Partnerschaft und rauchen... Ein Partner Raucher, der Andere Nichtraucher...?!

    • (1) 24.05.12 - 21:36

      Guten Abend!

      Eigentlich steht mein Problem oben schon zusammengefasst. :-)

      Ich bin mit meinem Partner nun 2 Jahre zusammen und als wir uns kennenlernten rauchte er noch. Er hörte mir zuliebe und weil ein Baby unterwegs war aber -freiwillig- damit auf. Dies hielt dann ein gutes halbes Jahr an und in den letzten Wochen fängt er an wieder zu rauchen. Anfangs wollte er nur "in geselliger Runde mal Eine" rauchen, aber nun entwickelt es sich so, dass er öfters mal eine Zigarette braucht. 5-8 am Tag sind das sicher. Von Nichtraucher also weit entfernt!

      Ich bin aber absolute Nichtraucherin und kann den Geruch von Rauch nicht leiden. Wenn er also geraucht hat (ausschließlich auf der Terrasse) will ich ihn weder küssen, noch in meiner Nähe haben, noch, dass er unser Kind anfasst. Diese Tatsache fängt an unsere Beziehung etwas zu belasten, weil er mir damit wirklich auf die Nerven geht (und ich ihm vermutlich auch)..

      Also, outet euch! ;-) Wer raucht und der Partner nicht (oder umgekehrt)? Wie löst ihr das Problem?

      Viele Grüße,
      Milena

      • (2) 24.05.12 - 21:41

        Mein Ex war Nichtraucher und ich bin Raucher...irgendwann war ich sein Genörgel so leid dass ich mich trennte denn er ahtte mich so kennen und liebengelernt und ich habe von Anfang an klar gemacht dass ICH entscheide ob und wann ich aufhöre

        (3) 24.05.12 - 21:42

        Ich bin schwanger und habe deshalb mit rauchen aufgehört, mein Mann raucht noch und es stört mich nicht im geringsten. Er raucht draußen und ich rieche den Rauch eigentlich gern. Also ich habe null Probleme damit dass er immer noch raucht. Du hast ihn doch als Raucher kennen gelernt und es hat dich 2 Jahre nicht gestört. Wieso jetzt auf einmal? Da hilft nur ein Kompromiss, er darf z.b. nur draußen rauchen und muss sich die Hände waschen ehe er das Baby anfässt.

        Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      • (5) 24.05.12 - 21:54

        Hallo,

        Wir hatte die Situation schon mehrfach umgedreht.
        Mal hat er aufgehört,mal ich.
        Somit kennen wir beide Seiten und unser Freundeskreis lcht sich immer schlapp wer wohl jetzt " wieder " aufhört,wie lange.......

        Komischerweise bringt immer derjehnige von uns der aufhört dem rauchenden Part das geringste und der rauchende dem "zukünftigen NR" das größte Verständniss entgegen.

        Schon nerviges Theater bei uns und ich kann auch nur drüber witzeln wenn ich den rauchenden Part habe.
        Ist aber grad nicht so:-(

        Letztendlich geht es darum deinen Partner zu akzeptieren wie er ist.
        Ich liebe meinen Mann wegen so vielen guten Eigenschaften,das rauchen unsere Beziehung nicht erschüttern sollte.

        Wie alt ist euer Kind?
        Ich währe verletzt wenn ich meine Tochter nicht anfassen dürfte,kurzer Hinweis zum Hände waschen wenns direkt nach der Kippe zu einen direkten Kontekt kommt reicht doch,und dann auch bitte respektvoll.

        Er ist erwachsen und kann selbst bestimmen ob er raucht oder nicht,genauso wie du für dich entschieden hast es nicht zu tun.

        l.G

        (6) 24.05.12 - 21:57

        Ich rauche und meine Freunde waren immer Nichtraucher.

        Bisher hat sich keiner beschwert, aber ich achte auch ein bisschen drauf, das ich nicht ganz so fies müffle. Z. B. rauche ich immer im freien, auch in meiner eigenen Wohnung ist Rauchverbot. Dann sprüh ich meine Kleidung ein, wasch meine Finger und Lutsch Bonbons...denn ich möchte nicht, dass meine Partner denken, sie lecken nen Aschenbecher sauber. Außerdem dusche ich abends, damit Haut und Haare nicht nach Nikotin riechen. Hab ich mir damals so angewöhnt, als ich's noch heimlich machen müsste, damit die Eltern nix riechen ;-)

      • (7) 24.05.12 - 22:08

        Ich muss noch kurz ergänzen, bzw. klarstellen, dass er wusste, dass ich keinen rauchenden Mann will, eben gerade deswegen weil es mich, ja, stört. Als wir noch nicht zusammenwohnten hat er eben in der Zeit als er bei mir war nur wenig geraucht. Der zeitliche Ablauf passt so nicht ganz und ich bin grade dahintergekommen, dass er mindestens ein Jahr rauchfrei war, nicht nur ein halbes (doch länger als ich dachte)! Seit wir zusammen wohnen, in der Schwangerschaft und eben bis das Kind da war (sie ist jetzt 2 Monate alt) war er nämlich "clean".

        Für mich kommt ein rauchender Partner eigentlich überhaupt nicht in Frage, ist ein NoGo für mich.

        Und ich finde, dass man das auch einem Kind nicht zumuten musst. Denn ja, ihr lieben Raucher, man riecht das auch noch wenn ihr euch die Hände gewaschen und die Zähne geputzt habt! :-)

        • (8) 24.05.12 - 22:11

          Was willst du denn jetzt von uns hören? Wenn ein rauchender Partner für dich nicht in Frage kommt, mach schluss, so einfach ist das wenn du keine Kompromisse willst.

          (9) 24.05.12 - 22:27

          dann hättest du dir von vornherein einen nichtraucher nehmen müssen.
          ich finde man muss ein kind nicht einrauchen, auch eine schwangere nicht.
          ich finde es ok dass man in restaurants nciht mehr rauchen darf, aber bitte meine liebe....wo bleibt deine akzeptanz und toleranz?
          immerhin wird von uns ja auch erwartet rücksicht zu nehmen.
          Dann trenn dich halt, weil er raucht ja der böse mann, aber mit liebe hat das meiner meinung nach dann auch nicht wirklich zu tun denn wenn ich jemanden liebe, liebe ich den auch wenn er raucht

          Also ich kann dich soweit verstehen, dass du keinen rauchenden Mann haben willst, ich bin da auch total empfindlich und mich stört der Gestank, den Zigaretten verbreiten gewaltig.

          Aber was ich absolut nicht verstehe, wenn ich den Mann so wenig liebe, dass allein sein Rauchen ein Trennungsgrund ist- so les ich das raus- warum gründe ich mit diesem Mann eine Familie? Wenn ich dein Lebensgefährte wäre und dürfte mein Kind nicht anfassen, dann wäre ich gekränkt, verletzt und beleidigt. Du hast ihn als Raucher kennengelernt, also wirst du andere Kompromisse finden müssen. Im übrigen, wenn sich ein Raucher nach dem Rauchen die Hände wäscht, dann reicht das auch aus. Sicher haftet der Geruch an der Kleidung, aber es gibt noch viele andere Gerüche, die dein Kind kennen lernen wird, das kannst du auch nicht verhindern. Wenn ich im Supermarkt durch die Gänge laufe und noch riechen kann, dass da grad vor mir einer durch ist, der Duschbad nur aus der WErbung kennt, dann finde ich das noch viel ekliger, als Zigarettengeruch.
          Ich denke auch, dass man bei gepflegten Menschen den Rauch weniger riecht, als bei solchen, die nur einmal in der Woche Waschtag haben...

          LG Steffi

        (12) 25.05.12 - 08:07

        Affig, wirklich affig!

        (13) 25.05.12 - 08:22

        "Für mich kommt ein rauchender Partner eigentlich überhaupt nicht in Frage, ist ein NoGo für mich."

        Du widersprichst Dir total! Warum ist Dein Mann Dein Mann, wenn er raucht? Wo ein rauchender Partner doch ein NOGO für Dich ist....
        Dinge, die ein NOGO sind, meide ich! Du läßt Dich trotzdem darauf ein und verlangst bzw. erwartest, dass er aufhört.

        Finde ich irgendwie irre!!

        (14) 25.05.12 - 08:37

        Ich persönlich bin radikaler Nichtraucher. In meiner Wohnung wird nicht geraucht, auch wenn es draußen Katze und Hunde regnet, da bin ich gnadenlos.

        In meiner Vergangenheit hatte ich zwei Beziehungen zu Raucherinnen. Bei einer war das ziemlich kompliziert aber das lag an mir. Ich habe versucht sie zu erziehen, zu verbessern, wie ich glaubte. Prinzipiell habe ich sie aber mit meinem Verhalten in die Lüge und in die Unehrlichkeit getrieben.
        Die zweite Beziehung lief da deutlich besser. Sie wusste, dass ich es nicht mag und wir haben uns darauf geeinigt, dass sie es in der gemeinsamen Zeit reduziert und fertig. Ich hab nicht gemault und sie fühlte sich nicht geknechtet.

        Natürlich riecht man das als Nichtraucher, das ist keine Frage aber ganz ehrlich, man kann alles übertreiben. Und wo ein rauchender Vater einem Kind nicht zugemutet werden kann, den Punkt sehe ich überhaupt nicht, so lange nicht in geschlossenen Räumen im Beisein der Kinder geraucht wird. Ich finde, du übertreibst an dieser Stelle gewaltig.

        (15) 25.05.12 - 11:58

        Bist du extrem!!! Ich finde es echt krass!!!! Rauchen ist nicht gesund und für Nichtraucher nicht gerade angenehm!! OK sehe ich auch so!! ABer das man wegen diesem "Laster" sich von einem Menschen zu dem man sich hingezogen fühlt, abwendet....... oder vom Grundsatz keine Beziehung eingehen will !!!! Finde ich echt sehr verbohrt!! Sorry für mich geht die Liebe über alles !!! Und diese kann "eine" Zigarette nicht zerstören!!

        (16) 25.05.12 - 14:36

        Wenn du wusstest dass du keinen Raucher willst, warum zum Teufel hast du dir dann damals einen Raucher ausgesucht?

        Er muss doch für dich nicht deine Prinzipien durchsetzen?!?

    Ich bin Nichtraucher seit fast 30 Jahren:-p als ich meinen Mann kennenlernte war er ebenfalls Nichtraucher aber da war er auch erst 15, als wir dann 7 Jahre später zusammen kamen Rauchte er bereits seit 5 Jahren, mich hat es nie Gestört, unser ganzer Freundeskreis Raucht!

    Die einzige Zeit in der mich das Rauchen gestört hat war während den Schwangerschaften, da mochte ich es nicht Geküsst zu werden unmittelbar nach dem mein Mann geraucht hat! Heute ist es mir Egal, er raucht nur auf dem Balkon! Ausserdem ist er ein Erwachsener Mensch! Er muss selbst für sich wissen ob er damit Aufhören mag oder nicht!

    LG

    • DAS versteh ich wieder, in meinen schwangerschaften mochte ich weder Geruch noch Geschmack von Kaffee.
      Meiner hat keinen Kuss bekommen wenn er vorher Kaffee getrunken hat weil mir regelrecht das würgen kam.

(19) 24.05.12 - 22:36

ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden, der eine kommt damit zurecht- der andere nicht.

ich bin überzeugter nichtraucher, ich habe noch nie an einer zigarette gezogen, ich finde es eklig.

für mich wäre nie ein rauchender mann in frage gekommen, geschweige denn mit einem zusammen zu leben.

der ekel und die abneigung wäre zu groß!

... mir ist es übrigens egal ob andere rauchen oder nicht und ich ekel mich auch nicht vor den leuten aber einen partner den ich gerne mal küssen möchte etc davor würde es mich dann ekeln.

rauchen in der wohnung geht überhaupt nicht, ich finde raucherwohnungen grundsätzlich einfach eklig, als nichtraucher riecht man es einfach.

wie manche leute ihre hütte zuqualmen ist mir unbegeiflich ;-)

(20) 24.05.12 - 23:34

na klar...
Die ewige Mär vom selbstbestimmten Raucher... Sie hält sich hartnäckig und wird gerne von denen gebraucht, die meinen ihr Laster, welches sie nicht stoppen können, so zu rechtfertigen...

Nikotin ist ein extremes Suchtmittel und keine Raucher kann mal eben so aufhören, wann immer er es möchte, denn es ist nun mal eben keine Frage des Willens.
Hat das bei einem Alkoholiker mal irgendwer bezweifelt?
Eben...

Ich war selber 23 Jahre starker Raucher und habe eines Morgens gemerkt, dass ich nicht mehr Raucher bin, sondern Nichtraucher. Einfach so. Es hat schlicht Klick gemacht.
Gott bin ich froh, dass ich von dieser Geißel los bin.

Meine Frau hatte ich damals kennengelernt, 2 Monate nachdem ich aufgehört hatte. Sie rauchte aber immer noch. Als wir dann in ein neues Haus zogen entschloss sie sich auch mit dem Rauchen aufzuhören, weil sie das neue Haus irgendwie auch mit mir als Neustar

  • (21) 24.05.12 - 23:47

    Ist jetz tnicht böse gemeint aber ihr Exraucher seid meist noch schlimmer als die Nichtraucher.
    Ja Nikotin ist ein Suchtmittel allerdings WILL ich zb gar nicht aufhören.
    Würde mein Mann wollen, bitte sehr kein Problem aber würde er versuchen mich zu zwingen könnte er gehen.
    Ok das sag ich vielleicht weils momentan einfach auch ned so toll läuft zwischen uns aber Fakt ist dass es nicht Klick machen kann wenn man gr nicht will und ich WILL einfach nicht.
    Ich rauche jetzt seit 15 Jahren, lange Zeit aber das Rauchen beeinträchtigt mich nicht.
    Ich kann auch 8 Stunden keine rauchen wenn ich arbeite.
    Ich brauche mein Laster nicht rechtfertigen denn entweder man nimmt mich mit meinen Lastern ( ich hab nämlich außerdem ne Essstörung die das weit größere Problem meines Lebens ist ) oder man kann mir gepflegt den buckel runter rutschen.

    • (22) 25.05.12 - 00:20

      So wie Du habe ich lange Zeit auch geredet...

      Ist niedlich. Ändert nur leider nix an den Fakten...

      • (23) 25.05.12 - 00:28

        Fakt ist dass man Wollen muss und wer nicht will der wird nicht zum Nichtraucher.
        Das ist nicht niedlich sondern ehrlich.
        Ich finds cool dass du es geschafft hast aber du wirst es auch gewollt haben und da liegt der Unterschied zwischen uns

        • (24) 25.05.12 - 01:43

          Willensstärke ist eben nicht der Weg zum Erfolg. Das wird leider häufig angenommen, aber Tatsache ist, dass gerade unter denen, die aufhören WOLLEN zu rauchen ist die Rückfallquote sehr hoch.

          Einzig Erkenntnis führt zum Erfolg. Der erste Schritt dazu, ist erstmal das anerkennen dessen, was man da tut. Wenn man sich die tatsächlichen Effekte des Rauchens vor Augen führt, wird niemand mehr sagen, dass er raucht, weil er es WILL. Täte er dies, müsste er zugeben, geistig umnachtet zu sein.

          Eben deshalb hält sich ja die Mär vom selbstbestimmten Raucher so lange, weil sie die einzige Rechtfertigung für den Raucher ist, seine "Schwäche" nicht zugeben zu müssen.

          Eine Sucht ist immer tückisch. Und der Süchtige meist sehr kreativ...

          Und bitte nicht falsch verstehen. Ich verurteile keinen Raucher, dafür war ich viel zu lange selber einer, sondern ich bedauere sie und wünsche jedem, dass er irgendwann erkennt...

          • (25) 25.05.12 - 02:09
            fast unerträglich

            Dein ständiges Geseiere und deine Position als Frauenversteher ist echt abtörnend. Ich hoffe, dass du niemals auf deiner Schleimspur ausrutschst und dir das Genick brichst.

Top Diskussionen anzeigen