Partnersuche/ Partner kennenlernen als "Karrierefrau"

    • (1) 03.06.12 - 18:57
      ratloser Single

      Hallo liebe Urbianer,

      ich wollte mal fragen ob es hier Frauen gibt, denen es genauso geht/ging wie mir.

      Kurz zu mir: Ich bin 24 Jahre alt, Studentin und frage mich, warum ich keinen vernünftigen Mann finde. Meine längste Beziehung lief 3 Jahre und jetzt bin ich seit 4 Jahren Single und habe öfter kurze Geschichten. Es ist nie etwas Ernsthaftes, weil die Männer für mich nicht in frage kommen bzw. ich mir keinen Alltag mit ihnen vorstellen kann. Ich frage mich, ob ich nicht vielleicht überhöhte Ansprüche an einen Partner habe.

      Um euch ein näheres Bild zu zeichnen, möchte ich noch etwas weiter ausführen. Ich suche einen Mann, der bodenständig, vernünftig und nicht arbeitsscheu ist ist. Bildung ist mir sehr wichtig. Ich studiere eine Naturwissenschaft, arbeite an meiner Doktorarbeit und forsche auch bereits an der Uni, habe einige Kontakte in die USA und möchte dort Karriere machen (soll nicht arrogant oder protzig klingen). Man könnte auch sagen, dass ich ein kleiner Nerd bin und überdurchschnittlich ehrgeizig. ;) Vom Aussehen her würde ich mich auch als gutes Mittelmaß einschätzen, habe eine tolle Figur, mein Gesicht ist aber durchschnittlich. Bei Freunden bin ich beliebt, auf Partys immer ein gern gesehener Gast und ich habe einen großen Bekanntenkreis, lege aber auch viel Wert auf meine besten Freunde. In meiner knappen Freizeit, beschäftige ich mich mit meinen Hobbies (Sport, Instrumente lernen, lesen, reisen) und nutze sie intensiv, TV etc. ist bei mir fast nie an, da ist mir die Zeit viel zu schade dafür.

      Nun, nach meiner langatmigen Beschreibung ;-)zu meinem "Problem":
      Die Männer, die ich bisher kennengelernt habe (das sind einige) sind oft unreif, ewige Partylöwen, Langzeitstudenten, teilweise sehr bequem (Mami und Papi bezahlen finanzieren jeden Luxus, Autos etc.) mit keine Ambitionen im Leben. Oder es sind Männer, die einfach nur nett und lieb sind, aber von allem zu viel und verbal nicht schlagfertig. Eher kleine Söhne, die eine liebe Mami in mir suchen, mir alles recht machen wollen... Dann hatte ich Männer, die ewigen Charmeure, gutaussehend, diese tolle Art, aber lernt man sie näher kennen, ist es nur eine Fassade. Dann die "Normalos", die ich aber teilweise einfach nicht anziehend sind, weil sie keine Manieren haben, älteren Leuten den Platz im Bus nicht freimachen, wenig hilfsbereit sind und sonst viel lieber nehmen als zu geben. Dann die ewigen Player, die nur mit dir ins Bett wollen und dir die Welt versprechen. Und dann die, die in Frage kämen, aber natürlich vergeben sind...

      Ist es für Akademikerinnen einfach viel schwerer einen passenden Mann zu finde? Ist es so wie Dr. Eckart v. Hirschhausen es mit seiner Pyramide erklärt? Lieber Single sein oder Ansprüche runterschrauben? Was denkt ihr?

      Am meisten freue ich mich auf Antworten von sogenannten "Karrierefrauen", wie/wann/wo ihr eure Männer gefunden habt und ob es euch genauso erging oder ihr einfach weiter glücklich euer Singleleben lebt. Andere sind natürlich aber auch herzlich eingelanden zu antworten.;-) Danke, dass ihr euch Zeit nehmt, ich freu mich auf eure Antworten!
      Viele Grüße,
      Ratloser Single

      • Hallo

        also studierende junge Männer kannst du eh vergessen. Sie sind einfach noch nicht soweit. In deinem Alter hatte ich einen 12 Jahre älteren Freund. Ein Mann mit Ausbildung und fester Arbeit ist meistens reifer und bodenständiger als ein Stundent im gleichen Alter, der von einer Prüfung zur anderen lebt. Wenn du aber eh in den Staaten Karriere machen willst, würde ich mich erst dort nach einer seriösen und langfristigen Beziehung umsehen.

        viel Erfolg

        (3) 03.06.12 - 19:24

        Komm mal von deinem hohen Ross runter, dann klappts auch mit dem Nachbarn;-)

        Alleine wie Du Männer beschreibst, verurteilst, in Kategorien unterteilst, lässt darauf schliessen das Du ein sehr arrogantes Wesen bist!

        So bleibst Du ewig alleine!

        • (4) 03.06.12 - 19:29

          Hi Black Mamba,
          danke für deine Antwort! Ja, ich hatte solch eine Antwort schon "befürchtet" und mir schon gedacht, dass man es so auffassen könnte. Natürlich habe ich die Männer überspitzt beschrieben, aber eine Beschreibung jedes Mannes hätte hier den Rahmen gesprengt. Meine Freunde und Menschen, die mich zum ersten Mal treffen, beschreiben mich als bodenständig und keineswegs arrogant. Keine Frage, ich bin stolz auf meine Arbeit, weil ich es aus eigener Kraft geschafft habe und aus sehr armen Verhältnissen stamme. Ich lasse definitiv nicht raushängen, was ich alles mache, neige eher zu Understatement.

          Vielen Dank für deine Einschätzung und Ehrlichkeit.
          Liebe Grüße,
          ratloser Single

      Ich denke dass du einfach nicht suchen musst um zu finden. kommt schon von ganz allein. ist wie mit schuhen und klamotten. wenn ich die nicht suche dann finde ich immer die besten stücke. suche ich, finde ich überhaupt nichts. also, take it easy. geniesse das leben.

      Ich habe ähnliche Grundvorrausetzungen wie du, nur ohne den Karriere auf sehr hohem Niveau Tripp. Ich habe lieber mein kleines Baby...

      Das Problem ist, Männer in unserem Alter (ich bin 2 Jahre älter als du) sind sehr, sehr häufig noch nicht so weit. Wie bist du da eingestellt?

      Mein Mann ist 7 Jahre älter als ich, Freundinnen die ähnlich eingestellt sind wie ich haben auch Männer die 10, 12 Jahre älter sind. Die sind deutlich häufiger interessiert an Tischkultur, Kunst, Kultur und allem was das Leben schön macht.

      Außerdem: Durch den ALtersunterschied ist mir mein Mann immer "überlegen". Das finde ich gut. Er steht schon fester als ich im Leben, verdient mehr Geld, hat in vielen Dingen mehr Erfahrung. Ich bin dafür häufig geistig etwas wendiger, aber es gleicht sich gut aus.
      Wir sind dadurch gleichberechtigt.

      Lieben Gruß

    • (7) 03.06.12 - 19:48

      Ich bin 23 und auch in ähnlicher Situation. (erfolgreiches Studium, hohe Ansprüche)

      Ich suche grundsätzlich nur Partner, die um ca. 10 Jahre älter sind.

      Falls es Männer für uns gibt, dann in diesem Alter.

      • (8) 03.06.12 - 20:59

        Warum "muss" man dringend in jungen Jahren gleich den passenden Mann fuers Leben finden, dass nicht mal zur Haelfte ge und erlebt ist?

        Sich dann an " aeltere " Maenner binden und das Risiko eingehen, seinen eignen Weg nicht mehr frei entscheiden zu koennen, da der aeltere Partner etabliert und fest in seinem Beruf und Leben sitzt. Schon mal darueber nachgedacht?
        Die Jugend kann man nicht nachleben.

        Geniesst doch erst mal eure Jugend! Wenn du 1 Jahr in London oder sonst wo studieren moechtest, dann kannst du das als Single.
        Ungebunden sein bedeutet sich frei entscheiden zu koennen.
        Frei entscheiden wo und wie man Leben moechte, Reisen, sich auf seinen Beruf konzentrieren koennen ohne Ruecksicht nehmen zu muessen.

        Saludos

    (9) 03.06.12 - 20:14

    Hi,

    Ich studiere Medizin, aber ich will danach keine große Karriere machen. Wir wollen Familie haben *träum*.

    Es kommt mir vor, als hättest Du genaue Vorstellungen von dem Mann und er darf von Deinen Wunschvorstellungen auch keinen Millimeter abweichen. Liebe hat doch auch immer was mit dem Zufall zu tun? Aber wenn Dein Weg so ist, dann such Dir lieber einen in den USA. Wenn du Dir hier was aufbaust und er kann berufsbedingt nicht dahin, dann musst Du oder er zurückstecken oder es ist vorbei. Ungünstig.

    Und ich habe das Gefühl, dass Du Dich nach oben orientierst? Also Dein Mann muss mindestens mit Dir mithalten können (Beruf/ Geld/ Aussehen/ sozialer Status) oder noch besser sein. Und ganz ehrlich? Bei dem was Du von Dir schreibst, ist nach oben nicht mehr viel Luft. Das verkleinert einfach die Zahl möglicher Partner drastisch.

    Dabei finde ich es schon hart, dass Du Menschen so in Schubladen steckst und meinst, dein Niveau zu senken, wenn Du Dich mit ihnen einlässt.

    Ich würde Dir raten, dass Du nicht DEN perfekten Mann suchst. Lern die Männer kennen und dann entscheide ob Dir die Partnerschaft so sehr gefällt, dass Du eine längere Zeit an seiner Seite verbringen willst.

    Mein Mann ist Monteur und ich liebe ihn über alles! Meine Liebe zu ihm ist dabei nicht an besonders anstrengende Gespräche oder ausgeschaltete Fernseher gebunden.

    Ich wünsche Dir eine ebenso überwältigende Liebe, die Dich Deine Pläne alle vergessen lässt :-)

    Hola,

    mit 24 habe ich an meiner Karriere gearbeitet und war nicht auf der Suche nach "Mr. right".
    Das Leben war viel zu spannend um sich so " frueh " zu binden, da es fuer mich erst mal eine Menge mehr zu erleben gab.

    Klar gab es da mal hin und wieder nette Bekanntschaften.
    Du bist jung und hast noch vieles in deinem Leben vor. Gehe in die USA, steige ein ins Berufsleben, dann wirst du schon den passenden Mann finden, der Reife und Erfahung hat und dir das Wasser reichen kann.
    Geniesse dein Leben und seziere nicht gleich jeden Mann den du kennenlernst.

    Ausserdem ist es nicht nur fuer " Akademikerinnen oder Karrierefrauen " schwierig einen passenden Partner zu finden.
    Frage mal hier viele Alleinerziehende Frauen, die nicht dumm, ungebildet oder gar arbeitslos sind und auch ihre Probleme haben, einen Alltagstuechtigen Partner zu finden.
    Ist frau dann gar aelter als 45 wird es sogar noch einen Tick schwieriger.

    Also locker bleiben, tief durchatmen und das Leben und die Freiheit nur fuer sich verantwortlich zu sein, geniessen.

    Saludos

    Du kannst Dir mit diesen Männern keinen Alltag vorstellen - wie sähe denn der Alltag mit einem Mann eigentlich aus, wenn Du die steile Karriere in den USA machst? Wenn Du einen suchst, der Dir hinterherziehst, dann ist vielleicht weder ein "bodenständiger" Typ der Richtige (der bleibt vielleicht lieber in der Heimatstadt) noch der, der selber die Superkarriere hat (der geht vielleicht nach Singapur).

    Dir hinterherziehen würden die von Dir verachteten Langzeitstudenten und "kleinen Söhne" vielleicht eher als Dein Idealbild?

    (12) 03.06.12 - 22:13

    Hallo du ratloser single,

    meinste wirklich, andere menschen hätten andere wünsche und ansprüche und du wärst nur so anspruchsvoll, weil du studierst?
    Nööö, ich glaube, es sind ganz normale gedankengänge von singles, die dann alles durchgehen und den rückschluss ziehen, dass es kein deckelchen für ihr töpfchen gibt - so what. dann neigt man dann dazu, sich voll toll dazustellen und sich nur zu fragen, warum sieht es keiner....

    Ich würde es vieleher so sehen, dass du dich noch nicht richtig verliebt hast - denn wenn es dich wirklich erwischt, dann sind die ganzen hier genannten Argumente hinfällig, dann wird aus dem partylöwen ein supertyp, der dich mit auf interessante partys nimmt, das muttersöhnchen auf einmal total charmant und hilfsbereit, und der sonst-manierenlose ist der lonely fighter, den nur du in den griff kriegst.
    Vergiss mal den ganzen rationalen kram - partnerschaft hat auch einen hohen emotionalen anteil und den kannste in den seltensten fällen naturwissenschaftlich beschreiben oder begründen.

    Ich glaube, es wäre hilfreich, wenn du dich noch ein bisschen treiben lässt und rausfindest, wohin du möchtest - und irgendwann trifft es dich dann - oder halt nicht - wenn jemand das patentrezept hätte, würde er bestimmt keine zeit haben, hier bei urbia zu schreiben #rofl

    gut zu deiner frage:
    ähnlicher background: naturwissenschaft, promoviert - erster partner auf der arbeit, ingenieur, promoviert - war die große liebe, wir hatten einen ähnlichen background gemeinsame hobbies - aber dann kam eine (ich bin jetzt frech) dümmere frau dazwischen, die ihm bestimmt ganz recht war, denn da musste er nicht so viel diskutieren ;-) und jetzt - partner im internet kennengelernt, naturwissenschaftler ohne abschluss, wechselhafter lebenslauf - aber er nimmt mich, wie ich bin, diskutiert mit mir und wir haben die zwar eine relativ weite räumliche entfernung, aber die nötige emotionale Nähe - manches ärgert mich, manches tut mir gut - ich glaube, es ist eine recht normale Partnerschaft mit höhen und tiefen....

    dann wünsch ich dir mal amors pfeil
    #winke
    ducks

    • (13) 04.06.12 - 00:19

      Hallo an alle,

      vielen Dank, für eure netten und auch kritischen Worten, wirklich sehr hilfreich!

      Es tut mir leid, dass mein Beitrag vielen gegen den Strich geht und als arrogant rüberkommt. Wahrscheinlich denken hier viele, dass ich mich permanent mit meinen Erfolgen brüste und bei jeder Party nur darauf warte, dass ich damit prahlen kann. Wie schon gesagt, ist das nicht der Fall, genau genommen wissen nur meine Familie und meine besten Freunde, was ich alles noch zusätzlich mache. Kommilitonen und Bekannte erfahren darüber nichts und wissen nicht, dass ich im Labor forsche etc... Mehr sage ich dazu auch nicht, da ich keinen Grund sehe, mich zu verteidigen oder euch vom Gegenteil zu überzeugen.

      @cioca: Ja, den Eindruck habe ich auch von vielen Studis, die ich kenne. Man lebt halt so in den Tag hinein, schläft aus und wenn man nicht zu den Vorlesungen geht (dazu zähle ich auch;-)), hat man ja auch viel Zeit nebenbei. Ich finde das auch nicht schlimm, soll ja jeder machen wie er meint, aber eine Beziehung kann ich mir unter diesen Umständen nicht vorstellen.

      @fmb: Vielen Dank auch für deinen Imput, das zeigt mir, dass ich nicht ganz alleine bin. Du beschreibst sehr treffend, was ich fühle. Wie auch du habe ich ausschließlich Männer gedatet, die schon immer nahe an 30 waren, aber so richtig reif waren viele von ihnen auch nicht, leider, aber ich suche wahrscheinlich auch in den falschen Kreisen. ;-) Alles liebe dir, deinem Mann und deinem kleinen Sonnenschein.:-)

      @ ;) Danke! Hast du denn den für dich passenden Mann schon gefunden? Ich wünsche dir viel Erfolg weiterhin:-)

      @holy-cow: Wahre Worte, die du da sprichst und die mir auch zu denken geben, vielen Dank! Natürlich muss ich mich nicht fest bin, aber ich fände es schön wieder einen Partner an meiner Seite haben. Jedoch bin ich auch sehr glücklich als Single und bin nicht verkrampft auf der Suche. Wann hast du dich denn fest gebunden, wenn ich fragen darf?

      @plandieliebeein: Danke für deinen hilfreichen Beitrag. Ich suche einen verlässlichen, treuen Mann mit Zielen im Leben. Das heißt nicht, dass er "besser" sein muss als ich, so wie du es empfindest. Ich habe die Männer in meinem Beitrag in Schubladen gesteckt, da hier eine Ausführung über jeden einzelnen Mann, denn ich näher kennengelernt habe, den Rahmen sprengen würde und es trägt ja auch etwas zur Unterhaltung bei.;-) Ich empfinde es auch keineswegs so, dass ich mein Niveau senke, wenn ich mich mit "weniger Erfolgreichen abgebe." Definitiv nicht! Wie schon geschrieben, ich komme selbst von ganz unten, teilweise waren wir so arm, dass wir nichts zu essen und keine Wohnung hatten. Dank des deutschen Bildungssystems habe ich oft auch Glück und Möglichkeiten gehabt und weiß das sehr zu schätzen. Meine Eltern und Geschwister sind alle nicht studiert und ich bewerte die Leute nicht nach ihrer Bildung oder habe "Angst um mein Niveau" ;-)

      @anyca: Langzeitstudenten werde von mir nicht verachtet, jeder hat seine Gründe einige Semester länger studieren zu wollen/müssen, das geht mich nichts an. "Mein" Langzeitstudent, den ich kennengelernt habe, ist der Meinung, dass Mami und Papi eh alles bezahlen und dass Party machen viel schöner ist als alles andere und er wäre am liebsten ewig Student. Wie gesagt, es ist nur MEIN Beispiel und ich meinte damit nicht alle Langzeitstudenten.

      @ ducks: Vielen Dank, deine Antwort fand ich besonders hilfreich. Bei meinem Exfreund hatte ich auch das Gefühl, das es richtig so ist wie es ist, da gab es keine Zweifel oder Hinterfragen. Aber es wird wohl auch nicht ganz zufällig sein, dass du dich an Menschen orientiert hast, die dir ähnlich sind und gleiche berufliche Interessen haben...;-)

Du kommst mir doch noch recht jung und blauäugig rüber, sorry.

Finde ich ja witzig, weil es mich an die Diskussionen in den Studentenbuden erinnert, die so herrlich unrealistisch waren, aber dafür anregend und hochtrabend.

Dies ist es wahrscheinlich was du akademisch nennst.

Ich frage mich nur, warum du eine feste Beziehung suchst? Du willst Karriere machen und in die USA?

Gleichzeitig einen Mann der auch schon feste Pläne hat und weiß was er will?

Darf ich wetten, wer dann Karriere macht und wer mit dicken Bauch den Haushalt schupft?

Willst du beides unter einen Hut bringen (Familie und deine Karriere), dann suche dir das sog. Weich....äh nein den sensiblen Mann der jetzt noch nicht so genau weiß was er will, sprich bereit ist dir ans Ende der Welt zu folgen und dir den Rücken frei hält.
Irgendwann wirfst du ihm vor nur ein Waschlappen zu sein.

Willst du in Wirklichkeit dich gar nicht der harten Karriereweg einschlagen, es dir selbst aber nicht eingestehen, dann finde den (älteren) Mann, der ebenso weiß was er will.
Der wird dich überzeugen, dass es vernünftiger ist, wenn du ihm folgst und seine Kinder großziehst.
Er wird dir milde lächelnd Wohltätigkeitsarbeit vermitteln, weil Akademikerhausfrauen eher zu Langeweile neigen. Wenn du dich dann doch scheiden lässt, hat der böse Mann deine Karriere vereitelt.

Oder machst es wie viele Männer in deiner Situation, du abeitest gezielt nach deinen Interessen, nimmst alles an Männern mit, die dich nicht binden wollen.

Im Alter ist es leichter den Mann zu finden der schon erwachsen ist (Reife aus den ersten Scheidungen, die diese meist schon hinter sich haben).
Bekommst dafür sehr spät das erste Kind, wenn die Karriere gefestigt ist, oder du bemerkst das die Hetzerei auch nicht das Gelbe vom Ei ist.
Nachteil davon, ab einen gewissen Alter holt man den fehlenden Schlaf bei weinenden Baby's nicht so gut nach.

Für fehlende Einzelheiten übernehme ich keine Garantie, aber such dir aus was du möchtest.
#schein

Also deine Ausführungen wirken auf mich auch sehr überheblich.

Ich habe meine karriere gemacht und bin nun derzeit hauptberuflich mama - dazu muss ich leider sagen, dass es mich mehr erfüllt als die arbeit, obwohl mamasein definitiv anstrengender ist.

habe meinen mann im urlaub kennengelernt (wir haben unterschiedliche bildungsstatus). studenten sind definitiv noch nicht so gefestigt, dass sie eine ernsthafte beziehung eingehen können. und deine ansprüche sind zu hoch - einstein lebt leider nicht mehr - da musst du auch lernen kompromisse zu schliessen oder du wirst nie einen mann bekommen. und je älter du wirst, deste schlechter stehen deine chancen.

viel erfolg bei der suche!

VG

Top Diskussionen anzeigen