Mein Mann sucht sich heimlich eine Wohnung - soll ich ihm zuvorkommen und ihn rausschmeissen?

    • (1) 27.04.12 - 12:27
      die Gelackmeierte

      Hallo,

      es lief nicht sonderlich gut mit meinem Mann (47) und mir (41) in letzter Zeit. Er hatte viele Heimlichkeiten, sah sich gerne und viel nach anderen Frauen um (ohne fremdzugehen, glaube ich jedenfalls) und hat wegen Kleinigkeiten gerne mal gelogen. Hinzu kam, dass ich in Schichten arbeite und er damit nicht klar kommt, wenn abends, wenn er von der Arbeit kommt, kein warmes Essen auf dem Tisch steht (Kinder essen meistens in der Schule) und ich stattdessen zur Arbeit muss.

      Wir wohnen in meinem Haus (hatte ich schon VOR der Ehe) mit meinen Kindern (13 + 7) und sind seit 2 Jahren verheiratet.

      Ich wollte an sein Portemonnaie und mir Geld wechseln (das ist normal bei uns, dass einer an die Geldbörse des anderen kann) und da sa sah ich einen Zettel rausgucken mit einem Straßennamen und einer Telefonnummer drauf. Instinktiv ahnte ich, was das soll und notierte mir die Nummer und rief später dort an. Auf dem Zettel standen insgesamt 3 Adressen mit Telefonnummern. Ich rief alle an und alles waren Vermieter.

      Mit einem Vermieter kam ich ins Gespräch, ich gab mich als die Schwester meines Mannes aus, und der Vermieter gab mir Auskunft, dass mein Mann ja schon da war zur Besichtigung (gestern) und dass er sich für ihn als Mieter entschieden hat, der Vermieter konnte ihn nur noch nicht telefonisch erreichen (da war mein Mann gerade beim Arzt). Die Wohnung ist zu sofort frei.

      Ich finde, das ist eine linke Tour meines Mannes, da wir gerade letzte Woche beschlossen haben, es nochmal miteinander zu versuchen. Mein Mann schmiedete Pläne usw., was uns als Familie betrifft und nun sowas!

      Wenn er Knall auf Fall auszieht, stünden meine Kinder und ich auch mit wenig bis gar keinem Geld da, weil ich nur Teilzeit arbeite (das war übrigens mal von meinem Mann so gewollt, dass ich gar nicht oder nur wenig arbeite). Ich hätte dann nur mein kleines Gehalt, für ein Kind Unterhalt und das Kindergeld.

      Mein Mann wird mich nicht unterstützen können oder wollen, da er noch an seine Ex-Frau aus 20-jähriger Ehe Unterhalt zahlt und einen gemeinsamen Kredit der beiden tilgt.
      Das beides ist ein Betrag in etwa von 450 Euro. Hätte er mehr Geld "über" wäre er damals im Unterhalt an seine Ex.Frau höher eingestuft worden. Also werde ich leer ausgehen.

      Wisst ihr, ob mir wenigstens Trennungsunterhalt zustehen würde?

      Sein Konto ist permanent im Minus (Dispo), gespart hat er auch nicht, also auf Hilfe brauche ich nicht zu hoffen.

      Was meint ihr, soll ich ihm zuvorkommen und ihn rausschmeissen, bevor er mich linken kann?

      Irgendwie muss ich das dann auch noch meinen Kindern beibringen, die an ihm hängen und selbst keinen Vater mehr haben (er will nichts mit ihnen zu tun haben). Ich habe Angst, dass die Kinder so kurz vor der Versetzung noch in der Schule absacken. Ein Kind ist auf dem Gymnasium und das ist kein Zuckerschlecken.

      Bisher habe ich auch noch Liebe verspürt, aber nach dem Zettelfund verspüre ich mehr Wut als alles andere...

      Was würdet ihr tun?

      • ##
        Was meint ihr, soll ich ihm zuvorkommen und ihn rausschmeissen, bevor er mich linken kann?
        ##
        Und was bringt das?
        Nichts, außer, daß er dann eben erstmal irgendwo unterschlüpfen muß bis er in die neue Wohnung kann.

        Ich würde ihn darauf ansprechen und alles auf den Tisch bringen.

        Klar, die Situation ist für dich nicht gerade schön und ich kann deine Bedenken wegen der Kinder auch verstehen. Ihr solltet euch alle zusammen setzen, also ALLE.

        Zu den zukünftigen Finanzen kann ich dir nicht ssagen.

        Wann habt ihr das beschlossen den Neuanfang und wann war die Besichtigung? Vieleicht war das ganze wo es richtig besch....lief?

          • Man kann ja auch mal was überlesen!#augen Blöder Kommentar...

            @redrose: er hat sich wohl gerstern erst die Wohnung angeschaut, und das Gespräch, in dem es darum ging, dass sie es noch mal versuchen wollen war schon letzte Woche. LG

            • Ja hab den Text in der Pause zu schnell überflogen ;-) Tja so sind die hier #rofl Und dann aber ja feige in schwarz schreiben damit #augen se sich das trauen sind mir immer die liebsten#winke

Ich würde an Deiner Stelle schon wachsam sein und die erforderlichen Schritte einleiten (Scheidung beantragen?) und vor allem aufpassen, dass er Dir nicht in einem unbeobachteten Moment das Haus leer räumt...
Versuch doch mal ihn darauf anzusprechen.
lg c

Wow! Der ist ja richtig ausgebufft! #schock

Wenn du ihn rauswirfst, habt ihr beide nichts davon ausser Streit und das ist wahrscheinlich momentan das letzte was ihr noch braucht.

Versuche doch erst mal runterzukommen und dann auf die nette Art mit ihm zu sprechen. Das er sowas bringt ist echt hart, aber jetzt noch mehr Streit zu provozieren kann schnell zur Eskalation führen und alles noch schlimmer machen.

lg Medina

Hi,

hm, schwierig....ich wäre definitiv sauer. Aber wenn du ihn vorher rausschmeisst, dann verstehe ich nicht, welchen Vorteil es dir bringen würde?

Ich würde mit ihm reden. Zugegebenermaßen würde es mir schwer fallen ihm dabei verbal Blumen zu überreichen...aber es bringt ja nix. Ihr werdet es besprechen müssen.

Zum Geld kann ich dir leider nichts sagen, da ich mich da nicht auskenne.

LG und viel Glück...Mamutsch

Wow, das ist ja mal heftig.

Also auch wenn es rational sicher nichts bringt, wäre ich wahrscheinlich so wütend, dass ich ihm die Koffer vor die Tür stellen würde. Mir egal, wann er irgendwo einziehen kann. Er hat dich belogen und hintergangen, und das ist nicht in Ordnung.

Hat er irgendwelchen Zugriff auf deine Konten, auf Gelder? Ich würde schleunigst alles sichern. Und Kopien machen von Gehaltsabrechnungen und seinen Unterhaltszahlungen, damit du das ggf. verwenden kannst, wenn es um Unterhaltsforderungen geht. Eine Beratung beim Anwalt wäre sicher auch nicht verkehrt.

Aber das ist schon sehr unverschämt, erst einen Neuanfang ankündigen und dann heimlich dagegen arbeiten..

Würde ich nicht. Lass ihn in dem Glauben, Du wüsstest von nichts, damit Du die wichtigen Sachen tun kannst.

Wie hoch ist Euer Dispo?

An Deiner Stelle würde ich den bis Anschlag ausreizen und das Geld bunkern (bei einer Freundin/Deiner Mutter?), bevor er Dir zuvorkommt und die Schulden an Dir kleben bleiben. Er wird Kaution brauchen und die erste Miete uns sich da bedienen. Also schütze Dich selbst. Dann gehst Du zur Bank und lässt das Konto löschen. Vorher musst Du natürlich eins auf Deinen Namen machen und umgehend Dein Gehalt sowie Kindergeld darauf umleiten.

Außerdem musst Du alle Unterlagen, Ausweise, Fahrzeugbrief(e)! und alles was sonst wichtig ist sichern. D. h. außer Haus schaffen.

Lass Dich umgehend von einer Anwältin beraten. Erst wenn Du weißt, was Du beachten musst, dann kannst Du ihn vor die Tür setzen.

das hier ist übrigens Unfug:

Mein Mann wird mich nicht unterstützen können oder wollen, da er noch an seine Ex-Frau aus 20-jähriger Ehe Unterhalt zahlt und einen gemeinsamen Kredit der beiden tilgt. Das beides ist ein Betrag in etwa von 450 Euro. Hätte er mehr Geld "über" wäre er damals im Unterhalt an seine Ex.Frau höher eingestuft worden. Also werde ich leer ausgehen.

Was er will ist völlig unerheblich. Kindesunterhalt geht vor. Wenn die andere für sich selbst sorgen kann und du die Kinder betreust, geht imho Dein Unterhalt vor oder ist zumindest gleichrangig.

Er will Dich nicht mehr. Schütze Dich selbst und geh strategisch vor.

Gruß

Manavgat

Was ist, wenn der Besichtigungstermin bereits vor dem gemeinsamen Entschluss eines Neubeginns feststand und er ihn einfach wahrnahm, sei es aus Neugier, sei es Hintertuer?
Wie ernst konnte ER Deinen Willen zu einem Neuanfang nehmen, wenn Du offensichtlich nicht in der Lage bist, ihn auf diesen Zettel hin erst einmal anzusprechen? Musste er nicht damit rechnen, von Dir aus Deinem Haus hinausgeworfen zu werden?

Immerhin: einige der Ratschlaege hier muessten Maenner darin bestaerken, eine Trennung stillschweigend gut vorzubereiten....

  • (25) 27.04.12 - 14:20

    "Immerhin: einige der Ratschlaege hier muessten Maenner darin bestaerken, eine Trennung stillschweigend gut vorzubereiten.... "

    Ich denke das kann man nicht nur auf Frauen beziehen, mein Vater hatte damals die Konten leer geräumt und versucht wichtige Dokumente aus dem Haus zu schmuggeln. Meine Mutter stand da und musste das Haus abbezahlen und hatte mich auch noch.

    Eine Trennung verläuft selten schön.

Top Diskussionen anzeigen