Werde wie ein Flittchen behandelt

    • (1) 12.06.12 - 16:34
      so nicht

      Bis vor ein paar Monaten war ich 2,5 Jahre die Geliebte eines verheirateten Mannes. Wir hatten eine ganz tolle Zeit. Ich kann sagen das ich mich in ihn verliebt habe. Für ihn war ich auch sein Ein und Alles. Er war aufmerksam, liebevoll, ich bekam Geschenke, wir verstanden uns soooo gut #verliebt.

      Leider kam mein Mann dahinter und mein Geliebter entschied sich für seine Familie. Vor- her versprach er mir das blaue vom Himmel und ließ mich plötzlich sitzen.

      Mein Mann verhält sich großartig. Er steht voll zu mir, nimmt mich in Schutz und bemüht sich sehr um mich. Er möchte vieles in unserer Ehe ändern damit ich mich wieder wohl bei ihm fühle. Für ihn trägt auch der andere die Schuld das es so weit gekommen ist.

      Dafür werde ich in unserem kleinen Ort kaum noch gegrüßt. Ich bin das Flittchen, dass sich mit einem Familienvater eingelassen hat. Niemand versteht meine Situation. Ich kann doch nichts dafür, wenn er Kinder hat. Das ist seine Verantwortung. Außerdem haben wir uns wirklich geliebt. Warum werde ich so behandelt und gemieden? Hinter meinem Rücken wird geredet während mein Ex von allen freundlich behandelt wird. Das finde ich ungerecht, weil immer 2 dafür verantwortlich sind. Er hat sich schließlich genauso verhalten und seine Frau betrogen. Das ärgert mich schon etwas!

      • (2) 12.06.12 - 16:49

        Tja da bewarheitet sich leider mal wieder die Dorfkultur, lebe selber auf dem Dorf. Hier ist der Mann der König, ihm wird schneller verziehn als der Frau. Ist leider so. Aber mal ehrlich du bist ja nicht unschuldig an deiner Situation. 2,5 Jahre manoman das dein Mann das so mitmacht alle Achtung. Ihr hattet ja mehr als genug Zeit alles auf den Tisch zu bringen!

        LG

        (3) 12.06.12 - 16:55

        Da kannst du letztendlich nur drüberstehen...du wirst die Meinungen der Leute nicht ändern. Wart mal ab...früher oder später ist was anderes interessanter und diese Story gerät in Vergessenheit.

        (4) 12.06.12 - 16:58

        Warum interessiert es dich, was andere Leute denken? Du hast dich selber in so eine Situation gebracht, obwohl du wusstest, dass es irgendwann raus kommen würde. Jetzt steh auch dazu und gehe hoch erhobenen Hauptes durch den Ort. wenn ich schon weiß, dass ich etwas nicht unbedingt tolles mache (meinen Mann zu betrügen und dann auch noch mit einem Mann, der auch noch Familie hat), dann stehe ich wenigstens dazu und bin von dem, was ich getan habe, überzeugt, sonst hätte ich es ja nicht getan. Also: Kopf hoch, zeige den Lästermäulern den Mittelfinfger und halte dich an den Text der ärzte: "Lass die Leute reden..."

        Es sollte dich nicht kümmern, was andere über dich denken.

      • (5) 12.06.12 - 16:59

        Ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich völlig ungeniert.

        Mal davon abgesehen, dass du ja wusstest, dass dieser Mann eine Familie hat und du dich nicht auf ihn hättest einlassen müssen - zumal du ja selber auch verheiratet warst/bist - solltest du jetzt über den Dingen stehen bzw. dazu, was da passiert ist. Natürlich versteht niemand deine Situation, das erwartest du doch nicht wirklich?

        Da kannst du jetzt nur Zähne zusammen beißen und durch - möglichst mit dem oben genannten Motto.

        LG

        Weißt, das ist so ein Sache mit den Krokodilstränen und dem Katzenjammer. Erst wenn es einem selbst trifft fällt einem auf wer einen umgibt. Das die Kultur eures Dorfes so ist weißt du nicht seit dem du fremdgingst. Und verteufeln braucht man die Menschen auch nicht, sie sind so und ob Stadt ob Land. In der Stadt merkst du nicht mal wenn der Nachbar stirbt und auf dem Dorf weißt du wer Sonntags nicht in die Kirche ging. Alles normal menschlich.

        Nun kannst du dich fragen woher wissen die Leute das? Wieviel wird da angedichtet und was wissen sie?

        Und wer sagt dir das sie über dich reden und nicht auch über den verflossenen Liebhaber?

        ja du magst ja in deiner Argumentation recht haben, aber so sind Menschen, es ist immer besser der Blitz schlägt bei anderen ein. (Florianprinzip) Normalerweise bist du solange im Gespräch bis es etwas wichtigeres gibt und den alten Dingen nichts mehr hinzuzufügen ist. Manchmal ist weghören besser, du kannst es eh nicht ändern. Ertappe dich selbst dabei wie auch du schon mal über andere ablästerst.

        Die Welt wird sich für dich nicht ändern, die Welt verändert immer nur dich. Also das Geschrei nach Gerechtigkeit ist hier nicht am Platze. Aussitzen muss man manchmal die Dinge und Gras drüber wachsen lassen. Das Dorf vergisst auch wieder, die Frage ist ob deine Freunde dich noch mögen oder ob sie dich meiden. Der Rest, pfeiff drauf.

        BlueH6

      • Zitat:
        "Ich kann doch nichts dafür, wenn er Kinder hat. Das ist seine Verantwortung."

        Und deine Verantwortung als (mit einem anderen) verheiratete Ehefrau wäre es gewesen erstmal nein zu sagen, bis die Sache mit den treudoofen Ehepartnern zuhause geklärt ist, dann hättet ihr euch immer noch vergnügen und lieben können.

        Hallo erstmal!

        Sorry, also viel Mitleid habe ich da nicht. Und die Ungleichbehandlung magst du vielleicht ungerecht finden, aber die Leute sind nicht fair, müssen sie auch nicht sein - jeder darf doch von der Geschichte denken wie er will. Zudem sind die Dorflästerschwestern ja meistens Ehefrauen, die haben jetzt einfach Panik, dass irgendwann ihr Ehemann der nächste wird, den du wirklich liebst.

        Schön finde ich auch, dass jeder Teil eurer "wirklichen Liebe" nun die Beine wieder bei seinem alten Frauchen/ Männchen unter den Tisch steckt, so ganz verstehe ich deine Situation daher auch nicht. Hättet ihr euch so geliebt, hättet ihr euch jeweils getrennt und wärt jetzt zusammen. Sei froh, dass du scheinbar einen sehr solidarischen Mann hast, der trotzdem noch zu dir steht, denn wenn mein Partner jemand anderen wirklich geliebt hätte und ich das wüsste, wäre es mit meiner Solidarität echt nicht mehr weit her. Insofern hast du bei der ganzen Sache doch echt eher gewonnen als verloren in der Gesamtbilanz.

        Grüße,

        kitty

        (8) 12.06.12 - 18:01

        Ungeachtet dessen dass ich es unmöglich finde, was du gemacht hast: lass Sie reden und bring dein Leben in Ordnung.

        (9) 12.06.12 - 18:05

        Würde es dir besser gehen, wenn dein Ex-Geliebter auch nicht mehr gegrüßt würde?

        (10) 12.06.12 - 18:20

        Oje, die Welt ist sooo schlecht.

        Ehrliche Mening, wenn meine Nachbarin so etwas gemacht hätte....ihren Mann noch 2,5 Jahre die Hörner aufgesetzt hat...nee, ich hätte auch keine gute Meinung von Dir.#contra

        Dein Mann wird sicherlich auch schief angeschaut, nicht nur Du. Meinst Du, jeder klopft ihn auf die Schulter und sagt...." heissen Feger hast zu Hause-Glückwunsch?"
        Er wird bemitleidet bis hin zum verspotten.....aber DU denkst nur an Dich.

        Was ist mit der Familie vom EX und deren Kindern?
        Sicherlich wird der EX-Lover Mann auch nicht mit erhobenem Haupt im Ort herum gehen, glaube ja nicht, das die anderen, die ein bisschen Anstand haben, sein Verhalten toll finden. Vielleicht diejenigen die selber gerne fremd gehen möchten und ihn bewundern, aber darauf kann man verzichten.

        Ziehe weg und lebe dein Leben, so kunterbunt wie es auch ist.

        Du hast sooo einen toleraten Ehemann....mal fremdgehen könnte ich sicherlich verzeihen aber 2,5 Jahre, da ist meiner Meinung nach kaum eine Beziehung mehr zu retten. Erstrecht, wenn Du sooo verliebt im anderen warst, frage ich mich, was Dich bei Deinem Mann hält.

        Lisa

        • (11) 12.06.12 - 19:47

          >Ehrliche Mening, wenn meine Nachbarin so etwas gemacht hätte....ihren Mann noch 2,5 Jahre die Hörner aufgesetzt hat...nee, ich hätte auch keine gute Meinung von Dir.#contra<

          für Dich gibt es nur hop oder top?
          Wenn mir derartige Gerüchte herangetragen werden, pelle ich mir ein Ei drauf. Woher soll ich wissen was hinter den Fassaden war, daß die Beiden über Jahre ein Verhältnis hatte? Und was gäbe mir ein Recht darüber zu urteilen?

          >Ziehe weg und lebe dein Leben, so kunterbunt wie es auch ist.< diesen Satz empfinde ich als anmaßend

          Und vielleicht ist der Ehemann ja tollerant weil er bei sich selbst irgendwelche Punkte gefunden hat, die Ihn dazu verleiten Ihr eine zweite Chance zu geben?

          • (12) 12.06.12 - 20:06

            tolerant #augen

            (13) 12.06.12 - 21:12

            es scheinen keine Gerüchte zu sein, wenn sie es sogar bestätigt....#contra

            es geht nicht darum...was wäre wenn....es geht um ihre Jammerei, um den Fehler den sie gemacht hat und dich weigert auch zu akzeptieren das es shit war.
            Und sich wundert, das die Leute den Kopf schütteln.

            Der arme Mann steht hier in der Schuld oder?
            Er hat Punkte gefunden, also hat er Deiner Meinung auch eine Mitschuld, das seine Frau einen anderen sooo liebt und jetzt beleidigt ist, weil es aufgeflogen ist?

            Nee, bei soetwas bin ich nicht Tolerant, das ist eine Verarsche ohne Gleichen und dann nicht dazu stehen.....

            ich....

            Du brauchst nicht zu antworten, denn das ist mir keine Diskussion wert!

      Schau mal genauer hin....die Männer werden Dich nicht viel anders behandeln als vorher...... das "Problem" sind wahrscheinlich eher die Damen aus dem Dorf.

      Hätte schliesslich auch ihr Kerl sein können den Du da.......panierst.

      Letztendlich kann es Dir doch egal sein was die Leute reden....wichtig ist, dass Du und Deine Familie wieder im reinen sind. :-)

      Bald haben sie jemand neues gefunden über den die Dorftratschen herziehen können.....solange musst Du es eben aussitzen.

      (16) 12.06.12 - 18:30

      Hallo,

      ist dir wirklich und wahrhaftig nicht klar, was du und dein Exlover da furchtbar Falsches, Verlogendes, Respektloses und Verletzendes getan habt?!!

      Über so einen langen Zeitraum hinweg? Ich finde das so schlimm, da fehlen mir die Worte.

      In einem gebe ich dir allerdings recht:
      Hier haben wir nicht nur einen Sünder sondern zwei.

      Der eine Sünder geht "ins Büro", wenn die Kinder zu Hause nerven und die Frau dann auch noch reden will.
      Rennt zum zweiten Sünder und gibt Geschenke und bekommt als Lohn breite Beine.

      So gesehen würde mir ein Wort mit H vorn einfallen.

      Ausserdem noch ein Spruch mit einer Suppe die man sich selber eingebrockt hat.

      mfg

      (17) 12.06.12 - 19:05

      Und da wunderst du dich noch , oha #schwitz

      (18) 12.06.12 - 19:31

      Hi
      Du fragst dich ernsthaft, warum die leute so ueber dich denken???
      Ich weiss sicher, das ich aehnlich darueber denken wuerde. Du bist verheiratet! Er auch!
      Davon mal abgesehen, waere ich dein mann, haette ich dich abgeschossen!
      Er bemueht sich um DICH? DU solltest dich um ihn bemuehen, da er viel bei dir zu verzeihen haette.
      Er versucht das du dich wohlfuehlst? Warum? Ich wuerde seine schultgefuehle evtl noch verstehen, wenn er ein worcaholic waere mit einer 60 stunden woche und dir waere ein one night stand passiert, aber 2,5 jahre? Das ist reine verarsche.
      Hoffe du lernst daraus.
      Conny

      Ich bin wirklich der Meinung, dass ein "Ausrutscher" MAL passieren kann. Dumm gelaufen, Genick einziehen, Augen zu und durch und die Dinge klären - meine Devise. Das Leben läuft nun mal nicht immer schnurgerade von der Wiege bis zur Bahre.....

      Aber volle zweieinhalb Jahre zwei Familien bescheißen und betrügen nach Strich und Faden, es sind auch noch Kinder im Spiel - und dann beim Auffliegen die Jammerfresse ziehen, weil die bösen bösen Leute Dich dumm anschauen - sorry, da platzt mir die Hutschnur !

      Dass die Frau das Flittchen ist, tja, shit happens, so ist die Gesellschaft nun mal - das müsstest Du wissen.

      "Leider kam mein Mann dahinter" schreibst Du, ach ja ? Wenn er nicht dahinter gekommen wäre, würdest Du heute noch fremdgehen auf Teufel komm raus. Und zwei Ehepartner wären immer noch die Volldeppen, weil es der ganze Ort weiß, nur die Betroffenen nicht ?
      Nee Du - keinerlei Verständnis, keinerlei Absolution von mir.

      Geschieht Dir Recht ! Du kannst jeden Tag in der Kirche eine Kerze aufstecken als Dankeschön für den Mann, den Du hast. Der hat nämlich Seltenheitswert.
      Moni

      (20) 12.06.12 - 19:42

      So ist das auf dem Dorf. Und es ist nicht gerecht - und glaub nicht, dass er nicht auch sein Fett abbekommt.

      Mein Mann hatte eine kurze Affäre mit einer Frau, es kam raus, ich habe ihn vor die Tür gesetzt. Er hat sich konsequent getrennt und wir haben eine Paartherapie gemacht und er zog wieder ein.

      Das Problem für mich ist, dass nicht nur er Ansehen verloren hat, sondern auch ich werde nach mehr als einem Jahr (die gesamte Geschichte ist nun zwei Jahre her) schief angeschaut, wobei ich wirklich nicht viel dazu konnte. Sie ist weggezogen, ich kann mir schon denken, dass sie keine Bein mehr auf den Boden bekommen hat.

      Ich habe nun gelernt, dass ich drüber stehe. Es war am Anfang schwer, wir haben z.B. einen Abendspaziergang gemacht, beim Bauern Milch geholt und der hat ihm gleich vor versammelter (Milchkunden)mannschaft die Leviten gelesen "Glück g'habt, dass sie so dumm is, dich wieder z'nehmen. Lass di jo nimmer mit aner andren Schlampen ein ...". Wenn meine Ehe nun nicht hält, dann bin ich hier gesellschaftlich genauso erledigt wie er.

      (21) 12.06.12 - 20:26

      Du hast 2,5 Jahre lang Deinen Mann betrogen und hintergangen und das mit einem selbst verheirateten Mann der auch noch Kinder hat.
      Dazu fällt mir eigentlich nur folgendes ein:
      1. Alles was Dir jetzt an Ablehnung entgegenschlägt, hast Du 100%ig verdient
      2. Dass Dein Geliebter nicht ebenso behandelt wird, ist wirklich schade, denn er hätte es genauso verdient.
      3. Wenn man so wenig Respekt vor der Ehe und dem Treueschwur hat, wieso zum Kuckuck heiratet man dann überhaupt???

      • (22) 12.06.12 - 20:36

        Man muß es nicht toll finden- wohl wahr. Aber Deine Antworten sind dermaßen selbstgerecht..

        Hast Du tatsächlich einen Treuschwur geleistet? Ich zweimal nicht #gruebel

        • (23) 12.06.12 - 20:51

          Selbstverständlich, zumindest in der Kirche: "vor Gottes Angesicht nehme ich dich als meine Frau/meinen Mann.
          Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.
          Trage diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue."

          Im Übrigen sollte es wohl selbstverständlich sein, seinen Partner nicht hinterrücks 2,5 Jahre lang zu betrügen.

          Im Übrigen: bitte erkläre mir noch, wo meine Antwort selbstgerecht ist? Kann da nichts finden.#kratz
          Nur meine ehrliche Meinung, noch ziemlich verschönt formuliert.

          • (24) 12.06.12 - 21:04

            hätte ich mir eigentlich denken können, daß dies bei einer kirchlichen Trauung so gehandhabt wird. Hatte ich nie, bei meiner Rede lies ich vom Standesbeamten selbst diesen Satz "bis dass der Tod euch scheidet" streichen. Die Zeit der Illusionen ist für mich vorbei, für mich gibt es nur Lebensabschnittspartner :-)

            Selbstgerecht finde ich Punkt 1 und 2- einfach deswegen, weil ich nicht verstehen kann, dass man sich wie bei diesen Beispielen als Moralapostel gibt. Mißversteh mich nicht, ich befürworte so eine Aktion nicht - ich mag nur nicht diese Hetze die daraus entstehen kann.

            • (25) 12.06.12 - 21:21

              So, so, du hast den Satz beim Standesamt streichen lassen, wie cool, obercool! #cool

              Wem willst du eigentlich was vormachen, den Satz "bis dass der Tod euch scheidet" gibt es bei der standesamtlichen Trauung überhaupt nicht.#rofl#rofl#winke

Top Diskussionen anzeigen