Er möchte sich sterilisieren lassen

    • (1) 17.06.12 - 19:52

      Hallo ihr lieben.
      Seid 4 jahren bin ich glücklich in einer beziehung. Wir haben einen 16 monate alten Sohn. Eigentlich alles super.
      Heute mittag hat mir mein schatz allerdings eröffnet das er sich sterilisieren lassen möchte.
      Ein 2 kind steht zwar momentan garnicht auf dem plan weil ich mitten im studium stecke und der kleine ja jetzt erstmal unsere voll aufmerksamkeit braucht ;)
      Wir sind ja auch noch ziemlich jung. 23 und 25.
      Ich habe ihn noch nie so entschlossen gesehen. Ihm reicht ein kind und er möchtest sich knipsen lassen.

      Ich möchte mir die option aber gerne noch offen lassen. Zurzeit kommt das für mich auch nicht in frage, aber wie gesagt ich bin noch jung. Er hat seine entscheidung getroffen.

      Ich bin grade ziemlich durcheinander.

      Wie würdet ihr reagieren? Ich liebe ihn, aber was ist wenn der wunsch nach einem baby irgendwann zu groß wird. Was würdet ihr tun? Bin ganz durcheinander :(

      • (2) 17.06.12 - 19:58

        Vielleicht könnt Ihr Euch auf einen Kompromiss einigen?
        Du könntest Dir z.B. das Implanon setzen lassen (vorausgesetzt, Du verträgst Verhütung durch Gestagen).
        Das Implanon hat eine Wirkdauer von -meines Wissens nach- drei Jahren.

        Steri mit 25 würde ich jetzt auch nicht unbedingt unterstützen.

        LG
        Claudia

        • (3) 17.06.12 - 20:02

          Macht das überhaupt ein arzt?
          Er lässt sich auf garnichts ein. Ich habe schon versucht einen kompromiss zu finden.seine antwort ist jedesmal, er hat schon ein kind und das reicht

          (4) 17.06.12 - 20:06

          Hallo,

          also eine Sterilisation mit 25 finde ich übertrieben, gut man kann beim Mann den Eingriff rückgängig machen, aber ob das dann den Erfolg hat, man weiß es nicht.

          Warum hat er den gerade jetzt so das Bedürfniss, diesen Eingriff, der ja eigentlich eine endgültige Entscheidung ist, machen zu wollen?

          Also was geschieht wenn er das macht und du in sagen wir drei Jahren noch Nachwuchs möchtest? Je nach dem wie groß der Wunsch ist, wirst du dich trennen, weil eure Lebensmodelle ja nicht mehr konform sind, daß würde ich ihm so mal sagen, an seiner Reaktion wirst du sehen, was ihn dazu wirklich treibt.

          LG

          • (5) 17.06.12 - 20:15

            Er hat schon öfter gesagt das er keine kinder mehr möchte.
            Nur habe ich nicht gedacht das es ihm so ernst ist. Er möchte auf keinen fall ein 2. Kind.

            Es macht mich wirklich fertig.

            (6) 18.06.12 - 14:19

            "Also was geschieht wenn er das macht und du in sagen wir drei Jahren noch Nachwuchs möchtest? Je nach dem wie groß der Wunsch ist, wirst du dich trennen, weil eure Lebensmodelle ja nicht mehr konform sind"

            Das sind sie auch nicht mehr, wenn der Eine noch ein weiteres Kind will und der Andere nicht. Ich seh da also keinen wirklichen Unterschied...

      (7) 17.06.12 - 20:19
      schwierig-schwierig

      hi,

      ich kann verstehen, dass du dich völlig überrannt fühlst. die entscheidung, ob noch ein weiteres kind kommt, sollten doch von beide partner getroffen werden. er hat seine entscheidung getroffen und stellt dich nun vor vollendeten tatsachen, ohne dass das thema anscheinend im raum stand.

      zudem wird es schwer sein, einen arzt zu finden und wenn, wird er es selber zahlen müssen. ich bin krank, eine weitere schwangerschaft könnte mich unter umständen töten und ja, auch ich war bei einer spezialistin und wir überlegten, ob eine steri vielleicht in frage kommen könnte oder eine medikamentöse behandlung (vorzeitige wechseljahre). da ich unter 30 bin hat sie mir ganz klar gesagt, dass sie es nicht beführwortet und den eingriff nicht machen würde, weil man nie weiß, was die zeit mit sich bringt. vielleicht ist die forschung in 10 jahren so weit, dass mein körper gefestigt ist. wenn ich die sicherheit haben möchte, nicht unverhofft schwanger zu werden, müsse ich den eingriff selbst zahlen!

      dein mann ist noch so jung. ich würde versuchen, ihm ins gewissen zu reden und schauen, was genau dahintersteckt. ist euer erstes kind ein wunschkind? vielleicht hat er angst, dass du ungeplant schwanger wirst.

      lg

      (8) 17.06.12 - 20:34

      also frauen durfen sich erst ab 27 sterilisierne lassen oder müssen shcon 3 kinderhaben
      irgend wie war da was
      ich denke bei männern wird es da auch so nen kram geben
      sowas find ich eigentlich zwar scheisse aber ine uren fall wohl genau richtig

      zudem würde ich ihm sagen das du es toll findest das er sowas machen würdest
      aber das jetzt nicht in ordnung ist und es eine entscheidung gegen euch/dich ist und sowas wichtiges er nicht alleine treffen kann es sei er will damit sagen er entscheidet sich auch gegen dich

      • (9) 17.06.12 - 21:10

        als sich mein Mann sterilisieren lassen hat, meinte der Arzt, dass das Alter keine Rolle spielt - jeder Mann kann mit seinem Geschlecht machen was er will - es würde da keine Altersbegrenzung geben.

        lg

        • (10) 17.06.12 - 21:54

          na doll aber der frau wird mal wieder auflagen gegeben .....

          • (11) 18.06.12 - 20:47

            jap leider - ich hatte auch am anfang überleget ob ich das mache u da meinte mein doc gleich, nicht solange ich nicht 35 bin - nun kann man es aber beim mann auch für eine gewisse zeit rückgänging machen.

            habe auch mit meinem doc diskutiert aber am ende hat er es dann auch auf die hormonumstellung geschoben womit er ja auch nicht so unrecht hat. aber so ist es im leben ja oft - wenn es um die herren der schöpfung geht haben sie es ja immer besser ;-)

            lg

      (12) 18.06.12 - 07:57

      Kannst du mir den Gesetzestext dazu geben???

      (13) 18.06.12 - 14:16

      "also frauen durfen sich erst ab 27 sterilisierne lassen oder müssen shcon 3 kinderhaben"

      Das ist -mit Verlaub- kompletter Unsinn. Weder das Alter der Frau noch die Anzahl der Kinder sind gesetzlich festgeschrieben. Es könnte (!) lediglich schwieriger werden, einen Arzt zu finden, der die Sterilisation bei einer jüngeren Frau durchführt...eben weil der Eingriff irreversibel ist.

(14) 17.06.12 - 20:39

Hi,

wenn es sein gut durchdachter Entschluss ist, kannst und solltest du dagegen nicht tun der sagen. Er ist sich sicher, es ist sein Körper-fertig.

Allerdings glaube ich, mal gelesen zu haben, dass Frauen erst ab Anfang/Mitte Dreißig sterilisiert werden, weil sie vorher einfach noch zu jung sind und noch soviel fruchtbare Zeit vor sich haben. Ob es so eine Regelung auch bei Männern gibt- keine Ahnung!
Wenn er das wirklich will, kannst du dagegen nicht tun!

LG
Sheep

  • (15) 17.06.12 - 20:52

    Ja, ich akzeptiere seine entscheidung, nur weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll.
    Der kleine war ein wunschkind von uns beiden. Da er im moment viel arbeitet verbringt er leider nur abende mit ihm.
    Jetzt kommt ein 2. Kind auch nicht in Frage. Ich würde soetwas auch nie alleine entscheiden. Was allerdings in 3 4 5 jahren ist weiß ich jetzt noch nicht.
    Es wäre gut wenn es diese regel auch bei männern gibt. So bleibt uns alles offen und wer weiß, vielleicht möchten wir in 5 jahren ein 2. Vielleicht aber auch nie. Ich möchte mir alles gerne offen lassen und ich bin etwas enttäuscht das er soetwas nicht mit mir bespricht. Klar ist es seine entscheidung, aber wir sind doch eine familie. Diese entscheidung hat auch auswirkungen auf alle.
    :(

    • (16) 17.06.12 - 21:46

      Hallo melli,

      ich finde seine Endscheidung sehr krass. Er ist in meinen Augen noch zu jung um einen endgültigen Schritt zu machen. Ich verstehe das es sehr schwer für dich ist mit seiner Endscheidung umzugehen. Ich weiß aber auch nicht wie du ihn umstimmen kannst.

      Vielleicht schafft ihres darüber zu reden warum jetzt eine Endgültige Endscheidung von ihm getroffen wurde.

      Kann es sein das er aus irgendeinem Grund Angst hat das du wieder schwanger wirst?

      Wenn ja solltet ihr über diesen Grund reden und versuchen seine Angst abzubauen.

      Zu seiner eigenen Sicherheit kann er zusätzlich zu deiner Verhütung noch selbst verhüten.

      Sollte bei dir ein Kinderwunsch aufkommen, dann kann durch seine Endscheidung eurer Ehe auf dem Spiel stehen oder du unterdrückst deinen Kinderwunsch so lange es geht mit der Gefahr das es dich psychisch fertig macht.

      Fg blaue-rose

      (17) 17.06.12 - 22:05

      Ich sehe es nicht so, es ist eben nicht nur "sein" körper, denn er lebt mit dir in einer partnerschaft und das was er tut hat auswirkungen auf euch beide!

      Eine entscheidung ob noch ein kind in frage kommt sollten beide gemeinsam treffen!

      Und zu sagen "es ist mein körper, ich will keine kinder mehr also sterilisiere ich mich ob du es willst oder nicht" wäre für mich genauso ein vertrauensbruch, wie zu sagen: "es ist mein körper, ich will noch ein kind, also werde ich jetzt schwanger, egal ob du es willst oder nicht".

      K

      • (18) 17.06.12 - 22:09

        Da hast du vollkommen recht!

        (19) 18.06.12 - 14:42

        Wie viele Frauen sagen denn, ich treibe ein Kind ab, ob der Vater es lieber bekommen würde oder nicht?

        In dem Fall würde eine Schwangere hier immer Zustimmung erhalten.

        Natürlich bleibt der Körper meines Partner ganz alleine sein Körper, ich muss überlegen, ob ich mit den Konsequenzen seiner Entscheidung leben kann oder nicht.

        LG
        Kyrilla

        • (20) 19.06.12 - 00:11

          Dann hab ich mich falsch ausgedrückt- der Körper bleibt sein Körper, aber die Entscheidung sollte in einer PARTNERSCHAFT gemeinsam sein!!!!

          • (21) 19.06.12 - 14:54

            Es gibt in dem Fall aber nur hop oder top, Kompromisse sind schwierig.

            Die Entscheidung partnerschaftlich zu fällen kann doch nicht heißen, dass der Mann seine Meinung und Entscheidungsfähigkeit aufgeben oder zurückstellen muss.

            Manche Dinge KÖNNEN einfach nicht gemeinsam beschlossen werden.

            Für MICH wäre das das Ende der Partnerschaft, weil ich mit dem Tun des Partners nicht leben könnte und unsere Vorstellungen vom Leben zu weit auseinander laufen würde.

            Daher haben wir solche schwerwiegenden Überlegungen vor unserer Hochzeit angestellt.

            LG
            Kyrilla

(22) 18.06.12 - 00:10

Dein erster Satz ist der Tod einer jeglichen partnerschaftlichen Beziehung.
Wenn Sie jetzt nicht mal mehr ihre Bedenken gegen die Sterilisierungspläne ihres Partners vorbringen darf, soondern alles einfach hinnehmen muss, ist das eine praktikable Lösung?

In derselben Logik darf er dann in einigen Jahren nicht mitreden, wenn ihr Kinderwunsch so stark ist, dass sie sich zwangsweise von jemand anders befruchten lassen muss, da es ja schliesslich um IHREN Körper geht???

Was ist das für ein Beziehungsbild, das Du da propagierst?#kratz

(23) 17.06.12 - 22:14

Hallo,

es scheint al wäre er nicht ganz so glücklich mit seiner kleinen Familie wie Du. Wenn Du weiter unten im anderen Thread schreibst, dass er nie ein Familienleben erlebt hat, Deine Kindheit aber supertoll gewesen ist, dann könnte auch der Hund dort begraben liegen. Er hat einfach keine Lust sich in weitere Familienaktivitäten reinziehen lassen bei denen er sowieso den kürzeren zieht.

(24) 17.06.12 - 22:27

Irgendwie halte ich eure Familienplanung nicht ganz glücklich gewählt, in sehr jungen Jahren ein Wunschkind in dem Wissen zu bekommen, dass dann erst mal jahrelang "Kinderpause" ist...

Vielleicht war es für deinen Freund zu früh, mit ca 23 Jahren schon Vater zu werden, meiner Meinungs nach ist es das auch für einen Mann.

  • (25) 17.06.12 - 23:24

    Vielleicht hast du recht.wir fanden den zeitpunkt da ziemlich passend.wir waren ausgelernt, haben beide gut verdient, er hat den meister gemacht, wir hatten eine passende wohnung und zwischen uns hat es einfach gestimmt. Die initiative ging von ihm aus.wir haben oft und lange darüber geredet bis wir uns beide voll dafür entschieden haben.

    Trotzdem könntest du recht haben. Vielleicht war er sich vorher nicht bewusst das kinder auch anstrengend sind, nicht 24 std nur gut drauf sind und spaß machen. Das erziehung auch harte arbeit ist. Ich bin Familienhelferin und weiß ganz genau was das bedeutet ;)

    Aber einfach so eine entscheidung zu treffen die ja auch mein leben bestimmt finde ich einfach blöd. Wir sind eine familie.

Top Diskussionen anzeigen