Ehe und Eltern sein- was machen,wenn der Mann die Frau nicht versteht??

    • (1) 14.06.12 - 09:58
      banal10

      Guten Morgen...

      Hier ist er wieder, so einer dieser Posts, in dem Frau sich ausheult,weil sie mit den Nerven runter ist und Mann denkt die Frau hat doch einen an der Pfanne...
      Ich hoffe, dass ich hier Antworten bekomme, auf die Frage- IST ES WIRKLICH VERBOTEN,ALS MUTTER ko ZU SEIN??!

      Folgendes Problem- nein eigentlich ist es kein Problem... also, wir, mein Mann und ich, sind Eltern. Schön...finde ich auch.
      Unser Kind ist nun fast 6 Monate alt, ich habe 2 große Kinder aus erster Beziehung (10&12)

      Seit Ende November...habe ich nun keinen ordentlichen Schlaf, den Kopf voll...im November bin ich ins KKH gekommen, bis Mitte Januar musste ich bleiben- in der SS lief etwas schief, die Kleine musste per KS geholt werden, dann noch Neointensiv... ICH kontinuierlich im Krankenhaus, erst ohne, dann mit Kind...

      Seit Dezember habe ich das süsse Würmchen kontinuierlich um mich...ich stille voll- sie schläft bei mir, wenn sie tagsüber schläft, habe ich Haushalt etc.

      Mein Mann macht nur Nachtdienste- Tagsüber schläft er-bis Mittags auf jeden Fall, Nachts bin ich wie gesagt alleine...

      Mein Mann steht auf: und nörgelt... die Kinderzimmer sind chaotisch, die Kinder lassen alles herumliegen, sind faul...ich mache meinen Haushalt auch nicht zufriedenstellend...(ich finde...es ist nicht steril, jedoch wäre man bereit, Besuch hereinlassen zu können)

      laber laber laber- wenn er die Augen aufschlägt...ich ohne Schlaf- höre mir das alles gerne an...
      Genauso wie: "du musst endlich arbeiten" jeden Tag... das Kind ist fast 6 Monate alt- jeden Tag versuche ich Stillen durch Flasche zu ersetzten, sie will einfach nichts, ausser Brust...
      Die finanziellen Sorgen- trage ich also auch noch und den Druck, etwas dagegen zu unternehmen...KANN ICH ABER NICHT...
      Kopf voll, weil Frau nebenbei noch davon ausgehen muss, dass der Mann in seiner kurzen Freizeit sexuelle Ergüsse mit Internetbekanntschaften austauscht...kam ja schon oft genug vor- es wurde verziehen...vergessen kann ich leider nicht, es bleibt im Kopf stecken...
      ich fasse zusammen: Seit Nov. keinen ordentlichen Schlaf, Frau muss aber i wie funktionieren, Angst im Kopf, den Druck,dass sie wieder arbeiten muss...Haushalt muss laufen und die Großen wollen ja auch mal an der Reihe sein und Mama Dinge mitteilen etc.

      Nun schreit das Kind seit 3 Tagen jede Nacht durch...wir haben Bauchprobleme und Zahnen...
      Jetzt kommt s.... ich bin durchgedreht...!! #schock

      Ich bin nur noch zickig, fauche herum, werde richtig aggresiv, also zicke im lauten Ton...gestern habe ich die kleien Maus angezickt "dann schrei doch einfach" und hab sie hingelegt...
      Mein Mann hat das übers Babyfone gehört und mich zur Sau gemacht...ich wäre nicht ganz dicht, das geht so nicht...bla bla bla...

      Ist es nicht so, dass bei JEDER MUTTER i wann mal soetwas passiert... das gibt sich ja auch schnell wieder...aber n bisschen Luft muss doch mal raus?? Oder bin ich in der Tat eine Rabenmutter?????

      Dazu zu sagen ist,: ich habe die beiden Großen sehr jung bekommen... habe dann mit Kindern die Ausbildung gemacht- die Kinder waren also zum größten Teil untergebracht...klar hatte ich sie Nachts auch und wenn ich frei hatte auch über Tag...ja, ich hatte sie nicht kontinuierlich wie die Quarkmurmel nun....naja der Satz meines Mannes heute morgen: " du warst noch nie ne richtige Mutter, du bist nur überfordert,weil du das Kind nicht abschieben kannst, die beiden hattest du ja nie!"

      Es war ne schwere Zeit, freue mich auch nicht,dass ich so viel der Großen verpasst habe...aber dafür hab ich heut zu Tage nen Beruf etc!!!...

      Warum versteht der Blödmann nicht???... Er geht davon aus,dass nur mir die Hutschnur platzt und alle anderen Mütter das easy weg stecken...

      WAS???kann Frau machen, um MANN verstehen zu lassen???

      Sorry, ist nun ganz schön lang geworden...
      Danke, für euere Zulesen.#tasse

      • An erster Stelle frage ich mich in solchen Momenten stets, warum man Kinder bekommt, die man eigentlich nicht finanzieren kann.

        An der Situation, in der ihr seid, scheitern ne Menge Paare, meine Ex und ich sind auch daran gescheitert. Bei uns war das so, dass ich Vollzeit gearbeitet habe, plus eine Stunde Wegzeiten. Danach war ein Neubau fertig zu stellen. Meine Ex hat auch so gesprochen wie du, hat gejammert über Schlafentzug und abends stand die Hütte vor Dreck, Chaos pur, mit allem drum und dran.

        Ich denke, dass der Schlüssel zu diesem Problem der Kompromiss ist. Nachtschicht zu arbeiten ist eine extreme Belastung, hatte ich früher auch, zwischen 5 und neun am Stück, dann Schichtwechsel. Spätestens nach dem 7 Nachtdienst ging ich am Zahnfleisch. Von daher denke ich, habt ihr beide genügend Anforderung vor der Brust. Zwischen Schlaf und Dienstbeginn bleibt bei deinem Mann m. E. schon noch genügend Zeit, um dir im Haushalt zur Hand zu gehen, das wirkt oft schon Wunder. Ansonsten hilft es auch, Ansprüche zu reduzieren. Ich wäre auch schon mit einem Kühlschrank ohne Schimmel zufrieden gewesen, der hätte nicht glänzen müssen.

        Wir sind u. a. daran gescheitert, dass keiner mehr auf den anderen eingegangen ist. Ich hab meine Ex mit Haushalt und Kindern alleine gelassen und sie mich mit dem Hausbau und meinem Job, der damals auf der Kippe stand.

        • (3) 14.06.12 - 13:36

          Oha....

          wir können uns die Kinder leisten...ich habe auch nen guten Beruf gelernt und auch mit der Nachtschicht kenne ich mich aus-diese habe ich nämlich alleinerziehend mit 2Kindern gemeistert!!!

          Mein Mann ist es nur nicht gewohnt,dass er nicht 3mal im Jahr in den Urlaub fliegen,oder sich Hosen für 200€kaufen kann!

          Ich für meinen Teil würde viel lieber von den Krediten weg,welche ER!hat. Denn er hat sich vor meiner Zeit ein Haus gekauft zB. Und für ihn musste es ein Neuwagen sein-kein gebrauchter...DAS sind meine finanziellen Sorgen! Auch solche Fälle gibt es...ich möchte halt den Kindern nicht Schulden hinterlassen, sondern viel Spass mit abgezahlten Dingen...!

          So- Schimmel habe ich auch nicht im Kühlschrank- ich halte mich eigentlich für eine Frau,die dieses Alles gut gebacken bekommt...den Herren des Hauses stört es, wenn nicht gefeudelt ist,oder ich den Pappmüll noch nicht entsorgt habe...(dieser brennt nun gerade im Kamin ab-ein Thema abgeharkt)
          Wünschte mir,dass er froh darüber wäre,wenn doch nur kein Schimmel im Kühlschrank ist...!

          Soviel dazu...es gibt auch Männer,die es leicht haben und damit trotzdem nicht um können, danke jedoch für dein Beispiel,dieses kann ich ihm nachher mal unter die Nase halten...

      Hallo! #liebdrueck

      Ich habe leider nicht die Zeit, ausführlich zu antworten, da ich mein eigenes Baby (8 Monate) auf dem Arm habe, nur so viel: versuch Dich nicht so unter Druck setzen zu lassen. Nimm Dir vor allem die Zeit für Dein Baby und für Deine großen Kinder. Offenbar fällt Dir die ganze Geschichte doch jetzt schon auf die Füße. Dein Baby schreit dauernd, wie Du schreibst, inzwischen schreist Du zurück, und das wird ja nicht besser werden, wenn Du weiter Druck hast.

      Meine Tipps:
      1. lass den Haushalt, wie er ist. Die großen Kinder kümmern sich weitgehend selbst um ihre Zimmer, Deinem Mann zeigst Du, wo der Staubsauger steht. Natürlich machst Du, was nötig ist, aber an erster Stelle kommst Du mit dem Baby. Nicht die chaotischen Kinderzimmer.
      2. Kümmer Dich um Dein Baby. Vergiss die Flasche, es sei denn, Du willst das selbst. Wenn das Kleine nachts schreit, sei für es da - und leg Dich tagsüber mit ihm hin.
      3. Dass Dein Mann Dich versteht, kommt ganz zum Schluss - das muss er nicht, er muss nur zur Kenntnis nehmen, dass Du auch Bedürfnisse hast. Offenbar versucht er es ja auch gar nicht.

      Meiner Meinung nach dürfen auch Mütter k.o. sein. Was Mütter

      (falsch: Eltern) wirklich MÜSSEN, meiner Meinung nach, für sich und ihre Bedürfnisse einstehen, ihre eigenen Grenzen akzeptieren und wahren und für ihre Kinder da sein. Sonst hält das System Familie nicht lange.

      Beste Grüße.

    • Ob Du eine Rabenmutter bist oder nicht und WIE chaotisch es tatsächlich bei Euch ist - darüber kann man hier keine Aussage treffen denke ich.

      Grundsätzlich sollte ein Haushalt auch mit 3 Kindern von einer nicht berufstätigen Frau zu regeln sein. Grundsätzlich.

      Mir scheint hier aber mehr im Argen zu liegen oder? Was herrscht denn bei Euch für ein Ton? Ihr scheint beide nicht viel Respekt für den Partner zu haben.... Ihr zickt scheinbar beide nur aneinander rum. Statt zu meckern, könnte Dein Mann helfen.

      Und was war das mit den sexuellen Ergüssen und den anderen Frauen? Klingt irgendwie alles übel was Du da schreibst... die armen Kinder. Der Vater wird Blödmann betitelt, die Mutter Rabenmutter #kratz

      Lichtchen

      • (6) 14.06.12 - 13:40

        ...

        die Kinder bekommen davon nichts mit!
        Wir unterhalten uns nicht über solch heftigen Streitthemen, wenn die Kinder im Hause sind...wir streiten auch nicht arg viel-solange solche Themen nicht anfallen,bei denen ich mal erschöpft bin...

        Wenn ich nicht zicke, alles erledige und weiterhin auf zwei Beinen stehe,ist immer alles gut...

        • Sicher?

          dieser respektlose irgendwie auch gefühlskalte und achtungslose Umgang miteinander, den Du und Dein Mann zu pflegen scheinen... sowas bekommen Kinder sicher auch mit.

          Manchmal ist ein Streit, den Kinder mitbekommen nicht so schlimm wie ständiges Nörgeln und zicken. Eine liebevolle Atmosphäre scheint das jedenfalls nicht zu sein. Und wie du von ihm sprichst... und was er zu Dir sagt.. finde ich persönlich echt gruselig.

          Schätzt Du auch irgendwas an Deinem Mann? Oder ist er einfach nur frech, nervig, hat kein Verständnis, kann nicht mit Geld umgehen etc. pp.? und wenn er so ist.. warum ist er dann Dein Mann?

          Lichtchen

    ich verstehe dich #liebdrueck

    << Mein Mann steht auf: und nörgelt... die Kinderzimmer sind chaotisch, die Kinder lassen alles herumliegen >>

    Darf / kann er seine Stiefkinder erziehen ?

    << zicke im lauten Ton >>

    Drei mal atmen, bevor du einen Laut von dir gibst.

    << Blödmann >>

    Vielleicht hast du damit recht. Du liebst ihn nicht mehr. Oder doch ?

    << WAS???kann Frau machen, um MANN verstehen zu lassen? >>

    Schreibe es ihm auf. Wenn das nichts nützt, macht eine Paartherapie.

    solche männer lieb ich ja :-[
    meiner geht auch vollzeit arbeiten und seit neuestem auch mit nachschicht aber ihm würde nie in den sinn kommen am haushalt oder mir rum zu meckern
    nach der geburt meiner kleinen hat es fast 1 jahr lang gedauert bis ich wieder alles im griff hatte vorher war ich auch mal leicht überfordert jedoch hatte ich im gegensatz zu dir meinen mann der mich unterstützt hat und es immer noch tut (von sich aus)

    dein mann verlangt vermutlich von dir vollzeit zu arbeiten, den haushalt alleine zu schmeissen und um die 3 kids +mann darfst dich auch noch allein kümmern

    sorry aber überleg dir ganz gut ob du nicht besser mit 3 kids alleine bist als mit so einem mann der ausser rummeckern anscheinend sonst nix kann

    würde mein mann so rumspinnen hätt ich ihm schon längst die koffer gepackt

    (10) 14.06.12 - 11:23

    Was ich schwierig finde, ist das Niveau, auf dem ihr euch - mittlerweile - bewegt.

    Dein Mann erkennt deine Arbeit nicht an und du die seine nicht.

    Offensichtlich sind gerkränkte Gefühle da und Ansprüche an den anderen auf beiden Seiten so hoch, das keiner von euch sie erfüllen kann.

    Ein gutes Gespräch wäre wichtig. Eines, wo niemand euch stört. Eines, wo ihr beide sagen könnt, was euch eigentlich fehlt.
    Eines, wo es nicht darum geht, die eigene Meinung durchzuboxen, sondern eines, an dem ihr beide überlegt, wie es besser werden kann.

    Es hilft nichts, sich anzukeifen und zu beleidigen. Das du deine Kinder kaum hattest, hatte ja nun einen Grund und du kannst drei Kreuze machen, das du damals die Möglichkeit hattest, deine Kinder unterzubringen. Du kannst stolz auf dich sein, was du dort alles geleistet hast. Sein Spruch ist in meinen Augen ein Schlag unter die Gürtellinie.

    Wo schläft dein Baby? Mußt du immer aufstehen, wenn es schreit? Leg es nachts zu dir ins Bett. Mein Jüngster hat sein Bett neben meinem gehabt, bestimmt ein Jahr lang und hat nie Probleme mit dem schlafen gehabt, weil ich immer da war, wenn er mich brauchte. Und ich mußte zuweilen nicht mal die Augen öffnen, meine Hand bei ihm reichte schon.
    Ich bin sehr schnell Vollzeit arbeiten gegangen und hatte zuweilen auch Schlafmangel. Hat aber irgendwie dennoch geklappt. Man gewöhnt sich an wenig Schlaf, wenn man das Ganze nicht als Feind betrachtet. Diese Phase geht vorbei, versuch es - auch wenns schwer fällt - mit mehr Gelassenheit.

    Was könntest du arbeiten ? Und wo? Wäre das ein Problem, überhaupt eine Stelle zu finden?

    Wer macht den Haushalt, wenn du auch arbeitest? Wo bleibt das Baby? Will sich dein Mann in der Zeit kümmern ? Tagsüber? Wo er eigentlich schlafen müßte? Hat er sich darüber Gedanken gemacht?

    Ich glaube, ihr habt SEHR viel Redebedarf. Aber ihr müßt die Voraussetzungen schaffen, auch mal reden zu können.

    Ich wünsche dir alles Gute.

    Hezna #klee

    (11) 14.06.12 - 12:25

    Grundsätzlich denke ich nicht, dass dein Problem der Arbeitsaufwand Kinder/Haushalt ist. 3 Kinder - davon 2 recht gross, dürften (locker) zu schaffen sein für eine nichtberufstätige Frau.

    Ich sehe eher das Problem im gegenseitigen Respekt. Anstatt unterstützend an einem Strang zu ziehen, blockiert ihr euch gegenseitig.

    Finanzielle Situation angespannt? Da frage ich mal genauso wie auch Badguy: Muss dann ein 3. Kind sein?

    Wie sah euer Leben vor dem 3. Kind aus?

    Gruss
    agostea

    Ich hab hier genauso einen Fall nebenan! 2 Kinder zusammen, die Frau arbeitet (Selbstständigkeit), steht täglich 4:30 Uhr auf um die Kinder zu versorgen und pünktlich zum Praktikum/ zur Schule zu fahren, sie darf nicht weggehen, sonst sperrt er sie ein, er geht fremd, macht, was er will, sie macht ALLES rund um Haus und Garten, man kann vom Boden essen, aber er meckert! Selbst macht er natürlich nichts, die Bedürfnisse seiner Frau sind ihm Sch****egal!

    Findest Du Dich wieder?

    Ich sag Dir mal, wie es bei uns ist: Wir haben 2 Kinder im kurzen Abstand bekommen. Unser Deal: Mein Mann geht arbeiten, finanziert uns voll und ich kümmere mich um Haus, Garten, Tiere, Kinder. Mein Mann hilft auch nicht viel, habe ich kein Thema mit, er kommt frühestens 18/19 Ubr nach Hause, manches Mal auch später, arbeitet auch oft am WE... Ist halt so in seinem Job.

    Manchmal nervt es mich, mich um alles alleine zu kümmern - ich könnte aber auch wieder arbeiten gehen und wir würden uns eine Putzfrau "einkaufen". Das will ich nicht mehr (hatten wir schon 3 Jahre zwischendurch)...
    Wie auch immer bin ich momentan (nach 19 Monaten Schlafmangel deluxe) auch sehr sehr erschöpft... Man stolpert gerade über 1000 Spielzeuge und erst gestern hab ich geschafft die ganze Wäsche (mittlerweile 3 volle Körbe) zu erledigen - war höchste Zeit, war kaum mehr was im Schrank...

    Mein Mann ist eher besorgt um mich, er würde sich hüten zu meckern, er WEIß, was ich hier täglich leiste, genauso wie ich weiß, was er für seine Familie leistet#verliebt
    Wir wissen aber auch, Wasser aneinander haben, versuchen uns Auszeiten zu verschaffen gegenseitig alleine und gemeinsame, respektieren uns und niemand muss Angst haben, dass der Partner sexuellen Austausch mit Internet- oder anderen Bekanntschaften teilt. #zitter
    r
    Dir sowas an den Kopf zu klatschen "Du warst nie eine gute Mutter" finde ich herablassend, verletzend und respektlos!!! Jede vernünftige Mutter gibt ihr Allerbestes und kommt auch mal an ihre Grenzen. Und was soll das mit den Internetbekanntschaften? Geht's noch?

    Wie er versteht? Er versteht nur, wenn er das auch will. Da seh ich schwarz. Ansonsten als Therapie: Er soll mal ALLES von Haushalt und Kindern alleine machen, mach ihm eine Liste, dass er nichts vergisst. Deine Freizeitbeschäftigung: sexuelle Aktivitäten mit Internetbekannschaften! Und wenn er fix und alle ist, meckere schön! Will wissen, wie er sich dann fühlt!#nanana#contra#augen

    Was kann Frau tun?

    Ihrem Mann klar machen, dass nicht alles zuhause ihre Aufgabe ist, nur weil der werte Herr einem geregelten Job nachgeht.

    Meine Frau hat nur ein Baby grosszuziehen und trotzdem habe ich abends noch viel Haushalt mitgemacht, da wir nicht nach dem Verursacherprinzip leben, sondern nach dem Missfallen-Prinzip.
    Das bedeutet vereinfacht gesagt, dass nicht jeder nur sein Zeugs erledigt (Verursacher), sondern das beseitigt, was ihn stört (Missfallen). Das hat den Vorteil, dass es immer so in der Wohnung (und der Beziehung!) aussieht, wie es beiden gefällt, also quasi der kleinste gemeinsame Nenner gefunden wird, während das Verursacherprinzip meist daran scheitert, dass beide Partner unterschiedliche Ansprüche an sich selbst und an den Partner haben. Meistens wird dann noch nicht mal weiter kommuniziert, sonder nur noch hinter vorgehaltener Hand gemeckert...
    Oder eben hier bei urbia gepostet...

    Die meisten Probleme in Beziehungen lassen sich lösen, wenn man einfach nur mal nachdenkt und an dem Faktor arbeitet, auf den man wirklich Einfluss hat: sich selbst...

    Dein Mann ist ein rücksichtsloses Früchtchen !
    Ela

Top Diskussionen anzeigen