Im falschen Leben?!

    • (1) 23.04.12 - 20:30
      Susi nicht sorglos

      Hallo!

      Heute habe ich irgendwie einen sentimentalen Tag und heule mir noch die Augen aus.
      Ich versuch es kurz zu fassen, vielleicht war ja schonmal jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir den Kopf waschen...

      Also, ich bin knapp 30 und seit 7 Jahren verheiratet. Wir haben einen vierjährigen Sohn.
      Mein Mann ist etwas älter, ein toller Vater und liebenswerter Partner.

      In der Schwangerschaft war ich viel krank geschrieben und zu Hause.
      Hab mich in der Zeit viel mit mir und meinen Interessen beschäftigt. Gelesen und auch im Internet gestöbert.

      Dabei habe ich einen Mann kennen gelernt, der am anderen Ende Deutschlands wohnt und verheiratet ist und 2 Kinder hat.
      Wir haben uns zunächst rein sachlich und inhaltlich ausgetauscht.
      (Brisante Thematik: BDSM-Neigungen)
      Wir haben uns Seelen einander geöffnet und tausende Mails geschrieben, in denen wir einander immer näher kamen. Haben Musik und Gedichte geteilt und irgendwann auch telefoniert. Kein Mensch war mir jemals so nah wie er.

      Wir haben geheult vor Glück und schmerz. Es war innig wie nie zuvor.

      Nach der Geburt meines Sohnes habe ich mich mit ihm getroffen.
      Und es war Magie. Klingt so albern, aber es war so. Perfekt und vollkommen.
      Wir verbrachten insgesamt mehrmals einige Stunden und auch Tage und Nächte zusammen, in den wir gewisse sexuelle Praktiken zelebrierten. Nie klassischen Sex, aber das spielt wohl keine Rolle.

      Ich war irgendwann nicht mehr in der Lage meine Ehe weiter zu führen.
      Es war unerträglich so weiter zu leben und so sehr woanders sein zu wollen.
      Nach endloser Quälerei hab ich meinem Mann gesagt, dass ich mich trennen werde.
      Auf Probe quasi.
      Habe mir am anderen Ende von Deutschland Job und Wohnung gesucht und meine Sachen gepackt. Mein Herz ist zersprungen vor Schmerz und Ausweglosigkeit.

      Da unser Sohn bei meinem Mann seine Umgebung hatte und er viel besser für ihn sorgen konnte- blieb er dort.
      Und ich konnte nicht wirklich gehen. Ich war jedes! Wochenende dort. Alle Urlaubstage auch. Jede freie Stunde.

      Mein Mann war immer fair und kämpft um mich. er liebt mich. Will mich zurück. Will unsere Familie behalten.
      Und ich?
      Ich will es auch. Vermisse mein Kind unbändig, vermisse unser Haus und das Leben, dass wir uns eingerichtet haben.
      Also habe ich gekündigt, gehe demnächst zurück...
      Aber ich heule...
      Bin unglücklich und tu mir selber leid, was mich irrsinnig stört..

      Ich hänge an diesem anderen Mann noch immer.
      Wir sind Seelenverwandte, die nicht zusammen kommen können.
      Wir können beide unsere Familien nicht verlassen, wissen, dass Alltag nicht klappen würde und hängen doch aneinander wie Ertrinkende.

      Er ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben.
      Ich begehre ihn. Bete ihn an und weiss, dass er meine Seele, mich, immer versteht.

      Ich habe für meinen Mann leider nie so empfunden. Ich schäme mich dafür.
      Habe ihm auch gesagt, dass er eine Frau verdient, die ihn so liebt und begehrt, wie er mich, aber er will das nicht hören. Er will mich.
      Und ich will unsere Familie. Ja.

      Ich fühle mich so schäbig und falsch...
      So absolut fehl am Platz..
      Hier und dort...

      Wie bekomm ich mein Leben nur wieder so hin, dass ich glücklich sein kann und niemandem weh tue.. Es so schwer gerade...

      Nun ist es doch länger und verworren geworden.
      Vielleicht hat ja jemand durchgehalten und mag mir seine Meinung sagen..

      LG
      Susi

      • (2) 23.04.12 - 20:51

        Hallo Susi!

        Ich könnte auch nicht ohne mein Kind sein und könnte es niemals verlassen. Ich kann verstehen, dass du zurückgehst!

        Du kannst doch mit deinem Partner trotzdem eine Beziehung führen. Ihr könnt Euch am Wochenende treffen oder er zieht in deine Nähe (du hast es doch für ihn auch gemacht und so viel aufgegeben).

        Mein Mann und ich haben jahrelang aus beruflichen Gründen eine solche Wochenendehe geführt.

        LG und alles Gute!

        • (3) 23.04.12 - 20:53

          Vergessen: Wenn du zu deinem Mann zurückkehrst, fände ich es ziemlich unfair und es würde wahrscheinlich keinem von Euch gut tun.

          (4) 23.04.12 - 21:04
          Susi nicht sorglos

          Danke!

          Wir führen keine Beziehung. Das ginge nie gut.
          Es ist zu nah dran an der perfekten Illusion.

          Wir reden, schreiben, treffen uns sehr selten.

          Aber jeder hat sich für seine Familie entschieden.
          Er bleibt, weil er nicht gehen kann und ich gehe zurück.
          Na ja, ich war nie wirklich weg...

          • Ich finde, das ist ziemlich nah am Fünfer und Wecken. Dein Mann will dich trotz dieser Geschichte, du kannst deine Familie behalten und dennoch deine Neigung mit einem Seelenverwandten ausleben. Da dein Mann deine Neigung offenbar nicht teilt, sie aber akzeptiert, ist das streng genommen noch nicht mal Betrug. Oder seh ich das falsch?

            • (6) 24.04.12 - 00:33
              Susi nicht sorglos

              Das siehst Du richtig.
              Also sachlich stimmt das.
              Aber es fühlt sich dennoch nicht wahrhaftig an.
              Vielleicht weil das sexuelle nicht die Hauptrolle spielt, sondern es unsere Seelen sind, die sich berühren.

              Ich nehme das meinem Mann ja nicht einmal weg, denn wir hatten das so nie und "funken" da auch nicht auf einer Wellenlänge... aber irgendwie fühlt es sich nicht "rund" an...

      Ich musste jetzt tatsächlich heulen. Deine Art zu schreiben hat mich total gepackt.

      Ich glaube dass Du eine sehr kluge und starke Frau bist.
      Ich wünsch Dir alles Gute!
      #klee

      • (8) 24.04.12 - 00:35
        Susi nicht sorglos

        Oh, danke...

        Ich schreibe viel und intensiv seither, vielleicht ist das bei Dir "angekommen".
        Dank Dir...

    Überlege dir einfach ob du auch zurückgehen würdest, wenn er seine Familie für dich verlassen hätte und ihr zusammen wärt.

    Wenn du trotz dessen zurückgehen würdest, dann brauchst du auch kein schlechtes Gewissen zu haben :-)

    • (10) 24.04.12 - 00:37
      Susi nicht sorglos

      Ja, das wäre ich.

      Das geht uns beiden so. Das haben wir uns auch ehrlich gesagt.
      Trotzdem ist dieses irrsinnig starke Band da, dass uns verbindet.
      Wir können lesen ineinander...
      Ach je, das klingt so pathetisch- ich weiss...

Hey Susi.....

es gibt einen privaten Club hier mit "Leidensgenossen". Wenn Du magst, PN mich an, dann kann ich Dich hinlinken.

LG

Guten Abend,

was zwischen deinem Mann und dir und zwischen dem anderen Mann und dir gelaufen ist möchte ich hier nicht beurteilen. Auch auf mich machst du einen reifen und vorallem doch klar denkenden Eindruck.

Dass du dein Kind vermisst kann ich mir gut vorstellen, meine 4 Zwerge würden mir auch sehr fehlen, wären sie nicht hier. Wenn du nun zurückkehrst in deine alte Heimat und vorallem zurück zu deinem Kind und deinem Mann kann dir zwar niemand versichern, dass deine Ehe wieder laufen wird, aber ihr könnt es versuchen und vorallem hast du das Wichtigste, deinen Sohn, wieder öfters bei dir.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie das Beste und bin mir sicher ihr werdet irgendwie durch gemeinsames Arbeiten den richtigen Weg finden.

LG Anna:-)

  • (13) 24.04.12 - 00:43
    Susi nicht sorglos

    Hallo Anna,

    danke für Deine lieben Worte und Wünsche. Und auch dafür, dass Du mein Handeln nicht "beurteilst".
    Ich hätte nie gedacht, dass so etwas wirklich passieren kann.
    So ergreifende Gefühle und eine Gewissheit, dass man einen Menschen getroffen hat, der das eigene Leben so zu bereichern vermag...

    Ich bin meinem Mann sehr dankbar, was er für mich und uns auf sich genommen hat.
    Wir hatten kaum mal Streit, verstehen uns großartig und sind ein klasse Team.
    Auch darum hoffe ich sehr, dass wir die Kurve bekommen...

    LG

    • Hallo,

      gerne #liebdrueck

      Das Leben hält wohl für jeden irgendwann etwas bereit, womit derjenige niemals gerechnet hätte und vor nen Haufen geworfen wird. Denke du verstehst was ich meine? Ist schon spät und nicht mehr so einfach zu erklären *lach*
      Besonders wenn man Wünsche, Phantasien o. einfach nur Gedankengänge hat, die man vllt. mit dem eigenen Partner warum auch immer nicht teilen kann, kann es zu solch Dingen wie bei dir kommen. Genau deshalb werde ich hier nichts verurteilen - es kann jedem passieren.

      Toll finde ich trotzdem zu lesen, dass dein Mann so zu dir hält, auch wenn es für ihn sicherlich sehr sehr schwer war. Wir Menschen handeln häufig nicht richtig und stellen erst spät fest was doch das Richtige für uns ist oder gewesen wäre. Somit hoffe ich wie gesagt für euch, dass nun alles seinen richtigen Lauf nimmt.

      Liebe Grüße und eine gute Nacht ;)

      Anna

Hallo,

ich würde die Notbremse ziehen. Völlig den Kontakt zu diesem neuen Mann abbrechen.

Zurück zur "alten" Familie und diesen anderen Mann abhaken, denn Ihr habt ja gesehen, dass der Alltag zusammen nicht klappen wird.

Lieber den Spatz in der Hand - und Du hast ja ein Kind und einen Mann, der um Dich kämpft und Dich will.
Ich halte dies für solider und beständiger als diese "Affäre".

LG
haifa

Top Diskussionen anzeigen