Mein Mann, der Betrüger

    • (1) 03.04.12 - 21:19
      Die Nichtwissende

      Hallo,

      ich bin mit meinem Mann seit 20 Jahren zusammen, er ist meine Jugendliebe...

      Vor 7 Jahren hat er mich schon mal betrogen... diese Frau hatte selbst eine Beziehung wollte aber meinen Mann haben... Ich habe nach 5 Monaten davon erfahren... Mein Mann hat sich danach sehr "ins Zeug" gelegt... es lief alles wieder...

      Wir bekamen ein Baby (Wunschkind)... als es fünf Monate alt war fand ich heraus, dass mein Mann in eine andere verliebt war (neue Kollegin)... Ich fand es deshalb heraus, weil er es zugab... Es war nichts weiter... sagte er... außer ein paar Mal Kaffee trinken und Rumknutschen... Er kämpfte wieder... wollte mich auf keinen Fall verlieren... wir ziehen nun sogar weg von hier... fangen ein neues Leben an.

      Nun habe ich herausgefunden, dass es mit der Kollegin weiter ging... und das ein Jahr lang...

      Aber wir ziehen doch weg... er will mich / uns noch immer nicht verlieren... Aber er hat ein Jahr lang heimlich die andere getroffen... hat wohl auch Gefühle für sie... wie gesagt wir sind seit 20 Jahren zusammen, da ist nicht immer alles gut... es gibt Höhen und Tiefen...

      Er hat mich so verletzt, es tut sooo weh... was soll ich denn jetzt machen? Wie gesagt, er will bei mir bleiben und das mit der Anderen jetzt definitiv beenden...

      Bitte helft mir... ich kann doch nicht 20 Jahre wegwerfen...

      • Ich glaube, es gibt Menschen, die können einfach nicht monogam bleiben. Ich denke schon, dass du die Frau bist, mit der er alt werden möchte aber er wird vielleicht immer wieder mal ein wenig Abwechslung zu dir brauchen. Kannst du damit leben? Diese Frage solltest du dir stellen. Du bist die Wichtigste aber vermutlich nicht immer die Einzige in seinem Leben.

        LG
        Suse

        Er will dich haben und "behalten". Du wirst ihn aber nie nur für dich haben.

        Wenn du den Gedanken nicht ertragen kannst, musst du deine Konsequenzen ziehen.

        Dort, wo ihr hinzieht, wird es auch Frauen geben.

        >>> ich kann doch nicht 20 Jahre wegwerfen... <<<

        Gelebte Zeit kann man nie wegwerfen, diese Zeit hat dich geprägt.
        Aber ich würde nicht nur weitermachen, weil ihr schon 20 Jahre zusammen seid, es wird ja nicht besser, wenn du irgendwann auf ein 40 jähriges Zusammensein mit einem Fremdgänger zurückblickst.

        (4) 04.04.12 - 00:15

        Ich hatte mal eine Beziehung mit einem Mann, der auch seine Jugendliebe geheiratet hat, mit ihr zwei Kinder hat. Und sie in bald vier Jahrzehnten Beziehung mit 6 Frauen, zum Teil über Jahre, betrogen hat. Seine Frau weiß von allen Fällen und hält fest und verzeiht. Er kommt auch immer wieder zurück, aber da er "innerlich" auf der Suche ist, zieht er immer wieder los, auch wenn er von seiner Familie nicht loslässt.

        Aus welchen Gründen er sucht, aus welchen Gründen sie verzeiht, ich weiß es nicht. Vermutlich hängen beide an den Jahren und schaffen es nicht sich einzugestehen, dass die Liebe schon vor 20 Jahren rechts abgebogen ist und sie sich gegenseitig davon abhalten, noch mal jeweils aufrichtig glücklich zu bleiben.

        Ich vermute, dass Dein Mann auch wenn er diese Affäre abhakt, irgendwann die nächste eingehen wird. Nicht morgen, nicht im halben Jahr, sondern vermutlich dann, wenn Du gerade aufatmest. So jedenfalls habe ich es kennengelernt. Möglicherweise wirst Du ihn nie verlieren, wenn Du seine Eskapaden akzeptierst. Aber Treue würde ich nicht mehr erwarten. Ich denke, wer in seiner Beziehung einmal dieses Tabu gebrochen hat, hat beim zweiten, dritten, vierten Mal nicht mehr so große Hemmungen. Und die Tatsache, dass man zu Hause immer wieder kommen darf und "nur" mal durch eine schwierigere Zeit geht, minimiert die Hemmung noch mehr.

      • (5) 04.04.12 - 01:31

        Ich sehe es leider auch so.

        Er will dich behalten, das gewohnte und durchaus bestimmte bequeme Leben nicht aufgeben. Du tust bestimmt alles, damit ihr ein richtig schönes und liebevolles Heim habt, richtig?#schein

        Ich war fast 20 Jahre mit meinem Ex-Mann zusammen, viele davon verheiratet. Zwei Kinder, Haus, Firma, Ferienhaus, Autos... alles da. Ich habe geschuftet wie eine Blöde, im Haushalt, für die Kinder, in seiner Firma.#schwitz

        Er... hat nur gearbeitet (ich schwöre, er hat sonst nichts gemacht, nur auf dem Sofa gelegen und sich bedienen lassen von uns allen) und wurde von mir zu Hause verwöhnt, am Ende nur noch, weil ich panische Angst vor ihm hatte (die Kinder ebenfalls) Aber das gehört hier nicht hin.#wolke

        Ich musste feststellen, dass er gleich nach dem ich mich von ihm getrennt hatte, eine Neue am Start war, obwohl er bei der Trennung sagte "Du weißt ja gar nicht, wie sehr ich dich liebe!" ... sein Argument für die Neue: Er könne nicht allein sein.#kratz Er wohnte in einer Wohnung auf dem gleichen Grundstück.

        Ich musste nach der Trennung erfahren, dass er mich schon kurz nach der Geburt unseres 1. Kindes betrogen hat. Bequem natürlich, mit der kleinen Schwester meiner besten Freundin. So nach und nach meldeten sich ehemalige Freundinnen von mir, die den Kontakt alle abgebrochen hatten. Ich dachte immer, es hat einfach nicht mehr gepasst... von wegen... er hat jede angemacht und angefasst, eindeutige Angebote....

        Dann aber kamen andere, auf die ich gerne verzichtet hätte. #heul Diese Frauen beichteten mir ihr Verhältnis mit ihm. So musste ich erfahren, ich war nie die einzige, es gab immer eine oder zu seinen "besten Zeiten" drei (!!!) weitere Frauen. Wow, er hatte wohl echt viel zu tun in der Zeit. Aber wenn ich es mir recht überlege, hatten wir schon über viele Jahre nur noch einmal Sex in der Woche, jeden Samstag. Ist der ausgefallen, gab es keinen Sex. Außerdem wurde dieser auch von der Zeit her immer und immer kürzer. Tja, und zum ende hin waren es die berühmten Quickies (kotzendes Uribi)

        Wenn du damit leben kannst,

        *ihn nicht für dich allein zu haben...
        *immer darüber nachdenken zu müssen, ob er eine hat...
        *dich zu fragen,wo er gerade ist...
        *immer und immer wieder neu den Schmerz zu erleben, wenn du raus bekommst, dass er es wieder getan hat...

        bleib bei ihm.

        Wenn nicht, dann geh.

        Es tut weh, aber es ist besser, als DAS immer und immer wieder zu erleben und zu leiden.

        Tut mir leid, aber das ist meine Meinung.

        Ich wünsche dir, dass ich im Unrecht bin, ganz bestimmt wünsche ich dir das.

        Alles Gute #liebdrueck

        DieDauerBetrogene

        du bist wsl schon gewohnheit für ihn...
        ich würd den in den wind schiessen und gut ist!
        was will man mit so einem mann?

      • Tja.. mein Mann tickte wohl ähnlich.... er liebte mich, er wollte mich, die Familie... aber eben auch immer mal eine andere....

        Nach 15 Jahren wollte ich die Ehe ebenfalls nicht "wegwerfen"... nach weiteren zwei Jahren schon, da war dann aus die Maus. Ich konnte nicht mehr. Er wäre geblieben, für ihn war es gut so, er hatte ja quasi alles... eine "tolle" ehe, ein "tolles" Kind und ein Singleleben auf seinen Dienstreisen.

        Ich bin einfach irgendwann aufgewacht und habe aufgehört an seine Lügen zu glauben. Die Entscheidung triffst Du.

        lichtchen

        Hallo,

        viele Männer haben gern beides:

        eine liebe, treusorgende Ehefrau, die ihnen zu Hause den Allerwertesten hinterherträgt und für ein kuscheliges, gemütliches Heim sorgt

        und

        Affären, mit denen sie den tabulosen, scharfen und unverbindlichen Sex machen können, den sie mit dem Frauchen zu Hause - aus welchen Gründen auch immer - schon lange nicht mehr haben.

        Dein Mann hat dich bereits mehrmals betrogen und dir damit gezeigt, dass er Null Respekt vor deinen Gefühlen hat.
        Du hast ihm mehrmals verziehen, warum sollte er sich die nächste Sahneschnitte - und die kommt meiner Meinung nach bestimmt, denn überall gibt es gut aussehende Frauen - entgehen lassen.

        Die Frage, die du dir stellen solltest und die für dich relevant ist: Bist du bereit, eine solche Verhaltensweise deines Mannes für die nächsten ...zig Jahre zu tolerieren?

        Oder möchtest du irgendwann wieder ein uneingeschränkt glückliches Leben führen und einen Mann kennen lernen, der dich uneingeschränkt liebt und dich nicht betrügt?
        20 Jahre hin oder her - es sind Jahre in deinem Leben, die bereits vergangen sind.
        Man kann jederzeit etwas Neues beginnen.

        Die Entscheidung kannst aber einzig und allein du treffen und das weißt du.

        Alles Gute

        Nici

        (9) 04.04.12 - 08:59

        Hallo,

        ich will dir einfach mal unsere Geschichte erzählen.

        1) Deine Kinder bekommen es mit, egal wie alt sie sind. Wir Kinder haben es damals bei unserem Vater ebenfalls mitbekommen. Obwohl er es sehr geschickt angestellt hat. Ich kann mich noch gut an einen Abend erinnern, an dem meine Mum nicht zu Hause war und mein Vater eine Verabredung mit einer Kollegin hatte. In Sakko und Hemd, mit viel Parfüm machte er sich auf den Weg. wenn er mit uns, seiner Familie unterwegs war, gabs zur Feier des Tages wie immer nur die Lederhosn, die er anzog. Egal wohin. Ich war damals noch keine zehn Jahre alt und dieser Abend ist mir noch heute deutlich vor Augen und ich wusste auch da schon, dass etwas nicht stimmt. Meine älteren Geschwister wissen noch andere Situationen, aber dafür war ich dann z. T. wohl doch noch zu klein.

        2) Ich denke, bei dir ist dein persönlicher Tiefpunkt noch nicht erreicht. Wenn du da bist, dann gehst du bzw. bringst ihn zum Packen. So aber wirst du jetzt verletzt sein und das noch eine Weile mitmachen. Bei meiner Mum wars ähnlich. Heute, viele, viele Jahre später, weiß ich, dass auch sie von seinen Affären teilweise wusste. Wahrscheinlich nicht alle, aber doch von genug Frauen. Sie dachte ähnlich wie du. Man kann doch so viele Jahre nicht einfach wegwerfen. Sie schafft das mit uns Kindern allein nicht. Etc. Aber als mein Vater noch dreistere Sachen forderte (er wollte die heimliche Affäre zur nicht geheimen Zweitfrau machen), kam der Punkt und meine Mum hat ihn rausgeworfen. Aber das ist ein Prozess, der kommt nicht von jetzt auf gleich. Da musst du einfach durch und wenn du soweit bist, dann weißt du es auch.

        LG

        Hört sich so an, als müsstest du dich entscheiden:

        Er liebt dich (wobei das für mich nicht passt... also wenn man liebt geht man nicht fremd - vor allem nicht wenn man weiß, dass es den anderen schmerzt) und du kannst mit seinen fremdknutschereien, Turteleien usw. leben. Oder eben nicht. Treu sein wird er dir wohl nicht.

        Für mich wäre Knutscherei schon ein KO-Kriterium, also Sex dann erst recht. Aber wenn mein Mann sagt, er hätte sich in wen verliebt könnte er bleiben wo der Pfeffer wächst. ICH will die EINE sein. Die Eine in die er verliebt ist usw.

        Du wirfst nicht 20 Jahre weg! Diese Jahre habt Ihr zusammen gelebt und erlebt und sie werden immer zu Deinem Leben gehören. Wenn Dir das alles aber so weh tut, dann musst Du für Dich herausfinden, ob Du damit weiterleben kannst/willst oder nicht.

        Es ist DEIN Leben und darüber kannst Du ganz alleine entscheiden.

        Ich glaube Dir gerne, dass er Dich/Euch nicht verlieren will. So hat er doch alles was er sich für SEIN Leben wünscht: Frau und Kind und die Geliebte. Manche Menschen können mit solchen Konstellationen leben, andere nicht. Nur DU kannst das für Dein Leben entscheiden.

        Eins weiss ich: jemand, der Vater eines 5 Monate alten Babys ist und nix besseres zu tun hat als fremd zu gehen, dem würde ich meine Zukunft nicht anvertrauen. Ich glaube nicht, dass der für mich da wäre, wenn ich ihn brauchen würde. Und für das Kind wohl auch nicht...

        Sicher kann man 20 Jahre nicht einfach wegschmeissen. Aber willst Du Dich die nächsten 20 Jahre weiterhin bescheißen lassen? Dann ist es halt die nächste Kollegin, eine neu Freundin/Bekannte von Dir, die Dame an der Kasse....
        Er hat Dich zweimal betrogen, die konsequent belogen. Du gibst Dein Umfeld auf, weil Du denkst, das Problem würde sich so lösen.

        Du wirst in absehbarer Zeit irgendwo im Nirgendwo allein hocken, während er schon eine Neue am Start hat....

        Nein 20 Jahre wirft man nicht so einfach weg. Du stehst in eurer Beziehung aber allein mit dieser Meinung da.

        Pass auf Dich auf!

        (13) 04.04.12 - 15:50

        Gut wir sind keine 20 J. zusammen aber 10 J. vor 5 J. habe ich einen Fehler auch über längere Zeit gemacht und als es raus kam habe ich um ihn gekämpft wir hatten da schon unser Wunschkind.

        Aber ich habe aus dem Fehler gelernt dein Mann so wie es scheint leider nicht :(

        Niemand kann dir was raten aber ich seh da keine großen Chancen

        Hi,

        für mich wäre die Beziehung schon lange beendet.

        Die vergangenen 20 Jahre kannst du nicht wegwerfen - die hast du gelebt! WAS du wegwirfst, sind die nächsten 20, 30, 40 Jahre: deine Zukunft.

        Naja, es ist halt sehr viel bequemer und einfacher, sich in die Opferrolle zu begeben, sprich nichts zu machen und zu leiden, als aktiv zu werden und die Scheidung einzureichen. Er ist was er ist: deine JUGENDliebe. Mittlerweile bist du erwachsen. Und als erwachsene Frau solltest du handeln, und zwar so schnell wie möglich, um nicht noch mehr deiner kostbaren Lebenszeit an diesem Menschen zu vergeuden.

        VG
        Gael

Top Diskussionen anzeigen