einbruch, verdacht einer aus famliie, wie verhalten bzw was tun?

    • (1) 08.05.12 - 13:17
      gibtwichtigeres94

      ich weiß es gehört hier nicht rein, aber ich möchte unerkannt bleiben und hoffe ihr verzeiht mir dies.
      folgendes "problem"

      bei A. wurde "eingebrochen", es wurden eine mappe mit geld und papieren geklaut (Zimmer im EG) und eine mappe mit geld die UNTER der couch lag und niemals sichtbar ist (wohnzimmer im 1.OG)
      sonst nix, keine schränke/ schubladen geöffnet etc, sie waren nur in besagten räumen wo was geklaut wurde (schlafzimmer war direkt neben wohnzimmer, aber das war wie immer abgeschlossen und unberührt)
      soviel zu den fakten.

      nun ist es so, das A. sich zu der zeit im garten befand mit B. (B. war zu besuch und wollte das A. ihm was im garten zeigt)
      B. hörte kurz zuvor was (bevor sie in den garten gingen), holte noch etwas aus seiner tasche und sagte "laut" zu A: "komm, wir gehen in den garten" was sie dann auch taten.

      so, meine vermutung ist, das B. mit dahinter steckt. was denkt ihr? wie damit umgehen?

      • Hallo!

        A. ist blöd, weil er B. verraten hat, wo er (A.) sein geheimes Geld bunkert. #rofl

        Zum suchen war die Zeit ja zu kurz oder?

        Kann man denn beweisen, dass es B. war?

        Ehrlich gesagt, kann man dir schlecht etwas raten, weil zuerst sind sie im Garten A und B.

        Dann wieder nicht, (war wohl davor). Ehrlich gesagt du hast das sehr merkwürdig beschrieben.

        Waren A und B und beide gleichzeitig im Haus, als B angeblich das Geld genommen hat?

        Irgendwie bin ich verwirrt. :-)

        Gruß Nati

        • (3) 08.05.12 - 13:32
          gibtwichtigeres94

          hallo
          ja, es gab wenig zeit zum suchen. aber schau ihc nicht erst in schränke/schubladen anstatt unter einer couch????

          also A und B waren beide zusammen im garten. bevor sie dorthin gingen, holte B etwas aus seiner tasche und sagte laut "komm, wir gehen in den garten"

          also in der zeit wo geklaut wurde, waren A und B beide im garten

        • Hallo!

          "ja, es gab wenig zeit zum suchen. aber schau ihc nicht erst in schränke/schubladen anstatt unter einer couch????"

          Äh ich weis es nicht. Aber unter die Couch sicher nicht. Also mussten B oder auch C von dem Geld gewusst haben. Die Zeit zum suchen war ja zu kurz.

          "also in der zeit wo geklaut wurde, waren A und B beide im garten"

          Dann muss es ja noch einen C geben.....

          Jetzt verstehe ich. ;-) Möglich wäre es, das C geklaut hat. Aber beweisen kannst du es nicht. Und auch nicht sicher sein ob B davon wusste und alles Absicht war.

          Aber warum im Gottes Namen sagt A den beiden B oder/und C wo das Geld versteckt ist? So etwas sagt man doch nicht.

          Tja ob man das nun anspricht, wie viel Geld war`s denn? Wenn ich mir zu 100% sicher wäre, dass kein andere das Geld geklaut haben kann. Ansprechen ja, aber was willst du? A hat ja keine Beweise, dass es so war...

          Schwierig...

          • (12) 08.05.12 - 13:50
            gibtwichtigeres94

            ja genau, meine vermutung ist folgende:

            B. hat A. in den garten gelockt, damit C. das geld nehmen konnte. denn warum sollte B. zu A. laut sagen "komm, wir gehen in den garten" wenn A direkt neben ihm steht?? dann find ich es seltsam, das wirklich NUR diese 2 sachen fehlen, sonst nix. und wenn ich nicht weiß, wo was zu holen ist, schau ich doch erstmal im schlafzimmer, wohnzimmerschränke aber doch nicht unter ne couch?!?!?!?!?!?

            ja, wir haben in der familie keine geheimnisse, daher wissen wir alle wo A. sein geld "versteckt"...sind also keine komischen leute, die ich kenne ;-)

            ich sollte vlt dazu sagen, das B. sich sonst NIE bei A blicken lässt außer es war weihnachten, ostern etc wo es kohle gibt...

            • Hallo!

              "und wenn ich nicht weiß, wo was zu holen ist, schau ich doch erstmal im schlafzimmer, wohnzimmerschränke aber doch nicht unter ne couch?!?!?!?!?!?"

              Ja sehe ich auch so. Und deshalb musste ja nicht gesucht werden.

              Also nur mal so zur Info: Finde es nicht selbst verständlich das alles wissen wo A sein Geld hat. Es sei denn es handelt sich um Ehepartner.

              z.B. Mein Mann und ich wir wissen beide, wo wir Geld bunkern. (unsere Kinder wissen es nicht und sonst weis es auch keiner, dass und wo wir Geld bunkern) ;-)

              Ich weis auch, das meine Oma teilweise gut zweitausend Euro bei sich daheim bunkert und ich bin mir auch sicher, das das sonst niemand weiß. (nicht mal mein Opa, also ihr Ehemann) Und ich weis auch, wo ich suchen müsste, obwohl sie es mir nie verraten hat. ;-)

              Zu A: Was will A machen? Kann es sein, dass es sich um Mama/Papa und deren Kinder handeln? Eigentlich ist es egal

              Je nachdem wie viel Geld es wäre, würde ich meinen Mund halten und mein Geld in Zunkunft wo anders bunkern.

              Gruß

              • (14) 08.05.12 - 14:17
                gibtwichtigeres94

                A hat auf jeden fall die polizei informert und diese sagte auch, das es einer sein muss, der wusste wo er suchen muss. nein, es handelt sich nicht um mama bzw papa.

                • Okay ist ja auch egal um wen es sich handelt. Also scheint es um mehr Geld zu gehen, dann war das mit der Polizei schon richtig. Nur ein Verdacht, alleine reicht nicht, man braucht Beweise.

                  Viel wird die Polizei ja nicht tun können. Denke nicht das sie unter der Couch Fingerabdrücke sucht und dann vergleichen lässt. ;-)

                  Was daraus A lernen kann ist, in Zukunft nicht mehr zu verraten wo das Geld gebunkert ist.

    Angelegenheit von A und die sollte es klären, meine Meinung ....

Top Diskussionen anzeigen