Berufssoldat

    • (1) 11.04.12 - 11:15
      Wie ist es?

      Hallo,
      an alle Frauen die ein Mann/Freund haben der ´Berufssoldat ist.
      Wie kommt ihr klar? wie läzft so eine Wochenendbeziehung? Und wie ist es wenn man Kinder zusammen hat oder will...

      Fühlt ihr euch nicht alleine unter der Woche?
      Er ist ja nie da egal ob nun Valentinstag oder Geburstag oder Jahrestag usw. außer es fällt auf das Wochenende was ja selten vorkommt.

      Danke schon mal für die Antworten...

      Lg

      • Weil jemand Berufssoldat ist, heißt das nicht automatisch, dass man nur noch eine Wochenendbeziehung führt #kratz

        Es kann doch auch sein, dass man mit der Familie am Standort wohnt.

        Lichtchen

        • (3) 11.04.12 - 11:42

          Ich rede jetzt aber davon, wenn man eben weiter weg wohnt und sich nur am we sehen kann...
          Und wenn man auch dort wohnt... wie sind den die Arbeitszeiten? Kann er normal nach Hause nach Feierabend?

          • Wenn man weiter weg wohnt und sich nur am Wochenende sehen kann.... dann sieht man sich nur am Wochenende. Je nachdem wie weit die Anreise ist kann die Wochenendzeit dann von Freitag mittag bis Montag früh oder auch Freitag abend bis sonntag nachmittag variieren.

            Es gibt Menschen, die kommen damit klar, es gibt Menschen, für die ist das nix. Ich finde, zeitweise geht sowas immermal, dauerhaft nein. Eine Wochenendbeziehung hat eben ihre eigenen Tücken.

            Wenn man dort wohnt... hat auch ein Soldat Arbeitszeiten und nach Feierabend eben Feierabend und kann normal nach Hause. Selbstverständlich.

            Lichtchen

          • Hallo

            Du redest vom Berufssoldaten oder einen Inhaftierten???#rofl#rofl

            Mein Mann war nur Zeitsoldat und war bis auf die WE Dienste jeden Tag daheim.

            Wenn er auf Lehrgang war haben wir uns nur am WE gesehen,kam zwar oft vor aber man überlebt vieles.

            In der heutigen Zeit ist es so das es kaum noch normale Dienste(7 Uhr bis 16 Uhr) gibt.

            Mein Mann arbeitet jetzt auf dem Ordnungsamt und hat Schichtdienst.Auch erstmal wieder eine gewaltige Umstellung.

            lg

      Hallo,

      ich war mit einem Verheiratet und hatte danach wieder eine Beziehung mit einem!!Ich habe mich von beiden getrennt.Mit meinem EX-Mann habe ich ein gemeinsames Kind.Ich kam da überhaupt nicht mit klar,dass er ständig weg war.Beide haben mich auf ihren Lehrgängen ständig betrogen.Mein Ex hatte sogar eine richtige Beziehung neben mir.Ich habe alles immer nur durch wirklich "dummen" Zufällen erfahren.Klar gibt es auch "brave" Soldaten.Aber ich hatte gleich 2mal hintereinander Pech.Durch Erzählungen von meinen beiden Ex-Partnern..was da manchmal so abgeht #schock Wurde ich erst Recht Misstrauisch!!Die haben sich natürlich selbst immer total brav hingestellt.Die anderen Verheirateten wären ja nur alle soooo schlimm.Ich würde nieeeeeeeee wieder was mit einem Mann vom Bund anfangen.Wie sagt man so schön ;-) ?? Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen!!!Und ich habe genug gesammelt!!
      Wünsche dir natürlich alles Gute..und das du nicht einen von der schlechten Sorte erwischt hast #klee

      Liebe Grüße Elaine

      • (7) 11.04.12 - 12:05

        Also ich habe einen kennengelernt der macht das selber erst seit 2 Monaten und hat noch paar Jahre vor sich... Wegen Fremdgehen mach ich mir da weniger Sorgen als das ich damit nicht klar komme das er nie da sein wird. Also nur am Wochenende... Wie wird es sein wenn es ernst wird? Man kann ja kaum sagen ich wohne mit meinem Freundd zusammen... er ist ja nur als "Besucher" dann da. Entscheidet alles alleine... Wie ist es ein Kind mit so einem zu bekommen wenn man Pech hat ist er dann nicht mal zur Geburt da?! Er bekommt ja kaum was mit. Aber andererseits denke ich lieber am Wochenende einen Partner mit dem man gut klar kommt und die Zeit geniessen als jemand den man jeden Tag daheim hat aber nur so nebeneinander die Zeit verbringt ohne das es einem wirklich Bewusst ist.

        • Wenn ihr in einer neuen Wohnung zusammenzieht, dann ist das auch EURE Wohnung. Richtet sie zusammen ein, wenn mehr von ihm "sichtbar" ist, als Zahnbürste und Aftershave im Bad, dann ist er kein Besucher mehr. Ich habe das Gefühl jedenfalls nicht, er ist kein Fremdkörper, sondern gehört in die Wohnung. Punkt. :-)

          Im Moment haben wir 200km zwischen uns, wenn es zur Geburt kommt. Das sind 2h, solange muss ich eben die Beine zusammenkneifen #cool wäre schon schöner, wenn er dabei wäre! Aber ich kenne auch welche, die alleine entbunden haben. Die haben das auch überlebt ;-) und nach der Geburt kann er freinehmen (außer er ist im Einsatz, dazu unten mehr!)

      (9) 11.04.12 - 12:07

      Ach und noch eine Frage... Wie ist das mit den Auslandseinsätzen? Wie oft oder ist das unterschiedlich?

      Ich kann auch ihn fragen, ja aber ich will ihn ja nicht überrumpeln und mit so ernsten Fragen kommen. Aber wenn ich sie jetzt nicht beantwortet bekomme dann ist es dann wenn es bei uns dann doch ernst ist schon zu spät und ich bin mitten drin und habe keine andere Wahl als das mitmachen zu müssen.

      • Wie oft man in den Einsatz geht, ist sehr unterschiedlich. Selbst mit derselben Ausbildung kann das deutlich abweichen! Ich kenne Soldaten, die einmal im Jahr für 2 Monate im Einsatz sind. Dann gibts welche, die gehen in 2 Jahren 3mal 4 Monate, und dann jahrelang nicht mehr. Wieder andere waren noch nie, weil sie immer so versetzt werden, dass die neue Einheit grade erst war, die alte erst ein halbes Jahr später geht oder oder oder. Da wirst Du ihn direkt fragen müssen, aber das zeigt ihm doch, dass Du ernsthaftes Interesse an ihm UND seinem Beruf hast! Ich finde, es gibt nichts schlimmeres, als wenn die Frau an Helds Seite gar nicht wissen will, was er eigentlich macht, sondern nur, warum er am 2,5ten Jahrestag des Kennenlernens nicht da ist und was sie sich von dem Geld kaufen können, das er im Einsatz bekommt #aerger

Ich bin selber Soldatenkind und aus mir ist auch was geworden #cool Trotz mehrerer Umzüge und Zeiten, wo mein Vater erst sehr spät abends oder nur am Wochenende heimkam, ich bin und bleibe Papakind #schein Vielleicht bin ich deshalb auch mit einem Berufssoldaten zusammen... Ich denke mal, für Dich ist insbesondere die Fernbeziehung das interessante, deshalb stürze ich mich darauf, auch wenn es genug BS gibt, die jeden Abend normal nach Hause kommen ;-)

Bei uns fing es mit 800km Entfernung an. Da haben wir uns jedes zweite WE gesehen, Freitag abends bis Sonntag früher nachmittag.

Dann kamen 500km Entfernung. Die Wochenenden gingen dann schon von Freitag später nachmittag bis Sonntag früher Abend :-) gerade genießen wir einen Lehrgang mit nur noch 200km Entfernung, da sehen wir uns von Freitag mittag bis Montag viel zu früh am Morgen #verliebt gilt aber nur noch diese Woche, dann ist es wegen einem anderen Lehrgang wieder 800km. Aber nur für 4 Wochen, das kriegen wir hin!
Ab Juli werden es zunächst mal für ein ganzes Jahr nur noch 200 km sein. Das freut uns ganz besonders, weil wir im Oktober Eltern werden ;-) und dann hoffen wir, dass mein Schatz in die Nähe versetzt werden und jeden Tag fahren kann.

Wir telefonieren jeden Tag, abends wird geskypt. Dazu schmuggel ich ihm kleine Briefchen in seine Reisetasche, er versteckt kleine Zettelchen in der Wohnung... zwar auch nicht jede Woche, aber immer wieder zwischendurch. Aber ich hab immer ein TShirt da, das nach ihm riecht! #verliebt

Jahrestage o.ä., tja, das ist eben so. Das wird dann eben am WE nachgeholt, oder es wird eine Kleinigkeit geschickt. Sein letzter Geburtstag war an einem Montag, das WE davor waren wir eh in seiner Pendlerbude, da habe ich sein Geschenk eben da versteckt. Ich habe an einem Donnerstag, da werd ich eben erst am Freitag was kriegen. Es gibt schlimmeres ;-)

Wenn es beide wollen, dann wird es auch funktionieren! Man muss sich nur einiger Dinge bewusst sein:

Wenn er weiter weg stationiert ist, dann nicht, weil er Dich mit allem alleine lassen will. Je nach seiner Spezialisierung gibt es vielleicht keinen passenden Dienstposten in der Nähe, der zum richtigen Zeitpunkt frei ist.

Wenn er an einem "besonderen" Tag nicht da ist, dann nicht, um Dich zu ärgern. Dienst ist Dienst, manchmal kriegt er einfach keinen Urlaub, weil im Dienst auch was "besonderes" ansteht.
Wenn er auf Lehrgang ist, heißt das nicht, dass er Dich betrügt. Er ist nur einfach "woanders" weit weg, ob jetzt am Standort oder am Lehrgangsort. Die Wahrscheinlichkeit fremdzugehen ist an beiden Orten gleich.

Wenn er abends mal nicht so gesprächig ist, heißt das nicht, dass er Dich verlassen will. Männer haben einfach solche Phasen, das hat nichts mit Dir zu tun.
Wenn er im Einsatz ist und sich nicht jeden Tag meldet, kann er entweder nicht, oder er ist damit beschäftigt, Dinge für sich selber zu verarbeiten (sh. voriger Punkt).
Wenn er Dich liebt, wirst Du es genauso spüren, wie bei jedem anderen Kerl. Wenn Du ihn liebst, wirst Du wissen, dass er das alles wert ist. Und er wird Dich wissen lassen, dass er froh ist, Dich an seiner Seite zu haben. Und dann werdet Ihr das schaffen, egal ob Fernbeziehung, Lehrgang oder Einsatz!

  • (12) 11.04.12 - 13:05

    Das hast du sehr schön geschrieben und erkärt... Nun wir werden sehen wie es weiter geht

    wow, bei dem unteren text (nicht af deine beziehung bezogen) hatte ich sogar leicht feuchte augen. #hicks

    mein freund ist auch soldat. wir sind nun seit über 5 jahren zusammen. erst war es auch eine fernbeziehung/we - beziehung. dann kam unser kleiner und ich bin in die nähe des standorts gezogen.

    dein text war so passend auf schon so viele situationen. danke dafür. #herzlich

(14) 11.04.12 - 13:35

ich weiß, das hast du nicht gefragt, aber ich würde im leben nicht mit einem berufssoldaten zusammen sein wollen..

jaja, vaterland und so.. keine ahnung. im zweifelsfall und bei einsatz kann es aber eben doch dazu kommen, dass er menschen TÖTET. die sagen zwar dann immer jaja, das passiert schon nicht und ich verdiene ja gut, aber letztlich ist das so angelegt!

nie im leben könnte ich jemanden lieben der bereit ist, für sein vaterland blutige kämpfe auszutragen!

  • (15) 11.04.12 - 14:33

    Da ist es, das gute alte "Soldaten sind Mörder"-Argument #augen Und zu dieser Meinung stehst Du so überzeugt, dass Du das hier unter Schwarznick postest... Bravo, solche Bürger braucht unser Land! Dann geh mal schön die Linken wählen, damit die Bundeswehr abgeschafft wird und Deutschland aus der NATO austritt und endlich Frieden in der Welt ist... der wird dann sicher ganz automatisch kommen! *ironieoff*

    Soldaten werden nicht zum Töten ins Ausland geschickt. Absicht ist, durch ihre pure Anwesenheit die radikalen Idioten davon abzuhalten, ihre eigenen Landsmänner und ihre Kinder in die Luft zu bomben. Da das leider nicht so einfach ist, wie wir alle das gerne hätten, werden unsere Soldaten teils mit Waffengewalt angegriffen. Ja, dann verteidigen sie sich. Und ja, dabei sterben nicht nur unsere Jungs, sondern auch welche von den Angreifern.

    Ich bin stolz auf meinen Soldaten. Ich bin stolz darauf, dass er eine Überzeugung hat, etwas, für das er auch mit seinem Leben einstehen würde. Auch wenn es in diesem Land Menschen gibt, die ihn dafür verurteilen, dass er seinen Arsch für sie riskiert. Und wenn er selbigen dadurch rettet, dass er einen Bombenidioten erschießt, dann werde ich einfach nur froh sein, dass er überlebt hat. Genauso, wie die Polizistenfrau froh ist, wenn ihr Mann nach der Schießerei mit dem Geiselnehmer gesund nach Hause kommt.

    • (16) 11.04.12 - 15:39

      Genauso, wie die Polizistenfrau froh ist, wenn ihr Mann nach der Schießerei mit dem Geiselnehmer gesund nach Hause kommt.

      du vergleichst hier äpfel mit birnen...

      aber von einem soldatenkind braucht man ja auch nichts anderes zu erwarten, dir wurden ja viele viele jahre diese einstellung eingeimpft. und vielleicht (in der theorie) sind soldaten wahre helden.

      welcher hirnverbrannte idiot, meldet sich freiwillige und kommt mit einem trauma aus kriegsgebieten zurück, die ihn nie wieder loslassen?

      mein großvater war im krieg (damals 3. reich), er hatte überhaupt keine andere wahl und wenn er sie gehabt hätte, hätte er nie eine schusswaffe in die hand genommen, geschweige denn die soldaten im panzer von a nach b gebracht.

      man kann sich alles schönreden. wir haben in deutschland momentan keinen krieg, das ist gut so. ich weiß ganz ehrlich nicht, was unsere "leute" im irak, in pakistan oder damals in jugoslawien zu suchen hatten?! hat es irgendwas gebracht, haben sich die zustände in pakistan irgendwie geändert durch "unsere" anwesenheit?

      wenn mein nachbar seine frau tötet, gehe ich dann hin und töte ihn? nein ich gehe zur polizei. aber auch das sind äpfel und birnen..

      ergo: ignorant gesagt, was geht uns der krieg anderswo an? haben wir ihn verursacht? haben die leute uns irgendwas getan? nein. deutschland sollte erstmal seine eigenen probleme lösen, bevor sie an der front des landes xy einmarschiert "des lieben friedens willen"... und, ich wähle grün :-p

      und soll ich dir nochwas sagen? ich habe jeglichen respekt vor "ärzten ohne grenzen" die selbstlos anderen menschen in der 3. welt oder in kriegsgebieten helfen. selbst gegen den bundeswehrarzt habe ich nicht soviel einzuwenden.. aber jeder der "freiwillig" zur waffe greift, und das tun bundeswehrsoldaten, halte ich entweder für total dumm und naiv bzw. einen der eben mal im krieg mitspielen will.

      sonst könnte man auch feuerwehrmann werden.. ist auch gefährlich und rettet leben!

      • (17) 11.04.12 - 15:50

        "Genauso, wie die Polizistenfrau froh ist, wenn ihr Mann nach der Schießerei mit dem Geiselnehmer gesund nach Hause kommt.

        du vergleichst hier äpfel mit birnen.."

        Warum? Auch der Polizist muss im Dienst vielleicht mal jemanden töten, der ihn oder einen anderen bedroht. Ich sehe den Unterschied nicht.

        "welcher hirnverbrannte idiot, meldet sich freiwillige und kommt mit einem trauma aus kriegsgebieten zurück, die ihn nie wieder loslassen?"

        Nicht jeder kommt mit einem Trauma aus dem Einsatz zurück. Und es sind dann wohl insgesamt 250.000 hirnverbrannte Idioten, inklusive meines Mannes #danke

        "wenn mein nachbar seine frau tötet, gehe ich dann hin und töte ihn? nein ich gehe zur polizei. aber auch das sind äpfel und birnen..."

        genau, das sind Äpfel und Birnen. Denn der Nachbar tötet seine Frau, weil sie ihm zu viel meckert oder er eine Geliebte hat. Der Polizist tötet ihn vielleicht, um diesen Mord zu verhindern. Und der Soldat tötet, wenn er angegriffen wird, um sein Leben zu retten.

        "ergo: ignorant gesagt, was geht uns der krieg anderswo an? haben wir ihn verursacht? haben die leute uns irgendwas getan? nein. deutschland sollte erstmal seine eigenen probleme lösen, bevor sie an der front des landes xy einmarschiert "des lieben friedens willen"... und, ich wähle grün :-p"

        Nein, wir haben ihn nicht verursacht. Die Spanier oder Engländer, bei denen es heftige Anschläge mit vielen Toten gab, auch nicht.

        "selbst gegen den bundeswehrarzt habe ich nicht soviel einzuwenden.. aber jeder der "freiwillig" zur waffe greift, und das tun bundeswehrsoldaten, halte ich entweder für total dumm und naiv bzw. einen der eben mal im krieg mitspielen will."

        Auch Bundeswehrärzte sind Soldaten und greifen zur Waffe, um sich zu verteidigen.

        So, und weiter diskutiere ich mit Dir nur, wenn Du Dich zu erkennen gibst. Auch, wenn ich genau weiß, dass ich Deine Meinung nicht ändern werde, dazu ist sie zu festgefahren. Ich sage nicht, die Bundeswehr ist das tollste, was es gibt und jeder sollte mitmachen und mit Waffe in fremde Länder fahren! Ich bitte nur darum, Respekt vor den Männern und Frauen zu haben, die für die Sicherheit Deutschlands ihren Arsch riskieren - egal wo auf der Welt.

        • (18) 11.04.12 - 15:56

          ok, diskussion beendet.. dein mann muß sich dennoch klar sein, dass wenn es hier nur eine abgemilderte form des 3. reiches gibt. wird er nicht gefragt ob er sein vaterland schützen will. da wird er gezwungen, den feind zu eliminieren.

          • (19) 11.04.12 - 16:52

            Abgesehen davon, dass der Afghanistaneinsatz unter Rot-Grün losgetreten wurde, habe ich keine Angst davor, dass es zu Zuständen wie im Dritten Reich kommt. Denn damit das nicht passiert, kann ein Einsatz nur mit Zustimmung des Bundestages erfolgen, und es ist festgelegt, dass deutsche Soldaten sich nicht an einem Angriffskrieg beteiligen.

            Ich wünsche Dir alles Gute für Dein rosarotes, Moment, grünes Leben mit seinen schwarz-weißen Schubladen, in denen Soldaten nur willenlose Tötungsmaschinen sind und keine Söhne, Töchter, Väter, Mütter, Ehemänner und Ehefrauen mit Gefühlen, Ängsten und Träumen wie alle anderen Menschen auch.

            • (20) 12.04.12 - 10:35

              wolltest du die diskussion nicht beenden?

              sicher haben auch soldaten gefühle. dennoch glaube ich, gibt es viele, die ihre kriegsfantasien ausleben. und... die menschen, die ich kenne, die bei der bundeswehr sind oder waren (und kennen ist auch zuviel gesagt, manbekommt sie einfach mit, im kiga oder durch bekannte), sind mir durchweg unsympathisch!

              und die frauen, die stolz auf ihre vaterlandsbeschützer sind ebenfalls.

Top Diskussionen anzeigen