Schwangere Freundin will Abstand

    • (1) 11.04.12 - 13:19
      Inaktiv

      Hallo zusammen,

      ich bin nicht ganz sicher, ob ich hier das richtige Unterforum gewählt habe, aber mein Leben gleicht derzeit einer Daily Soap und würde hier in einige Kategorien passen.

      Meine Geschichte: meine Freundin (27) und ich (auch 27) kennen uns seit Ende Dezember und sind seit Silvester "zusammen". Sie ist allerdings noch verheiratet und lebt erst seit September in Trennung. Mit ihrem Noch-Ehemann hat sie einen süßen Dreijährigen.

      Ich wusste als wir uns kennenlernten, dass sie noch verheiratet ist, aber sie kam mir nicht so vor als würde das für sie ein Problem sein (war es da vermutlich auch noch nicht), also habe ich mir (naiverweise) da keine Gedanken drüber gemacht. Wir waren auch beide unglaublich verliebt (und ich bin es immer noch) und lagen (liegen?) voll auf einer Wellenlänge (ich kenne keine Frau, die einen ähnlich guten Musikgeschmack hat ;)). Ich dachte, dass ich DIE passende Frau für mich gefunden habe und sie meinte häufiger, ich wäre der perfekte Mann für sie. Klingt kitschig...
      Inzwischen weiß ich, dass sie sich von ihrem Mann getrennt hat, weil sie im Zusammenleben nicht mehr mit ihm klar kam und sie sich ständig gestritten haben. Sie hat jedoch immer noch starke Gefühle für ihn.

      Tja, und nun ist meine Freundin in der 8. Woche mit Zwillingen schwanger. Der Vater bin ganz offensichtlich ich. Gestern konnte man auf dem Ultraschall die Kleinen schon mit ihrem Stummelärmchen paddeln sehen :) Für uns kam die Schwangerschaft ziemlich überraschend, wir waren direkt geschockt.

      Abtreibung kam für uns aber nie in Frage und ich habe mich recht schnell arrangiert, habe meine Wohnung gekündigt und ziehe demnächst bei ihr ein. Sie wollte das auch, aber in den letzten beiden Wochen, hat sie mehrfach gesagt, dass ihr das zu schnell geht. Leider etwas spät, die Wohnung ist gekündigt und die Hälfte meiner Sachen stehen schon bei ihr im Haus...
      Ich freue mich auf die Babies und die meiste Zeit freut sich sich auch. Sie hat jedoch Angst, ob wir das alles hinbekommen und sie will ihre berufliche Zukunft nicht aufgeben (obwohl es abgesprochen ist, dass ich mehr zu Hause sein werde, wenn die Kinder da sind).

      Sie hatte mir erzählt, dass sie unter Angstzuständen leidet und dann manchmal hart, inkonsequent, unlogisch und unberechenbar reagiert. Letzten Freitag eröffnete sie mir, dass sie das alles nicht mehr will und ich doch ausziehen solle und sie mich nie mehr wiedersehen will. Für mich kam das - gelinde gesagt - überraschend. Letztendlich haben wir viel geredet und am nächsten Morgen sah das schon anders aus. Sie hat sich entschuldigt, offenbar hatte sie Angst vor allem was kommt und wollte nur weg(rennen).
      Ich kann das vollkommen verstehen. Es geht gerade alles so unglaublich schnell.

      Gestern abend war sie völlig aufgelöst, hat geweint, dass sie ihren Ex-Mann vermisst, weil er in der letzten Schwangerschaft immer für sie da war. Ich habe sie so gut es ging getröstet. Aber wie skurril ist das bitte? Sie hat Liebeskummer wegen ihres Ex-Mannes und ich tröste sie?! Es verletzt mich, dass ich ihr nicht diese Stütze sein.
      Sie sagt sie liebt mich und meistens habe ich auch das Gefühl, dass das stimmt. Aber heute morgen hat sie mir eröffnet, dass sie Abstand braucht und ich ein paar Tage in meiner (noch vorhandenen) Wohnung schlafen soll. Ich würde sie erdrücken.
      Ich respektiere ihren Wunsch und werde sie erst einmal in Ruhe lassen... aber es fällt mir unglaublich schwer! Und ich habe Angst, dass sie mich dauerhaft wegstößt, nicht mit mir zusammen ihr Leben verbringen will und ich nicht meine Kinder aufwachsen sehe... :.(

      Danke fürs Zuhören... vielleicht hat ja jemand noch einen hilfreichen Kommentar?

      Chris

      • (2) 11.04.12 - 13:32

        hallo

        ich bin auch so. ich fahre gerade meine ganze beziehung an die wand. wir haben zwei kinder.. mein mann liebt mich.. es geht ihm auch nicht gut, wir tun uns nicht mehr gut..

        ich habe angstzustände und ich kann dir sagen, ein leben mit einer angstfrau kann sehr grausam sein! ich bin grausam zu meinem mann, er ist nicht perfekt und vielleicht passt esa uch einfach nicht mehr bei uns, aber er bemüht sich sehr und ich hacke immer wieder auf ihm herum...

        so langsam sehe ich was ich damit anrichte und ich könnte nur noch heulen.. warum habe ich die kinder bekommen? was bin ich für ein vorbild, was sind wir für vorbilder? ständige sorgen und ängste machen mit das leben schwer.. am anfang hat sich mein mann noch bemüht und mich gelassen und irgendwie fühlte es sich richtig an, inzwischen fühle ich mich nur noch alleine.

        was ich dir damit sagen will. sei vorsichtig. stürze dich nicht zu sehr da rein. im nachhinein (ich war auch zuvor schon angstvoll und manchmal depressiv) würde ich vielleicht keine kinder mehr bekommen?! aber das sagt sich leicht. ich liebe meine kinder und warscheinlich auch meinen mann. aber fühlen kann ich es gerade nicht.

        paß auf dich auf, co-abhängigkeit kann dich auch zerstören!

        lg

        • (3) 11.04.12 - 16:14

          Tut mir leid, dass du gerade auch Probleme in deiner Beziehung hast. Ich kann nur erahnen wie es ist Angstzustände zu haben und du hast mein Mitgefühl. Aber guck doch was du hast: du hast zwei wunderbare Kinder und einen Mann, der dich liebt und den du sehr wahrscheinlich auch liebst! Das ist doch gut!
          Weiß dein Mann um deine Angstzustände? Werden sie behandelt?

          Ich wünsch dir alles Gute!

      (4) 11.04.12 - 14:23

      Ich kenne eine, die hat mal genauso geredet wie du, nämlich: "Endlich habe ich jemanden gefunden, der den gleichen (Musik-) Geschmack hat."

      Nach 2,5 Jahren und einem Baby später ist sie von ihm regelrecht angepisst (Entschuldigung für die Wortwahl). Die gleichen Geschmäcker haben, ist nun mal nicht alles...

      Und ich kann auch nicht die Häufigkeit der Schwangerschaften nach einigen Wochen/MOnaten in Deutschland verstehen, wo man sich noch nicht einmal richtig kennt!? HAben die Deutschen noch nie was von Verhütung gehört? Sorry, aber die Häufigkeit von solchen Stories ist einfach krass.

      Was soll man dir noch sagen? Du kannst jetzt nichts (mehr) machen. Du musst auf ihre Aktionen warten. Sei immer in ihrer Nähe, damit du bei den Kindern bist. Aber lasse sie machen, auch wenn es schwerfällt.

      • (5) 11.04.12 - 16:16

        Der ähnliche Musikgeschmack ist sicher nicht der einzige Grund warum ich mit meine Freundin zusammen bin ;-)

    Alles ist verständlich - bis auf das mit der Schwangerschaft. Das ist unverzeihlich.

    • (7) 11.04.12 - 15:12

      Was genau meinst du?

      • Solange sie nicht die Trennung von ihrem Ehemann verarbeitet hat, hätte sie nicht schwanger werden sollen. Das ist gegenüber dem Kind unverantwortlich und auch Dir gegenüber unfair. Sie sollte sich erst mal über das, was sie will klarwerden - leider ohne Dich. So bedrängst Du sie nur und wirst nie sicher wissen, ob sie wirklich mit Dir zusammen leben will.

        • (9) 11.04.12 - 16:10

          Da hast du natürlich recht... aber Schwangerschaften kommen eben manchmal auch ungeplant. Ist nun auch müßig, das zu bedauern. Prinzipiell sind Kinder ja toll! :-)

          Ich werde wohl nun einfach warten müssen bis sie weiß was sie will...

    Das ist ganz gewiss nicht "unverzeihlich".

    Es ist - zugegeben - suboptimal gelaufen... aber wer bitte bestimmt denn Konventionen, hm?

    Es gibt immer eine Chance.
    Immer einen Weg...

    Ja - mit Kompromissen... vielleicht... oder ganz sicher... Aber der Weg ist definitiv gangbar.

(12) 12.04.12 - 02:51

Hm, bist du dir sicher dass die Babys von dir sind? Mit 8 Wochen zappeln doch noch keine Arme???Also bei meiner Maus sah man das mit ca 12 Wochen.... Könnte es möglich sein dass sie sich so verhält weil sie nicht von dir schwanger ist?

  • (13) 12.04.12 - 09:16

    Nun mit absoluter Sicherheit kann ich das natürlich nicht sagen, aber den Geburtstermin hat ja der FA in meiner Gegenwart bestimmt und das Zappeln mit den Stummelärmchen habe ich vorgestern (8+5) mit eigenen Augen auf dem Ultraschall gesehen :-)
    Und mit acht Wochen passt das auch mit dem potenziellen Zeugungsdatum #schwimmer ;-)
    Ich bin mir also ziemlich sicher, dass sie von mir schwanger ist.

(14) 12.04.12 - 11:50

Ein kleines Update:
sie hat mich gestern Abend angerufen. Sie hat sich mit ihrem (Fast-)Ex-Mann getroffen und sieht nun klarer, u.a. weil sie (wieder) realisiert hat, dass die Sachen, die sie bei ihm vermisst hat nicht mehr vorhanden sind.
Sie hat sich bei mir für ihre Kurzschlussreaktion entschuldigt, hat ein schlechtes Gewissen weil sie so sch.... zu mir war und möchte, dass ich nach Hause komme.

Ich bin nun wieder happy :-) Ich fürchte nur, dass das - dank Angststörung - nicht die letzte solche Aktion von ihr gewesen ist... sie gelobt allerdings Besserung. Wir werden sehen...

#danke für eure Kommentare!

Top Diskussionen anzeigen