Erst Umzug, dann ein zweites Mal "fremdgehen", Trennung?

    • (1) 14.05.12 - 21:06

      Hallo ihr Lieben,

      wir sind vor ca. 1,5 Jahren umgezogen. Mein Mann, unser Kind und ich. Mein Mann war eigentlich die "treibende" Kraft. Er dachte, er würde mir einen Gefallen damit tun, hat dies aber nie laut ausgesprochen oder überhaupt einmal darüber gesprochen. Es ging alles sehr schnell. Zwischen der Entscheidung umzuziehen und dem Hauskauf und dem dann tatsächlichen Umzug lagen gerade einmal 4-5 Monate. Ich habe immer wieder gefragt: tun wir das richtige? Er meinte immer: Ja. Konnte dies aber nicht wirklich begründen.

      Ende November letzen Jahres habe ich dann herausgefunden, was ich schon länger vermutet habe: mein Mann hatte etwas mit einer Arbeitskollegin. Angeblich nichts körperliches, "nur" SMS und intensives Chatten und intensiven Kontakt usw. Inhaltlich war das schon recht grenzwertig für mich, was ich gelesen habe. nichts sexuelles, sondern für mich viel schlimmer solche Sachen wie "ich möchte nie mehr ohne dich sein".

      Ich habe ihn mit meinem Wissen konfrontiert, er war angeblich sehr erleichtert "erwischt" worden zu sein, weil ihn das schon belastet hat. So sagt er. Ohne dass ich irgendwelche Forderungen o.ä. gestellt habe oder ihm Vorwürfe gemacht habe, ist er von selbst am nächsten Tag zu ihr und hat die Sache beendet. So sagt er. Die ganze Sache wäre ein Fehler gewesen usw.

      Ich habe ihn dann darauf hingewiesen, dass ich den Verdacht habe, dass so eine ähnliche Sache schon einmal gewesen sei. Konnte ihm den Namen der Frau und den ungefähren Zeitraum nennen. Er hat zugegeben, dass ich recht habe.

      Somit ist es schon zweimal vorgekommen. Wir sind seit 12 Jahren zusammen. Mir ist klar, dass es nicht mehr die "heiße" Liebe wie am Anfang ist, eine Beziehung verändert sich über die Jahre. Ich finde das persönlich schön. Er meint, eine Beziehung muss immer so bleiben wie im ersten halben Jahr. Vielleicht braucht der einfach den Kick des ersten verliebt seins. Ich weiß nicht wie ich das nennen soll. Oder er braucht einfach noch einmal die Bestätigung. Die beiden Frauen waren 10 bzw. 12 Jahre jünger als er.

      Wie auch immer. Seitdem bemüht er sich, das kann ich nicht bestreiten. Aber ich habe ein Problem: ich vertraue ihm nicht mehr. Das macht mich so traurig. ich weiß doch nicht, wann er das nächste Mal eine "Bestätigung" oder was auch immer braucht und denn die Frau dann intensives Interesse zeigt und hartneckig bleibt.....wer weiß wie weit es dann geht.

      Ich habe ihn gefragt, warum er das gemacht hat. Die Frage kann er mir nicht beantworten oder er will es nicht. Ich weiß es nicht. Seine einzige Antwort ist: das Problem liegt bei ihm nicht bei mir. Aber das glaube ich ihm nicht, denn das macht keinen Sinn. Zumal er nicht sagen kann, wo sein Problem ist.

      Ich weiß, dass ich ohne eine Antwort auf die Frage nicht mehr weitermachen kann. Er weiß, dass ich inzwischen an einem Punkt bin, wo auch ich sagen könnte: ich will nicht mehr. Das macht ihm Angst. Ich möchte aber nicht, dass er sich nur aus "Angst" bemüht. Ich möchte das Problem klären, dass zu der Situation geführt hat. Aber er spricht darüber nicht. Er weiß auch, dass ich eine Antwort haben möchte.

      Ich weiß nicht mehr weiter. Er ist für eine Woche auf Seminar und ich bin nicht einmal traurig darüber. Ich möchte nicht nur wegen unserem Kind mit ihm zusammen bleiben. Ich bin sterbensunglücklich. Wegen der ganzen Situation, weil ich keine Lösung weiß.

      Ich bekomme keine Antworten und daher vertraue ich ihm nicht mehr. Auch wenn er sich erkennbar bemüht, aber das hilft mir nicht weiter. :-(

      Ich weiß nicht mehr weiter. Von dem Tag an, wo ich ihn mit meinem Wissen konfrontiert habe bis heute ist nun etwa ein halbes Jahr vergangen. Am anfang war ich wie betäubt und auf Auto-Pilot. Je klarer ich inzwischen werde, desto schwieriger wird es für mich. Zumal er sehr bemüht ist und darauf besteht, dass niemand von der "Sache" und Situation wissen darf/soll. So habe ich nicht einmal die Möglichkeit mit jemandem zu sprechen.

      Hinzu kommt: Der Umzug war ein Fehler. Dies habe ich ihm bereits nach zwei Monaten gesagt. Ich fühle mich überhaupt nicht wohl in der neuen Heimat. Ich will zurück. Aber das ist nicht so einfach, weil wir das Haus hier gekauft haben. Ich vermisse meine wirkliche "Heimat". Er ist enttäuscht, weil er meinte mir einen Gefallen zu tun und seine Erwartung nicht erfüllt wurde. Dabei wußte ich nicht einmal von dieser Erwartung. Und nun hält er es mir vor. Hätte er mich ihm Vorfeld gefragt, hätte ich es verstehen können. aber er hat nie mit mir darüber gesprochen. Inzwischen ist es so, dass von dem Umzug keine "Vorteile" habe, ganz im Gegenteil. Jetzt ist es sogar so, dass die Vorteile für ihn ganz klar vorhanden sind. Und auch deswegen denke ich, will er nicht zurück.

      Jetzt sitz ich hier und weiß nicht mehr was ich machen soll.

      • Hallo,
        deine Geschichte erinnert mich total an die Ehe von meinem Bruder. Auch bei denen war es so, dass er von ihr 2x erwischt wurde. Auch er hatte "nur" intensiven E-mail/SMS/Chat Kontakt mit den Frauen, und auch da fielen Worte wie "Hallo mein Sonnenschein" usw.
        Die beiden hatten einfach ein Kommunikationsproblem. Er hat versucht es ihr immer Recht zu machen ohne sie nach ihren Bedürfnissen zu fragen. Somit hat er teilweise "an ihr vorbei gearbeitet" und war dann enttäuscht, dass es nicht den gewünschten Erfolg hatte. Ich würde sagen, so wie bei euch.
        Die anderen Frauen waren dann eben gut für sein Ego und eine Art Ventil seinen Frust loszuwerden.

        Die zwei haben ihre Probleme in einer Eheberatung aufgearbeitet. Ich glaube sie hatten nur zwei oder drei Termine. Aber sie haben viele Instrumente/Methoden an die Hand bekommen die ihnen in ihrer Ehe helfen, damit es nicht nochmal zu so etwas kommt.

        Ich glaube wenn man sich liebt und zusammen bleiben will kann man das schaffen.

        Euch alles Gute!

        (3) 14.05.12 - 22:34

        Wer hat nun wem einen Gefallen getan mit dem Hauskauf? Du hast deine Bedenken und deine Abneigung auch nicht klar formuliert. die Frage: "Tun wir das Richtige?" signalisiert nur vage Bedenken deinerseits, die dein Mann zerstreuen sollte. Sowas kann man eigentlich nicht so spontan entscheiden und mit mulmigem Gefühl umsetzen.

        Sieht dein Mann diese Arbeitskollegin noch oder ist die Sache auch räumlich wegen des Umzugs erledigt? ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand NUR virtuellen Kontakt hat, wenn man sich schreibt: "ich möchte nie mehr ohne dich sein!" vor allem wenn man sich im Job täglich sieht. Das ist doch ziemlicher Unfug.

        Er hat diese Sache schon 2 x durchgezogen - das finde ich extrem dreist. Zumal er dir nicht sagen kann, was ihn dazu treibt. Ihr könnt ja gar nicht an eurer Ehe arbeiten, wenn ihr nicht wisst, welche Defizite es gibt. anscheinend ist dein Mann da recht sorglos. Würde er einer Paartherapie zustimmen? vielleicht wird er dort gesprächiger.

        Ob du ihm wieder vertrauen kannst oder willst, musst du letztlich entscheiden. 2 Fehltritte sind schon krass. Da kann man verstehen, dass du alles in Zweifel ziehst.

        Hast du eine Möglichkeit, allein mit deinem Kind in die Heimat zu gehen? Ist sicher nicht einfach wg. Kita oder Schule. Vielleicht kannst du die Sommerferien nutzen, um dich räumlich von ihm zu trennen und in Ruhe zu überlegen. Dann kannst du deine Gedanken sortieren und eine Entscheidung treffen oder sogar einen Umzug zurück organisieren.

        Lass' dich nicht von ihm unter Druck setzen, ob du mit jemandem deines Vertrauens sprechen darfst oder nicht. Du darfst dich natürlich einer Freundin o. ä. anvertrauen. Er geht wieder zur Tagesordnung über und glaubt, mit schönen Worten und Umsorgen ist alles wieder wie vorher und du sollst wieder brav funktionieren. 2 x fremdgehen oder wie auch immer er das nennt und bis zur nächsten Katastrophe alles unter den Teppich kehren - da würde ich nicht mitspielen! Der Mann hat überhaupt kein Einfühlungsvermögen oder Verständnis dafür, wie du dich fühlst. Allein deshalb würde ich schwer darüber nachdenken, ob eine Ehe noch sinnvoll ist.

        Du hast nicht die Möglichkeit mit jemandem zu sprechen? Doch das hast du wenn es jemanden gibt dem du vertraust. Dein Mann will das nur nicht weil er Angst hat von anderen dann verurteilt zu werden ( wird er dann ja auch zu recht weil fremde gehen ist ne SChweinerei) und somit will er das geheim halte. Aber wenn es dich belastet sprich mit jemandem. Denn 1 mal mag es ja vorkommen aber bei dem Kerl waren es schon 2 mal und ich wäre nicht sicher ob das nur bei 2 mal bleibt.
        Ela

Top Diskussionen anzeigen