mein mann geht nicht zum arzt

    • (1) 21.05.12 - 07:51

      hallo!

      mein mann geht grundsätzlich nicht zum arzt. nicht zum hautkrebsscreening, nicht zum check, der alle 2 jahre ansteht und seit xxx jahren nicht zum zahnarzt.. letzteres finde ich unmöglich. er hat schon einen zahn verloren. es ist offensichtlich, dass er karies hat und er steckt unserem kind auch mal seine gabel in den mund.

      wie bekomme ich ihn nur dazu? ich habe gebettelt, habe an sein verantwortungsgefühl appeliert, habe ultimaten gesetzt, habe sogar gesagt, dass ich ihn deshalb nicht mehr küssen will, weil ich es ja eklig finde und mi auch keine karies holen will.

      oh mann, ich mache mir ja auch sorgen, es kannja weiß gott was passieren. am ende steh ich alleine da, nur weil er zu viel angst hat. ich verstehe das ja ein stück weit, dass man solche angst hat, aber man muß doch über seinen schatten springen und diese paar stunden irgendwie rumkriegen bis alles in ordnung ist. er sagt er geht wenn er schmerzen bekommt, nun kennen wir uns schon einige jahre, schmerzen hat er noch keine und das kann vermutlich noch dauern, aber auch was das kosten wird.. es wird ja nicht besser...

      kennt das jemand, was kann ich nur machen?

      lg

      Hallo,

      da kann man gar nichts machen.

      Mein Ex ist nur zum Impfen zum Hausarzt gegangen oder wenn mal was akutes war.

      Genauso wie mein Freund. Der geht auch nur zum Arzt, wenn was weh tut :-p

      Das ist sein Bier. Da mische ich mich nicht ein.

      Wobei seine Zähne völlig in Ordnung sind. Er pflegt sie auch gut.

      GLG

      natürlich kann ich ihn nicht zwingen. aber, seine familie und seine gesundheit sollte ihm doch wichtig sein.

      nehmen wir mal an, ich habe ein muttermal dass sich plötzlich auffällig verändert, wäre es nicht verantwortungslos nicht zum arzt zu gehen? die kinder brauchen einen noch ein paar jahre! und ich vielleicht auch.

      und, man kann von einer nicht behandelten entzündung am zahn sterben. zufällig habe ich einen guten bekannten der zahnarzt ist und es kam auch schonmal was darüber im fernsehen. entzündungen können aufs herz übergehen und dann.. affe tot.

      • Hallo,

        wenn er ein malignes Melanom hat, nützt es ihm auch nichts, zum Arzt zu gehen.

        Daran wird er sowieso sterben.

        Und meine Mutter geht auch nicht zum Arzt. Sie hält es mit meinem Großvater, der immer gesagt hatte, Ärzte finden immer irgendwelche Krankheiten :-p

        Und lebt es sich nicht viel unbeschwerter, wenn man nichts weiß?

        Ein Bekannter meines Freundes wollte zur Feier seines Rentenbeginns mit seiner Frau eine große Reise machen.

        Seine Frau riet ihm, doch noch vorher einen Check Up beim Hausarzt machen zu lassen, damit nicht irgendwas im Urlaub wäre.

        Er also brav zum Arzt. Der nahm Blut ab. Da wäre was Auffälliges. Er solle mal ins Krankenhaus zu verschiedenen Untersuchungen.

        Das Ergebnis: Er hatte Krebs, bereits weit fortgeschritten. Man riet ihm zu einer Operation und Bestrahlung. Er willigte ein, da man ihm sagte, dass das sein Leben verlängern würde.

        Er blieb also im Krankenhaus wurde operiert und anschließend bestrahlt. Zu dem Zeitpunkt, wo er mit seiner Frau eigentlich im Urlaub sein wollte, konnte er nicht mehr essen, geschweige denn aufstehen. 2 Monate später war er tot.

        Da frage ich Euch, wäre es nicht besser gewesen, seine letzten Monate (wenn es denn nur Monate gewesen wären) ohne dieses Wissen und mit Freuden zu leben?

        GLG

Top Diskussionen anzeigen