Wie nennt man so Jemanden?

    • (1) 25.04.12 - 19:14
      anonym.

      Jemanden der absolut nichts verändern möchte und sei es die 20 Jacken an der Garderobe mal auszusortieren wovon viele schon lange nicht mehr passen.Die Jahre braucht um nur eine neue Tischdecke zu kaufen.Die rumschreit wenn man nur sagt, dass man mal den Kellerraum aufräumt.
      Die stolz sagt:"schau mal draußen, ich habe für Weihnachten geschmückt" und dann sind da nur 5 kleine Sachen, alle in rot, irgendwo zwischengesteckt und wenn man sie nicht sofort sieht, wird sie wahnsinnig wütend.

      Sie nimmt alles sofort persönlich.Hat sie eine neue Frisur und man fragt ob sie beim Friseur war, anstatt zuerst zu sagen, dass es toll aussieht, rastet sie aus.Genauso mit Schuhen, Klamotten usw...
      Wenn man fragt wie der Tag war, wird man sofort angeblafft, dass man sowas sich doch denken kann bei 2 Kids und Haus.
      Ruft man an und fragt ob man was mitbringen soll, wird gemeckert warum man noch bei A.di hängt und nicht morgens noch Zuhause nachfragt bevor man arbeiten fährt.Das man das allerdings getan hat, hat sie vergessen und wehe man sagt es ihr....

      Sex gibt es null, zärtlichkeiten erst recht nicht und wenn muss man ankommen.Irgendwann will man das nicht mehr...
      Sie selber sagt, man(n) solle in den Puff gehen, sie hat keine Lust.

      Ruft sie auf der Arbeit an und man kann nicht reden wegen einem Kunden, blafft sie sofort rum und schmeißt den Hörer auf, was sie allerdings regelmäßig so oder so macht wenn nur ein Wort nicht die richtige Tonlage trifft.

      Sie schreit auch sehr viel mit den Kindern, zickt rum usw.

      Sie lebt sehr nach Außen, was die Leute sagen usw., dies ist enorm wichtig.Hat z.B der Kleine "nur" eine 3 geschrieben, heißt es sofort, was die leute denken sollen.

      Nach außen wird auch immer einen auf heile Familie gemacht, da ist sie lieb und nett.

      Zuhause gibt es nur Essen was sie mag und gekocht wird wann sie möchte.Meckert ständig rum, lässt vieles liegen, macht Mann es, rastet sie aus und wirft Pingeligkeit vor.
      Kommt Besuch verfällt sie in einen Putzwahn und lässt ihre Agressionen ohne Ende raus.

      Es muss alles sehr extrem nach ihren Willen gehen und sie braucht enorme Kontrolle, ist sehr dominant.

      Ihr geht es immer nur um sich selber, sie ist sich auch nie irgendeiner Schuld bewusst.Egal um was es geht, es ist immer ein Anderer, egal wie offensichtlich es ist, dass es ihre Schuld ist.
      Sie ist sehr von sich überzeugt (was ich aber nicht glaube )
      Auch muss sie immer das letzte Wort haben, egal wie dumm es ist und es geht meist unter die Gürtellinnie.
      Man darf ihr auch absolut nicht entgegenkommen (was man aber ja macht), man bekommt sofort einen reingewürgt.
      Sie ist auch sehr gehässig usw....

      Ich kenne viele Frauen die schräg drauf sind, alleine durch meinen Job, aber sowas habe ich noch nie erlebt.Versucht habe ich natürlich schon zu helfen, habe mit ihr geredet usw.....aber ihr ist alles egal, hauptsache es bleibt alles wie es ist und sie will auch von nichts was wissen, eigentlich gibt es für sie keine Probleme und wenn doch schließt sie die Augen und sie sind nicht da.Sie sagt selber wenn man etwas nicht thematisiert, gibt es das auch eigentlich nicht.

      Sie ist so fast nur Zuhause.In der sonstigen Familie kommt es hier und da mal zum Vorschein, aber die verdrücken sich dann und meiden sie, aber meist hat sie sich da unter Kontrolle und ich glaube niemand ahnt wie sie wirklich ist,da sie sich ansonsten verdammt gut verkaufen kann.

      Er fängt inzwischen an sich zu wehren, hält dagegen, was natürlich schwer ist wenn man jahrelang ihr Verhalten unterstützt hat in dem man es "um des lieben Friedens Willen" geduldet hat.

      Ist das eine Form von Autismus?( sorry für die vielleicht dumme Frage, ich möchte hier auch niemanden zu Nahe damit treten) Wir suchen nur irgendein Wort für solch eine Person.

      Entschuldigt für den langen Text #hicks

      • Sie kann nur so sein, weil es Menschen gibt, die mitmachen und verstärken.

        Da stehen mit Sicherheit weitere psychisch Instabile Menschen mit im Raum, sonst würde
        sowas niht lange funktionieren.

        Wie man das nennt?

        Schlecht erzogen, nix dazugelernt, unreflektiert.
        Möglicherweise depressiv oder irgendeine Persönlichkeitstörung.
        Dazu ein labiler oder abhängiger Mann...
        Prost Mahlzeit.

        Wenn du dazu ne Begrifflichkeit hast, was hilft Dir das?

        Das kann nur geändert werden, wenn irgendeiner von den Betroffenen das will und sich in hochprofessionelle Hände begibt.

        (3) 25.04.12 - 19:19

        Das ist kein Autismus. Das ist unverschämt und kindisch. Mag sein, dass es Ursachen für ihr Verhalten gibt. Aber das Kind beim Namen zu nennen, hilft ja auch nicht weiter.

        Nimm doch die Kiddies und geh.

        (4) 25.04.12 - 19:20

        Bist du der Mann?

        Autismus: denke ich nicht, bin auch kein Arzt.

        Mein erster Gedanke war: diese Frau ist total unglücklich und Mann merkt es nicht. Vielleicht ist die Beziehung aber auch schon lange zu Ende.

      • (5) 25.04.12 - 19:25
        Unzurfriedenheit

        Ich würde sagen, das ist enorme Unzufriedenheit, kein Selbstbewusstsein, Neid dem Mann gegenüber
        Sobald man Kinder hat wird man fremdbestimmt, aber irgendwann sollte man loslassen und wieder etwas für sich tun:

        man kann nur hoffen, dass sie wach wird und lernt "liebe dich selbst", dann kann sie auch in der Familie wieder Liebe geben.

        (6) 25.04.12 - 19:33

        Ich bin mit einem Autisten verheiratet, meine beiden besten Freunde sind Autisten, und 4 meiner Kinder sind es auch. Sie sind Autisten und keine Arschlöcher! Sie benehmen sich weder unverschämt, noch egoistisch, noch launisch, sie sind nicht bösartig, nicht aggressiv, nicht wahnhaft oder gehässig.

        Die Person die du beschreibst hat andere Defizite. Was für Gründe gibt es, an einer Beziehung mit so einer Person festzuhalten? (Vorausgesetzt die Beschreibungen stimmen)

      • (7) 25.04.12 - 19:44

        Ich würde eher Fragen, wie man einen Mann nennt der das Mitmacht? Lusche????

        Nicht mal Lust gehabt auf den Tisch zu hauen und klare Fronten zu bilden?
        Die macht was sie will, weil ER es wohl akzeptiert hat, um den geringsten Weg des Widerstandes zu gehen.

        Er scheint ein Mann zu sein, der so behandelt werden will und es wohl auch braucht, sonst wäre ein normal denkender Mensch doch schon schnell weg, oder?

        Entweder Unternimmt er was, was meiner Meinung wohl schon zu spät ist, bleibt bei ihr und geniesst sein eigenes Schicksal oder geht mit wehenden Fahnen.

        Gruesse lisa

        (8) 25.04.12 - 19:52

        Mehr als "unausstehliche Person, mit der nichts zu tun haben möchte" fällt mir dazu nicht ein.

        Wer dieser Frau Kinder überlässt, handelt verantwortungslos.

        (9) 25.04.12 - 20:01

        Das ist kein Autismus.

        Das ist Unzufriedenheit, maßlose Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben, verantwortlich macht sie aber andere dafür.

        Und Egoismus, sturer Egoismus und die Überzeugung dass man ja für die Familie ohnehin auf soviel verzichtet hat, deshalb dreht sich im Familienalltag alles nach ihren Befindlichkeiten.

        Sie liebt sich nicht und ist auch unfähig andere aufrichtig und warmherzig zu lieben, vermutlich ist sie selbst lieblos erzogen worden und mußte sich auch von ihren Eltern permanent anhören "was werden denn die Leute denken". Das steht immer an 1. Stelle. Immer.

        Das trifft zumindest alles auf meine Mutter zu, Deine Beschreibung deckt sich extrem mit ihrer Person und wie ich sie als Kind erlebt habe. Leider hat sie langfristig unsere Familie zerstört. Mein Vater wurde leiser und kleiner, immer mehr, irgendwann hat er sein Selbstwertgefühl verloren, seine Stimme, seine Kraft. Einfach alles.

        Wir Kinder haben sehr darunter gelitten, auch heute noch.

        Was macht das denn mit Dir? Mit Deinen Kindern? Willst Du an dieser Ehe festhalten?

        (10) 25.04.12 - 20:34

        Hausdrache...:-D

        Ist leider in der ICD-10 nicht aufgenommen.

        Und ja, streckenweise kann ich mich da wiederfinden, ich habe meinen Ex auch angeblafft, wenn er mal fragte wie mein Tag so war.

        Nur, ich habe am Tag vorher zu ihm gesagt: "Fehlt mir einfach das Interesse von dir, das du mich z.B. mal fragst, wie war dein Tag"

        Dabei kann ich dann in die Luft gehen, weil es eben nicht darum geht, dass folgsam gemacht wird was ich sage, sondern das er selbstständig überlegt ob er Interesse an mir hat und selbstständig was findet wie er dieses Interesse zum Ausdruck bringt.
        (und nein, Hose runterlassen zähle ich nicht als Interesse an meiner Person).

        Nicht einfach mein Beispiel "nachäffen", da fühlte ich mich echt mißverstanden.

        Hm, hab nochmal durchgelesen, aber bei den anderen Beispielen finde ich mich doch nicht so wieder, aber ich habe anders meinen Frust rausgelassen und mich durchaus als Hausdrache empfunden.

        Aber mich hat es eben immer auf die Palme gebracht, wenn mir vom Partner ein selbstständiges Mitdenken fehlt.

        Inzwischen weiß ich das ich mich verrannt hatte, und wenn jemand das einfach nicht leisten kann, dies auch nicht über mein Hausdrachensyndrom "entsteht".

        ;-)

        Zukünftige Ex-Frau.

        Ich kenne solches Verhalten nur von Personen, die nicht in der Lage sind, sich und ihr Verhalten zu reflektieren. Sie sind aus Gründen, die nur sie selbst kennen, unzufrieden und denken, wenn sie nur laut und intensiv genug klar machen, dass sie unzufrieden sind, dann wird das Gegenüber schon machen was sie wollen und alles wird gut. Dabei übersehen sie, dass besagtes Gegenüber in eine Duldungsstarre verfällt. Bis der Punkt erreicht ist, wo die Natur merkt, dass Totstellen nicht funktioniert und auf Angriff oder Flucht umstellt. Beides wird über kurz oder lang zur Trennung führen.

        Die zukünftige Ex-Frau wird dann aber nicht glücklich sein, dass der Mensch endlich aus ihrem Leben verschwindet, der ja schuld daran ist, dass sie unzufrieden ist. Nein, jetzt ist sie unzufrieden, weil der andere lieber geht als ihr die einfachsten Wünsche zu erfüllen. Er lässt sie mit allem alleine und ist dabei womöglich noch glücklich! Womöglich noch mit einer anderen Frau, bei der alles klappt, was sie wollte! Das hätte er doch mit ihr auch haben können! Was natürlich regelmäßig ausgespäht und bei der Kinderübergabe ausdiskutiert werden muss.

        Der Weg wird nicht einfach werden. Aber wenn sie nicht einsieht, dass sie ihr Verhalten ändern muss, damit sich das des Gegenübers ändert, dann gibt es fürchte ich keinen anderen Weg.

        (12) 25.04.12 - 21:16

        Uff...wie man sowas nennt?

        Keine Ahnung

        Aber was man machen kann?

        Laaaaaauf so schnell du kannst :-D

        Puuuh also da kann ich dir nichts zu sagen ausser das mir diese Person sau auf'n Keks gehen würde und ich sicherlich nach langem versuchen und hin und her die Lust und Laune verlieren würde....spätestens schon wenn dir die Dame anbietet in dem Puff zu gehen statt das sie mit dir schläft (ich geh mal von einer "Beziehung" aus die ihr führt oder schlimmer eine Ehe) ...da hätte ich ihr, wie meine Freundin mal zu sagen pflegte, schön vor die Haustüre geschissen *sorry* aber da fällt einem nix anderes zu raus äääähm ein ;-)

        Such das weite das hat doch nun wirklich keiner verdient.
        Oder hast du irgendwas getan das sie so ist das du uns vorenthälst?

        Gruß Leyla

        (13) 25.04.12 - 21:30

        Also hier mit

        Autismus

        hausieren zu gehen.

        Ist unverschämt und dumm.

        Eine Autistin hätte eher Schwierikeiten sich in der Außenwelt zurecht zu finden und sich anzupassen und nicht mit den engsten Familienmitgliedern.

        Aber um Deine Frage zu beantworten:

        Hört sich nach Depression und Kontrollsucht an. Auf jeden Fall ist mit der Psyche da was nicht in Ordnung. Die kann ja nicht immer so gewesen sein, sonst hätte diese arme Socke sie ja wohl nicht geheiratet.

        Gruß

        Manavgat

        (14) 25.04.12 - 22:33

        Klingt narzisstisch. Lies Dich mal im www über "narzisstische Persönlichkeitsstörung" ein. So einige Dinge wirst Du da wiedererkennen. Oder auch passiv-aggressives Verhalten.

        LG

        (15) 25.04.12 - 23:47

        ich habe mir die anderen Antworten nicht durchgelesen, aber ich würde sagen Narzist.

        Und diejenige wird solange weitermachen, wie sich das gegenüber brav alles gefallen lässt. Darum würde ich mal die bremse ziehen und ausziehen bzw. denjenigen rauswerfen.

        Man kan sauer sein soviel man will, aber man hat sein Gegenüber -auch im Streit- IMMER mit Respekt zu behandeln. Wenn das nicht mehr Möglich ist, würde ich mich sofort trennen!

        (16) 26.04.12 - 06:22

        Lieben Dank für die vielen guten Antworten.

        Er versucht dagegen anzugehen, aber es folgt natürlich Gezeter ohne Ende.
        Inzwischen macht er es so,weil diskutieren bringt absolut nichts und zerrt ihm wahnsinnig an die Nerven, dass er einfach was macht wie z.B. den Keller aufräumen.Sie hat zar einen super Streit hingelegt, aber er blieb stur und hat es trotzdem gemacht.Somit macht er jetzt meist alles ohne vorher zu fragen, sie schluckt es dann zwar mit nur ein wenig gezicke, lässt es aber an anderer Stelle wieder raus.

        Er macht es wegen seinen Kindern, weil sie ihm damit droht und er Angst hat, dass er trotz Rechte, den Kürzeren diesbezüglich zieht.

        Das das so alles viel schlimmer ist dauert wohl noch eine Weile das er es richtig begreifen wird und ich fühle mich etwas hilflos, aber ich weiß auch das ich Ihnen nicht helfen kann.

        Nochmals vielen Dank

        • (17) 26.04.12 - 08:29

          Nur mal eine Frage, warum "zetert" sie wenn er den Keller aufräumt?

          Was sind ihre Argumente?

          Wenn er z.B. den Keller aufräumt und oben sind überall die Lampen kaputt, so das sie mehr oder weniger im dunkeln hocken, dann wäre das "Gezeter" in irgendeiner Form ja berechtigt?

          Nur als Beispiel, dieses soll aber nicht dazu dienen das ich jetzt Partei für irgendjemanden übernehme. ;-)

          • (18) 26.04.12 - 20:01

            Weil sie nichts verändern möchte.Sie schreit dann rum, dass er ständig irgendwas verändern will, das lasse sie sich nicht bieten, noch würde sie bestimmen usw...

            • (19) 27.04.12 - 09:00

              Das würde ich nun wirklich nicht mehr als normales "Hausdrachensyndrom" bezeichnen, sondern schon Kontrollsucht. Nichts verändern wollen deutet meiner Meinung nach auch darauf hin, weil jede Änderung die Sicherheit gefährdet, die man ja kontrollieren muß.

              Also ich meine Kontrollsucht eben in diesen Sinne, Veränderungen verunsichern extrem.

          (20) 29.04.12 - 13:40

          Na überleg doch mal:

          im Keller sind wahrscheinlich die ganzen Leichen vergraben.

          Dann darf er da natürlich nicht aufräumen, oder?

          #schein

          Gruß

          Manavgat

Top Diskussionen anzeigen