Er will eine Auszeit

    • (1) 09.04.12 - 22:18

      Hallo,
      mein Mann hat mir heute gesagt, dass er mich nicht mehr liebt. Wir sind jetzt 8 Jahre zusammen. Es war nicht aus heiterem Himmel. Hatten schon länger Probleme. Jetzt möchte er eine Auszeit. Er will sich nicht richtig trennen, weil er an unserem Kind hängt (sie ist 3) und an unserem Haus (wir haben vor 3 Jahren gebaut). Das sind die einzigen Gründe, weshalb er noch nicht weg ist. Er meint, dass er es bedauert, dass es so weit kommen musste, aber er will im Moment auch nichts dafür tun, dass es wieder besser wird zwischen uns. Er schließt es jedoch nicht aus, dass die Gefühle wieder zurückkommen, daher will er erstmal eine räumliche Trennung.

      Unser ganzes Leben kotzt ihn an. Er will nicht so weitermachen bis zur Rente. Er will noch was erleben. Für mich klingt das alles nach einer Midlife-crisis. Wir sind erst 30!
      Er ist auch schon länger nicht mehr der fürsorgliche Vater, der er mal war. Meist ist er nur genervt.

      Was soll ich denn jetzt machen? Bringt diese Trennung auf Zeit was? Würde am liebsten abhauen, aber ich weiß nicht wohin. Geht ja auch nicht so einfach mit Kind. Leider haben wir auch beide diese Woche Urlaub. Wie sollen wir uns denn da aus dem Weg gehen?

      Das schlimmste ist aber, dass er sich mit einer anderen Frau SMS schreibt und scheinbar mit ihr unsere Probleme bespricht. Sein Handy nimmt er sogar mit aufs Klo. Heute hat er mich angelogen und gesagt, dass er sich morgen mit Freunden trifft. Nach längerem Nachhaken gab er dann zu, dass es eine SIE ist. Er wollte es mir verschweigen, da ich damit ja nicht umgehen könnte und gleich auf dumme Gedanken käme.
      Was haltet ihr davon?
      Fühl mich echt beschissen und könnt nur heulen und was sagt er dazu? Würde nur aus Selbstmitleid heulen.:-(

      • Naja, das klingt für mich schon sehr ernst....

        So hart es ist, du musst seine Entscheidung akzeptieren.

        Ich kann auch ihn verstehen, dass er nun einen Schlussstrich ziehen möchte und sein Leben neu gestalten möchte mit neuer Liebe.

        Lass ihn gehen denn es bringt doch Nichts an etwas festzuhalten, was nicht mehr zu kitten ist.

        Wünsche Dir viel Kraft!

        LG

        • "Ich kann auch ihn verstehen, dass er nun einen Schlussstrich ziehen möchte und sein Leben neu gestalten möchte mit neuer Liebe."

          Er hält sich ja schön ein Hintertürchen offen, indem er das als "Auszeit mit ungewissem Ausgang" deklariert. Wenn der Mann nen Arsch in der Hose hätte, würde er einen eindeutigen Schlussstrich ziehen und seiner Frau dieses Rumgeeiere ersparen...aber in dem Fall müsste er ja befürchten, dass es keinen Weg zurück gibt. Fair geht definitiv anders!

      Und Du? Was willst Du denn?

      Ich hab vor einem knappen Jahr ganz ähnlich da gesessen. 15 Jahre Beziehung, 2 kleine Kinder gemeinsam selbständig, schon lange Probleme in der Ehe und dann der Knall. Er wusste nicht mehr, ob er mich noch liebt und hat nächtelang mit seiner heutigen Freundin unsere damaligen Eheprobleme besprochen. Ein paar Tage später hat er dann auf Nachfragen zugegeben, dass er Gefühle für sie hat. Ich hab dann das längst überfällige ausgesprochen. Ich hab gedacht, dass ich das nicht überleben werde.

      Und heute geht es mir besser denn je. Ich hab viel zu lange an etwas festgehalten, was mir längst nicht mehr gut getan hat, womit ich längst nur noch unglücklich war. Ich bin jetzt Single, allein erziehend und wieder angestellt. Und was das wichtigste ist, ich höre wieder darauf, was mir wirklich gut tut.

      Geh irgendwohin, zu Deiner Familie, zu Freunden. Völlig egal auf welche Couch, in welches Gästezimmer, aber nimm Dir den Abstand, um Dich selbst zu sammeln.

      • Und wie hast du es geschafft alles zu überstehen? Fühl mich grad total leer, weiß nicht was ich tun soll. Sitz nur da, denk nach und heul und versuch mir nicht so viel vor meiner Tochter anmerken zu lassen. Wie lang geht diese Phase? Könnt mich selber ohrfeigen, dass ich es nicht auf die Reihe krieg.

        • Hallo,
          ich wünsche Dir gute Nerven und viel Kraft. Diese Phase wird etwa 4 Wochen dauern, danach wird es besser, vorausgesetzt, dass Du nicht immer wieder an den Anfangspunkt zurückgeschleudert wirst. Deswegen finde ich es so wichtig, dass Du Dich ablenkst, Dich um das kümmerst was da ist, nämlich Dein Kind, dass Du aus der Kiste rauskommst, indem Du wegfährst.

          Weiter unten wurde erwähnt, dass der gute Mann sich bei dir das Hintertürchen offen halten will. Das könnte zutreffen und ich denke, dass es für Dein Gefühlsleben besser wäre, dieses Tüchen zu zu machen, denn was dahinter auf Dich wartet, würde niemandem gefallen.

    Hallo,

    da hilft nur noch, wenn Du selbst auf Abstand gehst. Fahr mit Deinem Kind weg, wenn Du urlaub hast. Sag ihm von Dir aus nichts, und wenn er fragt nur das nötigste.

    Seine Ansagen an Dich sind schon mehr als deutlich, und selbst wenn er schon eine neue Beziehung haben würde, dann sollte das das letzte sein, was Dir im Kopf herum geht. Wann immer Du dir Gedanken darum machst, verordne Dir selbst einen Gedankenstopp und denke lieber darüber nach, was Du mit Deinem Kind unternehmen willst, vielleicht auch über alleinerziehende Väter, aber bloss nicht darüber welche Rolle diese Frau in seinem Leben spielt.

    • Danke für eure schnellen Antworten.
      Bin grad 2 Stunden sinnlos durch die Gegend gefahren. Nachdem ich 5 Minuten weg war, kam gleich ein Anruf, wo ich sei. Hab es ihm natürlich nicht gesagt. Jetzt war er auch grad da und versuchte herauszufinden, wo ich sei.

      Dann kamen wir nochmal auf seine "Gesprächspartnerin". Er versicherte mir nochmal, dass da nichts sei. Morgen fährt er trotzdem zu ihr, weil man mir ihr eben gut reden könne...:-[
      Hab grad nach Hotels geguckt. Kann es mir nur grad nicht richtig vorstellen, wenn ich dann verheult irgendwo sitz und mein Kind nicht versteht, was mit Mama ist.
      Unsere Familien wissen noch gar nichts. Die glauben noch an die heile Familie. Kann das denen auch nicht antun. #zitter

      • ...gut gemacht, du bist nicht von ihm abhängig. Und jetzt solltest Du auch noch das Thema andere Frau meiden wie die Pest - in Gedanken und auch in Worten. Wenn er selber davon anfängt, winke ab, rede von was anderem, oder gehe einfach mit einem Gruß und einer Begründung die nichts mit ihm zu tun hat weg.

        Eine verheulte Mama zu sehen ist kein Weltuntergang für Deine Kleinen, denn sie kriegt sich ja auch irgendwann wieder ein.

(10) 09.04.12 - 23:06

Hallo,

und wenn Du es erstmal versuchst so zu nehmen, wie er es formuliert hat?

* da ist keine sexuelle Beziehung zwischen ihm und der Frau
* sie ist für ihn aber eine Möglichkeit, seine! Probleme und Gedanken loszuwerden
* Vielleicht ist gar nicht eure Ehe das Thema?!?!

* Vielleicht versuchst Du für Dich die Punkte zu finden, die Du für Dich selbst in den kommenden Jahren siehst. Willst Du nur noch Muttertier sein? Bist Du in dem Haus und den Belastungen glücklich?
* Welche Entwicklung willst Du für Dich nehmen? Privat? Beruflich?

Wer ist Dein Gesprächspartner? Manchmal kann man nicht alle Lebensfragen / Probleme mit dem eigenen Partner lösen. Manchmal braucht man eine dritte Person, die einen wieder geraderückt. Gerade d
ies auch kann, weil man noch nicht so in dem "ich muss jetzt Rücksicht nehmen" gefangen ist....

Sieh es als Chance, dass er durch diese andere Frau eine andere Perspektive zu seinen Problemen einnehmen kann.

Bleib mit ihm im Gespräch - aber lass ihn auch los.

Ich denke, dass dieses Stadium einer Ehe (Kind ist da, Haus gebaut, beruflich irgendwie aufgegleist - aber trotzdem viel Veranwortung, viel zu Tun) sehr oft kritisch ist. Weil einfach dann der Weg äußerlich für die kommenden Jahre festgezurrt wurde - und vergessen wurde, weitere Lebensziele und Perspektiven zu entwicklen.

Alles Gute - viel Kraft!
SoistdasLeben

"Was haltet ihr davon?"

Es ist schwer sich dazu eine feste Meinung zu bilden, denn aus deinem Beitrag geht nicht hervor, wie du zu eurer Beziehung stehst. Du schreibst, dass es dir nicht gut geht, aber: liegt es daran, dass du ihn noch liebst und er dir "verloren geht" oder daran, dass auch du dich in der Beziehung in letzter Zeit nicht wohl gefühlt hast? (Oder beides; immerhin schließt das Eine das Andere nicht aus)

Ich finde es allerdings gut von deinem Mann, mit offenen Karten zu spielen und dir zu sagen, wie er sich fühlt, anstatt hinter deinem Rücken ein Doppelleben aufzubauen. Ich weiß, das hilft dir wahrscheinlich nicht wirklich, aber ich schätze diese Ehrlichkeit, auch wenn er dir gegenüber bezüglich seines Treffens noch ehrlicher hätte sein sollen.

Es ist nicht einfach, Ferndiagnosen zu stellen. Ich denke selbst wenn ich daneben stehen würde, könnte ich nur vage Vermutungen äußern, aber für mich klingt die ganze Situation so, als wäre dieses Gespräch, welches dein Mann mit dir über seine Gefühle geführt hat, schon längst überfällig gewesen. Dass er die räumliche Trennung will, spricht für mich weniger dafür, dass er es wirklich noch einmal versuchen will. Aus meiner eigenen Erfahrung habe ich gelernt, dass eine räumliche Trennung zuerst schwierig sein kann und letztendlich nicht zur Wiederherrstellung der Beziehung oder Ehe beiträgt, da Probleme damit nicht gelöst, sondern nur umgangen werden.

Für mich macht es den Eindruck, dass dein Mann für sich (ein paar Jahre zu spät) gemerkt hat, dass er diese Art von Leben nicht leben möchte und mit der Beziehung abschließen will, um seine (neuen) Ziele im Leben zu verfolgen, was ich wirklich sehr schade finde.

Dein Fall stimmt nahezu haargenau mit dem überein, was ein Freund von mir vor nunmehr 12 Jahren erlebt hat. Er hatte eine Frau, ein Haus am Rande einer Kleinstadt und eine Tochter. Als die Tochter 3 Jahre alt war begann er zunehmend, sich in seiner Rolle als Ehemann und Familienvater gefangen zu fühlen. Es kam seinen Aussagen nach oft zu Streit zwischen ihm und seiner Frau bezüglich abends weggehen ect. Irgendwann war für ihn klar, dass seine Frau ihm in den letzten Jahren zu "spießig" geworden war und er ein freieres, alternatives Leben wollte: In der Großstadt mit vielen Freunden und einer Wohnung, in der nicht alles perfekt hergerichtet sein sollte, wie es bei seiner Frau der Fall war. Als die Tochter 3 1/2 Jahre alt war trennte er sich von seiner Frau und er kam in die Großstadt. Noch nicht einmal ein Jahr später stellte er seiner kleinen Tochter seine neue Freundin vor.

Heute, 12 Jahre später, bereut er es, so wenig Kontakt zu seiner Tochter gehabt zu haben, jedoch bereut er nicht die Scheidung von seiner Ex-Frau. Er arbeitet daran, mehr im Leben seiner Tochter teilzunehmen.

Ich finde die Parallelen im damaligen Verhalten dieses Freundes und deines Mannes erstaunlich. Natürlich weiß ich nicht, wie ihr lebt und was für Menschen ihr seid. Es kann gut sein, dass ihr tatsächlich wieder zusammenkommt. Allerdings klingt es für mich persönlich eher danach, als würde dein Mann gerade einen Schlussstrich ziehen. Ich würde dir gerne mehr Hoffnung geben, aber ich möchte auch ehrlich sein...

Bezüglich der Situation jetzt würde ich das Gespräch mit deinem Mann suchen und mit ihm klären, wie es weiter gehen soll, ob er sich eine Wohnung suchen will ect. pp. und auch mit ihm besprechen, ob du mit der Tochter für ein paar Tage wegfährst oder er vielleicht fürs Erste zu einem Kumpel zieht oder oder oder...

Liebe Grüßle
Anja

(12) 09.04.12 - 23:57

Ehrlich?

Er hat eine neue und möchte gerne mal schauen wie es mit der so läuft. Falls es nicht läuft, möchte er sich ein Hintertürchen bei dir offen halten.

Gegen neue Liebe kommst du nicht an, es ist viel zu spannend, da kannst du dich auf dem Kopf stellen, es wird nicht helfen.

Ob du dein Türchen offen hältst, musst du selber wissen.

K

Ich kann Dir keinen Rat geben, aber ich kann Dir sagen, was ich tun würde:

Ihr habt beide Urlaub? Dann biete ihm an, dass er für ein paar Tage wegfährt, um Zeit für sich zu haben.

Nimmt er das Angebot an, dann nutz die zeit für Dich und Deine Tochter! Triff Dich mit Freundinnen und heul Dich aus...dafür sind gute Freunde da! Und überleg Dir, was DU für Dich ändern möchtest. Vielleicht ist es ganz gut, mal auf reset zu gehen.

Das er mit einer anderen Frau redet, finde ich nicht schlimm. Denke, es ist sogar ganz gut, wenn er Eure Probleme auch mal aus der Sicht einer Frau beleuchten kann.
Wenn er Dir keinen Grund zum Misstrauen gibt, dann vertrau ihm...auch in der jetzigen Lage.

Ist das denn eine neue Bekanntschaft oder schon länger eine Freundin Deines Mannes? Und vor allem, wie sieht sein Freundeskreis ansonsten aus? Nur Männer oder auch Frauen?

Ich kann nur sagen, dass meine besten Freunde alle männlich sind. Mein Freund kennt sie, und muss sich keine Gedanken machen, dass da was läuft. Mir ist es in gewissen Situationen immer angenehm, auch mal die Meinung des anderen Geschlechts zu hören.

Ob so eine Trennung auf Zeit hilfreich für Euch ist, kann Dir wohl keiner sagen. Ich denke aber, dass ein bisschen Abstand und Zeit zum reflektieren ganz gut ist. Und das solltet ihr beide tun. Wenn ihr euch dann wieder an einen Tisch setzt und redet, sehr ihr, wo ihr steht...jeder kann einen Impuls geben, wie es weitergehen soll.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Drücke Euch die Daumen.

Poldy

Top Diskussionen anzeigen