Jetzt reicht es langsam, finanziell bald am ende, mann zahlt nicht

    • (1) 07.04.12 - 19:32

      hallo alle zusammen!!

      habe gerade ganz viele Probleme, es wird immer schwieriger.

      Ich habe mein Mann im Februar aus der Eigentumswohnung geschmissen, da ich dahinter gekommen bin, das er seit zwei Jahren eine Freundin hat, wir aber bis januar noch in eine Ehetherapie waren, und mein Mann alles bestritten hat. Im Februar wurde der Druck dann zuhoch für ihn, er konnte mich nicht mehr anlügen ( Originalworte).

      Jetzt ist es so, das ich einen Anwalt habe, er den Unterhalt und Trennungsunterhalt für mich errechnet hat, mein Mann seine Unterlagen aber nicht zu seinem Anwalt weitergibt, sondern der jetzt auch schon meinen Anwalt anmailt, damit er den Unterhalt gegenrechnet.

      Auf gut Deutsch heißt das, seit Mitte März habe ich kaum noch Geld, habe ende März UVG beantragt, wollte es aber eigentlich noch friedlich mit meinem mann probieren, also alles zu klären.

      Seine Einzige Antwort ist immer nur: Dann und dann hole ich die Kinder, bis dann und dann bleiben sie bei mir, dann das WE möchte ich die Kinder auch haben, da seit einem Jahr eine Familienfahrt geplant ist, bei der ich eigetnlich auch dabei sein sollte.

      Er lügt die Kinder an, ist nicht ehrlich, wenn Fragen auftauchen, beantwortet er die einfach nicht, behauptet jetzt sogar, er beseteht auf Kontakt ( soll er ja auch) aber in ca. zwei Wochen fahre ich zur Mu-Ki-Kur, jetzt sagt er sogar, das er die WE in der kur die Kinder haben möchte. Geht es noch?????????????

      ich weiß, Umgang mit den Kindern und Unterhalt sind zwei paar Schuhe, aber solange kann sein Anwalt auch nicht rechnen. Bestimmt muss seine Mutter wieder alles regeln.

      Musste das echt loswerden, sonst gehe ich hier echt vor die Hunde, denn so geht es auch nicht mehr

      LG

      • Du solltest Dir dringend einen Job suchen, denn Du merkst ja, dass die Abhängigkeit von dem Geld des Mannes Dir große Probleme bereitet.
        Natürlich wirst Du weiter hinter dem Geld des Mannes hinter her rennen müssen, man verzichtet ja nicht auf Unterhalt für die Kinder, aber Du brauchst einen Job, damit Du Luft hast.

        • Hallo

          Das habe ich leider nicht erwähnt, aber ich habe einen Teilzeitjob, und einen 400 € Job, den Teilzeitjob seit 3 Jahren, lt. meinem Mann ein Grund mit eine Freundin zu haben,

          da wir dadurch weniger Zeit für uns hatten ( doofe Ausrede).

          Trotzdem wird es echt eng, mit 1000,00 € kann man nicht viel reißen, wenn man 2 Wochen vor dem Auszug noch groß renoviert ( mehrere Tausend Euro) und eine Woche vorher noch im Center Parcs war. Daher sind auch die Ersparnisse weg und die Rechnungen sind erst gekommen als mein mann ausgezogen ist, also habe ich den Großteil bezahlt.

          LG

            • Die Ersparnisse sind die letzten Wochen draufgegangen.

              Wir sind nicht von den letzten Ersparnissen zum CP gefahren. Ob ich davon profitiere oder nicht, ist die eine Sache, aber warum musste dass noch sein, es sollte als Neustart, nach der Eheberatung zählen, dass er mich aber doch angelogen hat, ist eine hiinterhältige Sache.

              Ich finde es nicht schlimm betrogen worden zu sein, aber zwei Jahre angelogen worden zu sein, und sich jetzt in ein Schneckenhaus zu verkriechen, das geht gar nicht.

              LG

              • (6) 07.04.12 - 20:39

                "noch groß renoviert ( mehrere Tausend Euro) und eine Woche vorher noch im Center Parcs war. Daher sind auch die Ersparnisse weg"
                Das hört sich hier anders an.

      Moment mal ...

      ihr wart verheiratet? Wem gehört die Eigentumswohnung? Ihm? Wann angeschafft, wann abbezahlt? Sind es seine Kinder? Wie alt sind die Kinder?

      Eigentlich hättest DU in der Wohnung bleiben müssen - und er ausziehen.

      Aber davon mal ab ... wenn du ein vernünftiges Verhältnis zur Schwiegermutter hast, dann nimm deine (kleinen?) Kinder an die Hand, klingle bei ihr an der Tür, und sag ihr, das du nichts mehr zu essen hast für die Kleinen - weil sich dein Mann weigert, Unterhalt zu bezahlen.

      Ob sie dir bitte was zu essen geben könnte für die Kinder.

      Wirkt manchmal Wunder - so ein mütterlicher Großanschiss ...

      • "Eigentlich hättest DU in der Wohnung bleiben müssen - und er ausziehen."

        Sie ist doch in der Wohnung geblieben, wenn ich das richtig verstanden habe. Aber die muss ja auch irgendwie (ab)bezahlt werden...

        • Arg, du hast recht - falsch gelesen. Aber denn verstehe ich den Man nauch ein wenig - ich wäre auch brastig wenn ich aus meiner Eigentumswohnung ausziehen müsste, da für vermutlich jeden Monat die Raten hinblättern soll, und dazu noch Unterhalt bezahlen.

          Aber immer diese Scheiß-Fremdgeherei, und die ganzen irren Dramen, die drum losgetreten werden.

          • Zumal, wenn es seine Wohnung ist und er die finanziert, sie keine Miete zahlt, dann IST das schon Unterhalt. Dann sind ja knapp 1000 Euro plus KG allein zum Leben und für die anderen Fixkosten da.

            LG

    Wie alt sind denn eure Kinder, und wovon -außer dem Unterhaltsvorschuss und wahrsch. Kindergeld- lebst du zur Zeit? Du solltest dich ggf. mal erkundigen, ob dir (zur Überbrückung) irgendwelche staatlichen Hilfen zustehen...bis du Geld von deinem Mann siehst, kann es ja noch dauern.

    Also, um nocheinmal ein bisschen Klarheit zu bringen.

    1. Die ETW gehört uns beiden, vor 5 jahren gekauft, liegt in meinem Elternhaus.

    2. Die Rate für die Wohnung wurde immer von uns zusammen bezahlt, jetzt im Moment zahlt er das Darlehen ( 500 €), ich zahle jetzt die Nebenkosten ( 140 €), plus Grundsteuer, Darlehen für die letzten Renovierungen etc ca. 250 €, daher bin ich wirklich auf das Geld angewiesen.

    3. Den Kindergartenbeitrag zahle auch ICH, die Übermittagsbetreuung in der SChule zahle auch Ich, sowie sämtliche Hobbys der Kinder und auch Essensgeld in Schule oder Kiga.

    4. Er zahlt im Moment noch die Handyrechnung und Telefonanschluss von mir ( 38 € letzten Monat), da beide Handys über einen Vertrag laufen. Der Handyvertrag ist bereits gekündigt worden von mir, läuft noch bis Juli.

    Den Stromanbieter konnte ich direkt wegen einer Preiserhöhung kündigen, suche mir jetzt einen günstigeren, zahle auch ich dann.

    Den Telefonanschluss kann ich nicht kündigen, läuft über seinen Namen und Konto.

    Er hat sich noch nicht einmal umgemeldet bei der Stadt, ich kann es nicht machen, das muss er selber machen, er kann nur aufgefordert werden.

    LG

Top Diskussionen anzeigen