er nimmt sich keine Zeit mehr

    • (1) 12.06.12 - 19:10
      :-(

      Hallo,

      mein Freund und ich sehen uns immer seltener. Er hat ständig andere Sachen zu tun oder einfach keine Lust, weil er müde ist und schlafen will. Gerade stand er kurz unter meinem Balkon und als ich ihn fragte was er heute macht, sagte er, er haut sich hin.

      Ich weiß nicht was mit ihm los ist. Ich habe ihn vor Kurzem auch schon darauf angesprochen und er meinte, er hat viel Stress, aber sonst ist alles ok.

      Nur ich spüre seine Liebe nicht mehr :-( er sagt es mir auch nicht mehr. Auch wenn er dann mal zu Besuch kommt, kein Küsschen, der Sex läuft auch ohne Gefühle, reinrausfertigmüde....

      Woran kann das denn liegen? Wer von euch hat sowas auch schon erlebt und wie geht man damit um?

      Ich bin echt traurig, nur will ich ihn auch nicht nerven oder ständig fragen ob er Zeit hat. Ich ziehe mich dann eher zurück. Aber mir gehts damit nicht grad gut.

      LG und danke

      • (2) 12.06.12 - 19:34

        Darf ich fragen, wie alt Du bist?

        "Was machst Du heute?" klingt für mich nach einer "Schülerliebe". Erwachsene Menschen fragen sich das in einer Beziehung doch nicht #kratz oder lieg ich jetzt völlig falsch?

        • (3) 12.06.12 - 19:38

          da liegst du leider falsch, wir sind beide über 30 und haben auch kinder aus vorigen Beziehungen, wohnen nicht zusammen
          deswegen wundert mich sein Verhalten ja so, denn sowas kenne ich auch nur aus meiner Jugend #kratz

          • (4) 12.06.12 - 20:04

            Upps ... Wie lange seid ihr zusammen? Es kann nämlich sein, dass sich die anfängliche "Verliebtheit" gelegt hat und er sich vom Schmetterling wieder in eine Raupe zurück verwandelt hat. Vielleicht ist er so ein langweiliger, grober Klotz. Leider merkt frau das oft zu spät :-(
            Selbstverständlich kann es Stress sein oder eine momentane Lustlosigkeit. Ausschließen kann man auch nicht, dass bei ihm die Liebe tatsächlich verflogen ist, er einfach aus Gewohnheit mit Dir zusammen ist und nicht den Mut aufbringt, sich endgültig von Dir zu trennen.

      (5) 12.06.12 - 21:01

      Hey,

      oh das tut mir leid für dich. Einfach weil ich das Problem nur zu gut kenne. Mein Ex und ich waren damals auch knapp 30. Erst war alles super, wie es eben so ist frisch verliebt. Nach und nach konnte ich genauso reden wie du jetzt. Er hat mich einfach nicht so sehr geliebt wie ich ihn, so denke ich jedenfalls heute. Keine Lust, keine Zeit, ich war nur noch angenervt und er war genervt, weil ich deswegen dauernd traurig war. Es war so verfahren am Ende. Die Trennung war sehr schmerzhaft, aber heute weiß ich, dass sie unumgänglich war.

      Wenn man noch nichtmal zusammen wohnt, was bei uns damals auch nicht der Fall war, und es dann schon so läuft, dann ist er nicht der Richtige und du wahrscheinlich auch nicht die Richtige für ihn. So nach und nach wird ihm das jetzt vielleicht bewusst?

      Wenn du es retten willst, was ich aber nicht wirklich glaube das es was wird, dann mach was mit deiner Freizeit. Mach dich selber rar, genieße die Zeit, unternimm was mit Freunden. Zeig ihm bloß nicht, dass du traurig bist. Entweder er peilt von sich aus was oder es bleibt. Ich weiß es ist schwer. Mir ging es genauso. Aber weißt du wieviel Zeit ich mit warten und traurig sein verschwendet habe? Einfach zu viel. Niiiiiieeeeeeee wieder würde ich mich so gehen lassen wegen einem Mann. Keiner ist es wert. Mein Ex war übrigens auch sehr im Stress und dauermüde. Ich würde sagen, er hat seine Arbeit einfach mehr geliebt als mich.

      Mein jetziger ist das ganze Gegenteil und nun bin ich froh, dass die alte Beziehung vorbei ist.

      Wünsche dir alles Gute und viel Kraft
      LG Silvie

      (6) 12.06.12 - 22:44

      Hsllo,

      bei mir läuft es gerade ähnlich. Ich habe 2 Kinder, er hat keine und wir kennen uns jetzt 8 Monate. Er hatte eine Zeitungsanzeige aufgegeben auf die ich geantwortet habe.

      Sowas kenne ich eigentlich aus Schnellstart Beziehungen, bei denen einem von beiden schwindelig wird, oder wahlweise die Füße kalt werden. Dass hatte ich eineige Zeit vorher und habe es deswesegen diesmal ganz langsam angehen lassen.

      Am Anfang unserer Zeit kam er ab und zu einfach mal so vorbei, (wohnt in der Nähe) und hat über Weihnachten und Sylvester alle familären Verpflichtungen abgestreift.

      Der aktuellle Stand: es gab eine Zeit, in der wir uns jedes Wochenende von Freitag abend bis sonntagabend zusammen gewesen sind und er uns einmal die Woche besucht hat ohne übernachtung plus gibt es einen Tag in der Woche an dem meine Kiddies beim Papa übernachten und diesen haben wir für ungestörten Sex genutzt, also mit übernachtung bei ihm oder bei mir.

      Seit etwa 2 Monaten fiel regelmässig der Samstag aus, wobei zu Anfang er immer Freitag abend kam, und Samstag früh ging (Arbeit). Dann fiel auch der Freitag abend weg, so dass er an den Wochenenden immer Sonntag morgens kam. Ach ja da gab es auch die Zwischenstufe bei der er dann samstag abends noch kam und hier übernachtet hat. Mit meinen Kinder war ich noch nie bei ihm gewesen. Das hat aber auch Platzgründe. Dann fiel vor etwa 4 Wochen zum ersten mal auch der Besuchstag in der Woche weg und es blieb dabei.

      Jetzt gerade ist es so, dass sein Bruder am Wochenende Geburtstag feiert und ich auf einem Wochenendseminar bin (Kiddies bein Papa) und meine Teilnahme die vor einiger Zeit von ihm wohl gewünscht gewesen ist, abgesagt habe. Ich habe seinen Bruder noch nie gesehen, obwohl er in seiner Nachbarschaft wohnt. Dann hat dieser Bruder gerade an dem Tag an dem er uns eigentlich besuchen gekommen war vor einiger Zeit Geburtstag, so dass er diesmal aus diesem Grund nicht kommen will. Ich hatte ihm eine Unternehmung für den Sonntag vorgeschlagen, und er sagte sie mir weder ab noch zu. so dass ich in der Luft hänge, wenn ich mit ihm rechne.

      Gestern abend kein Anruf von ihm, heute kein Anruf von ihm und keinerlei Absprache für ein nächstes Treffen.

      Ich halte die Strategie des Rückzugs auch für die beste, weil Man dabei wenigstens etwas Würde bewahrt. Aber gut geht es mir damit auch nicht.

    • Hallo,

      ich habe diesbezüglich schon oft hier geschrieben: an ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
      Damit meine ich u.a. einen verliebten Mann hält keine Arbeit oder sonst irgendetwas davon ab sich zu melden und zu verabreden.
      Er setzt Prioritäten, du stehst derzeit unten auf der Liste.

      Ich würde mich zurückziehen und viel mit Freunden unternehmen.
      Vielleicht besinnt er sich dann ja--------
      allerdings kann auch ganz einfach die Luft raus sein.
      Manche Feuer (chen) gehen schnell aus.
      Nicht aus jeder Beziehung wird Liebe.

      L.G.

    (9) 13.06.12 - 10:34

    ...aaaber kann es nicht sein, dass die Rückzugsstrategie das Leiden nur verlängert und Zeitlich nach hinten verlagert?

    Ich stelle mir gerade vor, sie hat kaum noch Zeit, er bekommt kein

    << reinrausfertigmüde...>> mehr. ALso will er sich deinen Status wieder erarbeiten und bemüht sich wieder ein wenig um sie. Sie ist froh und denkt jetzt kommt alles wieder in Ordnung, er sieht dass es wieder alles beim alten ist, und verfällt wieder ins alte Muster. Tolle Aussichten...

Top Diskussionen anzeigen