Heimliche Zweitbeziehung

    • (1) 03.06.12 - 21:46
      Ich kapiere es nicht!!!

      Hallo zusammen,

      ich habe eine ernstgemeinte Frage:

      "Kann man dauerhaft eine heimliche Zweitbeziehung führen und trotzdem noch seine Ehefrau lieben?"

      LG und danke im Voraus für die Antworten!

      Ich kann mir so etwas nicht vorstellen, aber anscheinend soll es so etwas geben... ich rede nicht von einer flüchtigen Affaire, sondern von einer länger gehenden emotionalen Zweitbeziehung.

      Für mich zwar ebenfalls nicht vorstellbar aber ja das gibt es.

      LG Melanie

    • (7) 03.06.12 - 22:09

      Wird es wohl geben.

      Kenne jemand, der seit etwa einem Jahrzehnt mit einer Frau zusammen ist, mehr oder weniger die ganze Zeit Affären / ONS hatte, teilweise auch mehrere parallel, jetzt seit etwa 2 Jahren eine Zweitfrau hat (ob nebenher außerdem noch was läuft, weiß ich nicht, vermutlich aber ja, zumindest ONS) und in der Zeit mit der Zweitfrau ein Kind mit der Erstfrau gezeugt hat.
      Ich kenne die "Zweitfrau" und hab Nachrichten gesehen. Er bekundet ihr ständig seine Liebe, aber gibt die Sicherheit der "Erstfrau" nicht auf.

      Außenstehend kann man nur sagen:
      er ist ein A##ch,
      die Erstfrau kann einem Leid tun,
      das Kind sowieso

      und die Zweitfrau auch, weil sie nicht von ihm los kommt.

      Scheint es also zu geben, so bizarr es auch sein mag.
      Ich glaube, so was versteht man nur, wenn man selber in der Situation ist.
      Außenstehend ist es wohl für alle absolut nicht nachvollziehbar.

      PS: Ein Bekannter meiner Mutter hat seine Frau 16 Jahre lang betrogen...

      • (8) 03.06.12 - 22:13
        Ich kapiere es nicht!!!

        Immer mit derselben Frau? Letzteres? Nie gegangen?

        • (9) 03.06.12 - 22:52

          Ich glaube ja, kann es aber nicht beschwören. Details von der Geschichte kenne ich gar nicht.

          Was mir noch einfällt, ein Bekannter erzählte mal von einer Frau, die versehentlich bei ihm anrief, um sich nach einem Verstorbenen zu erkundigen. Versehentlich, weil er dachte, seinen Vater unter der Nr. zu erreichen.

          Es handelte sich wohl um die Geliebte, die irgendwie gehört hat, dass der Geliebte verstorben ist und Gewissheit haben wollte, weil sie natürlcih nicht benachrichtigt wurde und nicht zur Bestattung konnte. Traurig irgendwie. Muss auch eine mehrjährige Aktion gewesen sein.

          • (10) 03.06.12 - 22:53

            Fehler: weil SIE dachte, seinen Vater zu erreichen und versehentlich den Sohn dran hatte, der so von der Affaire erfur (also nicht zum Vater sondern zum Bekannten vom Vater, etwas verwirrend - sorry ;-) )

    ob mann dann dennoch seine ehefrau liebt, bzw. ob er die zweitbeziehung wirklich liebt, kann dir nur der mann selbst sagen.

    ich weiss aus nächster nähe von einem mann, der ein liebestechnisch gesehen sehr unsteter mensch war, oft verheiratet, immer wieder affären nebenbei.

    aber letzten endes hat er die eine geheiratet, der er in seinem leben immer wieder begegnet ist. und die scheint die richtige gewesen zu sein.
    ich will meinen, da bleibt er jetzt. oder, ich wünsche es beiden. :-)

    Hmm eine Bekannte von mir ist seit sage und schreibe 25 Jahren die Affäre eines verheirateten Mannes. Seine Frau macht zwar regelmässig mal wieder einen Aufstand aber der beruhigt sich auch wieder. Da sind noch nicht einmal Kinder aus der Ehe und es bleibt unverstänlich, warum alle Beteiligten das mitmachen. Meine Bekannte hat allerdings einmal ein Kind von ihm abgetrieben :-( Sie sagt, sie kommt einfach nicht von ihm los, obwohl sie nie eine wirkliche Partnerschaft oder Familie leben konnte deswegen...

    Ich glaube der Kerl liebt KEINE der beiden Frauen - er liebt nur sich selbst.

    Vermutlich nicht!

    Ich interpretiere es so: Man "liebt" niemanden richtig. Liebe bedeutet für mich, dass man den Partner oder die Partnerin als Mensch annimmt, wie er oder sie ist. Mit allen Fehlern, Macken und allen positiven Seiten.

    Wenn man sich eine Zweitbeziehung zulegt und diese über lange Zeit führt, scheint es auch hier nicht 100 %-ig zu passen. Warum sollte man sonst zweigleisig fahren? Der Hauptpartner passt (zumindest im Moment) nicht und der Nebenpartner ebenfalls nicht. Der eine gleicht nur die Defizite des anderen aus. Aber ist das Liebe??

    Aus Bequemlichkeit heraus nimmt man beides wahr, liebt aber niemanden wirklich (gelieten Menschen würde man so etwas nicht antun). Vielleicht lieben sich diese Menschen sich selbst am meisten und suchen sich das Beste aus allem heraus - ohne rücksicht auf andere.

    Liebe hat bei mir auch etwas mit Respekt und Ehrlichkeit zu tun. Davon kann in diesen Fällen wohl kaum die Rede sein.

Top Diskussionen anzeigen