Sportlicher vs. Unsportlicher Partner

    • (1) 25.04.12 - 23:52
      unsportlich

      Ich hab da mal eine Frage,

      und zwar..kurz zur Situation...mein Freund hat ein paar kg zuviel auf den Rippen, was mich allerdings nicht im geringsten stört. Ich hab ihn so kennen und lieben gelernt.

      Jetzt hat er sich in den Kopf gesetzt mehr Sport zu machen, was ja auch keine schlechte Idee ist.

      Aber mittlerweile hat er den Plan mehr als nur ein bisschen Sport zu machen, ua auch einen Marathon zu laufen usw.

      Mein Problem damit:
      1. ich mag ihn so wie er ist... ich möchte gar nicht dass er sich groß verändert (optisch)
      2. ich bin total unsportlich (kann auch aus mehreren Gründen keinen sport machen). daher bin ich aus dieser "neuen welt" nur zuschauer.
      3. ich hab angst dass er mich nichtmehr attraktiv findet...weil ich eben keinen sport machen
      4. ich hab angst dass er sich von mir entfernt, weil er neue interessen hat mit denen ich nicht im geringsten was anfangen kann

      kann sein dass sich das jetzt kindisch, naiv oder was weiß ich anhört. aber ich mache mir echt gedanken darüber und wäre froh wenn mir jemand vielleicht dazu erfahrungen schildern kann.... *danke*

      • (2) 26.04.12 - 00:32

        Dein Mann hat sich das in den Kopf gesetzt.
        Aber die Götter haben vor den Erfolg den Schweiß gesetzt.:-p
        Warte erst mal ab, wie sich die sportlichen Aktivitäten entwickeln.

        Moin Moin!

        Also, ich würde auch erstmal abwarten, wie es sich entwickelt mit seinem Vorsatz.

        Mein Partner ist auch total unsportlich, ich war es bis vor 2 Jahren auch. Dann habe ich einiges verändert, u.a. mache ich täglich ca. 2 Stunden Sport und zwar ohne ihn.

        Ich walke viel, er war ein paar Mal auf mein Drängen hin mit, aber das geht gar nicht, er schleicht in meinen Augen wie ein Opa durch die Gegend und das aus Trotz, glaube ich, da ich ihn dann ja ständig bitte, mal ETWAS schneller zu gehen.

        Aber ich habe auch nicht den Anspruch, mit meinem Partner zusammen Sport zu machen. Er hat halt keine Lust auf mein Powerprogramm, dafür spielt er gerne mal Volleyball, das mag ich wiederum nicht.

        Mach Dir mal keinen großen Kopf. Warum sollte er Dich weniger attraktiv finden, nur weil ER dann joggen geht? Das ist unlogisch ;-). Oder Du fährst ab und zu mit dem Rad nebenher, das haben wir auch schon mal gemacht.
        Jeder hat doch seine eigenen Interessen und Hobbys. Und durch regelmäßiges Lauftraining wird er sich ja nicht so sehr optisch verändern.

        Ich habe "nur" stahlharte geformte Beine bekommen und halt abgenommen, aber ich bin ja weitehin ich! :-)

        Also, sei locker, da passiert nix, ausser dass es ihm seelisch sicher auch besser geht, wenn er merkt, wozu sein bis jetzt unsportlicher Körper fähig ist und wie gut die Bewegung an der frischen Luft tut! (Und wer weiß, vielleicht motiviert es Dich dann auch?!).

        Viele Grüße!
        #winke

        Ist dir schon aufgefallen, dass alle deine Probleme mit "ich" anfangen? Gönne deinem Mann doch sein neues Hobby, wenn es ihm Spaß macht. Sport ist mehr als nur Abnehmen, es ist ja auch ein Ausgleich zum Alltag und gerade Männer finden so häufig zu einem klaren Kopf und zu Entspannung.

        Nicht jedes Hobby muss man teilen, man kann doch auch unterschiedliche Interessen haben. Wieso solltet ihr euch deswegen gleich entfernen?

      • Nur weil du mit dieser "neuen Welt" nichts anfangen kannst heißt dass doch nicht, dass sie auch deinem Mann verwehrt sein muss.

        Du sagst du liebst ihn wie er ist - für ihn gilt ja hoffentlich das gleiche. Ich habe selber Übergewicht, mein Mann läuft auch so 4-5 Marathons im Jahr und geht regelmäßig Laufen. Hab mir aber nie Gedanken gemacht dass er mich deshalb jetzt irgendwie uninteressanter findet. Zum Glück gibt es doch einige Gründe mehr als die optischen die uns sicher machen, dass wir zusammen sein wollen.

        Ich finde, du solltest ihn mit seinen Vorsätzen ernst nehmen und ihn unterstützen. Ich weiß wie unwohl man sich mit ein paar Pfund zu viel fühlen kann, auch wenn alle andren sagen es wäre schon okay so.
        Vielleicht kannst du ihn ja mal auf dem Fahrrad begleiten? Oder irgendwann bei seinem ersten Marathon anfeuern?

        Ansonsten kann ich dir nur raten die Zeit in der er Sport macht selbst sinnig zu nutzen. Vielleicht gibt es auch was das du schon lang mal tun wolltest? Nur weil man ein Paar ist muss man doch nicht alles zusammen machen!

        ich hab nen bekannten ... der war extrem übergwichtig. frei nach dem motto: sport ist mord ...

        irgendwann sah ich in mal laufen ... naja dachte ich, mal schauen ... da war er schon gut jenseits der 30 ...

        heute )ca 10 jahre später) ist er extremsportler (mountenbike, downhill, klettern, laufen, das da: http://www.bergmarathon.at/ etc etc) und hat wohl eher untergewicht ...

        er ist noch immer mit seiner frau zusammen, die halt ab und an mal laufen geht und ansonsten einfach normal ist ;-) kinder haben sie auch ... alles gut soweit man von außen beurteilen kann ... #liebdrueck ich denke, man muss ohnehin immer an einer beziehung arbeiten und zimmern, da kann sowas auch von vorteil sein ;-)

      • Bei uns ist es umgekehrt. Mein Mann kann mit meinem Sport wenig anfangen, aber er unterstützt mich mit allem was er kann. Er nimmt viel von sich zurück um mir meinen Spaß zu lassen. Das mein Mann keinen Sixpack hat stört mich nicht, schließlich liebe ich ihn und mache ihn nicht an seinen Äußerlichkeiten aus #nanana

        Freu dich, dass dein Mann sich nun ein Ziel gesetzt hat und unterstütze ihn! Es gibt nicht blöderes, als wenn der Partner einen bei seinem Hobby ständig nervt, sich zurückgesetzt fühlt und aus einem kindischen Verhalten das ganze noch madisch macht. Vielleicht findest du ja doch noch einen Weg dich da mit einzubringen. Musst ja nicht mitlaufen, aber anfeuern kannst du alle mal!

        Mein Mann mag Horrorfilme und Computerspiele, ich Sport und feiern gehen und trotzdem sind wir seit 8 Jahren verheiratet.
        Ich hab mich optisch, durch den Sport, sehr verändert ob das meinen Mann recht ist ist mir egal denn es ist in erster Linie MEIN Körper und nicht der meines Partners.
        Man muss nicht in allem und jedem die gleichen Interessen haben nur weil man zusammen ist und das könnte auf die Dauer auch langweilig werden.

        Hallo,
        freu dich wenn dein Mann seine Pläne auch umsetzt.Sicherlich ist dir bekannt, das Sport gesund ist, den Stressabbau fördert, die Laune verbessert u.s.w.
        Ich bin mit einem Extrem Sportler verheiratet, MTB , Kite, Wake, Snowboarden u.s.w. Seine Touren gehen oft über Tage und viele Höhenkilometer.Er ist topfit und super entspannt.
        Mich bekommt man nur für wenige Stunden aufs Bike, ich mag es ruhiger ( Pilates, Yoga, etc. ) Das war nie ein Problem.Man muss nicht alles gemeinsam machen.Du könntest auch mitfahren und ihn anfeuern.
        Einen gänzlich unsportlichen Mann hatte ich allerdings noch nie, ich kenne es nicht anders, das jeder seinen Sport hat.

        L.G.

        (10) 26.04.12 - 11:57

        Mein Schatz ist nach dem Laufen immer furchtbar entspannt und gut gelaunt... super, so kommt mir sein Hobby auch zu Gute, verstehen wir uns dann noch besser:)

        Auch habe ich während seiner Läufe einen wichtigen Posten: nämlich den der unterstützenden Begleitung, die ihn anfeuert, voller Stolz ist und am Ende des Marathons einen strahlenden Mann empfangen darf, der noch lange von dem Erlebnis zehrt. Also alles super!
        Ach ja und das mit dem Training: Da mein Freund voll berufstätig ist, klappt es gar nicht sooooo häufig mit dem Trainingslauf;)

Top Diskussionen anzeigen