Wie oft in Ehe allein weggehen?

    • (1) 26.06.12 - 22:44
      grübel

      Hallo,

      Kurz die Basics: 10 Jahre verheiratet, 15 Jahre zusammen, 3 Kinder (10,6,2 - alles Wunschkinder), mein Mann 35, ich 30. Er selbständig in Nachtarbeit, ich seit einem halben Jahr zu Hause, davor in Vollzeit, neue Vollzeitstelle ab September.

      So.

      Wir streiten uns in letzter Zeit immer häufiger über meine "Freizeit" (die neben Haushalt und Kindern bleibt, bzw die ich mir derzeit nehme, weil ich sie habe).

      Treffe ich mich 1x wöchentlich vormittags bis nachmittags (zum Kinderholen bin ich wieder da) mit einer Freundin meckert er.

      Würde ich mich so alle 2 Wochen mit einer Freundin mal einen ganzen Tag treffen (kleines Kind bei der Oma dass er nicht alle 3 auf einmal haben muss) fände er es auch blöd.

      Am Wochenende mit jemandem treffen soll ich mich auch nicht, das ist ja unsere Familienzeit (die er gern Samstag an nachmittag vor dem PC verbringt)

      Die Frage(n) an euch:

      Ist es wirklich so schlimm, wenn ich mich regelmäßig einmal wöchentlich verabreden will?

      Ist das zuviel?

      Muss ich immer brav zu Hause sitzen?

      Ehrlich, die ganze Rechtfertigung kotzt mich an. Und dann kommt er noch mit Dingen wie: Wenn ihr 3 Stunden gequatscht habt, dann reicht das auch mal wieder. Du musst doch nicht 4 oder 5 Stunden bleiben. (Wohl gemerkt: Zum Abholen der Kinder bin ich wieder da)

      Ich hab die ganzen letzten Jahre zurück gesteckt, hab studiert, war arbeiten, nebenbei Kinder, Mann und Haushalt, hab nie was für mich gemacht. Das war damals auch okay für mich. Aber ich will jetzt nicht mehr NUR Mutter und Ehefrau sein. Ich will Freundin sein, mich zum Kaffeetrinken treffen, über Gott und die Welt tratschen. Luft holen. Was anderes sehen.

      Ist das wirklich schlimm? Oder zu häufig?
      (Ich denke, so alle 4 Wochen für 2-3 Stunden wäre ein Treffen mit einer Freundin ohne weitere Diskussion seinerseits "erlaubt". Aber das ist mir zu wenig)

      LG

      Er ist übrigens mindestens 2 mal pro Woche abends weg, wenn auch nur für 1- bis maximal 2 Stunden. Er sagt, da sind die Kinder im Bett und es ist um die Ecke. Ich müsste für meine Treffen immer um die 25km fahren...

      • (2) 27.06.12 - 02:17

        So, wie es sich ergibt.
        Es kann vorkommen, dass mein Mann oder ich an drei Tagen in einer Woche weggehen und dann wieder wochenlang gar nicht, wie es sich ergibt, wie Einladungen eben auskommen.
        Alles eine Sache der Absprache.
        Und aufgerechnet wird prinzipiell nicht.
        Jeder geht so, wie das Bedürfnis da ist, ohne zu übertreiben.

        (3) 27.06.12 - 07:22

        Ist dein Mann sehr angestrengt, fällt es ihm schwer, sein Pensum zu schaffen, fühlt er sich überlastet? Seid ihr finanziell eng dran?

        Es hört sich nach Neid an, was dein Mann so von sich gibt: Vielleicht solltet ihr mal darüber reden, welchen Anteil an Arbeit und welchen Anteil an Geld jeder von euch in die Beziehung bringt: Erst soll jeder aufschreiben, was er/sie selber leistet (und an Freiheiten hat), dann aufschreiben, wie man die Welt des Partners sieht. Und dann werden die Zettel getauscht.

        Das kann manchmal sehr deutlich machen, WARUM einer Neidgefühle auf den anderen bekommt - immer dann, wenn die Belastungen sehr ungleich verteilt sind, oder zumindestens ungleich verteilt scheinen.

        Entweder man stellt tatsächlich ein Ungleichgewicht fest - dann sollte man das ändern. ODER die Sicht auf die Leistungen des Partners wird korrigiert.

        Bei euch wäre es vielleicht sinnvoll, auch die Vergangenheit und die nähere Zukunft noch mal zu betrachten. Da du ab September wieder arbeitest, ändert sich spätestens dann eh wieder alles - da könnte dir dein Mann die zwei Monate mehr "Frei" durchaus gönnen.

        (4) 27.06.12 - 08:08

        was ich finde, ist ja eigentlich egal.

        Für mich hört es sich auch sehr nach Neid an. Du verpasst ja nichts in dieser Zeit, es bleibt nix liegen, du vernachlässigst nichts. Eigentlich dürfte es deinem Mann egal sein, ob du 5 Stunden vor dem Fernseher liegst, alleine spazieren gehst oder aber eben bei deiner Freundin zum klönen bist.
        Warum mißgönnt er dir das? Da würde ich mal nachhaken.

        Ich habe es in meiner Partnerschaft immer so gehandhabt, das ich an einem festen Tag in der Woche zum Sport gegangen bin und zusätzlich, wenn ich eine Auszeit brauchte. (meist abends, wenn die Kinder eh im Bett waren oder zumindest bettfertig, oder an meinem freien Tag, nachdem der Haushalt erledigt war).
        Mein Mann hingegen hat seinen Sport grundsätzlich in die "Familienzeit" gelegt. Also nachmittags nach der Arbeit oder am Wochenende vormittags.
        Das hat mich immer genervt, da er eh sowenig Zeit mit den Kindern hatte.
        Mittlerweile sind wir getrennt, er hat die Kinder jedes zweite Wochenende und bekommt es trotzdem hin, seinen Haushalt an dem Tag zu machen, wenn die beiden da sind und sie vor dem Fernseher zu "parken". Egal, nicht mehr mein Problem.

        Also, mein Tipp: sprich es an, frag ihn, WAS genau ihn daran stört und erkläre ihm, dass du das als Ausgleich zu Kindern und Haushalt brauchst. Wie schon gesagt wurde: ab September fehlt dir diese Zeit und du schadest keinem mit deinen Ausflügen.

        Alles Gute für dich,
        Nina

      • (5) 27.06.12 - 08:23

        Frau soll (möchte) arbeiten gehen, sogar Vollzeit (wenn auch erst in ein paar Wochen), sich um Kinder und Haushalt kümmern und kann dann nicht ihre Freizeit so gestalten, wie sie es gerne möchte? Irgendwo braucht man doch auch mal Abstand, Erholung, Zeit nur für sich.
        Was dein Mann kann, dass kannst du auch. Punkt.

        (6) 27.06.12 - 08:53
        frei am mittwoch

        Wenn ich sowas lese, bin ich froh alleinerziehend und und frei zu sein#schwitz! Scheint so als wäre die persönliche Freiheit ein Luxus, den nicht alle besitzen. Hmmm, mal überlegen was ich so am Wochenende unternehme und mit wem? #schein

        Setz dich durch, eine Ehe ist kein Gefängnis!

        Gruß

      ...ich kann mich nur den anderen anschließen. ich denke auch, es ist neid....

      als corvin geboren wurde, fühlte ich mich irgendwie auch allein zuständig für alles und habe meinen mann vorwürfe gemacht, wenn er mal weg wollte (obwohl er mir corvin auch abgenommen hätte und ich hätte weggehen "dürfen", aber ich war einfach irgendwie frustriert)....

      mittlerweile hat sich das aber wieder eingependelt und jeder geht mal weg. er würde auch nie was sagen, wenn etwas im haushalt liegen geblieben ist...da bin ich auch ganz froh drüber. in meinem bekanntenkreis sieht es da schon anders aus und ich finde es schrecklich, wie es dort manchmal abläuft.....mein mann geht regelmäßig zum pokern mit freunden oder geht auch zu sonstigen veranstaltungen, wo er gern hin möchte. genau das gleiche kann ich auch machen und ich finde es genau richtig so und wichtig für die beziehung.

      lg

      (10) 27.06.12 - 09:26

      Er muss sich wohl erst an die neue Situation gewöhnen.Weil du ja immer da warst und jetzt plötzlich Ansprüche für dein eigenes Leben stellst.Versteh das bitte nicht als Kritik.

      Ist das zuviel?

      Nein es ist nicht zu viel du kommst deinen Pflichten doch allen nach.

      Habt ihr Geldsorgen?

      Für mich hört es sich fast so an das der Sprit und das Kaffee trinken zu teuer sind.

      Muss ich immer brav zu Hause sitzen?

      Nein musst du nicht du hast immer noch ein eigenes Leben.

      Ich denke dass da schon ein bisschen Eifersucht dahinter steckt.

      (11) 27.06.12 - 09:39

      Hi, ich finder er übertreibt da, er schläft doch bestimmt da in der Zeit!
      Ich treffe mich auch öffters mit meinen Freundinen zum Shoppen oder wir besuchen uns gegenseitig, je nach dem. Da hat mein Mann absolut nichts dagegen, er ist ja eh nicht da und auch wen, da sagt er nichts, kommt aber auch selten vor, da ich die Zeit wo er zuhause ist als Familie verbringen möchte, bin eh schon oft genug alleine mit meiner Tochter.
      Am abend oder so gehen wir nie getrennt weg.

      (12) 27.06.12 - 15:33

      Hallo,

      du bist ein freier Mensch und darfst über deine Freizeit durchaus selbst verfügen und die gestalten wie du die möchtest. (wohaaaa welch Erkenntnis)

      Die Ansprüche deines Partners sind herrisch und frech.

      Mach was du willst - eine Ehe ist doch kein Gefängnis.

      lg Liona

      (13) 27.06.12 - 15:34

      Huhu,

      also ich selber bin jeden Mittwoch "weg", von 18:30 bis 21:30, da habe ich nämlich Orchesterprobe.

      Dazu kommen diverse Konzerte ( man muß das geprobte ja auch mal zeigen *g*) und 2 Probenwochenenden pro Jahr bei denen ich meisten auch ohne meine Familie unterwegs bin ( wobei meine Mutter und die Kleine mich gerne schonmal zu Konzerten begleiten *g*).

      Ab und zu gehe ich mit Freundinnen raus.

      Mein Mann geht zweimal die Woche ins Fitnessstudio, ist ab und zu zu Schulungen oder Messen unterwegs ( wo ich aber manchmal auch mitfahre) und geht ab und zu mal darten ( mit seiner Tochter und deren Lebensgefährten).

      Wir sprechen in der Regel kurz ab ob es ok ist das man weggeht ( aber nicht so nach dem Motto: "darf ich", sondern eher "liegt da sonst noch was an") und dann gönnen wir dem anderen den Spaß.

      Ich bin zwar sehr, sehr gerne Partnerin meines Mannes und auch Mutter meiner Kindern, aber genauso gerne bin ich einfach ICH und das muß auch so sein, finde ich.

      lg

      Andrea

Top Diskussionen anzeigen