Wer hat seinen Mann für weiteren Kinderwunsch verlassen?

    • (1) 23.06.12 - 17:02

      Hallo ihr lieben, Frage steht eigentlich schon da.

      Mich berührt seit einiger Zeit dieses Thema, es lässt mich nicht mehr los, es ist nicht akut derzeit, aber eben vorhanden.
      Wir haben ein Kind, ein Mädchen, ich hätte gerne einen Jungen gehabt und möchte immer noch einen Jungen und damit ein weiteres Kind haben (wenns kein Junge würde, wäre das auch kein Untergang).
      Meine Planung, also für mich jetzt, würde aktuell so aussehen- sie ist nun 2,5 Jahre alt und ich würde gerne wenn sie 5 oder 6 Jahre alt ist ein zweites kriegen. DAS fände ich sehr gut.
      Derzeit würde ich keines wollen, weil ich die Kleinkindzeit erstmal so geniessen möchte, also zwei kurz hintereinander käme so nicht in Frage.
      Mein Mann möchte keins mehr, er ist kein Kindertyp sagt er und da er der Hauptverdiener ist, wird es ihm zu teuer (wobei ein zweites absolut zu satteln wäre, wenn man von seinem Gehalt und unserem bisherigen Leben ausginge).
      Weiter noch ist er auch nicht der klassische Vatertyp, er beschäftigt sich jetzt nicht soviel mit seiner Tochter und hat eher andere Dinge im Auge-Sport! Ihm ist sein Sport sehr wichtig, er führt ihn täglich aus, es ist sein Hobby und er lebt dafür, man merkt es ihm an und er gibt auch sehr viel Geld dafür aus-ein teures Hobby-alle paar Jahre aber nur fällt das ins Gewicht.
      Wie dem auch sei. Ich spiele jedenfalls mit dem Gedanken das ich das so nicht möchte, da unser Leben ja auch in verschiedene Richtungen geht was das an geht-ich mache bei seinem Sport/Hobby nicht mit. Bin halt ein ganz anderer Typ geworden durch unser Kind! Ich merke selbst wie ich mich von ihm entfernt habe, hing ich früher noch sehr an ihm, ist heute alles anders.
      Und ich kann mir nicht vorstellen das es das nun war und ich kein weiteres Kind kriegen darf, weil er das so möchte. Natürlich ist seine Entscheidung genauso wichtig, wenn er keins mehr will! Es gibt in der Hinsicht keinen Mittelweg in meinen Augen, ausser sich irgendwann zu trennen!
      Wie war das bei euch?
      Was habt ihr gemacht? Ich habe schon öfters in Foren darüber nachgelesen und manche meinen das man seinem Kind ja den Vater nimmt in gewissen Maße, weil man egoistisch ist. Man sollte sein Harmonisches Leben bzw. die Beziehung doch so weiterführen wenn alles in Butter ist.
      Ich sehe das nicht so, es ist nicht alles in Butter, wenn man selbst einen Wunsch hat was die weitere Lebensplanung an geht.
      Bin gespant auf eure Antworten

      lg phami :)

      • (2) 23.06.12 - 17:53

        Hallo,

        wenn du sagst dein Mann ist kein "Kindertyp" und er kümmert sich nicht viel um eure Tochter. Wieso bist du überhaupt mit ihm zusammen und hast ein Kind mit ihm?

        vg
        kalenderrot

        • (3) 23.06.12 - 18:57

          Weil wir damals beschlossen haben ein Kind zu bekommen..und dann stellte er fest, dass er Kinder doch nicht soo zugeneigt ist. Er hat daraufhin gesagt-wo das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, dass er sich noch so jung fühlt bzw. das er selbst erstmal was erleben möchte und wir hätten warten können. Wie gesagt da war das Kind schon da. Der Kinderwunsch ging "eiliger" von mir aus, von seiner Seite hätte es noch warten können. Weil er eben sein Hobby hat, wo er auch viel unterwegs ist und Zeit investiert-täglich!

      Ich kann nicht nachvollziehen, wie man für ein weiteres Kind so weit gehen würde, sich zu trennen, ist dein Mann dir denn nicht wichtig? bzw warum ist ein weiters Kind so viel wichtiger?
      Vor allen Dinge weil ihr schon ein Kind habt, warum dann auf Biegen und Brechen noch eins?
      Was anderes ist natürlich, wenn du sagst, ihr habt euch auseinandergelebt und er hat kein Interesse an eurer Familie, dann ist die Beziehung an sich aber gestört.
      Eine Beziehung entwickelt sich oft auseinander, wenn man keine gemeinsamen Interessen hat, zu wenig als Paar macht, da müssen beide dran arbeiten wollen.
      Den Kinderwunsch aber immer als so essentiell zu bewerten, dass man ihm immer nachgeben sollte, halte ich für falsch. Eine Beziehung deswegen leichtfertig aufzugeben ist für mich keine Entscheidungsgrundlage.

      • Es liegt auch daran das er ein Einzelgänger ist, auch sein Hobby ist eine Einzelsache, jeder zieht sein Ding durch. Er braucht niemanden um sich-ich schon! Ich möchte nicht alleine sein, auf keinen Fall, ich muss keinen Mann haben im Alter, aber zumindest Kinder um mich herum, wenn ich alt bin vielleicht Enkelkinder. Alleine da zu stehen wäre so gar nichts für mich.
        Und ein Haustiervorschlag brauche ich dafür nicht, dass möchte ich nicht.
        Auch können Freunde, oder Aktivitäten mit fremden Kindern, aufpassen oder sonstige Arbeit das nicht ausgleichen in meinen Augen.
        Es würde auch nichts bringen zu sagen-werd doch ne alte Frau und Tagesmutter oder sowas, dass ist nicht dasselbe wie eigene Kinder.
        Mag sein das es wirr klingt, aber so ist es eben. Ich bin selbst Einzelkind und sehr viel alleine gewesen in meinem Leben als ich Kind war, Jugendliche, dass möchte ich einfach nicht.

        • Naja, wenn er ein Einzelgänger ist, wird sich das wohl nicht ändern lassen.
          Jeder Mensch hat halt andere Bedürfnisse und wenn jemand nicht so gerne andere um sich rum hat, ist es ja nur verständlich und konsequent, dass er dann auch keine weiteren Kinder will. Aber das war dir doch sicher vorher klar? ich meine, dass er gerne sein Ding macht und du oft alleine sein würdest?
          Ich habe Geschwister, kann nichts damit anfangen, wäre nichts lieber gewesen als ein Einzelkind, ich finde es sehr bedauerlich, dass ich es nicht bin. Immer Stress, Diskussionen, nie ist man alleine oder hat seine Ruhe, immer ist Rücksichtnahme gefordert,es war schlimm. Ich denke, daher mache ich auch heute nur noch, was mir gefällt, da ich als Kind unter meinen Geschwistern gelitten habe.
          Ich selber habe drei Kinder, aber der allerletzte Grund für mich ein Kind zu kriegen wäre, damit es kein Einzelkind bleibt. Und geplant waren auch nicht alle, für mich wäre ein Einzelkind durchaus eine sehr erstrebenswerte Familienform gewesen, das Optimale.
          Ich bin auch sehr gerne für mich, mache sehr viel ohne Kinder und Mann, bin viel weg, mache mein Ding, daher kann ich wahrscheinlich eher Verständnis für deinen Mann aufbringen, einen starken Kinderwunsch habe ich hingegen nie gehabt.
          Kinderwunsch als Hauptlebensinhalt finde ich problematisch und wenig erfüllend.

          • Dann bildest du dir deine Meinung aus deinen persönlichen Ansichten heraus. Logisch. Ich bin ganz genau das Gegenteil von dir. Ich liebe Gesellschaft, ich liebe es Hausfrau zu sein, ich versorge meine Eltern mit, mache Wäsche, koche und putze-und das mache ich sehr gerne. Nicht weil ich es muss, dass muss ich nicht, meine Mutter ist noch jung, Anfang 50 und kann das noch selbst alles, aber ich helfe gerne bin da für alle. Und nicht weil mir jemand sagt, wie toll ich das gemacht habe, oder um mich einzuschleimen, einfach weil ich diese Arbeiten liebe. Ich liebe kochen, freue mich wenn es anderen schmeckt, umsorge gerne andere. Mag sein das diese Aufgaben viele nicht so gerne mögen, mich füllt es aus. Auch wenns total beschissen jetzt klingt, aber ich könnte mir sogar vorstellen wenn ich alt und einsam wäre in ein Kloster zu gehen und dort in einem Orden unter Nonnen zu wohnen-weil diese ja auch eine Gemeinschaft haben und jeder eine Aufgabe und alles füreinander. Für mich genau richtig. Mich erfüllt das einfach, so wie es dich erfüllt wenn du die Zeit für dich geniesst. Deswegen verstehst du meinen Mann besser, ich umso weniger
            Man könnte ja schon fast sagen und das klingt noch blöder, dass Kind wäre ne Art Job/Beschäftigung für mich, weil ich jemanden umsorgen muss:).
            Nur es ist eben ein Kind, ich könnte das Kind nun nicht durch einen hilflosen Senioren ersetzen den ich pflegen müsste, dass wäre wieder ne andere Sache.

        (8) 24.06.12 - 10:38

        hallo,

        also einmal kann ich deine gedanken verstehen.. natürlich ist es nicht schön, wenn das thema kinder keinen gemeinsamen nenner mit sich bring. auch die sache mit dem einzelkind kann ich verstehen, auch ich habe aus diesem grunde 2. obwohl ich auch gerne eins gehabt hätte, wir haben usn auf 2 geeinigt und jetzt könnte ich mir (wenn ich das entsprechende alter hätte) auch noch ein 3. vorstellen.

        wenn mein mann mir gesagt hätte er will keine kinder hätte ich mir schon gut überlegt ob das passt aber, was du hier veranstaltest finde ich ziemlich egoistisch.. und berechnend. meinst du mit einem anderen mann ist dann alles friede freude eierkuchen? patchworkfamilien haben auch ihre probleme. also träum nicht rum. vielleicht findest du auch gar keinen, der noch kinder mit dir möchte.. das leben ist nicht immer der ponyhof den man sich wünscht.

        ich würde dir raten, jetzt erstmal dein kind zu genießen, deinen mann aus einem anderen blickwinkel zu betrachten und zu schauen was die zeit bringt. du bist jung, dein mann kann seine meinung ev. auch ändern. aber mach dir nicht zu viele hoffnungen.

        dennoch hoffe ich, dass dein mann niemals erfährt, was du hier so geschrieben hast.

(9) 23.06.12 - 18:08

Hallo!
Du wünschst dir in 2.5 - 3.5 Jahren ein weiteres Kind. Bis dahin fliesst noch viel Wasser den Rhein runter.

Vielleicht möchte er bis dann ein 2tes, vielleicht möchtest Du dann kein 2tes mehr, vielleicht habt ihr euch bis dann getrennt, vielleicht ist einer krank....

Ich würde mir jetzt noch keine Gedanken darüber machen, es kommt sowieso immer anders und Du bringst mit Deinen Gedanken nur eine voreilige, unnötige Unruhe in eure Familie. Wenn's dann soweit ist und Ärger gibt, ist es noch früh genug zu entscheiden.

Wir wollten auch immer 2. Ich war ein Kindernarr, immer schon. #verliebt Als unsere Tochter 3 war, haben wir ein 2tes in Angriff genommen. Bei jedem Zyklus habe ich mich gefreut, dass es nicht geklappt hat #kratz und nach 9 Monaten bin ich dazu gestanden, dass es für mich offensichtlich nicht zu stimmen scheint. Für meinen Mann total schwierig :-(, aber er hat es akzeptiert und heute sind wir eine tolle 3er Familie. #huepf

Mittlerweile bin ich nicht mehr sooo abgeneigt, finde Kinder nicht mehr sooooo schlimm #rofl, aber mein Mann ist nicht mehr bereit für ein 2tes. Auch ok. Ich erzähle das, um Dir zu zeigen, dass man solche Sachen nicht Jahre im voraus 'bestimmen' kann!!

Alles Gute
Xund

(10) 23.06.12 - 18:10

Wer sagt Dir denn, dass Du in den nächsten Jahren einen für Dich aktzeptablen Partner (sprich potentiellen Familienvater) findest, bei dem alles stimmt und der ein Kind mit Dir haben möchte?
Da die Beziehung im großen und ganzen harmonisch zu sein scheint, finde ich das gegenüber Eurer Tochter, die sicherlich an ihrem Vater hängt, und auch gegenüber Deinem Mann sehr egoistisch.
Vor allem, weil man nicht wissen kann, ob sich die Reise ins Ungewisse für Dich lohnt.

  • (11) 23.06.12 - 19:09

    Das sagt mir natürlich keiner, aber eine Chance besteht und die könnte man nutzen. Vielleicht wird einem dann auch klar das da nichts potenzielles mehr ist und man lässt es sein. Das kann sein! Wissen tut man es eben nicht und die Chancen einen weiteren Partner zu finden stehen ja nun nicht total mies.
    Natürlich ist es egoistisch auch dem Kind gegenüber-nur wer sagt mir wie meine Tochter handeln würde wenn sie in meiner Situation stehen würde? Wer sagt mir das mein Partner in 3 Jahren nicht ne neue hat? Niemand.

    Man kann immer nur selbst entscheiden.

(12) 23.06.12 - 23:14
Patchwork ....

Ich habe beruflich sehr viel mit Patchworkfamilien zu tun. Bei einigen geht das superreibungslos und ist super, Patchwork ist in dem Fall eine Bereicherung für alle Beteiligten, leider ist das die absolute Ausnahme!

Für ganz viele ist das die absolute Hölle oder ein Zwischenstadium, weil da ganz arg viele zwischenmenschliche Gefühle eine Rolle spielen (stell dir vor, dein Mann heiratet und bekommt mit der nächsten Frau drei Kinder, die eine Oma hasst das Kind, wo sie nicht Oma ist, der neue Vater bevorzugt das leibliche Kind ...! Glaub mir, ich erlebe das täglich, Patchwork hat so viele Facetten, die schief gehen können, dass ich vor jeder intakten Patchworkfamilie meinen Hut ziehe (das ist meistens schwere Arbeit und viel Kommunikation, dass keine Schwelbrände entstehen).

Basierend auf der Erfahrung würde ich NIEMALS eine Patchworkfamilie gründen, bei denen Kinder im Vordergrund stehen bzw. die Familie neuen eines Kindes wegen gründen. Wenn es sich so ergibt, gut, aber nicht unter der Prämisse, dass ich sofort ein neues Kind will. Bei einer Partnerschaft sollten die Partner, nicht die Kinder im Vordergrund stehen.

(13) 23.06.12 - 23:20

Hallo,

das Problem ist doch eher, dass du dich weiter entwickelt hast und er stehen geblieben ist, oder?

Wenn ihr zusammen bleibt, (nur!) dem Kind zuliebe, ... was wäre dann? Wäre es dir das wert? Wäre es für dich ein Schritt zurück?

Sind die Trennungsgedanken weil er kein weiteres Kind mit dir möchte oder weil du denkst, ihr passt in euren (anderen) Ansichten nicht mehr zusammen?

vG
ficus

  • (14) 26.06.12 - 11:14

    "das Problem ist doch eher, dass du dich weiter entwickelt hast und er stehen geblieben ist, oder?"

    Selten so einen Schwachsinn gelesen. Und hier bekommt man viel Schwachsinn zu lesen.

    Einen klaren Wunsch zu haben und an ihm fest zu halten, ist keine Stagnation, sondern Beständigkeit!

    • (15) 26.06.12 - 12:17

      einen Wunsch zu haben und diesen und

      - diesen umzusetzen ist: Entwicklung

      - diesen weiterhin nur zu haben ist: Stagnation

      - an diesem einfach nur festzuhalten ist: Träumerei

      Schwachsinn ist etwas zu etwas seinen Senf dazuzugeben, ohne es verstanden zu haben

      • (16) 26.06.12 - 12:26

        Sorry aber du schreibst leider einfach nur einen gequirlten Schwachsinn daher.

        Das Festhalten an Wünschen ist Träumerei? Du hast doch nicht alle Latten am Zaun. Dann wird die Menschheit von Träumerei angetrieben?

        An Wünschen einfach festzuhalten ist Stagnation? Mädel geh nach Hause und spiel weiter mit Puppen. Vom Leben hast du keine Ahnung und vom Verstehen desselben bist du Galaxien entfernt. Ich könnte es dir erklären aber das ist Perlen vor die Säue zu werfen.

(18) 24.06.12 - 08:36

Ich glaube, du ziehst das Pferd von hinten auf. Das erste Kind war schon ein wenig auf deinen Druck was den Zeitpunkt anging. Ihr seid noch so jung. Und auch wenn ich deinen weiteren Kinderwunsch respektiere, hier sind doch vorerst ganz andere Fragen zu klären....

Übersetzt man deinen Beitrag, kommt bei mir an: ich suche mir einen neuen Mann für ein weiteres Kind, egal ob ich meiner Tochter den Vater nehme *überspitzt.

Das Leben lässt sich nicht planen, so wie du es möchtest. Warum genießt du es nicht einfach und arbeitest dran, dass eure Beziehung wieder anders wird. Vielleicht ist das auch der Grund, warum dein Mann sich so kein weiteres Kind vorstellen kann mit dir?

Wenn die Beziehung gescheitert ist, es dem Kind nicht gut geht oder andere schlimme Dinge passiert sind, dann trennt man sich. Das ist alles bisher bei dir nicht passiert bis das dein Wunsch auf ein weiteres Kind bisher nicht erhört wird. Und ich habe mich gerade wirklich gefragt, was deine Tochter eines Tages über dich denken würde, wenn sie genau diesen Beitrag hier von dir lesen würde?

(19) 25.06.12 - 09:24

Hallo,

vielleicht wäre es gut, erstmal eure Beziehung zueinander wieder mehr in den Focus zu rücken.
Eventuell assoziierst du mit dem weiteren Kinderwunsch auch wieder mehr Nähe bei euch, die es derzeit nicht gibt??
Dass man auseinandergeht, weil grundsätzlichen Dinge in der Lebensplanung sehr unterschiedlich sind, kann ich nachvollziehen, aber wenn ich schon verheiratet bin und ein Kind habe, dann würde ich alles dran setzen, diese Familie zu "behalten" und zu beschützen.

Hast du ihn mal gefragt, wie es ihm sonst so geht? Ob er was vermisst bei euch?
Vielleicht traut er sich die "Vaterrolle" auch gar nicht zu und hat da viel zu viel Bedenken..lässt du ihm die Chance, sich mit seinem Kind auch alleine zu beschäftigen?

Sorry, kenn dich nicht, das sind nur Gedanken, die mir beim Lesen deines Beitrages gekommen sind....

Top Diskussionen anzeigen