Was tun?

    • (1) 03.07.12 - 16:07
      Sehichdasfalsch?

      huhu,

      es geht sich um folgendes. mein partner & ich führen eine harmonische beziehung. klar gibt es mal ärger, dass ist aber ehr selten der fall.

      meine tochter ist seit knapp 3 monaten in einem tanzverein.das bringen & holen übernimmt mein partner. er bleibt auch während des trainigs dort.

      da hat er die mutter eines kindes kennengelernt.

      mein bauchgefühl, mein innerstes sagt mir, dass sie sich an meinem partner ranmachen will.

      sie ruft ständig an, mein partner springt. sie schreibt ihm ständig auf einem social network. immer nur von der arbeit aus. ich muss dazu sagen, sie ist angeblich verheiratet. allerdings habe ich ihren gatten noch nie irgendwo gesehen.

      sie macht ständig doofe bemerkungen, bzw spitzen in meine richtung " oha da kann deine holde ja froh sein das du putzt" usw.

      " wo ist deine holde?" "sehen wir uns heute"

      ich weiss nicht, mir wird der kontakt zu eng. ständig ruft die an, und will irgendwas. macht ihm komplimente, und springt ihm um den hals.

      ich muss sagen mit MIR hat sie noch nie ein wort gesprochen, obwohl es mehrfach dazu die möglichkeit gab.

      eben hat sie angerufen, als ich abhob, hat sie aufgelegt!!!

      ich koche innerlich, versuche aber trotzdem gelassen zu bleiben.

      mein partner sagt alles ganz harmlos. ich würde gespenster sehen. ich habe ehr das gefühl er merkt nicht wie sie sich an ihn ranwirft. seitdem er weiss das ich so grübel über die ganze sache, geht er ihr aus dem weg, so gut es geht. heisst wenn sie anruft hält er sich knapp. und ins social network geht er momentan gar nicht mehr.

      andererseits möchte ich nicht das er sich eingeengt fühlt, usw. ich will ihm nichts verbieten, und ich habe ihm auch nichts verboten.

      ich habe mit mehreren leuten über diese sache gesprochen, die sagen alle, dass an der frau was faul ist. mein partner behauptet weiterhin ich sehe gespenster.

      was soll ich tun? findet ihr ich übertreibe?

      • Ihr könnt beide Recht haben, wir wissen ja nur deine Seite...

        Ich finde es schon mal sehr gut, dass dein Partner deine Ängste ernst nimmt und sich sichtbar von ihr distanziert. Das ist schon sehr viel wert.

        Ich würde etwas offensiver vorgehen und etwas zu viert (mit Kindern noch) unternehmen wollen: sie soll mal mit eurem Mann euch besuchen kommen usw. Dann verzieht sie sich vielleicht von alleine, wenn sie "unlautere Absichten" hat.

        nein, wenn das so angeht wie du beschreibst, finde ich, übertreibst du nicht.

        allerdings hätte ich weniger ein problem mit der frau, sie wäre mir egal.mich würde eher die art deines partners nerven....dieses verharmlosen bzw. exra dumm stellen, dazu, dass er sowas von so einer frau anscheinend annimmt.

        ich gebe es zu, ich bin da ein wenig rigoros und halte auch nicht viel davon mich da immer zu erklären. gerne erkläre ich es ihm 1x, vielleicht auch 2x, aber wenn mein partner meinen würde er "braucht" sowas...kann er mich mal :-)

        Wo genau ist dein Problem? Dein Freund verhält sich dir gegenüber doch vollkommen korrekt...er ist auf Distanz gegangen. Dafür, dass die Dame ggf. ein Auge auf ihn geworfen hat, kann er ja nun nix...und im Grunde genommen spielt es auch keine Rolle, so lange das nicht auf Gegenseitigkeit beruht.

        • (5) 03.07.12 - 18:13

          Trotzdem ist es nicht einfach, wenn man sieht, dass der Partner angebaggert wird. Kann ja passieren, dass er doch mal darauf eingeht. Wer kann schon dafür die Hand ins Feuer legen.

          Ich würde sie ansprechen und ihr sagen, dass sie nicht auflegen muss, wenn du am Telefon bist. Du würdest ihr sicher auch weiterhelfen können, falls dein Partner nicht zu hause ist.

          Kannst nicht nicht ab und an mitgehen oder dich mit deinen Partner abwechseln, so dass du auch zu ihr Kontakt aufnehmen kannst.

      Was meinst du mit "sie wirft sich ihm um den Hals"?

      Ich glaube, wenn sie auflegt, weil du am Apparat bist, solltest du gleich zurückrufen, freundlich nachfragen, ob du helfen könntest, ihre "Nummer" hätte grad angerufen und dann sei die Verbindung unterbrochen gewesen...

      Ansonsten würde ich auch wie woanders schon geraten wurde, einfach mal zum Kaffee einladen. Eltern samt Kinder.

      Bis dahin kann dein Mann sich dann überlegen, ob er die Sache weiter verharmlosen will, ob er der Dame, wenn sie denn so aufdringlich ist, einfach mal eine klare Ansage macht, oder wie es weitergehen soll.

      Ich denke immer, wenn MICH ein anderer Vater so anmacht, dass mein Partner sagt, "du, was will der denn von dir?" Dann ist für mich die Zeit gekommen, dem Kerl zu sagen, wo ich meinen Platz sehe. Und der liegt nicht in den Armen eines anderen.

      Und ich würde das tun (also anstelle deines Mannes jetzt), auch wenn ich der Meinung bin, dass mein Partner absolut nichts zu befürchten hat. Weil ich mir denken kann, dass das den Partner verunsichert und ggfs. verletzt.
      Da nützt auch ein männliches "da kann ICH doch nichts dafür"-Schulterzucken.

      L G

      White

    • (7) 03.07.12 - 20:15

      Diese männliche Eigenart, Dinge als harmlos abzutun, finde ich manchmal grenzwertig.

      Wir kennen nur deine Sicht der Dinge. Aber wenn dein Mann sich wirklich von ihr distanzieren will, sollte er dich mehr mit ins Boot holen. Wenn sie ihn fragt, ob man sich wieder trifft - wo auch immer - sollte er auf dich verweisen und dass er sich kurz mit dir absprechen wolle. Wenn sie anruft, könnte er dir den Vortritt am Telefon lassen oder im Hintergrund mit dir sprechen, um dich zu fragen, was du davon hälst, wenn sie ihr Anliegen vorträgt.

      Du solltest öfter mitgehen zum Training. Dort würde ich traute Einigkeit demonstrieren. Hand in Hand in die Halle bummeln, hier mal ein Küsschen und dort ein "Schatz".

      Wenn sie dich wieder mit Holde betitelt und die Qualitäten deines Mannes lobt, könnte er erwidern, dass er da gern für seine Frau tut (z. B. putzen)

      Ich glaube dein Mann fühlt sich geschmeichelt und müsste etwas subtiler vorgehen, um ihr den Wind aus den Segeln zu nehmen.

      Leider habe ich gelernt, dass man auf sein merkwürdiges Bauchgefühl hören sollte. Ich war immer großzügig und dachte, dass er schon selbst weiß, wie weit er gehen kann. Selbst wenn sich eine Frau recht offensiv rangeschmissen hat, habe ich es nur locker kommentiert. Letztlich gab es irgendwann doch die passende Gelegenheit und er ist darauf eingestiegen. Vielleicht wäre es anders ausgegangen, wenn ich gleich eine klare Ansage gemacht hätte...... vielleicht aber auch nicht.... wer weiß. Heute bin ich deutlich weniger tolerant und würde selbst die Grenzen ganz klar beizeiten aufzeigen.

      Lange Rede - kurzer Sinn: such jemand anderen der Deine Tochter dorthin begleitet oder mach es noch besser selbst :-)

Top Diskussionen anzeigen