ich kann diesen Typen nicht mehr ertragen

    • (1) 07.04.12 - 15:25
      wiesollsweitergehen

      Hallo,

      meine Ehe besteht quasi nur noch auf dem Papier.

      Wir sind dieses Jahr seit 5 Jahren verheiratet und der Mann, den ich mal geheiratet habe, existiert quasi nicht mehr...

      Vor der Hochzeit war ein gepflegter, normalgewichtiger Mann mit guter Laune.

      Mittlerweile wächst es auf seinem ganzen Körper, er wiegt fast 20 kg mehr was er hauptsächlich als Bierbauch vor sich her trägt. Da die Hosen nicht mehr sitzen, schaue ich von früh bis spät auf ein Maurerdekollete wenn er sich bückt :-(

      Er ist von früh bis spät zickig und übellaunig und lässt es an mir aus. Die Stimmung ist entsprechen schlecht und meine Nerven liegen auch schon blank weil ich keine Lust habe mich so behandeln zu lassen:-[ Wir haben uns gerade zum ersten Mal vor den Kindern lautstark gestritten:-(

      Seit Jahren verspricht er, abzunehmen - aber passieren tut nichts.

      Die Kinder und ich sind normalgewichtig, also an meinem Essen liegt es nicht.

      Als wir uns kennenlernten, ist er Halbmarathon gelaufen. Jetzt schlurft er wie ein gemütlicher Dicker durchs Haus.
      Er pfurzt im Bett und in der Küche, schnarcht mich nächtelang zu dass ich morgens total unausgeschlafen bin und schläft abends auf der Couch vor dem Fernseher ein, im halbsitzen, den Bierbauch auf den Oberschenkel liegend.

      Er brauchte unbedingt für sich ein neues Mountainbike - über tausend Euro teuer - damit würde er bestimmt abnehmen, laufen ginge mit dem Gewicht so schlecht....

      Im Juni haben wir Strandurlaub gebucht und im Badezimmer hängt ein Foto vom Urlaubsort mit einem Plan wie er wann abgenommen haben möchte. Der Plan hängt seit Ende Januar, er hat so gut wie nichts abgenommen und immer noch diesen dicken Bierbauch.

      In 9 Wochen sitzen wir im Flieger - es ist mittlerweile ziemlich unrealistisch, dass sich optisch etwas halbwegs zum positiven verändert.

      Morgens am Pool - nachmittags am Strand- ob er die ganze Zeit an T-Shirt anlassen möchte - wohl kaum...

      Ich ertrags ehrlich nicht mehr...

      Natürlich haben wir auch schon seit über einem Jahr keinen Sex mehr gehabt - die Erotik befindet sich im Tiefpaterre...

      Wie soll es bloß weitergehen??????

      :-(

      • (2) 07.04.12 - 15:36

        Man liebt den Menschen den man geheiratet hat wegen seines Wesens und nicht wegen seines Gewichtes. Wie kann man nur so oberflächig sein. #kratz
        Vielleicht solltest du mal dein Verhalten überdenken, vielleicht hat er wegen deiner Meinung über Ihn schon garkeine Lust mehr abzunehmen.
        Den mich würde das auch nicht gerade anspornen.

        Aber das ist meine Meinung die ja zum Glück keiner teilen muss ;-)

        • (3) 07.04.12 - 19:13

          Hola,

          vielleicht hast du ueberlesen, dass sein ganzes Benehmen sich veraendert hat, angefangen von schlechter Laune und lustlosem Verhalten.
          Er scheint ziemlich unzufrieden zu sein und laesst es an seiner Frau aus, die wohl recht damit hat, dass es zum groessten Teil an seinem Gewicht liegt.
          Es koennen Wesensveraenderungen mit starker Gewichtszunahme geschehen.
          Er wird sich wohl in seinem Koerper nicht mehr wohlfuehlen, ist aber nicht gewillt etwas dagegen zu tun.
          Da er ein erwachsener Mensch ist, wird er wohl in der Lage sein, etwas dagegen zu tun, denn 20 kg ist wirklich zu schaffen mit ein wenig Disziplin.

          Saludos

          Hat sie nicht geschrieben, dass er übellaunig ist und sich in seinem Wesen ebenfalls verändert hat? 'Das es Streit vor den Kindern gibt ect. ? !

          Von wegen früher der Sportler und heute bewacht er wohl den Sessel, damit er nicht geklaut wird. Also ganz so kann man es dann auch nicht stehen lassen, von wegen "nur" wegen dem Gewicht.

          Ich denke mal, wenn er nicht so überllaunig wäre, würde sie sein Gewicht schon eher "mittragen" .

          ER wollte abnehmen und hat den Plan aufgehängt und nichts gemacht, von einem neuen Bike kaufen, verschwinden die Kilos allein nun mal nicht, wissen wir doch alle... er aber wohl nicht! Ist das auch ihre Schuld?

          (Komisch... wäre es ein Mann, der sich über seine Dicke daheim beschwert... wer hätte denn erst mal die Aufgabe, sich für ihren Mann hübsch zu machen? DIESE Aussage habe ich auch schon zu oft gelesen/gehört. DAS nenne ich Oberflächlich.

          Die Erotik ist im Keller, kann ich verstehen, wenn es jeden Tag nur noch miese Stimmung gibt, egal warum. Aber das Auge isst schon mit, das kann ich verstehen. Genau so aber, dass ihr sagt, man liebt den Mensch und nicht den Körper. Es gibt immer zwei Seiten der Medaille.

          Traurig ist die Situation auf jeden Fall. Er muss was tun, weil er es selbst verspricht und sie müsste ihn mit seinem Gewicht zum einen links liegen lassen und zum andern versuchen ein wenig mehr positiv zu unterstützen.

          Da wir aber, wie immer, nicht dabei sind und nicht wissen, wer nun der Streithammel ist, verteile ich in der Situation den Punkt fürs Fehlverhalten an BEIDE.

      Arg, ich glaub, wenn ich mit dir verheiratet sein müsste, würde ich auch fressen, was geht ... rein aus Frust über so ne oberflächliche Tusse, die ich mir da angelacht hab.

      Nein, natürlich sit es nicht schön, das sich dein Partner so gehen lässt. Aber du scheinst ne echte Giftspritze zu sein. Wenn du ihm gegenüber genauso abwertend und oberlehrerinnenhaft rüberkommst wie im Posting, dann wundert es mich nicht, das dein Typ dir die Arschritze präsentiert.

      Ich finde dich jetzt nicht oberflächlich oder eine Giftspritze wie meine Vorschreiberinnen. Das trifft wahrscheinlich eher auf die zu, weil sie keine fünf Minuten über deinen Beitrag nachgedacht haben.

      Natürlich heiratet man einen Menschen vom Wesen her, aber mal ehrlich:
      1) Ein zuvor normalgewichtiger, sportlicher Mensch, der dann 20 Kilogramm zunimmt - was wahrscheinlich schon im ernsten Übergewicht sein dürfte - der hat sich charakterlich irgendwo auch verändert, um sich so gehen zu lassen. Das ist etwas völlig anderes als durch temporären Stress, Krankheit, Schwangerschaft o.a. zuzunehmen und ich glaube, damit hättest du auch halb so viele Probleme, oder?

      2) Ich denke, es darf erlaubt sein, gewisse optische Ansprüche an den Partner zu stellen. Man kann diese nicht einfach ignorieren und soweit ich es verstehe, ist es nicht nur der Bierbauch, sondern, dass er sich nicht mehr pflegt (Haarwuchs), wahrscheinlich auch nicht mehr hübsch anzieht (Maurerdekollete) - das sind Dinge, die er sofort ändern könnte. Ich denke, man fühlt sich als Partner da auch etwas... vernachlässigt. Als ob man ja jetzt im sicheren Hafen ist und man sich nicht mehr bemühen muss, der Ehepartner als selbstverständlich wahrgenommen wird.

      3) Sein Verhalten ist ja auch unangenehm. Er ist übellaunig, was vielleicht mit der Frustration über seinen Körper zusammenhängen könnte. Das Furzen im Bett oder der Küche finde ich persönlich unschön - das es mal vorkommt, hey... wir sind alle nur Menschen - aber eine Angewohnheit finde ich persönlich, sollte es nicht werden.

      Das Schnarchen... dafür kann er nichts direkt, aber da würde ich mal schauen, wieso er so schnarcht und was eine Lösung wäre. In einigen Fällen ist das ja auch nicht gesund.

      4) Gesundheit spielt ja auch eine Rolle - wenn er Übergewicht hätte und Sport treiben würde, dann wäre es nochmals etwas anderes, aber gerade ein Bierbauch ist einfach ein Gesundheitsrisiko. Er scheint ja auch keine anständige Beziehung zu Sport zu haben, bzw. keine Relation. Wenn laufen unangenehm ist, dann ist bei Übergewicht eigentlich schwimmen die optimale Lösung und nicht Mountainbike. Dann aber viel Geld ausgeben entbehrt jeglicher Grundlage, das würde mich auch ärgern.

      Und er scheint ja auch keinen Antrieb zu haben, keine Motivation oder Disziplin... er macht nicht den Eindruck, dass er etwas ändern möchte und ganz ehrlich: wenn jemand seinen Partner vor vollkommene Tatsachen stellt und erwartet, dass man die mal eben akzeptiert, wenn in Bereiche wie Hygiene, Sexualität, Zusammenleben, Finanzen u.ä. fällt, dann muss dieser einfach mit den Konsequenzen rechnen.

      Da kommt viel zusammen und das Aussehen ist nur ein Teil und ich finde, man sollte die Sexualität nicht vernachlässigen, da es ein natürliches Bedürfnis ist. Keineswegs nur "oberflächlich".

      Ich würde mal in dich gehen, wie viel dir diese Ehe bedeutet. Wenn du noch dafür kämpfen willst, dann musst du sensibel vorgehen und ich würde professionellen Rat holen. Auch eine ärztliche Untersuchung ist vielleicht nicht verkehrt.

      Wenn du schon abgeschlossen hast, dann weisst du, was der nächste Schritt ist.

    Hast Du eine Ahnung, wie schwer es ist, abzunehmen und sich mit seinen ganzen Gewohnheiten umzustellen?

    LG

    • (9) 08.04.12 - 00:05

      Es scheint ihm sehr leicht gefallen zu sein, seine Gewohnheite so umzustellen, dass er in knapp fünf Jahren 20 Kg zugenommen hat, wäre ja nicht nötig gewesen.

      dieses argument!

      klar ist es schwer, seine einstellungen gegenüber dem essen zu ändern und abzunehmen. ABER man muss sich ja nicht nur noch von nem apfel pro tag ernähren, man kann schlank/normalgewichtig sein UND vernünftig essen.
      Mit vernünftig meine ich, auch Brot, Nudeln, Reis, Fleisch, Milchprodukte und ab und an mal was Süsses, ja man darf sogar jeden Tag nen kleinen Schokoladenriegel essen, beispielsweise.

      Das Argument, es sei ja soooo "schwer" und "anstrengend" sich etwas einzuschränken im Essen und nicht gerade die ganze Schokotafel zu essen, sondern nur 2 Reihen, zieht gar nicht.

      In meinem Umfeld sind auch alle normalgewichtig und schlank und man isst keineswegs grossartig "entbehrlich".

      Besonders wenn man noch - wie bei der Threadstarterin - sieht, dass es den Partner belastet, wie man ist, sollte man etwas unternehmen, allein der Liebe wegen.

      Lg coffeefreak

(11) 07.04.12 - 18:01

Als ich deinen Text gelesen habe ist mir nur ein Tipp für dich eingefallen...

http://picture.yatego.com/images/417627ef44eb25.0/traummann-neu-gr-kqh/backform-back-dir-deinen-traummann.jpg

#cool

hallo,

ich verstehe was du meinst und finde dich nicht oberflächlich.

denn du schreibst ja, dein mann hat sich "im gesammtpaket" quasi verändert, es liegt ja nicht nur am gewicht.

eigentlich mag ich nicht allzuviel dazu schreiben, weil ich keine lösung für dieses probleme bereit habe.
nur eins ist mir besonders aufgefallen.
durch das schnarchen deines mannes bist du permanent unausgeschlafen, und dadurch wahrscheinlich auch nicht mehr so fit für die anforderungen, die arbeit und familie an dich stellen.

ich möchte dir dringend dazu raten, dagegen etwas zu tun.

mir ging es lange zeit wie dir, ich bin eh kein so guter schläfer, und dann diese viel zu kurzen, unruhigen nächte, machten mich fix und fertig.

ich bin dann aus dem gemeinsamen schlafzimmer ausgezogen, und seit dem geht es mir viel besser.

wenn du irgendwie die möglichkeit hast "auszuwandern", das wäre echt wichtig.

dann hast du sicher auch wieder mehr nerven für deinen alltag.

ich wünsch dir alles gute, hoffentlich noch ein paar gute ratschläge hier, und eine baldige besserung deiner situation.

viele grüße!!

Schlimmer als das Gewicht fände ich die Übellaunigkeit. Ein gemütlicher Dicker würde mich überhaupt nicht stören. Aber da sind die Menschen halt verschieden.

Ist er übellaunig, weil Du ihm sein Gewicht, das Schnarchen usw. vorhälst?
Birgt das alles soviel Reizpotential, dass es zu lauten Streitereien kommt?
Oder liegt der Grund woanders?

Du kannst ja nicht viel machen, entweder er ändert sich oder nicht. Und mit dem jetzigen Zustand scheinst Du ja nicht leben zu können.....

Hola,

ich kann dich verstehen.

Aus dir spricht Frust der sich in Jahren angesammelt hat.
Dein Mann braucht Hilfe, denn es kann gut sein, dass er eine Depression entwickelt hat und alleine den Weg da nicht mehr rausfindet.
Sprich mit ihm ruhig, dass es so nicht weiter geht und bittest ihn sich gezielt Hilfe zu suchen.

Schlage ihm vor das du nach Ostern die Krankenkasse anrufen kannst um nachzufragen, wo es Ernaehrungsbeartungstellen gibt oder wo man Hilfe findet.
Zudem koenntest du mit ihm taeglich spazieren gehen, damit er ueberhaupt anfaengt sich zu bewegen. Anraten wuerde ich aber, dass er in einen Gym geht und dort gezielt trainiert wird.

Sicher hast du die Kraft und Geduld nicht mehr ihn staendig wie ein Kind zu ermahnen, da solltet ihr wirklich von Aussen Hilfe in Anspruch nehmen.
Wenn die Kilos purzeln wir sich seine Laune verbessern und auch der Sextrieb wird wieder erwachen.

Viel Glueck!
Saludos

(15) 07.04.12 - 21:41

Wie schon oben beschrieben, gegen einen liebenswerten Dicken hätte ich nichts.
Übellaunigkeit schon!
darf ich fragen, wie groß Du bist und wieviel du wiegst?

Top Diskussionen anzeigen