Ziehe zu ihm, will aber nicht mit ihm zusammenziehen...

    • (1) 07.07.12 - 15:13
      xoxoxoxo

      Hallo!

      Folgende Situation: Wir sind seit 4 Jahren zusammen, haben auch schon zusammen gewohnt, dann musste mein Freund aus beruflichen Gründen in eine andere Stadt ziehen. Seit einem Jahr leben wir also wieder in getrennten Wohnungen und führen notgedrungen eine Fernbeziehung. Wir sehen uns fast jedes Wochenende und ich bin froh, dass wir uns demnächst auch wieder unter der Woche sehen können.

      Aaaber... Er geht davon aus, dass wir uns jetzt wieder zusammen eine Wohnung suchen. Das Zusammenleben hat auch sehr gut geklappt und ich kann nicht genau sagen warum, aber ich möchte erst mal wieder meine eigene Wohnung haben, wenn ich ihm nachziehe. :-(

      Es ist zurzeit alles gut zwischen uns, wir verstehen uns gut und freuen uns wie gesagt beide, dass wir wieder zusammenziehen.
      Allerdings müssten wir bei einer gemeinsamen Wohnung ziemlich viele Kompromisse eingehen, wir haben halt jeder so unsere Vorstellungen aber mit Sicherheit nicht genug Geld, um alle Vorstellungen zu erfüllen. D.h. jeder für sich kann sich eine Wohnung leisten, die die eigenen Ansprüche erfüllt, aber zusammen würden wir das finanziell nicht hinkriegen alle unsere Wünsche zu erfüllen.

      Ich liebe ihn und freue mich auf eine gemeinsame Wohnung in ein paar Jahren, wenn wir beide mehr verdienen und uns beide richtig verwirklichen können in einer gemeinsamen Wohnung.

      Denkt ihr, dass er das verstehen wird? Wie soll ich ihm das sagen? Ich verstehe es ja selbst nicht wirklich. War am Anfang so traurig, als wir nicht mehr zusammen gewohnt haben... Und jetzt hab ich große Angst, dass er denkt, dass ich nicht auf Dauer mit ihm zusammensein will. Aber so ist es 100% nicht. Ich will den Rest meines Lebens mit ihm verbringen, deshalb ziehe ich ihm ja auch nach. Nur will ich eben nicht sofort zusammenziehen.

      Oder hab ich gerade irgendeine Phase und sollte trotzdem mit ihm zusammenziehen?

      • (2) 07.07.12 - 15:32

        Welche Ansprüche sind es, die sich nur mit viel Geld in einer gemeinsamen Wohnung verwirklichen lassen?

        • (3) 07.07.12 - 15:49

          Ach, ganz simple Dinge wie:

          Er möchte gerne eine Wohnung mit möglichst neuem Bad (zumindest nicht 20-30 Jahre alt), großes Schlafzimmer (am besten so, dass man sich einen Bereich für "Ankleide" einrichten kann), Garagenstellplatz, ...

          Ich möchte auf jeden Fall einen großen Balkon, eine helle Wohnung (am besten Süd/West-Ausrichtung oder so), eine große Küche wäre schön, auf jeden Fall Holzboden ...

          Halt Wünsche die man so hat. Da es um München geht, muss man eben einiges an Geld in die Hand nehmen und mit jedem Wunsch noch ein bisschen mehr.

          Klar, man kann Kompromisse machen und eine Wohnung, die wirklich alle Wünsche erfüllt, werden wir uns wahrscheinlich auch so schnell nicht leisten können, aber gerade jetzt bin ich eben einfach nicht bereit so viele Abstriche zu machen. Dann suche ich mir lieber was, was möglichst viele meiner Wünsche erfüllt und er kann seine Wohnung behalten, die viele seiner Wünsche erfüllt. Für mich würde sich das einfach besser anfühlen. Ich denke mir halt "Warum Kompromisse machen? Was würde das bringen? Würde es mir besser gehen, wenn ich mit ihm zusammenwohnen würde?" Und irgendwie denke ich mir "Nein. Mir reicht es, wenn wir dann beieinander übernachten usw."

          • (4) 07.07.12 - 15:52

            Hm. Wenn du ehrlich zu dir bist, möchtest du GAR keine Kompromisse eingehen. Du genießt das Alleinleben und ein bißchen Partnerschaft reicht dir, aber nicht zu eng.

            • Woraus schließt du das? Ich wurde, wenn es darum geht zu leben ( das heißt auch zu wohnen ) auch keine Riesen Kompromisse eingehen wollen, wenn s darum geht ein ziemlich teures Ding wie eine Wohnung zu mieten!

              Was bringt es, wenn einer von beiden so viele Abstriche machen muss, dass er so auf Dauer nicht glücklich wird?

              • (6) 07.07.12 - 17:15

                "Würde es mir besser gehen, wenn ich mit ihm zusammenwohnen würde?" Und irgendwie denke ich mir "Nein. Mir reicht es, wenn wir dann beieinander übernachten usw." "

                Ihr würde es nicht besser gehen, wenn sie mit ihm zusammenlebt. Also zieht sie das Alleinwohnen vor. Ist ok, aber hat mE nichts mit der Größe eines Südbalkons zu tun.

                • (7) 07.07.12 - 17:47

                  Du solltest das nicht einfach so aus dem Kontext reißen.

                  Mir würde es nicht besser gehen mit ihm zusammenzuwohnen ALS in meiner eigenen Wohnung zu leben, in der ich kaum Kompromisse eingehen muss. Mir würde es aber z.B. besser gehen mit ihm zusammenzuwohnen in einer Traumwohnung mit wenig Kompromissen auf beiden Seiten als alleine in einer Traumwohnung zu wohnen.

                  Aber ist klar, eigentlich sollte ich wohl besser gleich die Beziehung beenden, weil ich nicht mit ihm zusammensein will. #augen

                  Ich habe doch schon extra geschrieben, dass ich auf lange Sicht wieder mit ihm zusammenwohnen möchte nur eben noch nicht jetzt unter diesen Bedingungen!

      Wenn es dir tatsächlich nur darum geht, eurer beider (Wohn)Wünsche zu verwirklichen, verstehe ich das Problem nicht so recht. Zwei (kleinere) Wohnungen kosten in der Regel mehr als eine (große). Da wird sich doch zu einem angemessenen Preis was finden lassen, mit dem ihr beide leben könnt...

Top Diskussionen anzeigen