Im falschen Leben?!

Hallo!

Heute habe ich irgendwie einen sentimentalen Tag und heule mir noch die Augen aus.
Ich versuch es kurz zu fassen, vielleicht war ja schonmal jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir den Kopf waschen...

Also, ich bin knapp 30 und seit 7 Jahren verheiratet. Wir haben einen vierjährigen Sohn.
Mein Mann ist etwas älter, ein toller Vater und liebenswerter Partner.

In der Schwangerschaft war ich viel krank geschrieben und zu Hause.
Hab mich in der Zeit viel mit mir und meinen Interessen beschäftigt. Gelesen und auch im Internet gestöbert.

Dabei habe ich einen Mann kennen gelernt, der am anderen Ende Deutschlands wohnt und verheiratet ist und 2 Kinder hat.
Wir haben uns zunächst rein sachlich und inhaltlich ausgetauscht.
(Brisante Thematik: BDSM-Neigungen)
Wir haben uns Seelen einander geöffnet und tausende Mails geschrieben, in denen wir einander immer näher kamen. Haben Musik und Gedichte geteilt und irgendwann auch telefoniert. Kein Mensch war mir jemals so nah wie er.

Wir haben geheult vor Glück und schmerz. Es war innig wie nie zuvor.

Nach der Geburt meines Sohnes habe ich mich mit ihm getroffen.
Und es war Magie. Klingt so albern, aber es war so. Perfekt und vollkommen.
Wir verbrachten insgesamt mehrmals einige Stunden und auch Tage und Nächte zusammen, in den wir gewisse sexuelle Praktiken zelebrierten. Nie klassischen Sex, aber das spielt wohl keine Rolle.

Ich war irgendwann nicht mehr in der Lage meine Ehe weiter zu führen.
Es war unerträglich so weiter zu leben und so sehr woanders sein zu wollen.
Nach endloser Quälerei hab ich meinem Mann gesagt, dass ich mich trennen werde.
Auf Probe quasi.
Habe mir am anderen Ende von Deutschland Job und Wohnung gesucht und meine Sachen gepackt. Mein Herz ist zersprungen vor Schmerz und Ausweglosigkeit.

Da unser Sohn bei meinem Mann seine Umgebung hatte und er viel besser für ihn sorgen konnte- blieb er dort.
Und ich konnte nicht wirklich gehen. Ich war jedes! Wochenende dort. Alle Urlaubstage auch. Jede freie Stunde.

Mein Mann war immer fair und kämpft um mich. er liebt mich. Will mich zurück. Will unsere Familie behalten.
Und ich?
Ich will es auch. Vermisse mein Kind unbändig, vermisse unser Haus und das Leben, dass wir uns eingerichtet haben.
Also habe ich gekündigt, gehe demnächst zurück...
Aber ich heule...
Bin unglücklich und tu mir selber leid, was mich irrsinnig stört..

Ich hänge an diesem anderen Mann noch immer.
Wir sind Seelenverwandte, die nicht zusammen kommen können.
Wir können beide unsere Familien nicht verlassen, wissen, dass Alltag nicht klappen würde und hängen doch aneinander wie Ertrinkende.

Er ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben.
Ich begehre ihn. Bete ihn an und weiss, dass er meine Seele, mich, immer versteht.

Ich habe für meinen Mann leider nie so empfunden. Ich schäme mich dafür.
Habe ihm auch gesagt, dass er eine Frau verdient, die ihn so liebt und begehrt, wie er mich, aber er will das nicht hören. Er will mich.
Und ich will unsere Familie. Ja.

Ich fühle mich so schäbig und falsch...
So absolut fehl am Platz..
Hier und dort...

Wie bekomm ich mein Leben nur wieder so hin, dass ich glücklich sein kann und niemandem weh tue.. Es so schwer gerade...

Nun ist es doch länger und verworren geworden.
Vielleicht hat ja jemand durchgehalten und mag mir seine Meinung sagen..

LG
Susi

Hallo Susi!

Ich könnte auch nicht ohne mein Kind sein und könnte es niemals verlassen. Ich kann verstehen, dass du zurückgehst!

Du kannst doch mit deinem Partner trotzdem eine Beziehung führen. Ihr könnt Euch am Wochenende treffen oder er zieht in deine Nähe (du hast es doch für ihn auch gemacht und so viel aufgegeben).

Mein Mann und ich haben jahrelang aus beruflichen Gründen eine solche Wochenendehe geführt.

LG und alles Gute!

Vergessen: Wenn du zu deinem Mann zurückkehrst, fände ich es ziemlich unfair und es würde wahrscheinlich keinem von Euch gut tun.

Danke!

Wir führen keine Beziehung. Das ginge nie gut.
Es ist zu nah dran an der perfekten Illusion.

Wir reden, schreiben, treffen uns sehr selten.

Aber jeder hat sich für seine Familie entschieden.
Er bleibt, weil er nicht gehen kann und ich gehe zurück.
Na ja, ich war nie wirklich weg...

weitere 2 Kommentare laden

Ich musste jetzt tatsächlich heulen. Deine Art zu schreiben hat mich total gepackt.

Ich glaube dass Du eine sehr kluge und starke Frau bist.
Ich wünsch Dir alles Gute!
#klee

Oh, danke...

Ich schreibe viel und intensiv seither, vielleicht ist das bei Dir "angekommen".
Dank Dir...

Überlege dir einfach ob du auch zurückgehen würdest, wenn er seine Familie für dich verlassen hätte und ihr zusammen wärt.

Wenn du trotz dessen zurückgehen würdest, dann brauchst du auch kein schlechtes Gewissen zu haben :-)

Ja, das wäre ich.

Das geht uns beiden so. Das haben wir uns auch ehrlich gesagt.
Trotzdem ist dieses irrsinnig starke Band da, dass uns verbindet.
Wir können lesen ineinander...
Ach je, das klingt so pathetisch- ich weiss...

Hey Susi.....

es gibt einen privaten Club hier mit "Leidensgenossen". Wenn Du magst, PN mich an, dann kann ich Dich hinlinken.

LG

Guten Abend,

was zwischen deinem Mann und dir und zwischen dem anderen Mann und dir gelaufen ist möchte ich hier nicht beurteilen. Auch auf mich machst du einen reifen und vorallem doch klar denkenden Eindruck.

Dass du dein Kind vermisst kann ich mir gut vorstellen, meine 4 Zwerge würden mir auch sehr fehlen, wären sie nicht hier. Wenn du nun zurückkehrst in deine alte Heimat und vorallem zurück zu deinem Kind und deinem Mann kann dir zwar niemand versichern, dass deine Ehe wieder laufen wird, aber ihr könnt es versuchen und vorallem hast du das Wichtigste, deinen Sohn, wieder öfters bei dir.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie das Beste und bin mir sicher ihr werdet irgendwie durch gemeinsames Arbeiten den richtigen Weg finden.

LG Anna:-)

Hallo Anna,

danke für Deine lieben Worte und Wünsche. Und auch dafür, dass Du mein Handeln nicht "beurteilst".
Ich hätte nie gedacht, dass so etwas wirklich passieren kann.
So ergreifende Gefühle und eine Gewissheit, dass man einen Menschen getroffen hat, der das eigene Leben so zu bereichern vermag...

Ich bin meinem Mann sehr dankbar, was er für mich und uns auf sich genommen hat.
Wir hatten kaum mal Streit, verstehen uns großartig und sind ein klasse Team.
Auch darum hoffe ich sehr, dass wir die Kurve bekommen...

LG

Hallo,

gerne #liebdrueck

Das Leben hält wohl für jeden irgendwann etwas bereit, womit derjenige niemals gerechnet hätte und vor nen Haufen geworfen wird. Denke du verstehst was ich meine? Ist schon spät und nicht mehr so einfach zu erklären *lach*
Besonders wenn man Wünsche, Phantasien o. einfach nur Gedankengänge hat, die man vllt. mit dem eigenen Partner warum auch immer nicht teilen kann, kann es zu solch Dingen wie bei dir kommen. Genau deshalb werde ich hier nichts verurteilen - es kann jedem passieren.

Toll finde ich trotzdem zu lesen, dass dein Mann so zu dir hält, auch wenn es für ihn sicherlich sehr sehr schwer war. Wir Menschen handeln häufig nicht richtig und stellen erst spät fest was doch das Richtige für uns ist oder gewesen wäre. Somit hoffe ich wie gesagt für euch, dass nun alles seinen richtigen Lauf nimmt.

Liebe Grüße und eine gute Nacht ;)

Anna

Hallo,

ich würde die Notbremse ziehen. Völlig den Kontakt zu diesem neuen Mann abbrechen.

Zurück zur "alten" Familie und diesen anderen Mann abhaken, denn Ihr habt ja gesehen, dass der Alltag zusammen nicht klappen wird.

Lieber den Spatz in der Hand - und Du hast ja ein Kind und einen Mann, der um Dich kämpft und Dich will.
Ich halte dies für solider und beständiger als diese "Affäre".

LG
haifa

Das haben wir schon versucht.
Es tat weh, sehr weh und hat nicht wirklich geklappt.
Unabhängig von einander haben wir an den gleichen Tagen zur gleichen Zeit einander Mails geschickt oder Gedichte gesandt.
Er rief mich ohne Absprache in dem Moment an, als ich erfahren hab, dass mein Vater gestorben ist und sagte nur: "Was ist passiert? Ich bin da für Dich."

Solche Beispiele gibt es massig und wechselseitig...

hast du mal darüber nachgedacht eine Therapie zu beginnen? manchmal fesselt ein mensch einen so sehr, dass es leider nichts mehr mit Liebe und Verbundenheit sondern vielmehr mit psychischer Abhängigkeit zu tun hat und manche Deiner Worte hören sich vielleicht etwas in diese Richtung an. Und das schlimmste ist, dass man es selbst nicht mal merkt, genaus aus diesem grund lassen sich manche Frauen leider immer grün und blau schlagen. aber selbst wenn hier keine "abhängigkeit" vorliegt, hilft dir eine Therapie aus dem "Loch" herauszukommen und dich wieder am Leben (mit Deinem Sohn und vielleicht auch mit Deinem Mann) freuen zu können. Und sich hilfe holen ist keine Schande, im Gegenteil, wenn ich was am Auge habe gehe ich zum Augenarzt, ganz selbstverständlich und genauso selbstverständlich sollte es sein wenn einem mal die Psycho etwas hängen lässt.

Wünsche die alles Gute#klee

Danke. Auch für Deinen Rat.
Das habe ich ehrlich gesagt nicht erwogen. Dann schon eher eine Paar-Therapie.
Aber nun ja... Ich bin ja der "Auslöser" gewesen, sozusagen wird es dann wohl an mir liegen..
Schwierig...

ich denke wenn du eine Therapie beginnst, wird bestimmt früher oder später dein Mann sowieso mit einbezogen werden. Aber vielleicht solltest du ersteinmal alleine beginnen um Dir klar zu werden, wo du hin möchtest in deinem Leben und ob du überhaupt noch mit deinem Mann zusammen leben kannst/möchtest. Und in einer Therapie lernst Du auch viel über Dich und es wird Dir geholfen, alte Muster zu durchbrechen, die Welt wieder mit anderen Augen zu sehen. Und wenn Du mit Dir wieder im Reinen bist, dann hat es auch Sinn eine Paartherapie zu machen. Hier musst Du erst einmal an DIch denken, denn nur wenn es Dir gut geht, kannst du dich auch wieder auf deinem Mann und Deinen SOhn mit allen Emotionen einlassen. Vorher musst du dir eben selbst erst klar werden, wo alles hinführen soll. Nur so als Anregung.

Aber auch gleich eine Paartherapie wird besser sein als nichts zu tun und deine traurigkeit und Leere die du fühlst nicht beenden zu können. SOwas kann auch in eine Depression führen!

Und es ist nie nur einer Schuld, es gibt immer 2 Seiten. Und oft sind es viele Kleine Dinge die in der Einzelheit nicht schlimm sind, in der Summe eben aber die Dinge so schwierig gestalten.

Und noch ein Tipp:Falls du mal raus möchtest, vielleicht kannst du mal versuchen eine Kur zu beantragen? Auch dort sind neben anderen Anwendungen Psychologen, die einem helfen können. Vielleicht hilft dir eine Auszeit (sind ja meistens 3 Wochen) die Dinge mit anderen Augen zu sehen?

weitere 2 Kommentare laden

Du wirst nicht glücklich werden mit deiner Entscheidung, zu deiner Familie zurück zu gehen.
Dir scheint klar zu sein, dass ein Alltag mit dem anderen Mann nicht funktionieren würde, aber du brauchst diesen Mann, um deine sexuellen Vorlieben ausleben zu können, was dir dein Mann nicht bieten kann.
Das ist für dich eine ganz schlimme Situation und du tust mir wirklich leid mit deinem Zwiespalt.
Hier schreibt eine Userin, die eine offene Ehe lebt, könntest du dir das für dich und deinen Mann vorstellen, dass du ab und zu mal für ein Wochenende verschwindest?
Du wirst auf Dauer daran kaputt gehen, diese Seite deines Ichs verleugnen zu müssen.

Ja ich weiss, diese Sehnsucht wird immer bleiben.
Ich denke nicht, dass ich meinem Mann die Wahrheit zumuten werde.
Offene Beziehung kommt für ihn nicht in Frage, andere Frauen interessieren ihn leider überhaupt nicht. Er würde es wohl ertragen, für mich, aber es wäre Unglück für ihn.
Das möchte ich nicht.
Nicht noch mehr weh tun.
"Ab und zu mal ein Wochenende verschwinden"- diese Option schwirrt seit Wochen in meinem Kopf umher. Ich müsste Lügen dafür und würde es wohl auch tun...

Wenn er sieht, dass du unglücklich bist, wird es ihm auch weh tun...

weitere 2 Kommentare laden

Du beschreibst Deine Beziehung zu diesem anderen Mann auf eine sehr ätherische, poetische Art und stellst sie als vollkommenene, aber aussichtslose Liebe voller Schönheit dar.

In Wirklichkeit ist er ein Mann, der Dich ausgenutzt und der Dein Leben zerstört hat. Plötzlich, nachdem Du für ihn Deinen Mann und Dein Kind verlassen hast, ist ihm eingefallen, dass er seine Familie nicht aufgeben will und dass das mit euch nie funktionieren würde. Warum ist ihm das nicht vorher eingefallen? Entschuldige, ich weiß, dasss Du das nicht lesen willst, aber ich bin gerade fürchterlich wütend. Darüber, was Du Deinem Mann und Deinem Kind angetan hast, weil Du sexuell wohl aufgeweckt wurdest und nun diesem Mann seine ach so schönen Gefühle glaubst. Wahrscheinlich bildet er sich selber ein, er sei eine tragische Figur, unlösbar an eine ungeliebte Ehefrau und an Kinder gekettet. Lächerlich! Entweder er steht zu Dir - oder aber Du lässt ihn fallen. Kein Wunder, dass Du nicht glücklich sein kannst und Deinem alten Leben nachtrauerst - Du hast alles aufgegeben für ihn, er jedoch nichts für Dich.

Dich verurteile ich nicht, weil Du wenigstens ehrlich warst und nicht Deinen Mann betrogen hast. Du hast hoch gepokert und nun alles verloren. Kein Wunder, dass Du dabei bist, daran zu zerbrechen. Es ist an der Zeit, Deinen Selbstschutzmechanismus zu aktivieren und die Notbremse zu ziehen, sprich: den Kontakt zu diesem Menschen abzubrechen. Ich glaube zwar nicht, dass es sinnvoll wäre, zu Deinem Mann zurück zu kehren (er ist doch kein Notnagel und Du liebst ihn augenscheinlich nicht genug), aber Du solltest auf jeden Fall wieder in räumlicher Nähe zu Deinem Sohn leben. Denn er braucht Dich. Und vielleicht findest Du in der Zukunft auch den für Dich perfekten Mann, mit dem Du eine Zukunft aufbauen kannst. In die Du auch Deinen Sohn einbeziehen kannst.

*Unterschreib* #pro

Ohman, ich habe da gerade so ein Deja Vu.

Ich hab genau diese Erfahrung gemacht.

"Du beschreibst Deine Beziehung zu diesem anderen Mann auf eine sehr ätherische, poetische Art und stellst sie als vollkommenene, aber aussichtslose Liebe voller Schönheit dar.
In Wirklichkeit ist er ein Mann, der Dich ausgenutzt und der Dein Leben zerstört hat."

schoene-neue-welt hat absolut recht. Wenn du irgendwann den Abstand zu der Situation und deinem "Seelenverwandten" hast, wirst Du das auch erkennen!

weiteren Kommentar laden

liebe susi,

ich weiss nicht, ob du dich schon einmal mit der esoterischen seite deiner beziehung zu diesem anderen mann auseinander gesetzt hast, aber ich bin mir sicher, dass du deine zwillingsseele gefunden hast. dies kann natürlich sehr schmerzhaft sein, wenn es nicht gerade der partner ist, mit dem man das leben teilt! schau mal unter folgendem link, falls dich diese seite der betrachtung interessiert:
http://www.heilungs-zentrum.com/dualitaet.htm
eigentlich ist es wirklich etwas wunderbares, was dir passiert ist! viele menschen sind tatsächlich auf der suche nach ihrer anderen hälte, finden sie jedoch nicht und werden somit immer älter und leerer! versuche als erstes, nicht an der situation zu verzweifeln, sondern dankbar zu sein, dass du diese erfahrung machen darfst! zusätzlich sage dir immer wieder, dass alles so, wie es ist, gut ist! dass du dein kind zurückgelassen hast zeugt für die starke anziehung, der du nicht entfliehen konntest! die liebe zu deinem kind lässt dich zurückkehren! allerdings habe ich große bedenken, dass du als familie wieder deinen frieden finden wirst! vielleicht hilft dir eine rückführung oder familienaufstellung, dein gleichgewicht wieder zu finden! kämpfe nur nicht gegen deine gefühle, denn dadurch verstärkst du sie nur! nehme sie an, so wie sie sind! wir sind alle geistige wesen, die in einem körper auf der erde gefangen sind, um zu lernen! hört sich jetzt ein bisschen sektenmäßig an, ist jedoch meine meinung! wünsche dir in deiner entwicklung, dass du den richtigen weg findest!

alles liebe

Uff...
Das ist recht schwere Kost. Ich bin es eher gewohnt meine Kopf zu nutzen und ihm zu vertrauen, als all zu spirituellen Wallungen.

Ich habe den Link noch nicht gelesen, werd es aber mal tun.
In einigen Sachen gebe ich Dir absolut recht.
Es ist wahrlich wunderbar und besonders, all das erleben zu dürfen.
Aber der Preis ist auch hoch. Verdammt hoch bisweilen...

boooaaar du hast doch ein an der marmel#schock#zitter

weiteren Kommentar laden

Kopf waschen fällt heute aus....ausser Du möchtest es und bittest mich lieb darum. *schelmisch zwinkert*

Kleiner Scherz am Rande...lachen ist gesund !

Ich kann mich noch recht gut daran erinnern wie das bei mir in Bezug auf BDSM vor zig Jahren war. Verwirrend, neu, aufregend, beängstigend, einmalig, prägend, ekelhaft, wunderbar, für mich nicht verständlich was und warum "so etwas" so schön sein kann.

Fast so als hätte man vorher nur schwarz weiss gesehen, und plötzlich wird man von Farben überflutet.

Eine nicht ganz so gute Nachricht für Dich habe ich allerdings: es wird wahrscheinlich nicht funktionieren dauerhaft Deine Neingung zu unterdrücken.....zumindest wird Dir immer etwas grundlegendes fehlen.....als wäre einer Deiner Arme auf den Rücken gebunden, und Du dürftest ihn nicht benutzen obwohl er spürbar da ist.

Mit Deinem Mann wirst Du diese Erfahrung nicht (oder nur ansatzweise) ausleben können, selbst wenn er versucht in Bezug Deiner Neigung auf Dich einzugehen. Es ist ein Unterschied ob man etwas jemandem zuliebe tut...eigentlich aber nicht viel damit anfangen kann, oder weil man selbst zu 100% dazu steht und es (aus)lebt.

Zudem ist Vertrauen und Verbundenheit in dem Bereich sehr sehr wichtig, und zwar auf einer Basis/Ebene die sich "Stinos" oft nicht vorstellen können.

Dein Mann scheint ein feiner Kerl zu sein ..... wie weit würde er gehen um die Beziehung zu halten? Würde er Dich Deine Neigung mit jemand anderem ausleben lassen?

Wie weit ist bereit, sich mit der Thematik auseinander zu setzen, und wie weit hat er seine Eifersucht im Griff? Alles Fragen auf die er Dir keine Antwort geben kann.....einfach weil er es im Voraus nicht weiss.

Es kann durchaus für alle Beteiligten eine Bereicherung sein....die Betonung liegt aber eindeutig auf "KANN" !

Eine Entscheidung kann Dir niemand abnehmen...aber das weisst Du selbst gut genug.....alles andere wird jetzt nur die Zeit alleine zeigen können.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute.

Tomm-Jerome

Noch so eine gute und helfende Antwort... Danke auch Dir...

Gerade das, was du zu und über BDSM schreibst scheint auf reichlich eigener Erfahrung zu basieren. Ich hab mir diesbezüglich unglaublich viele Gedanken gemacht, gelesen, gefragt und diskutiert. Was letztendlich mittlerweile dazu geführt hat, dass ich sehr genau weiss was ich will und brauche und wie schwer das irgendwie zu bekommen ist.
Hier ist vermutlich nicht der richtige Rahmen für BDSM-Gespräche, aber ich habe erkannt dass ein sehr kleiner und und spezieller Teil dieser Thematik auch Teil meines Lebens ist.
Mein Mann würde aus Liebe zu mir vieles versuchen und wohl auch Dinge tun, die ihm "nichts" bringen.. Doch so funktioniert "mein BDSM" nicht.

Das ist auch das was diese Seelenverwandtschaft oder wie auch immer man es nennt so charakterisiert. Das sexuelle ist nicht entscheidend. Es ist eher ein Bonus. Noch etwas dazu.
Aber diese unglaubliche Nähe und Vertrautheit, über Monate und Jahre auch ohne jeglichen sexuellen Kontakt, geht noch so viel tiefer.
Er ist ein teil von mir. Immer.
Und obwohl ich vor Glück überschäumen müsste, sitze ich hier und zweifel..
An mir und meinen Entscheidungen und dem Weg für die Zukunft...

<<<Hier ist vermutlich nicht der richtige Rahmen für BDSM-Gespräche>>>

Das ist wohl richtig.

Hierzu empfehle ich folgendes Forum: www.nosin.de

Sehr menschlich, guter Umgangston und viele Gleichgesinnte.

LG
TJ

weiteren Kommentar laden

Ich kann mich nur 2 letzten Antworten anschliessen. Ich bin auch erst vor kurzem auf das Thema Zwillingsseele gestoßen und bei deinem ersten Beitrag hat es bei mir permanent "geklingelt". Hier ist eine schöne, nicht esoterische Beschreibung zu diesem Thema:

http://www.energieimpulse.net/spirituelles/seelenverwandte/

Das Wichtigste, was man dabei lernen muss: es wird nie eine Alltagsbeziehung, eine Alltagspartnerschaft geben. Diese Verbindung ist auf einer ganz anderen Eben, trotz immenser sexueller Anziehung. Ich musste diese Erfahrung auch machen und seit ich es erkannt habe (deutlich früher als ich diesen Link gefunden habe), geht es mir deutlich besser.

Da kann ich mich Seelenspiegel anschliessen: die einzige akzeptable Lösung scheint für mich zu sein, wenn du es hin und wieder mit diesem Mann ausleben kannst, deine Alltagsbeziehung aber mit jemand anderem führst, in dem Fall mit deinem Mann. Da er um dich kämpft, wäre es sehr fair ihm das so vorzuschlagen. Du wärest sonst unglücklich, wenn du den Kontakt abbrechen würdest, dir würde ein Teil von dir fehlen...

LG

Ich finde es äußerst gemein und nicht fair, sondern eher unfair, dem (verlassenen) Ehemann vorzuschlagen, man käme wieder, möchte aber weiterhin die Beziehung zu dem anderen Mann aufrecht erhalten. Wie glücklich kann er denn dabei werden? Doch nur äußerst unglücklich. Und das Kind, das mittendrin steht, wird es irgendwann auch mitbekommen. Welche Werte werden ihm so vermittelt?

Das eigene Glück auf dem Rücken von anderen auszutragen, die einen lieben und die dabei unglücklich werden, halte ich für äußerst rücksichtslos und ich hoffe nicht, dass die TE so etwas in Erwägung zieht.

Ihr Mann weiss um ihre Gefühle und will sie zurück. Was haben die Kinder damit zu tun? Was für Werte? Dass man bitte schön monogam sein muss, weil die Gesellschaft es so gerne hätte? Bzw. dass man lieber heimlich fremdgehen soll, wie laut Statistiken 50% der Menschen tun? Sie wird die Werte vermitteln, dass man über alles reden kann, dass man nicht ungefragt die Werte der "Gesellschaft" übernehmen muss, dass man ehrlich ist.

Ich halte nichts von aufgezwungenen Monogamie. Und warum muss der Mann dabei unglücklich werden? Weil du es so sagst? Du es dir gar nicht anders vorstellen kannst?

Ich führe seit 1 Jahr eine offene Beziehung und nein, wir sind beide nicht unglücklich, uns geht es damit deutlich besser als vorher.

Wenn sie diesen Teil ihres Lebens mit Gewalt unterdrückt, wird sie unglücklich bleiben. Und du glaubst doch nicht, dass ihr Mann dann glücklich werden kann? Wenn seine Frau unglücklich ist?

weitere 4 Kommentare laden

Hallo

Ich habe mich durch Deinen Thread gelesen und meine, dass Du in die Naehe Deines Kindes ziehen solltest, Dich jedoch nicht an (D)einen Mann binden.. So kannst Du tun und lassen, was Du willst und Deinem Kind gleichzeitig mehr Zeit widmen.

Alles Gute.

LG Mindgames

[...vom urbia-Team entfernt, bitte diskutiert sachlich und angemessen]

Wohl neidisch, dass du nie große Gefühle erlebt hast?

Ich kann diese Geschichte total nachvollziehen und glauben, weil ich diese Gefühle auch erlebt habe.

Ich glaube, Du hast Recht. Ich sehe es genau so wie Du - nur habe ich mich über diese Frau gewundert, wie sich so eine verzerrte Wahrnehmung haben kann und bin nicht auf die Idee gekommen, es könnte ein Fake sein. Aber so ist es wahrscheinlich. Ebenso verwunderlich ist, dass sie bei so vielen User hier Mitleid erregt hat und Verständnis. Und das ihr geraten wurde, nicht von dem Seelenverwandten zu lassen - und gleichzeitig den Ehemann wieder in Anspruch zu nehmen. Anstelle das Naheliegende zu machen: vom Mann, der nicht wegen ihr seine Familie aufgibt, wegzugehen und in die Nähe des Kindes zu ziehen - und alleine im Leben ihre Frau zu stehen.

weitere 3 Kommentare laden