Geheimer Pornokonsum und gute Ehe... Wirklich kompatibel???

    • (1) 24.05.12 - 17:17
      Lieber so...

      Hallo liebe Urbianer!

      Da ich ein riesen Problem mit meinem Mann, der unheimlich gerne Pornos schaut (am liebsten natürlich heimlich) habe, möchte ich einfach mal in die Runde fragen, wie einige tolerante Frauen unter euch damit klar kommt, wenn der Partner sich "zur Entspannung" sag ich mal, Pornos reinzieht.

      Es ist alles da, ein intaktes und gutes Sexleben, genug Freiräume... Wir schauen sogar ab und an zusammen einige Filmchen an. Doch mein Mann möchte es lieber alleine tun und damit habe ich ein riesen Problem!!!

      Da fehlt es mir an Toleranz und Gelassenheit :-(

      Also wie geht eine gute Frau mit diesem Problem um? Verbieten geht wohl kaum, doch was soll man gegen den eigenen Schmerz und Eifersucht tun?

      Ibuprofen hilft da nicht wirklich weiter...

      Gruß

          Nee, die TE fragt nicht, warum sie ihrem Problem begegnen kann...wäre auch ne ziemlich sinnfreie Frage.

          Exakt hieß es: "Also wie geht eine gute Frau mit diesem Problem um? Verbieten geht wohl kaum, doch was soll man gegen den eigenen Schmerz und Eifersucht tun?"

          Grußl,

          W

      Ganz genau, nach dir hat wirklich keiner gefragt!

      So eine bescheuerte und unproduktive Antwort!

(10) 24.05.12 - 17:24

1. Ich verstehe nicht wie man auf sowas eifersüchtig sein kann.

Zu mir, ich kan damit sehr gut umgehen, weil ich selbst Pornos schaue. Das mein Mann hin und wieder bei Cam4 reinschaut, macht mir auch nichts.

Ich nehme das ganz locker, da ich auch gerne hin und wieder Pornos schaue. Ich finde das weder schlimm noch verboten.

Aber da hat jeder eine andere Einstellung zu..

ist kompatibel...

Denn wenn der Pornokonsum tatsächlich GEHEIM ist, kriegt es die "gute Frau" ja gar nicht mit...
;-)

(12) 24.05.12 - 17:49

>> Also wie geht eine gute Frau mit diesem Problem um?<<

Dieser Satz zeigt, wie krank unsere Gesellschaft ist.

Früher hat die "gute Frau" ihrem Gatten die Pantoffeln gemacht und musste gesetzlich regelmäßig den ehelichen Beischlaf sicherstellen.
Heute hat die "gute Frau" den Pornokonsum und die selbstverständlichen Kontakte zu sämtlichen Exfreundinnen/-affären/-One night stands... sowie die zahlreichen virtuellen Kontakte über Facebook und Co zu ertragen.
Fragt sich, ob wir heute besser dran sind.

Heutzutage sind wir ja so gepolt das selbst die Frauen, die sich dadurch verletzt fühlen es nicht mehr sagen dürfen.

Weißt Du, es spielt überhaupt keine Rolle, wie "tolerante Frauen" damit umgehen. Das ist eine Privatsache, die nur ihn und Dich angeht. Was bringt es Dir, wenn wir jetzt alle schreiben, dass wir kein Problem damit haben und es uns nichts ausmacht.
DIR macht es etwas aus und das wird sich damit auch nicht ändern.

Ich kann Dir jetzt eine andere Sichtweise auf das Thema bieten.
Aber wenn es Dich wirklich verletzt, dann wird auch das nichts bringen.

Da hilft nur Reden und um Verständnis beim Partner werben.
Ich kann Dir aber leider sagen, dass das nichts bringt.

Du kannst aber zumindest darum bitten, dass Du diesen Bereich in seinem Leben absolut nicht mehr mitbekommen willst. Wie Falkster so richtig bemerkte, sollte das eigentlich der Partner damit nicht in Berührung kommen, wenn der Pornokonsum kein "normaler" Bestandteil des gemeinsamen Sexuallebens ist und klar ist, dass der andere Partner grundsätzlich keine Luftsprünge bei dem Thema macht.

Dann darfst Du im Gegenzug aber natürlich auch nicht schnüffeln.

Ein Patentrezept habe ich leider nicht für Dich.
Alles Gute für Dich.

#liebdrueck

  • (13) 24.05.12 - 19:02

    #blume#klee#pro

    Dem ist nichts hinzuzufügen und ich bin schwer beeindruckt!!

    Dein Beitrag bringt einen wirklich zum Nachdenken - zumindest mich. Ich bin im Grunde auch sehr tolerant, was diese Themen angeht.

    Genauer betrachtet ist es aber doch so, wie du es beschreibst. Ist dies jemand nicht, muss sie/er sich vorkommen als stünde sie/er praktisch dem Fortschritt im Weg. Als verharre man störrisch im verstaubten Mittelalter, als würde man konsequent Kutsche fahren wollen, statt bequem mit dem Auto, wie es sonst jeder "normale" tut. Es ist besser mit der Masse zu Schwimmen als intolerant zu sein und als ewig Gestrige aufzufallen. In der Tat recht traurig.

    • Vielen Dank. #hicks

      Das war aber auch meine Absicht.

      Das Partnerinnen jetzt schon soweit sind, dass sie denken sie wären keine "gute Frau" mehr, wenn sie dem nicht schulterzuckend gegenüberstehen hat mich selbst irgendwie erschrocken.

      Weißt Du, wir reden heute immer von Emazipation und Freiheit und das es endlich keine festgelegten Rollenmuster mehr gibt - besonders für Frauen.
      In Wahrheit fangen wir aber schon wieder an in neue Klischees zu pressen.

      Die "gute Frau" von heute geht schnell nach der Geburt wieder in den Beruf - am Besten noch mit großen Karriereambitionen, selbst wenn sie "nur" Arzthelferin oder Supermarktverkäuferin ist.
      Die "gute Frau" von heute hat neben dem (Vollzeit)job, den Kindern, dem Partner und dem Haushalt mindestens noch ein spannendes Hobby und einen lebendigen Freundeskreis zu pflegen, damit sie für ihren Partner auch ja interessant bleibt und er nicht mit der charmanten, witzigen Kollegin durchbrennt. Ansonsten ist sie ja selbst schuld.
      Die "gute Frau" gewährt aber selbstverständlich auch dem Partner jede Freiheit, wie zum Beispiel den Kumpelsurlaub auf Malle, während sie zu Hause die Kinder hütet.
      Macht ja auch nix. In zwei Monaten fliegt sie dafür mit ihren Mädels nach Lloret.
      Und eben das Pornothema. Die gute Frau von heute stört sich eben nicht daran, weil es ja seine Sexualität ist und wenn der Partner heute mehr Lust dazu anderen Frauen beim Sex auf die T...en zu starren, ist das egal.

      Und jeder, der von diesem "neuen Schema F" abweicht, wird verurteilt.

      Wir fangen doch schon wieder an ein Bild zu entwerfen, wie Frauen sein müssen. Damals war es eben das devote Heimchen am Herd und heute ist es das o.g. Bild. Also hat sich im Prinzip nichts verändert - nur eben die Rolle selbst.
      Gib in der Forumssuche das Wort "Hausfrau" ein. Oder "Mann fliegt allein in Urlaub". Oder eben das kleine Wort "Internetporno", um beim eigentlichen Thema zu bleiben.

      Frauen, die sich nicht wohl dabei fühlen - aus welchem Grund auch immer - werden z.T. regelrecht zerrissen. Ich finde, die TE hat heute bisher größtenteils eigentlich recht höfliche Antworten und Meinungen bekommen.
      Wenn ich da so andere Postings zum Vergleich nehme... #zitter
      Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die TE sich und ihre Gefühle schon im Eröffnungsthread selbst als "Problem" darstellt und denkt, sie wäre nicht normal, weil es ihr etwas ausmacht.
      Und DAS sollte uns allen zu denken geben.

      So, ich mach Feierabend für heute. ;-)

Top Diskussionen anzeigen