahre versucht habe es zu halten und viel reinstecken musste. Mehr geht einfach nicht.

        Von Versäumnissen zu schreiben ist absoluter Schwachsinn, denn ich bin auch nur ein Mensch mit begrenzten Ressoursen. Bevor ich mich verschulde, verkaufe ich das Haus und lege das Geld besser an.
        Gruß

        • Dann musst du sowieso räumen, also warum nicht jetzt?

          Weisst du, was ich denke? Du hast nun soviel alleine gemeistert. Darauf darfst du ruhig stolz sein. Allerdings bist du jetzt auch zu stolz, auch mal Schwäche einzugestehen.

          Schlag nicht auf die Hand, die sich dir in ehrlicher Absicht entgegenstreckt. Das wäre schade und unfair.

          lg thyme

Top Diskussionen anzeigen