Rückfälle nach einem Seitensprung.....

    • (1) 18.06.12 - 17:20
      ungutes Gefühl

      Bei uns im Freundeskreis war vor einigen Jahren so richtig der Wurm drin. 2 Paare haben sich getrennt, weil die Männer jeweils eine Affäre hatten (einer davon bereits zum 2. Mal). Einer weiteren Freundin ist es genauso ergangen. Ihr Mann hatte sehr lange Zeit eine Geliebte, trennte sich dann aber von dieser und wir hatten das Gefühl, die beiden sind wieder sehr innig miteinander und haben die Kurve gekriegt .

      Die Frau ist auch absolut nicht langweilig oder eine Spaßbremse. Beide sind jobmäßig auf Augenhöhe. Sie machen tolle Urlaube (mit dem Motorrad durch die USA, mit dem Wohnmobil durch Neuseeland, haben 3 wunderbare Kinder....). Freitag erfuhr ich, dass der Mann nun wieder eine Geliebte hat. Der Verdacht bestand schon länger , aber nun ist es (trotz leugnen des Mannes!!!) amtlich und bewiesen. Die beiden werden sich auch trennen.

      Mein Lebensgefährte hatte in dem besagten gruseligen Jahr auch eine Geliebte. Wir haben uns ebenfalls nicht getrennt und viel an unserer Beziehung gearbeitet. Inzwischen bekomme ich aber auch ein mulmiges Gefühl. Das ist nun schon der 2 Rückfall eines "Fremdgängers". Wird man letzten Endes doch dafür bestraft, dass man verziehen hat und wieder Vertrauen aufbauen wollte? Beide Männer haben nichts aus dem 1. Mal gelernt und die gleiche Nummer nochmal abgezogen.

      Ich ertappe mich dabei, dass ich meinen Freund wieder genauer betrachte. Ob sein Handy noch auf dem Schrank liegt und solche Kleinigkeiten. Wir haben uns ebenfalls versprochen, ehrlich miteinander zu sein. Solche Art von Betrug in diesem Umfang soll es nie wieder geben. Dass war bei allen Bekannten aber auch in der Form vereinbart worden. ich mache mir Sorgen, dass es mir ebenso ergeht. Eine neue Frau fände ich in Ordnung, aber noch mal so lange belogen und hintergangen zu werden, stehe ich nicht durch. Gibt es wirklich so eine hohe "Rückfallquote" oder haben wir im Freundeskreis einfach Pech gehabt mit 2 Wiederholern, 1 Trennung und naja, ich eben, die Angst bekommen hat.

      • Was soll man dir jetzt raten? Dass deine Angst nicht besonders produktiv ist, weißt du sicher selber. Von daher solltest du versuchen, sie in den Griff zu bekommen. Du kannst letztendlich nur darauf vertrauen, dass dein Partner es nicht wieder tut...und wenn du dieses Vertrauen nicht hast, ist die ganze Beziehung nix wert.

        Moin,

        naja, es gibt ja die weitläufige Meinung, dass jemand, der einmal fremd geht das immer wieder tut. Ich teile die nicht. Oder sagen wir es anders: Fremdgehen ist nicht gleich Fremdgehen.

        In einer toten Beziehung, in der man "wegen der Leute" oder der Kinder bleibt, wird sich das ggf. wiederholen.

        Jemandem, der emotional zwischen zwei Stühle geraten ist und sich dann doch für die Familie entschieden hat, würde ich das nicht per se unterstellen.

        Man darf Fremdgeher m. E. nicht schwarz-weiß malen, d. h. dass jeder Fremdgeher mit dem teuflischen Grinsen im Gesicht nur darauf wartet, über die nächste Andere herzufallen. Es liegt sicher auch zum großen Teil daran, welche Grundeinstellung der Mensch zu Beziehung und Treue hat. Dem, dem Treue nicht wichtig ist, wirds sicher immer wieder passieren. Der, dem Treue wichtig ist, wird vermutlich weiterer Gefahr aus dem Weg gehen.

        Eine einheitliche Antwort gibt es m. E. nicht.

        LG

      Da habt ihr ja ein paar langweilige Männer,die nur das können,was Männer eben seit Jahrtausenden machen:Frauen reinlegen!
      Entweder Du rechnest damit,daß der Typ Dich wieder reinlegt und hoffst bis dahin,daß es nicht passiert oder Du trennst Dich-wenn das für Dich eine Befreiung ist.

      • (6) 18.06.12 - 20:12

        "" Da habt ihr ja ein paar langweilige Männer,die nur das können,was Männer eben seit Jahrtausenden machen:Frauen reinlegen! ""

        Das sie "langweilig" sind, da stimme ich dir zu...

        aber das nur Männer so sind und Frauen nicht, daran glaube ich nicht ;)

    Also, ich persönlich bin da sehr skeptisch: eine Beziehung, in der schon mal betrogen wurde hat einfach keinen guten Stand.

    Nur in den allerwenigsten Fällen die ich kenne hat ein Neuanfang nach Fremdgang funktioniert, bzw es wurde nicht mehr betrogen.

    Ich selber war in solch einer Beziehung (wurde betrogen, habe selber betrogen), kannte einige Paare, denen es so erging. Keiner von denen hat es je hinbekommen, ich selber und mein Ex auch nicht.

    Es gibt immer Usachen fürs Fremdgehen: sexueller Frust, zu früh gebunden und deshalb Langeweile, Spaß am Verbotenen, eigener Partner auf Dauer nicht mehr attraktiv, usw....

    Diese Ursachen können auch nach einer "Versöhnung" immer wie ein Damoklesschwert über der gekitteten Beziehung stehen.....mir wäre das zu unsicher.

    Ich finde, man geht nur einem Lebensabschnittsgefährten fremd - einem Partner, den man wirklich liebt eher (ganz ganz) selten;-) (nicht ganz ernst gemeint).

    Borstie

    Also ich sehe es auch so das man es nicht allgemein sehen kann, das liegt an jedem Einzelnen wie sehr er seinen schon gemachten Fehler verstanden hat und was ihm wirklich an der Beziehung liegt.

    Ich hab meine Freundin auch mal betrogen, wir habe viel darüber geredet, gestritten und und und. Ich kann sagen ich hab meine Fehler eingesehen und bereue es zu tiefst sie jemals so verletzt zu haben. Ich bin mir sicher das ich so einen Fehler nie wieder machen und genau das versuche ich ihr immer zu zeigen das sie sich auch sicher sein kann das es nie wieder passiert.

Top Diskussionen anzeigen